1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Eure Erfahrung: Tackle-Ordnung und die passenden Taschen

Dieses Thema im Forum "Zubehör" wurde erstellt von Marc@BiteTime, 9. August 2016.

  1. Marc@BiteTime

    Marc@BiteTime Finesse-Fux

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.071
    Likes erhalten:
    103
    Ort:
    Laichingen
    Hallo zusammen,

    ein für mich leidiges Thema, bei welchem ich immer noch auf der Suche nach der Perfektion bin - auch wenn diese wahrscheinlich nie erreicht werden kann. Aber dennoch bin ich nach wie vor unzufrieden mit meinem "Gekruschtel" nach den passenden Baits und dem Zubehör am Wasser, sowie mit der Suche nach passenden Taschen für das ganze Zeug.

    Bis vor kurzen bin ich immer mit einem normalen 0815-Rucksack rumgerannt - viel zu voll mit viel zu viel Ködern und Zeug... Hauptsache es war immer alles dabei. Das ging a) auf den Rücken und b) war es nervig den Rucksack immer abzusetzen, denn die nächste Ameisenstraße ist meist nicht weit. Die Softbaits hatte ich bis dato immer in 3 Meiho Versus 3040 Boxen verstaut - mittlerweile lasse ich sie in ihren original Tüten - das macht die Ordnung und die Suche am Wasser aber auch nicht besser.

    Jetzt habe ich mir die neue Rapala Urban Slingbag gegönnt - welche schon wieder viel zu schwer ist und für meinen Geschmack dennoch zu wenig reinpasst (aber wahrscheinlich ist das genau richtig...). Ich hoffe ich finde für mich noch ein System mit der Slingbag, sonst war es neben einer Daiwa Gürteltasche der nächste Fehlkauf.

    Deswegen nochmal die Frage:

    Wie sortiert ihr euer Tackle, wie bereitet ihr euch auf einen Angeltag vor und welche Tasche - egal ob Rucksack, Slingbag oder Umhängetasche hat euer Herz gewonnen?

    Was ich mir überlegt habe um dem Köderwahnsinn Einhalt zu gebieten: für jeden Zielfisch eine extra Ködertasche + Inhalt. Wenn ich gezielt auf Barsche losgehe, habe ich somit eine Tasche griffbereit mit allem was man für die Barschjagd braucht. Gleiches für Forelle, Zander und Hecht. Dann ist man zwar am Wasser nicht mehr flexibel, was den Zielfisch angeht, aber ansonsten schleppe ich mich echt zu Tode :mrgreen: ...

    Bin wirklich gespannt, wie ihr das Thema handhabt :D ...
     
  2. F3lix

    F3lix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Oktober 2015
    Themen:
    18
    Beiträge:
    416
    Likes erhalten:
    7
    Ich habe, wenn ich auf Hecht losgehe eine Umhängetasche mit max. 7 verschiedenen Baits in einer Meiho Versus drin, in diese Tasche kommen noch Werkzeuge Trinken usw.
    Wenn ich auf Barsch losgehe reicht mir eine kleine Bauchtasche vom Angelsport Waldi, die hat ~10€ gekostet. In dieser ist eine Zange, ein kleknes Taschenmesser, ein Maßband und eine kleine Box mit laar Hardbaits und ungeflavourten Softbaits drin, sowie Bleiköpfe, Snaps, FC und zwei Tüten Easy Shiner, eimmal 2" und einmal 3", mehr brauch ich nicht, da ich das Gewässer sehr gut kenne und somit weiss was ich brauche.
    Ich hoffe ich konnte helfen...

