1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Fluss vs. See

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von laufi, 25. Januar 2010.

  1. laufi

    laufi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. Dezember 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    152
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lahn
    Seit einem Jahr Angel ich an einem Fluss, der ca. 20-30 m breit ist und 1-3 m Tief. In diesem Jahre will ich auch mal an die anderen Gewässern meines Verein, die 2 großen Seen ca. 2 & 5 ha (kein Boot erlaubt).
    Ich frage mich auf was ich mich da einstellen muss?
    Jiggt man am See anderes als am Fluss?
    Beißen die Fischer vorsichtiger als am Fluss, weil sie mehr Zeit haben sich den Köder anzuschauen?
    Am Fluss benutze ich gerne Gufi 3,5 bis 8 cm an 3,5g bis 10g. Spinner G 2-3. Welche Köderart ist an einem See besser?

    Was geht euch so durch den Kopf, wenn ihr Angeln am See, mit Fluss vergleicht.


    freue mich auf eure Gedanken, gruss Christian

    P.S.:
    bild See

    [​IMG]

    bild Fluss

    [​IMG]
     
  2. Black_Bass

    Black_Bass Master-Caster

    Registriert seit:
    30. März 2009
    Themen:
    30
    Beiträge:
    594
    Likes erhalten:
    1
    Ohhh... welcher Fluss ist den das??? Komm auch aus der gegen FFM ^^

    Würde mich mal interessieren!
     
  3. Tambu

    Tambu Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    30
    Likes erhalten:
    0
    @ Black_Bass
    Das ist die Lahn bei Marburg
     
  4. angelkrankpati

    angelkrankpati Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Januar 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    660
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    würde die Gewässer gern mal für nen paar Tage gegen die Berliner Gewässer tauschen ......sieht aus wie im traum ....du glücklicher!!!

    auf welche Fische willste den angeln?
     
  5. laufi

    laufi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. Dezember 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    152
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lahn
    na, Barsche natürlich :wink:
     
  6. .50-BMG

    .50-BMG Barsch Simpson

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Themen:
    1
    Beiträge:
    7
    Likes erhalten:
    0
    @laufi: Mit welcher Rute und Rolle hast du bis jetzt gefischt? Vor allem WG und Länge der Rute würde mich interessieren. :wink:
     
  7. laufi

    laufi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. Dezember 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    152
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lahn
    Angle mit ner 2,10 m Byron x12t 7-30 g Wurfgewicht und ner Calyber Spinn 2,10 m, 7-28 Wurfgewicht mit einer red Arc 2500. Die Ruten sind vom Wurfgewicht eher zu hoch angesetzt, damit lässt sich perfekt 3,5 cm mit 3,5 g bis 5-6 cm mit 5 g maximal 6,5g. Alles andere bringt nix. Habe noch andere Ruten, mit höherem Wurfgewicht, aber dass sind meine Lieblingsruten. Schön fein, aber trotzdem kann man damit nen Hecht drillen. Man braucht bei so einer Flussbreite keine längere Rute, aber ne kürze für die vielen Baume und Sträucher. Dazu habe ich 25er Strof als Hauptschnur. Bei den vielen Hängern müsste ich sonst ständig nen neues Vorfach aus FC basteln. Zudem muss ich mein Stahl "Flexonit 5 kg" eh noch vorschalten, die Lahn ist mir den Hechten verpestet.
     
  8. Jagdpostmann

    Jagdpostmann Twitch-Titan

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    91
    Likes erhalten:
    0
    Moin,
    das die Fische im See mehr Zeit haben sich den Köder anzuschauen ist beim Jiggen eher nicht der Fall, da du den Köder recht zackig führst.
    Es ist aber so, daß die Barsche im See vom Beuteverhalten event. anders drauf sind.
    Ich angel selber in mehreren Flüssen und Seen.
    Bei uns am See stehen die Barsche (wenn tief) nur da und warten auf die Beute. Das Futterfischangebot ist sehr hoch und die Barsche warten nur auf die richtige Gelegenheit.
    Dort hat es sich heraus gestellt, daß die Barsche im See besser auf DS gehen.
    Auf den Jig wird weniger reagiert als auf einen langsamen Köder.
    Gummifisch ist die zweite Wahl. Entwender langsam am Grund (DS) oder mit Wobblern schneller im Mittelwasser und im oberen Bereich. So ist es zu mindest bei uns.

