1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Finesse-und minnowrute

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von Cagi, 12. Mai 2011.

  1. Cagi

    Cagi Keschergehilfe

    Registriert seit:
    12. Mai 2011
    Themen:
    2
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Also...

    will mir jetzt ne neue rute zulegen zum c-rig u. t-rig und kleine minnows und mini popper ja ich weiss ist ein breites spektrum aber am baggersee muss ich halt viel laufen und da kann ich nicht mehrere ruten mitschleppen.
    Es soll auf barsche gehn, aber in unseren gewässern ist immer mit meister esox zu rechnen.

    hab mir auch ein paar ruten angeschaut:
    aozora 5-25g
    skeletor 7-38g
    mir gefallen die berkley urban s. sehr gut farblich und vom blank aber ich weiß nich ob die passen und wenn ja welche...?
    und nebenbei ich habe die yasei aori in der hand gehabt... eine wahsinns rute aber extremstig kopflastig

    naja vllt könnt ihr mir sagen ob das ghirn gespinnste von mir sind oder ob da was dabei ist was ich mir ruhigen gewissens nehmen kann...

    danke im vorraus
     
  2. Toarm

    Toarm Gummipapst

    Registriert seit:
    26. März 2009
    Themen:
    26
    Beiträge:
    826
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Meine
    Vorstellen wird immer gerne gesehen, dann wirste hier auch aufgenommen und kriegst ein paar mehr Infos
     
  3. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,,

    also, ich denke einmal "laut"....
    Wenn Hechte da sind muss / sollte die Rute einem Esox ja auch halbwegs paroli bieten können. Es taugt ja nix, wenn ich dauernd Hechte - oft dann samt Köder verliere.
    Wie schaut es denn mit Hindernissen aus? Sind welche da? Muss ich auch mal einfach Gegenhalten können? Dann brauchts bisl mehr Power.
    Wie ist die Zugänglichkeit am Ufer? Wenn alles frei ist, kann ich auch 2,70er Ruten einsetzen. Wenn hohe Uferböschungen vorhanden sind, wird eine längere Rute nicht zu umgehen sein.
    Eine Skeletor 7-28g, denke ich meinst du, setze ich in 2,70 für C-Rigs, T-Rigs und Spinner auf Barsche ein. Die Rute hat aber auch schon Hechte bis 75cm tadellos gebändigt.
    Eine Urban Spirit 7-28g, Baitcaster mit 1,95m - glaube ich verwende ich für leichte Jigs, Rigs, kleine Wobbler (twitchen). Da hat aber noch kein Hecht dran gehangen 8) Allerdings würde ich hier sagen, dass die Rute da schon eher an die Grenzen kommt, wie eine Skeletor mit 7 - 28g.
    Hechte brauchem, so mein Gefühl, bisl mehr "Auslauf" an dieser Rute. Wenn das möglich ist, dann wäre die Rute etwas für dich - Als Spinvariante natürlich auch. Oder du nimmst die 10-32g, wenn das mit deinen Ködern passt. Dann hast du mehr Reserven.
    Alternativ wäre eine Pulse mit 7-30g eine gute Rute. Die hat bisl mehr Rückgrat, als eine U-Spirit. Meine Pule 7-30 hat ebenfalls schon ordentliche Hechte (Beifang 8) ) gedrillt und das hat bisher immer ganz gut geschnackelt.
    Die Pulse als 10-40g setze ich als leichtere Hechtrute ein, um mit kleineren Ködern zu fischen. Damit kann man schon recht ordentlich Gegenhalten, wenn es sein muss. Allerdings, ist diese Rute eher etwas zu kräftig für deinen Einsatzzweck, denke ich. Wobei ich auch schon 7g Köder mit der Rute ganz ordentlich geworfen habe. Die grössten Hechte, die ich mit dieser Rute gefangen habe, waren Ü 90er. Das hat die Rute souverän gemeistert - aber, wie schon erwähnt, ggf. eine Nummer zu kräftig.
    Bei den vielen verschiedenen Möglichkeiten, die hier in Frage kommen, solltest du dir die Ruten schon besser vor Ort anschauen. Nimm einen Kumpel mit und lass den mal die Spitze festhalten, damit du einen Eindruck von der Kraft, die die Rute entwicklt bekommst.