    Gruss, Felix
     
  3. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    53
    Beiträge:
    2.884
    Likes erhalten:
    80
    Ort:
    Cottbus
    Ich hab jetzt seid glaub ich 3 Jahren mein Illex Vertical Bag also ne fette Tasche wo echt viel rein passt und ich meine Rods eben auch gegen stellen kann ! deswegen eben auch die Tasche weil ich die Ruten ungern einfach flach irgendwo hinlege,

    Und in das Vertical Bag bekomm ich noch ne große Wasserpulle und Futter rein was mir auch wichtig ist,
    Das Ding ist echt mega haltbar grade die Reissverschlüsse und Nähte !

    Die mitgelieferten Boxen waren totaler Schrott aber da gibts ja passendes von meiho und gut.
    Hab meine vorsortierten Boxen Barschbaits Zander und Rapfen sowie die Hechtboxen und pack mir die dann je nachdem auf was es geht dann rein.
    Vorfachmaterial Zange und Terminaltackle hab ich in nem kleinen Mobile Pouch den ich mitm Karabiner an der Hose befestige.

    Taschen die ich während des Fischens tage haben sich alle als ziemlich hinderlich bewiesen und fallen bei mir eh weg da ich immer mit mind 2 Rods am Wasser bin
     
  4. #AngelMicha

    #AngelMicha Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. August 2015
    Themen:
    1
    Beiträge:
    142
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Hannover
    Ich dachte immer, es geht nur mir so...:lol:

    Ich habe jetzt auch schon jackson slingbag, ein hipbag durch.. Irgendwann kam wieder eine eine Köderwelle dazu und der Platz reichte nicht mehr aus... Aus ein paar Gummifischen wurden dann noch Krebse, zu den jigheads kamen noch bullets+ Glasperlen und diverse Worm und Offsethaken.. Natürlich auch in diversen Größen und gewichten... Flexibel sein ist ja schließlich alles.. Anschließend will man ja auch noch ein paar Hardbaits dabei haben... Twitchbaits reichen plötzlich nicht mehr und schon müssen Crankbaits her, die aber auch, der Ordnung halber in einer separaten Box gelagert sein sollen, am besten hat noch jeder ein fach, damit man unterwegs kein Tüddel mit den Haken hat... So war meine Vorstellung vom mobilen Spinnfischen.. (Natürlich mit separater Rute für das jeweilige Einsatzgebiet ;)

    Ich habe mich relativ schnell von der Theorie verabschiedet und habe Köder aussortiert und bin dann mit 5-6 verschiedenen Gummis losgegangen. Sehr leichtes Gepäck und super angenehmes angeln.. Plötzlich waren die Barsche an der Oberfläche und ich hatte keinen Cubby, Squirrel und CO dabei . Beim Nächsten Ausflug waren die Hardbaits wieder dabei..

    Ich kämpfe auch gerade damit wie ich was verstauen soll... Ich hatte mir vor einiger Zeit den Behr Backpack deluxe (oder so) zugelegt.
    Ich habe jetzt (quasi vorgestern) diverse Meihoboxen und vorgeschriebenes Zubehör (Maßband, Messer etc.) gut drin verstaut und alles ist erstmal dabei... Leider bin ich seit dem nicht mehr losgekommen. Ich fand das Hipbag bis jetzt echt am Besten (war auch von Behr) da man das ganze Gewicht nicht im Rücken hat und man entspannt montieren kann, da man die Rute auch im Bag quasi abstellen kann.. allerdings ist der Platz sehr begrenzt...

    Wenn ständige Auf- und abgesetzt mit dem Rucksack nervt, denke ich an eine Meiho 3080, bzw. dann auch an eine Vorrichtung fürs Fahrrad, falls es mit der Befestigung auf dem Gepäckträger nicht so klappen sollte...

    Wäre cool wenn wir hier ein paar Fotos für die Optimale Ausrüstung für unterwegs zusammen bekommen. z.B. Ausrüstung für das Spinnfischen nach Feierabend oder so. Falls vom TE erwünscht :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2016
  5. Marc@BiteTime

    Marc@BiteTime Finesse-Fux

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.071
    Likes erhalten:
    103
    Ort:
    Laichingen
    Gerne! Ordnung ist schließlich das halbe Leben. Der eine tut sich leicht, der andere eher schwer :mrgreen: ...
     
