1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Fisch-Geschlecht?

Dieses Thema im Forum "Hecht" wurde erstellt von jackazz12, 15. Juni 2004.

  1. jackazz12

    jackazz12 Gummipapst Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Themen:
    63
    Beiträge:
    932
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Neubrandenburg
    Hey ihr Alarmer könnt ihr mir sagen wie man das Geschlecht von zb. einem Hecht erkennen kann?
    Wenn das überhaupt geht.

    Danke schonmal.
     
  2. fishhunter

    fishhunter Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. Februar 2004
    Themen:
    15
    Beiträge:
    247
    Likes erhalten:
    0
    hi jackazz,

    bei den meisten fischen die es (auch bei uns in europa) gibt, ist eine genaue geschlechtsbestimmung außerhalb der leichzeit fast unmöglich, so auch bei den hechten,
    meist bleiben die männchen etwas kleiner bei den raubfischen, was aber auch nicht weiterhilft wenn man einen hecht o. zander von 45 o. 50cm gefangen hat,

    es ist aber im prinzip für das angeln auch nicht so wichtig, außer beim flundern oder schollen angeln, weilö dort nur die weiblichen tiere zu einer bestimmten zeit geschüßt sind,
    :!: :!: weswegen auch die fischer zu der bestimmten zeit lieber auf's flundernfischen verzichten um nicht mit der fischereiaufsicht in konflikt zu kommen

    gruß - fishhunter
     
  3. grillfish

    grillfish Angellateinschüler

    Registriert seit:
    2. Juni 2004
    Themen:
    3
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Weiß eigentlich jemand, wie bei den Fischen m-w verteilt sind? Ich nehme an, es gibt wesentlich mehr Rogner. Ist's so?
     
  4. DozeydragoN

    DozeydragoN Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.428
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lunkerville
    Hi,

    ich würde auch eher auf eine Verteilung zu Gunsten der Mänchen tippen, allerdings nahe dem "mü"- Wert. Vielleicht so 55:45 (M:W) ...

    DD
     
  5. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Halte ich für eine ausgezeichnete theoretische Annäherung an Geschlechtsverteilungen innerhalb einer Fischpopulation....

    Mit einem Überschuss an Männchen muss innerhalb jeder tierischen (genauer genommen: jeder Population mit vorwiegend sexueller Fortpflanzung) gerechnet werden....denn: Männchen sind biologisch gesehen weniger wert als Weibchen....auch wenn's weh tut...daher sorgt die Natur meist für einen leichten prozentualen Überschuss an Männchen (es gibt auch Ausnahmen....führte jetzt aber zu weit)..

    Ansonsten kann ich nur bestätigen, daß eine wirkliche Trennung von Geschlechtern beim Hecht nur zur Laichzeit möglich ist...außer, man schneidet sie auf und schaut nach, ob weibliche (Ovarien) oder männliche Keimzellorgane (Hoden) vorliegen.....naja, machen wir allein deshalb nicht gern...wäre wie Bäume fällen und Jahresringe zählen, um auf's Alter zu kommen....

    Weibchen werden länger und schwerer....deutlich überhalb einem Meter sind's wohl nur Weibchen...ansonsten gibt es keinen hervorstechenden Geschlechtsdimorphismus (gr. morphe=Gestalt)...also keine äußerliche Unterscheidungssmöglichkeit nach Geschlecht...
     
  6. perchman

    perchman Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. Januar 2004
    Themen:
    13
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo gemeinde,

    ich hab mal gelesen das bei den fischen aufgrund der belastung unserer gewässer mit nicht zu entfernenden chemikalien und hormonen (ddt, antibabypille, medikamente...) in abwässern eine zunehmende verweiblichung der populationen zu beobachten ist. das soll nicht artspezifisch sein. ausserdem führt die verunreinigung des wassers zu impotenz bei den männchen. wenn ich mir so überlege wie wenig milchner ich fange bin ich geneigt zu denken, daß das wirklich so ist. die biologie spricht vielleicht dagegen aber das ist halt mein eindruck.
    ich vergleiche das was beispielsweise mit der nord- und ostsee gemacht wird mit dem was die amis und andere in vietnam und anderswo mit chemiewaffen anrichteten. die folgen für die menschen dort sind bezüglich des auftretens von bestimmten krankheiten dramatisch. warum sollte das bei den fischen anders sein?

    petri
     
  7. Thomsen

    Thomsen Gummipapst

    Registriert seit:
    6. Januar 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    849
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi perchman,

    Du hast absolut Recht, daß das eine Zeitbombe sein könnte....es wird ja schon befürchtet, daß auch der Mensch selbst etwas dabei abbekommen wird.

    Die von Dir geschilderte Problematik greift in die natürliche Verteilung der Geschlechter ein (die ihren Sinn hat) und könnte sie ernsthaft verschieben. Die weiteren Folgen wären erst einmal nicht abzusehen...

    PS: Schwer zu sagen, ob Deine überwiegenden Rogner-Fänge Zufälle oder Zufallsverteilungen waren oder ob sich da schon eine Verschiebung abzeichnet.
     

Diese Seite empfehlen