    Gruß
    Raimund
     
  9. Rotnick

    Rotnick Twitch-Titan

    Registriert seit:
    24. Dezember 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    57
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    München
    also ich habe im see die besten erfahrungen mit wobblern gemacht. leider ist es bei uns so, das man 3 hechte fängt bis man 1 barsch hat. gut, die hechte sind so um 30 - 50 cm aber ohne stahl geht nix. was auch ganz gut geht ist t-rig. das sollte man aber etwas ruhiger fischen, also nicht so agresiv wie die wobbler.
     
  10. laufi

    laufi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. Dezember 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    152
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lahn
    @ raimund und @ Rotnick vielen dank euch beiden. Da habe ich ja schon mal nen paar nette Anregungen

    gruss Christian

    edit: Ich selber liebe die ständig wechselnde Umgebung am Fluss und auch dass man ihn so leicht lesen kann. Mal schaun, wie´s im Frühjahr am See klappt.
     
  11. franki83

    franki83 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    15. Januar 2010
    Themen:
    7
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    0
    hallo dead sticking im wacky style müsste auch sehr gut funzen!
    wäre die insel in wurfweite?dann ist ds oder c-rig nen versuch wert!
    ps: fische auch ne byron in 2.1 aber 7-21gr meine absolute lieblingsrute egal welche art kunstköderangeln!!!
     
  12. basshammer

    basshammer Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    20. Januar 2009
    Themen:
    6
    Beiträge:
    28
    Likes erhalten:
    0
    also ich fange sie immer auf Geldbündel die fischer .. komisch .. :D :roll:

    ne ich an deiner stelle würde mit ds und gufi fischen manchmal auch mit wobbler aber wenn du das wasser für barsche noch nicht gut kennst must du die bärschel erstmal lokalisieren, heißt ich an deiner stelle würde mit einem wurm oder löfi bissl fischen um sie zu finden wenn du einen schwar hast oder weiß wo welche stehen würde ich auf kunstköder umsteigen..
     
  13. laufi

    laufi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. Dezember 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    152
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lahn
    upps Fischer :D


    ne, ich meinte ja auch Fischerinen :wink:

    normalerweise benutzt ich Gufi und Co. zum finden der Fische und steige evtl. dann erst auf Köfi um (aber dafür angel ich zu gerne mit Kunstköder)
     
  14. laufi

    laufi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. Dezember 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    152
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lahn
    So, jetzt ist ein Jahr vorüber und ich will mal ein Resummé ziehen - See vs. Fluss.

    Ok, aus dem See ist eine ganze Talsperre geworden. :lol: Danke an Jens (jens1204).


    Einer der größten Unterschiede war die Beißzeit. Bei mir am Fluss (obere Lahn) beißen die Fische den ganzen Tag, aber am See gab es ganz bestimmte Zeiten. Dafür konnte man während der Beißzeiten wahre Sternstunden erleben.


    Der zweite große Unterschied war die Größe der Fische. Ein ü40er an meinem Fluss ist ein wahrer Klopper und man kann nur von träumen ob man dieses Jahr einen fängt. An der Talsperre sind mehrere im Jahr drinnen (und nach oben ist noch ne menge Spiel).


    Der dritte Unterschied sind die Gummiködergrößen. An der oberen Lahn empfiehlt es sich auf Barsch mit Gufis von 3,5 bis 8 cm mit 3,5g bis 10g zu jiggen. An der Ederseetalsperre kann man Gufis bis 12 cm auf Barsch nehmen und muss wegen der Tiefe am Jig bis 14g-18g hochgehen.