  6. Angelspass

    Angelspass Gummipapst

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Themen:
    27
    Beiträge:
    805
    Likes erhalten:
    213
    Hallo,

    ich habe so eine große Klappkiste im Kofferraum, darin verschiedene Köderboxen mit eigentlich allem was das Anglerherz begehrt und das auch noch von 4 bis etwa 50 Gramm. Dazu gibts noch mehere Ziplockbeutel mit Gummis und Wobblern.

    Als Tasche habe ich eine uralte Umhängetasche eines "Modelabels" welches auch Tabakwaren anbietet bzw umgekehrt. Diese Tasche hat innen zwei große Fächer und ein kleines Fach mit Reißverschluß und außen jeweils eine Reißverschlußtasche hinten sowie vorne am Deckel.

    Papiere kommen nach hinten, Stahlvorfächer, Snaps und FC in das Fach am Deckel, Schere und Hakenschärfer in die Innentasche mit Reißverschluss, Hakenlöser, Lösezange, Knüppel, Messer, Zollstock und Maulsperre kommen in das kleinere Innenfach, somit beinhaltet die Tasche alles was man am Wasser braucht, egal ob Vereinstümpel, Fluß, Bodden oder Meer.

    Das große Fach der Tasche wird dann erst direkt am Wasser bestückt, ganz nach Gusto, Tageslaune, Rute oder Gewässer bzw Zielfisch. Von den 33er Boxen passen zwei, von den etwas kleineren drei und von den "Barsch- und Forellenboxen" jede Menge rein. Und von jeder Box habe ich noch eine leere im Kofferraum um diese dann individuell bestücken zu können.

    Verrückt, oder? Aber egal, Hauptsache es macht Spaß!:D

    Das Streben nach Perfektion habe ich aufgegeben, die Suche nach einer besseren Lösung aber nicht, das große schwarze Loch hinten im Auto nimmt mir den Druck.

    Wieviel neben der Grundausstattung in die Tasche kommt hängt nur davon ab wieviel Strecke ich zu laufen habe. Geht es aufs Boot ist die Tasche voll, wenn ich ein paar Kilometer am Kanal laufen möchte dann kommt halt nur eine Box rein.

    Gruß

    André
     
  7. mueslee

    mueslee Master-Caster

    Registriert seit:
    25. Juli 2012
    Themen:
    13
    Beiträge:
    505
    Likes erhalten:
    68
    Ort:
    Allgäu
    Ohje, ich habe mir da auch viel zu lange das Hirn zermartert und bis vor kurzem immer eine viel zu heftig beladene blaue Ikea-Tasche mitgeschleift :D
    Dann habe ich die für mich optimale Schultertasche entdeckt (JRC Contact Carryall M), in die ich eigentlich alles reinbekomme, was ich für die Räuberjagd benötige. Meine Lieblingsköder habe ich schon seit jeher in flachen Boxen sortiert, so dass notfalls einige davon in die Tasche passen. Normalerweise packe ich pro Zieflisch aber nur 1-2 dieser Boxen in das große Fach. Snaps, Haken(löser), Vorfächer und sonstigen Kleinkram habe ich immer griffbereit in den Seitentaschen.
    Wenn ich dann mal nur auf Barsch losziehe, kommen die anderen Boxen am Vorabend einfach raus und das Ganze wird auch etwas leichter zum tragen.

