1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Erfahrungen zu 4 Ruten als Auswahlhilfe

Dieses Thema im Forum "Ruten (Spinning)" wurde erstellt von Ebu85, 13. Januar 2019.

  1. Ebu85

    Ebu85 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    13. Januar 2019
    Themen:
    1
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    1
    Hallo zusammen,

    Bin neu hier und da ich grade im Zug sitze und das ganze auf nem kleinen Display tippen muss wollte ich die Vorstellungsrunde erstmal überspringen aber dies wird einem ja gleich angekreidet daher zu meiner Person ein paar Worte. Eric, 33, aus der Nähe von Speyer.

    Viele denken jetzt bestimmt oh nein noch ne Zanderrutensuche. "schau im forum gibt zig Threads und am Ende wird eh ne Abu empfohlen."Nein heute mal bisschen anders.

    Ich hab mir bereits 4 Potentielle Kandidaten ausgesucht und wollte gerne ein Paar Erfahrungswerte und Meinungen einholen. Geplant ist der Einsatz von bis zu 12cm Shads plus Jigs mit 10-25g. Geangelt wird hauptsächlich am Rhein/Buhnen/Altrheinarme rund um Speyer. Die Spitzenaktion sollte schnell sein und die Rute kein Besenstiel. Hier mal meine Kadnidaten die mit meiner noch übrigen Daiwa Ninja 3000a bestückt werden sollen.

    Danke für alle Antworten schonmal :)

    Marke. Typbezeichnung. WG . Länge. UVP in € Preis in € aktuell
    Daiwa Prorex XR 15-50g. 2,40m 218,99. 123,79
    Shimano Sustain AX. 21-56g. 2,40m. 167,99. 129,99
    Sänger Iron Claw The Tock. 0-60g. 2,40m. 235,95 129,99
    Balzer. Edition IM-12 Pro Staff Zander 21-53g 2,42m. 159,9. 102,99
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2019
  2. Stachelkalle

    Stachelkalle Gummipapst

    Registriert seit:
    4. Januar 2016
    Themen:
    7
    Beiträge:
    967
    Likes erhalten:
    2.167
    Ort:
    MD/E
    Ach was. Viele denken jetzt, schon wieder eine Neuanmeldung ohne Vorstellung und den Hauch einer Satzbildung.

    Nimm die Sustain, als Rolle auch, 4000er.
     
  3. Ebu85

    Ebu85 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    13. Januar 2019
    Themen:
    1
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    1
    Mea Culpa.... Wie konnte ich nur. Für alle die es gerne anders haben wurde der Eingangspost editiert, da ich von mir behaupten möchte der deutschen Sprache mächtig zu sein und Umgangsformen einhalten zu können.
    Spass bei Seite worauf beruht die Einschätzung die Sustain wäre die Rute der Wahl?
     
  4. Stachelkalle

    Stachelkalle Gummipapst

    Registriert seit:
    4. Januar 2016
    Themen:
    7
    Beiträge:
    967
    Likes erhalten:
    2.167
    Ort:
    MD/E
    Hallo erstmal,
    aus Erfahrung. Ich besitze die -42g Sustain (240) und habe sie blind gekauft, da sie mir optisch gefiel. Habe aber duchweg positive Erfahrungen mit Shimano gemacht. Die Verarbeitung und Anordnung der Komponenten sind tadellos. Gewicht und Rückmeldung sind erwartungsgemäß sportlich und machen sie für mich zum P/L Sieger.
    Das ist keineswegs abwertend gemeint, liest sich aber mega anstrengend so ein Text.

    LG Stefan
     
    Sir Saturday, AndyS und STEINPILZ gefällt das.
  5. Ebu85

    Ebu85 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    13. Januar 2019
    Themen:
    1
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    1
    Danke für das erste Feedback so mal schauen was noch so kommt.
     
  6. Speedfreak

    Speedfreak Finesse-Fux

    Registriert seit:
    18. Dezember 2016
    Themen:
    17
    Beiträge:
    1.142
    Likes erhalten:
    1.054
    Ort:
    Leipzig
    Mit der Prorex XR wirst Du auch Spaß haben. Zumal federleicht.
     
