1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Feedback zur Barsch-Combo

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von JimBarsch, 14. September 2010.

  1. JimBarsch

    JimBarsch Barsch Simpson

    Registriert seit:
    14. September 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rostock
    Hallo,
    ich habe mich von den Friedfischen abgewandt und bin im Barschfieber.
    Deswegen bin ich froh so ein tolles Forum gefunden zu haben.
    Nun möchte ich mir eine ordentliche Kombi zusammenstellen und würde gerne eure Meinungen hören.
    • Gewässer: 90% Fluss (Warnow), Steg, Kaimauer etc.
    • Zielfisch: Barsch (Hecht und Zander mittlerer Größe sollten mein Gerät auch nicht zerrupfen)
    • Angelmethode: alles von klein und leicht bis mittelgroß für mittlere Hechte. Also C-Rig, T-Rig, Jerks, Gummifisch, kleinere bis mittlere Wobbler aber auch häufig Drop Shot Montagen.
    • Gerätevorstellung: Ich weiß, dass ich für all dass mehr als eine Rute benötige und besser auch 2 Rollen.

      Ich habe mich in die Thematik eingelesen und folgende Idee - mit der Bitte um Feedback [​IMG]
    1. Für feinere Sachen: Mitchell Elite Spin 1,98m 3-8g + eine 1000er Rolle (RedArc vielleicht) oder ist auch eine 2500er ok?
    2. Für größere Sachen (+ Drop Shot?): Berkley Pulse 1,98m 7-30g + 2000er Penn Sargus oder eine 2500er (Shimano Stradic)[/list:eek:]

      Was sagt ihr dazu?
      Mit dem Preisrahmen, in dem sich dieses Material bewegt, könnte ich leben.
      Die kleine Mitchell Elite Spin ist ja recht günstig - ist die Pulse in der WG-Klasse für meine Zwecke eine sinnvolle Ergänzung oder sollte ich lieber zu der 5-20g Version schauen?
      Sind damit denn auch größere Hechte zu handhaben?
      Kann ich mit dieser Kombi auch anständig Drop Shotten?
      Ich würde mich sehr über Feedback freuen und warte gespannt!

      Liebe Grüße
      JimBarsch
     
  2. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Als Liebhaber der feinen Fischerei möchte ich Dich zunächst erst einmal dafür loben, daß Du Dir schon zuvor so viele Gedanken gemacht hast.
    Daß man den genannten Bereich schwerlich mit einer Rute abdecken kann, hast Du schon richtig erkannt. Leider wissen die Fische in der Regel nicht, welche Rute Du gerade in Gebrauch hast und nicht immer selektiert die Größe des Köders auch die der Fische aus. Insofern solltest Du wenigstens auch eine entsprechende Landehilfe dabei haben.
    Ansonsten brauchst Du keine Angst zu haben vor den leichten Rütchen. Die feinen Rütchen vertragen in der Regel alle was. Ich habe mit einer YAD Denver (1-10 g) Bafo von 5 und Hecht von 9 Pfund bewätigt, ohne diese zu überfordern. Das gleiche bei der Rui Yuan (2-7 g), die den 75 ´er Rapfen locker weggesteckt hat . Könnte Dir natürlich weitere Beispiele nennen.Das Problem ist hier eher, daß Du bei der Kleineren dann auch die Überlastung beim Auswerfen einkalkulierst.
    Ansonsten mußt Du das mit Deinem persönlichen Gefühl ausmachen. Wenn ich Barsch angeln gehe, nehme ich auch Barschgeschleuder mit und keine 150-Gramm-WG-Rute, nur weil letztes Jahr ein Wels gefangen wurde.... Aber selbst mit einer stabileren Rute wäre so ein Wels kaum zu halten, weil die beim Barscheln verwendeten Köder für ihre Animation ja auch deutlich feinere Schnüre erfordern - also alles relativ sehen. Es gibt aber immer Leut´z, die auf Nummer Sicher gehen wollen und Dir zu deutlich stabilerem Geschirr raten werden. Ich sage: Brauchst´ e nicht.
    Zu den Rollen: Eine 1000´er für die kleine ist schon optimal. Du wirst ja wohl mit geflochtener Schnur fischen und da paßt auch auf die Kleinrollen genügend von drauf. Aber bitte entweder mit etwas Mono unterfüttern oder mit Klebeband fixieren - nicht daß irgendwann die Schnur auf der Spule mitdreht...
    In diesem Sinne wünsche ich Dir Peti Heil und viele dicke Fische.
    Klausi, der alte Barschzocker
     