    Am wichtigsten ist es denke ich, dem Tackle -bzw. Köderwahnsinn zu entsagen und sich auf ein paar wenige Baits zu konzentrieren, die regelmäßig fangen und denen man einfach vertraut. Dann passt auch alles in 1 oder maximal 2 Boxen pro Zielfisch.
    Eine Tasche pro Zielfisch wäre mir da wiederum zu unpraktisch, ich möchte ja an einem artenreichen Tag keine 3 Taschen mitschleppen -> daher am Abend vorher einfach die passenden Boxen in die Tasche und fertig. Das Kleinzeug/Zubehör ist ja eigentlich eh immer identisch, wodurch nur die Boxen ausgetauscht werden müssen.
    Hier gab es ja auch mal eine Diskussion zum Thema Lagerung von Baits mit Flavor. In den originalen Tüten hält der Flavor natürlich am längsten aber es gibt auch Boxen, die den Duft ebenfalls über längere Zeit halten und vor allem IN der Box halten. Da ich eh nur 4-5 Baits pro Tüte mitnehme und den Rest daheim in der originalen Tüte belasse, ist das Nachlassen des Duftes ohnehin zu vernachlässigen

    Ich kann ja die Tage einfach mal ein paar Bilder posten, vielleicht kann sich der ein oder andere da was abschauen oder mir weitere hilfreiche Tips für Optimierungen geben!
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2016
  8. Captain_Bash

    Captain_Bash Keschergehilfe

    Registriert seit:
    9. Juni 2015
    Themen:
    2
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Freising
    Ich hatte bis vor kurzem auch das Problem, nur dass ich einfach wenige Köder habe.
    Grundsätzlich will ich immer auf alles vorbreitet sein, da ich hauptsächlich an einem artenreichen aber individuenarmen Fluss fische und auch keinen Zielfisch habe.
    Ich dachte auch immer, dass ich zur not noch n Wurm an einer Pose baden muss. Im Endeffekt saß ich vor jedem Angeltag Abends da und habe versucht eine möglichste gute Kombination an Ködern und Kleineteilen in möglichste wenige kleine Boxen zu stopfen.
    Im frühjahr hab ich mir eine Fliegenrute gegönnt und vor wenigen wochen kam endlich eine Patagonia Stealth Slingbag an. Also musste alles in noch kleinere Boxen.
    Jetzt habe ich es aber geschafft: natürlich eine Doppelseite Fliegenbox, eine vollgestopfte Meerforellen-Blinkerbox (brauch ich nur im Urlaub), eine Forellen/ Barsch-Spinner und -Wobblerbox (kommt immer mit) und eine Hecht/Gummiköder-Box zu füllen. Zur Not bekomm ich alles in die Tasche rein oder fliegt nach Gewässerbesichtigung wieder raus. Alternativ wird eine Box durch Drinkblase oder Regenjacke ersetzt.
    2 Sbirolinos, 2 Schimmer, Blei und 2 Päckchen Haken sind Anfangs in der Tasche verschwunden und seit dem nie wieder aufgetaucht. Es tut trotzdem gut zu wissen, dass man alles da hat.
    Zu Hause liegt dann noch eine Box, wo alles reinkommt was man hat aber noch nie an der Rute hing oder schon kaputt ist.
     
  9. marcio25

    marcio25 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Dezember 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    211
    Likes erhalten:
    27
    Hab Jahrelang immer mal wieder eine neue Tasche mitgeschleppt weil zu wenig reinpasste etc. hatte nachher schon drei
    Taschen im Schrank, eine voller als die andere. Dann hab ich den Spieß einfach umgedreht und mich gefragt wie viele Köder
    brauche ich statt wie viele Taschen brauche ich. Bin dann durch das Sortiment meiner Taschen gefegt und hab geschaut welchen
    Köder ich überhaupt benutzt habe und welchen nicht. Das Ergebnis passt jetzt in einen Rucksack ( Spro )
    Vorne ist ein Fach mit vier Boxen und oben kann man noch drei bis vier kleine Boxen dazu packen. Sämtliche kleinere Fächer sind auch
    dran für Zubehör und für meine ( noch übrig gebliebene ) Ködersammlung reicht es. Im Rucksack ist für jeden Zielfisch was dabei
    Fotos reiche ich mal nach :)
     