    Kleiner Nachtrag - Die Gedanken zu den Ruten sind natürlich immer unter dem Aspekt zu sehen, dass Barsche noch Spass machen und die angestrebte Köderwahl funktioniert aber Hechte im Fall der Fäller immer noch einen "sicheren Weg an Land" finden.

    Ich hoffe, das hilft bisl weiter
    Gruss
    Michael
     
  4. Cagi

    Cagi Keschergehilfe

    Registriert seit:
    12. Mai 2011
    Themen:
    2
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Tut mir sehr leid wo bleiben meine manieren...

    Bin Cagi... :idea:
    komm aus der nähe Karlsruhe das heißt rhein!!!

    Hab mir vor einem jahr ne ziemlich geile gummicombo zum faulenzen geholt
    (Pezon & michel spezialist manie + full metall jacket Daiwa rolle)
    und nach ein paar ordentlichen barschen bin ich fasziniert von barschen und ruten mit schnellen blanks!

    da die manié doch etwas grob ist mit 20-60gramm brauch ich jetzt die oben genannten ruten um mich mehr auf barsch zu spezialiesieren...
    naja ich denke jeder fängt als allroundangler an oder?

    denkt bitte nicht ich hab die suchfunktion nicht ausgeschöpft... das habe ich aber ich habe keine antwort auf meine frage gefunden!!!

    hab ich was vergessen muss ich noch was zu meiner person sagen?
     
  5. Cagi

    Cagi Keschergehilfe

    Registriert seit:
    12. Mai 2011
    Themen:
    2
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    @michael Dann wäre ja die Pulse 7-30 das mittel der der Wahl oder?
    meinste die kann ich auch für c-und t-rig nehmen???
     
  6. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    C-Rig und T-Rig gehen mit der Rute tadellos. Der Blank ist schön schnell und gefühlvoll.

    Gruss
    Michael
     
  7. Cagi

    Cagi Keschergehilfe

    Registriert seit:
    12. Mai 2011
    Themen:
    2
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Erstma danke für deine hilfe,

    ich hab angst das durch den harten blank der spass auf der streckebleibt...?
    deswegen vllt die - 20g
     
  8. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    für feinere Köder ist die 5-20 sicher gut, aber wenn da mal ein Hecht einsteigt, wird es durchaus eng.
    Die 7-30g ist kein harter Knüppel. Der Blank ist schnell, aber nicht Steif, wie ein Besen. Der gibt schön nach bei Belastung, wobei aber das Rückgrat der Rute die nötige Kraft verleiht. Ich werfe damit einen 4g Chubby und das schnackelt....
    Mein dringender Rat also nochmal: Nimm die Teile wenn möglich in die Hand.
    Lass sich die in Frage kommenden Ruten mal ein bischen biegen.
    Da kannst du dann gut entscheiden, was für dich passt. Ich gglaube, dass die Anhaltspunkte, die wir dir hier geben können, dir noch kein ganz klares Bild verschaffen können.

    Gruss
    Michael
     
  9. :::mo:::

    :::mo::: Twitch-Titan

    Registriert seit:
    18. Januar 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    60
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Karlsruhe
    Moin.

    Wenns dir hilft: ich fische ne speedmaster mit 7-21g auf Barsche in Karlsruhe an den Seen. Bisher sind mir mehr Hechte draufgegangen als Barsche. Kein Problem mit der Rute. Hechte waren bis über 80cm.

    Gruesse
     
  10. Cagi

    Cagi Keschergehilfe

    Registriert seit:
    12. Mai 2011
    Themen:
    2
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    :?: sers,

    wo genau?
    also die sache ist eines ist jetzt klar ich werde auf jedenfall ne 2000er nehmen statt ner 1000 nach deiner antwort! :idea:
    aber ich weiß ehrlich gesagt jetzt noch weniger ob kleine oder große rute... :lol:
    ich habe auch beide in der hand gehabt mittlerweile... man scheiß rutenkauf!!!
     