  7. Ebu85

    Ebu85 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    13. Januar 2019
    Themen:
    1
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    1
    Sind die beiden Ruten sich von der Spitzenaktion und Rückgrat nahezu ähnlich bzw. Ist eine evtl. Feinfühliger als die andere? Weiss jemand was über die Iron Claw oder Balzer Rute? Speziell würd mich die Iron Claw interessieren weil die einen sehr interessanten Griff hat mit ner Aussparung für direkten Kontakt zum Blank. Was denkt ihr können die Ruten auch mal nen flach laufenden Wobbler ab an um an einer Steinpackung Abends die Zander zu ärgern? Oder gar nen Spinner um sich mal die Zeit mit paar Barschen zu vertreiben wenn die Zander nicht wollen und man nicht ewig viele Ruten mitschleppen will?
     
  8. RonTom

    RonTom Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. September 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    130
    Likes erhalten:
    134
    Ort:
    Brandenburg an der Havel
    Mal nen Wobbler oder Spinner durchleiern kann jede Rute aber mal ehrlich, wenn man auf Zander aus ist dann sollte man das auch durchziehen und dran bleiben. Falls man das nicht kann dann muss man eben noch ne kleine "Spaßrute" mitnehmen.
     
  9. Ebu85

    Ebu85 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    13. Januar 2019
    Themen:
    1
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    1
    Eben weil ich ja dran bleiben will wäre es gut wenn die Rute auch mal nen Wobbler halbwegs vernünftig führen könnte. Abends/Nachts fange ich zumindest hier die Zander eher auf Wobbler als auf Gummi. Und wenn die Zander nach retlichen Bemüungen trotzdem nicht wollen ist es doch legitim sich mal bisschen Abwechslung in Form ein paar schöner Barsche zu gönnen. Aber deswegen immer ne Spaßrute mitschleppen ist mir beim gemütlichen Spinnfischen z.b. nach Feierabend zu doof. Bei einem Ansitz oder wenn ich die Kids dabei habe macht mir das nichts aus meine Spaßrute mit zu nehmen das fällt da dann nicht mehr ins Gewicht. Das alles andere an Ködern, Finesse-Rigs etc. ein Kompromiss an einer Zanderjigge ist darüber müssen wir nicht diskutieren ging mir lediglich um Erfahrungen mit den genannten Ruten. ✌
     
  10. Kpt. Brassmann

    Kpt. Brassmann Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Juli 2011
    Themen:
    19
    Beiträge:
    704
    Likes erhalten:
    125
    Balzer & Iron Claw bzw. Sänger, sind nicht gerade die angesagtesten Rutenhersteller. Hier im Forum wirst du diesbezüglich wohl nicht sonderlich viele Antworten erwarten können, da die meisten sich hier auf Japan bzw. US -Tackle stehen. Die Prorex & die Sustain sind schon vernünftige Ruten, wobei ich eher zur Sustain tendieren würde. Da mir diese etwas sensibler in Erinnerung war.
     
  11. Zander1991

    Zander1991 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Themen:
    7
    Beiträge:
    150
    Likes erhalten:
    366
    Bzgl. der Sustain: Nimm sie auf jeden Fall vor dem Kauf in die Hand und bestell sie nicht ins blaue. Die Rute hat nämlich einen sehr kurzen "Rückgriff", was nicht jedermanns Sache ist. Durch den kurzen Griff wirkt sie leicht kopflastig, wobei die Rute so leicht ist, dass es gar nicht besonders auffällt. Hatte nämlich die gleichen Überlegungen vor 2 Wochen beim Kauf einer H-Rute. Ist dann doch ne Westin W4 geworden. Habe aber beide vorher schon probegefischt und muss sagen, das es mit der Grifflänge einfach eine Geschmackssache ist, hätte mich mit beiden gut anfreunden können:cool:.
    Die Prorex fischt ein Kumpel und ist hellauf begeistert. Bei ein paar Probewürfen hat sie bei mir auch echt Eindruck hinterlassen.
    Die Balzer hatte ich mal als Spaß im Laden in der Hand und ich muss zugeben, dass ich im Laden jetzt nichts gefunden hätte, was mich an deren Tauglichkeit zweifeln lassen hätte können.

    Ich würde die "Westin W3 Powerteez M - 14- 49 g - 2,50 M" mal noch ins Rennen schicken. Falls du die Möglichkeit hast sie mal zu begrabblen.

    Ansonsten hängt recht viel von deinen persönlichen Vorlieben bzw. vom Gefühl ab, welche Rute zu dir am besten passt.
     