  10. PM500X

    PM500X Gummipapst

    Registriert seit:
    19. Juni 2015
    Themen:
    6
    Beiträge:
    813
    Likes erhalten:
    130
    Ort:
    Lörrach
    Ich hab eigentlich auch die Illex Vertical Bag, allerdings ist mir die mittlerweile zu groß und zu schwer, so dass sie eigentlich nur noch als "Lager" gilt. Ansonsten hab ich immer meine kleine Iron Claw Buddy Bag dabei. Viel Stauraum trotz geringem Packmaß und schön leicht. Die große Illex Tasche kommt nur noch für große Ganztagsausflüge auf dem Boot mit. Der Faulheit halber Kauf ich alle Köder einfach immer 2x, einmal für die kleine Tasche und einmal für die große Illex. So muss ich nicht immer umräumen. Und bei Bedarf kann ich dann auch noch das "große Softbaits Lager" daheim durchwühlen und bestücke die Taschen nach Lust und Laune neu. Mit leichtem Gepäck macht es mir einfach mehr Spaß und dadurch, dass ich die Köder wie gesagt immer 2x habe (also immer dabei), habe ich nie das Gefühl, dass gerade DER Köder daheim in der anderen Tasche liegt.
     
  11. mueslee

    mueslee Master-Caster

    Registriert seit:
    25. Juli 2012
    Themen:
    13
    Beiträge:
    505
    Likes erhalten:
    68
    Ort:
    Allgäu
    So sieht das momentan bei mir aus mit Forelle-Barsch-Zander-Hecht "Vollbestückung", nur die Hecht-Bigbait-Box fehlt weil sie extrem selten zum Einsatz kommt:
    [​IMG]

    Inhalt der vorderen und linken Außentasche (Jigs, Offset-Haken, Wirbel, Snaps, Bullets/Weights, Fluo, Stahl etc.):
    [​IMG]

    Inhalt des Hauptfachs (viele Köder bereits gerigged):
    [​IMG][​IMG][​IMG]

    Das ist dann tatsächlich auch mein gesamtes Arsenal zum Spinnfischen, mehr benötige ich an unseren Gewässern hier nicht...und selbst davon fische ich nur ca. 60% wirklich regelmäßig. Eine kleine Box mit den verbliebenen Softbaits in den Originaltüten und ein paar Schnurspulen steht noch im Keller.
     
  12. Kajonaut

    Kajonaut Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. August 2015
    Themen:
    5
    Beiträge:
    189
    Likes erhalten:
    60
    Ort:
    Thüringen
    Super Thema.Da besteht immer Optimierungsbedarf.

    Ich wähle Immer zuerst die Tasche:Entweder Spro Umhängetasche,Plano Hüfttasche oder Rucksack (Link).
    Das mache ich vom Zubehör abhängig:
    • Brauche ich den großen Kescher oder reicht der kleine.
    • Wie lange bin ich unterwegs?
      • Brauche ich Essen und viel Getränk/Thermoskanne oder reicht die 0,5l Flasche?
      • Packe ich eine Regenjacke ein?
      • Ziehe ich morgens sehr früh los und muss im Tagesverlauf Klamotten ausziehen?
    Was ich dann in die Tasche stecke ist abhängig vom Zielfisch:
    • Barsch:Hier packe ich mir idR zwei Plano 2-3500 ein.Eine mit 1"-2" und eine mit 3".Meistens noch eine die halb so groß ist mit 4" zur Sicherheit.Für Hardbaits brauche ich noch eine passende kleine Box,da schlepp ich in letzter Zeit immer die Meiho Reversible 165 mit. Die ist aber viel zu groß und ich benutze eh nur 1/3 des Inhalts an einem Tag.Vermutlich wirds die gleiche Box in 100er Größe.
    • Forelle: Da reicht mir eine Meiho Reversible 85.
    • Hecht: Nach richtigen Tackleschlachten und damit verbundenen Schlepporgien beschränke ich mir beim Hechtfischen mittlerweile aufs nötigste.Entweder nehme ich in eine 3600er Box, eine einfache Tupperdose(Salmo Slider...) oder beides mit..
    • Zander:Selten mein Zielfisch.Hier kommen meist die üblichen Verdächtigen Gummis in ihren OVP in die Umhängetasche oder den Rucksack.Dazu eine 3500er Box mit den üblichen Jigs