  3. JimBarsch

    JimBarsch Barsch Simpson

    Registriert seit:
    14. September 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rostock
    Danke Klausi für die schnelle Antwort.
    Natürlich werde ich mir auch eine entsprechende Landehilfe mitnehmen - sonst wird das natürlich nix! [​IMG]

    Also die Angst auch ein größeres Kaliber an Land zu bringen, selbst mit der kleinen der beiden aufgeführten Ruten, hast du mir genommen :)
    Bleibt für mich nur die Frage wie sich das mit den Angelmethoden und entsprechenden Wurfgewichten macht - die Spannweite ist ja etwas größer als dass ich alles mit der Mitchell Elite Spin 1,98m 3-8g fischen könnte.
    Wenn ich also größere Wobbler einsetze um auch mal gezielt auf Hecht zu gehen, bin ich denn mit der Berkley Pulse 1,98m 7-30g richtig? Also ergänzt diese Rute die Mitchell nach oben (WG) optimal, oder wäre da was anderes besser.
    Also ich will mich hauptsächlich mit Barschen beschäftigen und dafür denn die Mitchell nutzen (Gegenvorschläge sind willkommen), nur möchte ich nicht, dass nach dem Illex Squirrel 61 auf Grund des WG nicht mehr so viel geht - hier wäre denn wohl eine andere Rute schöner.
    Und das Thema Drop Shot ist mir auch recht wichtig - ohne dass ich jetzt eine dritte Rute benötige. Ist das damit gut machbar?

    Ich danke nochmal für eure Hilfe! [​IMG]


    JimBarsch
     
  4. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Wenn da 3-8 Gramm stehen, kannst Du ohne weiteres auch 15 Gramm dranhängen und auswerfen - wenn Du nicht ins "Peitschen" verfällst.
    Sicher kannst Du damit Dropshoten. Der ganze DS-Hype ist doch nur dazu da, zusätzlich Geld abzuschöpfen - bei denen, die es sich leisten können. - Fisch fängst Du auch mit einer Weidenrute, auch mit Dropshotsystem dran...
     
  5. Kanalbarschjäger

    Kanalbarschjäger BA Guru

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Themen:
    35
    Beiträge:
    3.153
    Likes erhalten:
    356
    Ort:
    Tief im Westen...
    @jim
    die Mitchell Elite Spin 1,98m 3-8g ist für dein vorhaben bezüglich sq61 und aufwärts nicht sonderlich geeignet, da sie etwas weicher ist.
    ich würde da eher zu einer 2-8g pulse tendieren. sie ist etwas kürzer und auch etwas straffer, was das twitchen in meinen augen extrem erleichtert.

    die elite spin ist eine schöne rute, aber eher für diverse rigs oder kleinst-spinner.
     
  6. schlotterschätt

    schlotterschätt Barsch Vader

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    2.080
    Likes erhalten:
    453
    Ort:
    Löwenberger Land / Ex-Berliner
    Tach Jim Barsch und Willkommen hier !!! :wink:
    Wie Klausi schon sagte, erstmal selber 'nen Kopp machen und dann fragen. Dit is doch schon mal eine, der immer seltener jewordenen, fundierten Vorstellungen.
    Obwohl ick Klausis Meinung, als UL-Spezi und Bastler sowie begnadeten Tüftler sehr schätze, will ick ihm beim Thema Warnow 'n ganz klein wenig widersprechen.
    An Deiner Stelle würde ick, speziell für die Warnow (die ick übrigens janz jut kenne), die etwas schwereren Versionen bevorzugen.
    Also Mitchell Elite spin 1,90m 4-18g und 'ne 2500er Leier. (Ick selbst fische die mit 'ner 2500er Aspire RA und die Peitsche ist damit perfekt ausbalanciert).
    Für die größeren Sachen würde ick ooch 'ne längere Rute wählen. Etwa 2,40m oder noch besser 2,70m und 'nem Wurfgewicht von etwa 50g.
    Ick selbst habe dafür 'ne SPRO Passion light spin kombiniert mit 'ner 2500er Twinpower XT-RA.
    Problem ist, wie Klausi schon schrieb, nicht etwa die Größe der zu erwartenden Fische sondern die eventuelle Überbelastung der lütten Peitschen. An der Küste weht ja öfters mal 'ne ziemliche Brise und dann sieht man schon ziemlich alt aus, wenn einem der Wind 'n Bauch in die Schnur kloppt und der 5g Kopp zum "Drachen" wird. :roll: Besonders beim Angeln von den Kaimauern oder den großen Anlegern is dit vorprogrammiert. Nicht zu vergessen, die manchmal recht deftige Strömung. Ergo ist man besser beraten, wenn man sich 'ne Reserve-Option offen hält und ohne Fracksausen notfalls an der 4-18er Elite 'n z.B. 15g Kopp anknüppert. Die kann dat ab. :wink:
    Beim Rollenkauf lege mal Dein Augenmerk ruhig auf 'ne Stradic, Twinpower oder Aspire mit Kampfbremse. Sie kosten weitaus weniger als die Frontbremsrollen und sind bei Weitem nicht so schlecht wie sie oft von Leuten (die sich ihr "Wissen" teilweise irgendwo angelesen haben und selbst noch nie damit geangelt haben) gemacht werden. :twisted:
    Yoh, jetzt haste mal watt zum knobeln. :wink:

    Beste Grüße, Schlotterschätt

    P.S. Übrigens lässt sich mit 'ner 2,70er und 50WG ooch vorzüglich uff Heringe angeln. Oder magste die etwa nich ??? :mrgreen:
     
  7. JimBarsch

    JimBarsch Barsch Simpson

    Registriert seit:
    14. September 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rostock
    Hey Danke an alle!

    @ Schlotterschätt
    Wow, das ist doch mal ne individuelle Beratung!
    Damit kommt also die
    • Mitchell Elite Spin 1,90m 4-18g
      und die
    • Spro Passion Premium Spin Light 22-48g
      für meine Einsatzzwecke auf'n Zettel! (bin weiterhin offen für Vorschläge :D )
    Ist zwar etwas teurer die Combo als die ursprüngliche Idee, aber wahrscheinlich auch besser geeignet für die Warnow.
    Denn könnte ich mir ja auch ne anständige 2500er Rolle (z.B. wie vorgeschlagen Stradic, Twinpower oder Aspire) zulegen und die an beiden Ruten verwenden, ne?!

    Klingt gut - danke soweit!!!

    P.S. Ist jetzt vielleicht etwas off topic, aber welche Sehne sollte denn für welche Rute und meine Zwecke herhalten?

    JimBarsch
     
  8. JimBarsch

    JimBarsch Barsch Simpson

    Registriert seit:
    14. September 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rostock
    Also, ich habe jetzt sehr günstig eine Shimano Stradic 2500 GTM RB bekommen und das Rutenspektrum auf folgende Kandidaten eingeengt:
    • Mitchell Elite Spin 1,90m / 4-18g
    • Berkley Pulse Spin 1,90m / 5-20g
      (ist die Berkley Pulse Spin 1,98m / 7-30g schon zu hart?)

    Alle bewegen sich in einem guten preislichen Rahmen von ca. 60 Euro.

    Eure Empfehlungen?!

    JimBarsch
     
  9. Jibbi

    Jibbi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. September 2009
    Themen:
    21
    Beiträge:
    127
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    26506 Norden
    Meine 8er Pulse ist schon sehr hart, da dürfte die 30er ein Knüppel sein.
    Ich würde die bis 20 Gramm nehmen.

    Mein Kumpel hat die Spro passion 2,10m in 2 bis 14 Gramm. Als wir neulich mal die Ruten getauscht haben, war ich schockiert wie weich die ist.
    Also sollte man bei Spro lieber etwas höher im WG gehen.

    dito...
    obwohl ich gegen eine feine Matchrute weiterhin nichts habe.
    Die Raubfischschonzeit kommt bestimmt...

    Gruß aus Ostfriesland
    Eric
     
  10. barschfreak1.0

    barschfreak1.0 Gummipapst

    Registriert seit:
    3. Januar 2010
    Themen:
    22
    Beiträge:
    804
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Achern
    also ich hab die pulse in 2-8 gramm. hatte aber vor kurzem die elite spin in 2-8 gramm in der hand und die kam mir irgendwie härter vor !?!?
     

Diese Seite empfehlen