    Sir Saturday, Stachelkalle und valle gefällt das.
  12. Ebu85

    Ebu85 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    13. Januar 2019
    Themen:
    1
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    1
    Danke für alle Infos bisher. War heute mal im Askari shop und konnte die genante Iron Claw und die Prorex XR mal in die Hand nehmen diese leider nur ne Nummer Grösser im WG also 30-70g mit 2,40m. Montiert mit meiner Ninja 3000a wirkte die Rute recht Kopflastig aber sie ist nochmal etwas leichter als die Iron Claw die aber mit der Rolle dank den tauschbaren Ausgleichsgewichten ideal ausbalanciert war. Beide Ruten sind super schnell aber auch mit ner leicht semiparabolischen Aktion und absolut keine Besenstiele richtig feines Tackle. Leider gab es die Sustain nicht nur die Technium auch ne schöne Rute aber das Griffkonzept hat mir nicht ganz zugesagt und soll so ähnlich bei der Sustain sein. Bei der Prorex ist quasi seitlich der Rutenblank am EVA Griff frei und alles schön spürbar. Bei der Iron Claw ist oben und unten jeweils eine Ausparung für Daumen und Zeigefinger im Softouch Material des Griffs (ka wie das richtig heisst) und man spürt schön jeden Anzupfer an der Schnur im Blank.
    Beide Ruten liegen sogesehn Dicht beieinander wobei ich heute noch die Info gekriegt habe, das es ab Freitag ne Aktion in den Askari Shops gibt bei der man auf egal welchen unreduzierten Artikel einmalig 20% bekommt. Da die Iron Claw nen regulären Preis von 129,99€ hat würd ich die für 103,99€ bekommen während die Prorex schon reduziert ist auf immernoch 126,99€.
    Denke ich werde die Iron Claw nehmen und das gesparte Geld in etwas nettes für die Familienfinanzministerin investieren damit man die neue auch mal öfters ans Wasser entführen darf und sich noch bisschen Kleinzeug dazuholen kann :)

    Danke nochmal an alle Für die Kommentare ich hoffe der ein oder andere kann etvl. was mit meinen Ausführungen anfangen falls noch fragen zu den Ruten sind gerne melden versuche auch mal nen Test Fazit vom ersten Einsatz zu geben :)
     
  13. Sir Saturday

    Sir Saturday Master-Caster

    Registriert seit:
    18. Juni 2018
    Themen:
    10
    Beiträge:
    512
    Likes erhalten:
    180
    M. E. hast du schließlich die einzige "schlechte" Rute aus ner ansonsten sehr guten Auswahl genommen. Wie bist du denn selbst aktuell mit dem Stecken zufrieden?
     
    Locke_der_Boss gefällt das.
  14. Ebu85

    Ebu85 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    13. Januar 2019
    Themen:
    1
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    1
    Also die Rute ist definitiv nicht die schlechteste in der Auswahl gewesen. Hatte daletzt das Vergnügen mal mit Der Balzer Rute paar Würfe zu machen ging auch ganz gut aber sensibel ist was anderes den 10g Jig hast kaum gespürt. Bei meiner Iron Claw hat hingegen der ganze Blank gezuckt. Finde die Rute Top perfekt zum Jiggen mit köpfen bis 30g bereits getestet. Lässt sich super werfen und Feedback ist klasse. Auch beim Wobblen und Twitchen alles gut. Verarbeitung ist sehr gut und das mit den Kontergewichten ist genial wenn man mal die Rolle wechselt. Im Drill steht die Rute straff drin aber ist doch nicht so hart selbst nen 39er Barsch 2 meter vom Ufer gebissen ist nicht ansatzweise ausgeschlitzt trotz stahlvorfach und wehementem Anhieb weil ich nicht damit gerechnet hatte. Selbst kleine Barsche um die 20cm machen noch Spass genauso wie 70er Zander in der Rheinströmung und grosse Hechte um die 80 im Kraut. Ist meine neue Allzweckrute im Auto wenn es auch mal spontan ans Wasser geht. Kumpels haben die Rute auch schon gefischt und waren auch alle positiv überrascht. Für den Preis ne Topleistung. Am besten gefällt mir immernoch das Griffstück aus dem Softtouchmaterial. In Verbindung mit ner 2500er Daiwa Fuego LT top ausbalanciert und hat noch jeden Fisch der hing geschafft. Von mir ne klare Kaufempfehlung.
     