    Dann habe ich noch mehrere sehr kleine Boxen (Link) wovon jeweils eine dabei ist.Darein kommen Bullets,Snaps,Chebu`s,Bleie,HItching Post's usw.
    Das andere Zubehör wie Papiere,Maßband,Lösezangen,Schere,Priest(wg Kontrollen),Vorfachmaterial kommt in die kleinen Fächer der Tragetaschen

    Bei einem ausgedehnten Trip (ab "Ganztag" inkl großer Pause oder Gewässerwechsel) halte ich es mittlerweile .wie Angespass und hab noch eine große Box mit Hardbait- und Zubehörboxen und Softbaittüten im Kofferraum.Spätestens bei Kaffepause (Gaskocher+Bodumkanne ist meistens dabei wenns länger als 6h geht) wird dann nochmal "optimiert".

    Ich muss hier aber nochmal auf das System des Users Rubumark (Link) (drittes Bild) verweisen.In Sachen Gewichtsoptimierung vermutlich durchgefallen aber in Sachen Sortierung,Ordnung und Vorbereitung mindestens ein Bienchen ins Muttiheft:cool:
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2016
  13. darkbearded

    darkbearded Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juli 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    142
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Bin mir zwar sicher, dass es zu diesem Thema maximal individuelle optimale Lösungen gibt und kein allgemein gültiges Muster, aber ein Erfahrungsaustausch schadet ja nie. Hier mal meine (im Moment für mich optimale) Lösung:

    Hardbaits
    Habe ich grundsätzlich in Boxen. Die Sortierung folgt dabei folgenden Grundsätzen (mit Ausnahmen). In einer Box sollten möglichst nur Hardbaits landen, die sich mit der gleichen Rute fischen lassen. I.d.R. heißt dass dann auch, dass diese Köder in etwa im gleichen WG Bereich liegen und die gleichen Zielfische adressieren. Als nächstes versuche ich gleiche Lauftiefen bzw Laufverhalten in die gleichen Boxen zu packen. Zum Einsatz kommen dabei Meiho VS-3020 NS (bis ~7cm Köder), Reversible Boxen in 160mm und große No Name Boxen für alles was nicht in die Reversible passt. In den Reversible liegen dann aber auch schon mal zwei (kleinere) Hardbaits in einem Fach. Die wenigen Spinner, Blinker kommen in eine separate kleine Box.

    Softbaits
    Lasse ich grundsätzlich in ihren Originalverpackungen. Ich lege mir lediglich "Mixtüten" an, also packe unterschiedliche Farben des gleichen Köders in eine Packung, so dass ich in einer Tüte 2-3 Farben (je 2-3 Köder) habe. So nehme ich nur eine Tüte statt 2-3 mit.

    Jigs
    Sind bei mir in Meihos nach Größe und Gewicht sortiert. Daraus folgen zwei ziemlich schwere Boxen, die man eigentlich nicht mit ans Wasser nehmen will. Daher habe ich eine gewisse Auswahl (~2 Stk pro Größe, Form und Gewicht) in Meiho Slit Forms gepackt (je eine mit leichten Jigs, mittleren Jigs und Offset Jigs), die dann mit ans Wasser kommen (netter Nebeneffekt: die Jigs klappern nicht so beim Laufen). Die schweren bzw. größeren Jigs passen leider nicht in die Slit Forms, daher packe ich diese nach Bedarf für den Angeltrip separat ein (siehe auch im Bereich Angeltrip).