  11. buebue

    buebue Gummipapst

    Registriert seit:
    5. Februar 2009
    Themen:
    21
    Beiträge:
    911
    Likes erhalten:
    0
    mit der pulse in 5-20g kriegste jeden hecht raus, wenns nicht die 15-kilo-mutti ist... hier im forum gibt es mehrere leute, die sogar mit der kleinen pulse mit 2-8g schon verbürgte 80er und 90er hechte gefangen haben. die pulse in 7-30g ist was fürs feine gezielte hechtangeln, da haste mit barsche keinen spaß, außer vielleicht du fängst nur welche von 40cm+
     
  12. Barschtwicha

    Barschtwicha Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    23. November 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    38
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    zürich
    finesse und minnows führen geht nicht wirklich, gehen schon, aber mit ner weichen rute fische ich viel erfolgreicher als mit ner strafferen rute, wo ich die twitches auch rüberbringen kann.
    bei der weichen für c rig, merke ich wenn der barsch draufgeht, kann einfacher anschlagen. villeicht auch nur geschmacksache.
     
  13. die-radde

    die-radde Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. September 2004
    Themen:
    43
    Beiträge:
    487
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    NRW
    In der aktuellen Ausgabe des Esox ist ein geiler Bericht über die Urban Spirit drinnen. Solltest du dir auf jeden Fall mal durchlesen.
     
  14. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    also @blueblue, ohne dir zu nahe treten zu wollen, so halte ich deine Aussage doch für etwas gewagt.
    Mit der 5-20 kriegt man sicher auch grössere Hechte aus dem Wasser - wenn die äusseren Bedingungen stimmen. Bedeutet, es dürfen z. B. keine Hindernisse vorhanden sein, von denen ich Meister Esox fern halten muss - ich gehe natürlich davon aus, dass Rolle und Schnur dann auch passend zur Rute dimensioniert sind. Wenn da ein munterer 85er einen Spurt ins Gehölz einlegt, wirst du ihn nicht / schwer stoppen können.... Selbst mit überdimensionierter Schnur und Rolle und zugeknallter Bremse wird das allzu oft nicht schnackeln. Die Fänge, die sogar mit einer 2-8 geglückt sind, sind absolute Glücksfälle.
    Ich fische auch gern fein - aber immer angemessen. Ich halte nix davon "mit Gewalt" ultrafein zu fischen und dafür zu riskieren viele grössere Fische zu verlieren. Das bringt doch nix UL zu fischen, wenn nunmal die Gefahr da ist, dass auch grössere Fische einsteigen, nur um sich anschliessend damit brüsten zu können " Ich habe nen 90er Hecht mit der 8g Barschrute gefangen - kein Problem..." - Glück gehabt, würde ich eher sagen. Im Freiwasser mag das noch öfter gut gehen - abhängig von den Fähigkeiten des Anglers.
    Zu der 7-30er Pulse kann ich nur sagen, da machen auch 15er und 20er Barsche Spass! Allerdings, das mag natürlich manch einen stören, biegt sich die Rute dann natürlich nicht bis ins Handteil...
    Allerdings biegt sie sich schon deutlich. Ich finde das macht doch Freude.
    Bei einer 2pfündigen Forelle, welche ich einmal als Beifang am Chubby fing, machte die Rute schon deutliche Verneigungen...
    Die Rute ist sehr, sehr vielseitig einsetzbar. Das leichte Angeln auf Hechte ist da eine Möglichkeit, aber sicher nicht die einzige. Twitchen, Jigs, Rigs, Popper... auf Barsch und Hecht oder auch auf grössere Forellen - alles geht mit dem Teil sehr gut und macht i. d. R. Freude.
    Mich würde mal interessieren, wer hier besagte Ruten selbst fischt - nicht nur einmal im Jahr? Nur derjenige kann da wirklich Aussagen zu treffen, denke ich. Manche Aussagen lassen mich ein wenig zweifeln. Warum sollen Finesse Rigs und Minnows an einer straffen Rute nicht schnackeln? Bei mir schnackelt das hervorragend. Richtig ist allerdings, dass manche Dinge Geschmackssache sind.
    Ich denke, Cagi sollte wirklich die Ruten in die Hand nehmen und dann entscheiden, was für ihn passt. Ob er mehr Rückgat braucht oder doch eher leichter fischen möchte / kann. Wir könenn ihm da nur Anhaltspunkte und Erfahrungswerte vermitteln, die ihm da sicher helfen, aber nicht ultimativ sind. Wenn vieleicht zwei Ruten drin sind dann wäre das natürlich wunderbar 8) :wink:

    Gruss
    Michael
     
  15. posi86

    posi86 Master-Caster

    Registriert seit:
    15. Dezember 2008
    Themen:
    19
    Beiträge:
    664
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Plau am See
    Er will aber Köder fischen, wo in der regel nicht gerade bei jedem Angeltag ein 80er Hecht rauf knallt. Bei den Ködern die er fischt, kommt es im Durchschnitt vielleicht 3-4x jährlich mal vor das ein ü80 den doch Miniköder nimmt (bei mir am Plauer kommt es noch seltender vor und wir haben so viel Hecht, das hier nicht mal ne Schonzeit herrscht). Und dafür reicht eigentlich ne 20gr Pulse aus. Ich würde mich nicht auf irgendwelche Beifänge konzentrieren, sondern auf den Zielfisch. Leute die am Rhein angeln können auch jederzeit mit Welsen, Fetten Karpfen etc rechnen, deswegen angel sie aber nicht mit 100gr Ruten auf Barsch... Viel wichtiger ist es mit den richtigen Kleinteilen zu fischen, was heißt Stahl/Titan und nicht irgend welche Billighaken oder Snaps...
     
  16. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    nun auf Beifänge sollte sich das Ganze natürlich nicht konzentrieren.
    Für mich stellte sich die "Hechtgefahr" als doch recht hoch dar. Daher mein Rat zur Umsicht.
    Ich kenne halt auch Gewässer, da kann man allzu oft beim Barscheln mit Hechten rechnen (auch bei Gummiwürmern). Hier muss halt der Fragesteller entscheiden, was für sein Gewässer zutrifft.
    Na ja die Wallerattacken am Rhein kenne ich auch. Da kann man letztendlich nicht wirklich viel tun. Die Waller beissen hemmungslos auf 8er GuFis.
    Ich denke das sollte man aber ein wenig getrennt betrachten. Bei Barsch und Hecht kann ich mir meist einen "Sicherheitsbereich" schaffen, was bei Wallern schon schwieriger ist.
    BTW es gibt genug Angler, die 100g Ruten am Rhein auf Zander fischen - auf Barsch natürlich nicht, ( meine Zanderrute hat 70g). Da geht es aber um Köderführung in harter Strömung. Wenn da ein Waller beisst, ist das natürlich ein glücklicher Umstand.
    Die Wahl vernünftiger Kleinteile ist absolut wichtig, da stimme ich voll und ganz zu. Hier gehen leider Fische unnötig verloren - nicht mal die grössten, nur weil jemand an 50 Cent für bessere Snaps z. B. gespart hat.

    Gruss
    Michael
     
  17. Schlotangler

    Schlotangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Themen:
    15
    Beiträge:
    155
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Börm
    Also ich fische die Pulse in 5-20g.
    Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden mit dem Rütchen.
    Sie ist etwas straffer als die Penzil. Habe auch schon ein paar Zander damit raus geholt und auch ein paar kleine Hechte.
    Ich glaube, also gelegentlich mal nen 80er Hecht, das ist für die kleine Rute auch kein Problem.
    Für mich ist das echt ein feines preiswertes Stöckchen, dass mir dabei hilft, mich in die Materie der Rigs rein zu arbeiten.
     
  18. Cagi

    Cagi Keschergehilfe

    Registriert seit:
    12. Mai 2011
    Themen:
    2
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Danke für die vielen Antworten: extrem Hilfreich!!!

    Also hindernisse sind im Wasser genug es sind halt auch bagerseen mir gings nur darum das ich ein barshrütchen habe der mir nicht bei jedem mittleren hecht um die ohren fliegt.

    War jetzt ma im Laden: Die Pulse: Preis-Leistung=WOW

    Aber ich muss ganz ehrlich sagen ich habe dort auch die aozora in der hand gehabt... sie hat mir einfach besser gefallen wie sie in der hand liegt schon toll und sie wirkte auch robuster... die farben sind zwar geschmackssache aber mir gefällt es.

    der händler hat gesagt es ist geschmacksache zwischen der 5-20 Pulse
    und der 5-25 Aozora ... naja ich empfand es nicht so ich denke die fischen sich sehr sehr unterschiedlich!!!

    Ich werde die woch nochma hinfahren und zumin ein paar probe würfe machen...
     

Diese Seite empfehlen