    Wenn man an einem Gewässer angelt, dass nicht tiefer als max 3 Meter tief ist, dann ist dass schon eine ganz gewaltige Umstellung, sich an so tiefes Wasser (bis 40 Meter) zu gewöhnen.


    Eine andere schwere Umstellung war die viel größere Fläche die man beangeln kann/muss. Man hat die immerwährende Chance an dem Fisch vorbei zu angeln. In einem mittleren Fluss hat man da schon viel mehr Zuversicht, außerdem ist der Fluss viel leichter zu lesen.
    Zudem wechselt die Landschaft nach jedem Meter, was dass angeln viel abwechslungsreicher macht.

    Was ich auch nie gedacht hätte, Wobbler sind ein absolutes „must have“ an einem See 8O

    Jiggen funzt genausogut wie am Fluss, und DS habe ich gar nicht erst gemacht, da ich ja vom Boot aus auch vertikalen konnte.


    achso noch was, ohne geflochtene kommt man nicht weit. Mit einer 25er Stroft in 10 Meter zu angeln, kann man total vergessen.
    Diese Geflechtschnüre, habe ich richtig schätzen gelernt. :wink:




    Ob am See oder Fluss,

    ich wünsche euch viele gute Fische für das Jahr 2011,

    besten gruss Christian
     
  15. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Schön, daß Du zu Deiner Frage vom letzten Jahr auch ein Resummé ziehst. Das ist Forums-Arbeit, wie man sie sich wünscht.
    Und? Brauchtest Du unbedingt andere Ruten?
     
  16. Matthi

    Matthi Gummipapst

    Registriert seit:
    26. Januar 2009
    Themen:
    23
    Beiträge:
    821
    Likes erhalten:
    0
    Hast du bei dir am Gewässer ein bestimmtes "Schema" erkannt, was das betrifft?
    Ich befische fast ausschließlich verhältnismäßig kleine Seen, wo man diese Zeiten auch sehr extrem spürt, ein sehr interessantes Thema wie ich finde!
     
  17. laufi

    laufi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    24. Dezember 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    152
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lahn
    @ Klausi

    Na ja, ich habe schon so 2-3 spezielle Ruten benötigt.

    Für das Twitchen habe ich mir eine Mitchell Elite Spin 3-18g gekauft. Diese Rute kann ich echt nur weiter empfehlen, da sie ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis hat.

    Später kam eine Illex Ashura Power & Finesse und eine Major Craft Corkish CKS-622ML für größere Oberflächenköder (z.B.: Moccasin, Bonnie) hinzu.

    Für´s vertikalen war definitiv eine neue Rute fällig. Ich liebe die Godfather, ist wirklich eine super Rute.

    Zum Jiggen mit schweren Ködern habe ich eine Spinning Rods LM - 210cm 10-40g von Fox RAGE (würde die aber keinem weiterempfehlen, weil die einfach zu schwer ist).

    @ Matthi
    Finde ich ja mal interessant, dass es an deinen kleinen Seen ein ähnlich Phenomen gibt.


    Gruss Christian
     
  18. tim_tackle

    tim_tackle Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. September 2010
    Themen:
    13
    Beiträge:
    220
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dresden
    Da hast du recht finde die Rage Ruten alle sehr kopflastig.
     
  19. nano

    nano Gast

    Hast du dir nur weil du im See angeln wolltest gleich 3 neue Ruten gekauft, oder hab ich das falsch verstanden?! Also ich angel immer mit der selben rute in fluss und see. Naja ich freu mich dass du deinen Spaß gehabt hast, und schöne fische gefangen hast. Bei mir im See ist es so, dass Die Fische erst Nach sonnenaufgang beißen, aber gegen Mittag fast garnicht. Abend das selbe wie Morgens.
     
  20. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.136
    Likes erhalten:
    61
    ... typisch für Kleingewäasser ...
     

Diese Seite empfehlen