    Kleinkram und Haken
    Ich habe eine kleine Camo Zubehör Box (mit einzeln verschließbaren Innenfächern) für Wirbel, Snaps, Hitching Posts, Final Keeper in jeweils unterschiedlichen Größen. Diese Box ist am Wasser immer dabei. Ich habe zwei weitere größere Camo Zubehör Boxen (http://www.camo-tackle.de/CAMO-Lures-Gummikoeder-Box) eine mit für C/T-Rig und eine für Dropshot mit den jeweiligen Haken, Perlen, Bullets, Bleien in unterschiedlichen Größen. Von den Bleien sind max. 2 pro Größe dabei, der Rest im Vorratsschrank.

    Vorfächer
    FC kommt von der (Klein-)Spule, die selbstgequetschten Stahlvorfächer bewahre ich in Zip Tüten von Zigarettenfiltern auf, ein Tütchen pro verwendeten Stahltyp.

    Angeltrip
    Ich habe lange Zeit nach einem "echtem" Angelrucksack Ausschau gehalten. Insgesamt erschienen mir die aber 1. zu teuer, 2. nicht gut verarbeitet und 3., am wichtigsten, hatten die immer etwas, was mir nicht gepasst hat (z.B. keine passende Aufteilung der Fächer). (Die Punkte 1 und 2 sind meine persönlichen Beobachtungen, mir ist klar, dass das nicht ausnahmslos für alle Produkte gilt.) Irgendwann habe ich in der Stadt jemand mit einem Assault Pack II (30 Liter) gesehen, der mir auf Nachfrage sogar sagen konnte, wie sein Rucksackmodell heißt. Wenn man über den Namen hinwegsehen kann und sich das Ding in der Farbe "navy" beschafft, kommt man damit auch nicht unzivilisiert rüber. Auf jeden Fall besteht der Rucksack aus zwei größeren Fächern und zwei kleinen, dazu kommen mehrere Innentaschen mit und ohne Reißverschluss. Das ist die Aufteilung, die mir am ehesten liegt, daher ist das einfach "mein" Angelrucksack schlechthin. Außerdem ist der für ca. 30-35 EUR zu haben.
    Ich sollte noch dazu sagen, dass ich den Rucksack während des Angelns nicht trage, sondern er lediglich dazu dient, die Dinge ans Wasser bzw. ans Boot zu tragen und dort einen leichten Zugriff auf den Inhalt gewähren muss. In den meisten Fällen habe ich einen Fußweg von ca. 20 Min zum Boot, auf dem ich neben dem Rucksack auch noch die benötigten Ruten, einen Kescher und zwei Ruder tragen muss. Daher ist der Rucksack auch der maximale Platz, den Tackle beim Angeltrip einnehmen darf.
    In dem Rucksack sind Werkzeuge, die Kleinteilebox immer drin. Dazu kommt je nach Lust/Laune/Zielfisch und der mitgenommenen Rute(n) die entsprechenden Boxen mit Hardbaits (i.d.R. sind das dann max. 2), die Slit Forms mit den benötigten Jigs, evtl. die C/T/Dropshot Box(en) und eine passende Auswahl an Softbaits. Neben dem hab ich immer noch eine Meiho VS-3020 NS, in der sich Softbaits befinden, die ich gerade "runterfische", also Softbaits, die auf Jigs oder Haken aufgezogen sind bzw. schonmal im Wasser waren und nicht mehr ganz taufrisch sind. In diese Box kommen außerdem benötigte Jigs, die nicht in die Slit Forms passen. Das ist die einzige Box, in der "Chaos" herschen darf ;-)
    Bei den 1-2 größeren Mehrtagestrips, die ich pro Jahr mache, kommt zum Rucksack noch eine Angeltasche von Lidl (in die man wunderbar Boxen stapeln kann) mit. In diesem Fall habe ich dann auch 3 Ruten und alle Boxen dabei und auch immer mit auf dem Boot, man will dann ja auf alles "vorbereitet" sein...
     
  14. Fr33

    Fr33 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    66
    Beiträge:
    1.754
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    63303 Dreieich
    Hier will sich ja keiner der Tacklefetischisten outen.... aber einer von euch wird doch auch die olle Lidl Angeltasche mit den Boxen geholt haben und nutzen? Ich hab inzwischen. 2 Stuck davon.... eine zum Spinnfischen und ja die ist knacke voll! Zum Watangeln oder Wanderfischen ist das nix.,... aber ich stell die meist neben mir beim angeln ab. Dann passt das schon.
     
  15. darkbearded

    darkbearded Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juli 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    142
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Ich schon, siehe letzten Absatz meines Beitrags..
     
  16. Fr33

    Fr33 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    66
    Beiträge:
    1.754
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    63303 Dreieich
    Sorry überlesen , dunkelbärtiger ;)

    Muss hier die Schrift mal größer machen..... tztztz
     
  17. Kajonaut

    Kajonaut Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. August 2015
    Themen:
    5
    Beiträge:
    189
    Likes erhalten:
    60
    Ort:
    Thüringen
    Entschuldigt bitte mein OT..
    Kann ich dir vollends zustimmen.
    Wird auch als "Mil-Tec Assault Pack lg" verkauft.
     
  18. Luiz

    Luiz Gummipapst

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Themen:
    43
    Beiträge:
    787
    Likes erhalten:
    27
    Ort:
    Düsseldorf/ Copenhagen
    Habe 3 Geecrack Bakkan L jeweils für Zander & Barsch, Hecht und Bass - dazu eine Versus 3080 die gefüllt mit Dingen ist die ich nicht mehr nutze oder als Vorrat dienen. Dazu noch weitere Boxen mit Vorrat ;-). Fische ich vom Ufer aus packe ich das was ich benötige zusammen in einen Rucksack oder in eine Bawo Shoulderbag. Fische ich vom Boot aus kommt eine Geecrack Box mit oder meistens einfach der Rucksack. Ich kann euch sagen man hat einfach zu viel Zeugs! Ich denke so geht es den meisten und ich kann auch nicht die Finger von neuen innovativen Produkten lassen.

    https://www.nippon-tackle.com/Geecrack-Tackle-Bakkan-L
     
  19. blankmaster

    blankmaster Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. Juli 2007
    Themen:
    6
    Beiträge:
    177
    Likes erhalten:
    5
    Hallo,

    mein erster und schwierigster Schritt zur "Ordnung" war die Konzentration auf das Wesentliche.

    In der Regel kennt man das befischte Gewässer und weiß, welche Köder dort sinnvoll einzusetzen sind. Ehrlicherweise nutzt man fast immer etwa eine Handvoll Köder. Wenn die nicht laufen, wird -ohne dass mehr oder besser gefangen wird- mit irgendwelchen Exoten oder Neuanschaffungen rumgespielt. Die lasse ich inzwischen im Auto und habe genau 2 Boxen ca. 15 x 25 cm dabei.

    In einer Box befindet sich meine "Top 16" meiner Kunstköder, die Top 3 gerne doppelt :)-)), in der anderen Box alles, um die Rute nach einem Abriss neu zu binden.

    Passt mit den Papieren, einer Flasche Wasser , einer guten Abhakzange und nen Snickers in einen lächerlich kleinen noname-Rucksack, macht Spaß, wiegt nix und fängt.

    Das Mitschlörren von zahllosen kiloschweren Boxen (wer es mag: völlig ok und verständlich :) ) habe ich hinter mir, fange nicht schlechter und habe eher mehr Spaß als weniger.

    Gruß
    BM
     
  20. Belian

    Belian Keschergehilfe

    Registriert seit:
    30. Januar 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    19
    Likes erhalten:
    1

Diese Seite empfehlen