    Sir Saturday gefällt das.
  15. Sir Saturday

    Sir Saturday Master-Caster

    Registriert seit:
    18. Juni 2018
    Themen:
    10
    Beiträge:
    512
    Likes erhalten:
    180
    Glaube ich dir unbesehen, weil du den direkten Vergleich am Wasser hattest. Ich habe die Balzer sowie "The Tock" lediglich im Laden in den Händen gehalten und mir gefiel einfach die Charakteristik der Sänger-Rute überhaupt nicht, aber das hätte ich wohl auch so schreiben sollen.

    Danke für dein Feedback zum Kauf :)
     
  16. BigBarra

    BigBarra Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. November 2010
    Themen:
    9
    Beiträge:
    379
    Likes erhalten:
    105
    Ort:
    Hamburg
    Die Hauptsache ist, dass Du zufrieden bist. Ich würde (Ausgleichsgewichte hin oder her) bei einer modernen Rute mit 240cm Länge niemals eine Rute mit 190 Gramm nehmen. So kopflastig kann eine vernünftige 240er Rute in dem WG-Bereich gar nicht sein.
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Prorex die bessere Rückmeldung hat, was man aber natürlich nur am Wasser merkt. Zum Einsatz von unterschiedlichen Rollen: Die Rolle liegt, je nach bevorzugter Griffvariante, am gewünschten Schwerpunkt der Rute. Demnach machen selbst 100 Gramm Unterschied an der Rute bei der Balance kaum etwas aus. Eine Rute, die viel Kontergewicht am Ende braucht, hat damit also völlig unabhängig von der drangeschraubten Rolle einer weniger gute Blankbalance. Die Kontergewichte abhängig von der Rolle anzupassen ist also eher unsinnig, da sich durch die Rolle einfach quasi nichts an der Balance ändert. Ich weiß einfach nicht, warum sich dieses Gerücht immer noch so hartnäckig hält. Natürlich kann man subjektiv den Eindruck haben, dass eine Rolle von der Größe und vom Gewicht nicht zu einer bestimmte Rute passt. Das hat dann aber nichts mit der Balance zu tun sondern eher etwas damit, ob es für einen persönlich "stimmig" wirkt. Am Ende muss aber jeder "seine" Rute finden und damit glücklich sein. Ansonsten würden wir ja auch alle das gleiche fischen. Viel Spaß und dicke Fische damit.
     
    Sir Saturday gefällt das.
  17. Sir Saturday

    Sir Saturday Master-Caster

    Registriert seit:
    18. Juni 2018
    Themen:
    10
    Beiträge:
    512
    Likes erhalten:
    180
    Das sehe ich auch so.

    Meiner Erfahrung nach sind maximal lediglich bis zu drei/vier Zentimeter Ausgleich möglich.

    Erst neulich habe ich den Balancepunkt einer 4000er Rarenium (240g) mit dem einer 830er Spro SportsArc (318g) an einer mittleren 2,40m-Spinnrute verglichen. Der Unterschied betrug keine zwei Zentimeter, hat den Balancepunkt jedoch vom Blank auf den Griff verlagert. In diesem Ausnahmefall, konnte ich durch die schwerere Rolle eine für mich bessere Balance der Kombo erwirken.

    Bei einer halbwegs modernen Kombo würde ich das jedoch niemals wollen, weil ich a) direkt beim Rutenkauf auf einen in sich gut ausbalancierten Stecken achte und b) keine superleichte Rute kaufe, um mir ne schwere Rolle dranzuhängen, oder ne schwere (ggf. durch Kontergewichte beschwerte) Rute kaufe.

    Ich möchte mit Kombos fischen, die möglichst wenig Gesamtgewicht auf die Waage bringen und trotzdem gut ausbalanciert sind.
     
  18. Ebu85

    Ebu85 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    13. Januar 2019
    Themen:
    1
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    1
    Sagen wir mal so bei ner normalen 2,40 Rute merkt man eben schon den unterschied der Rolle finde ich selbst wenn es nur 2-3 cm sind das macht bei nem ganzen Tag am Wasser schon was aus. Und da ich mir die Rute als ,sofern man das so sagen kann, Allzweckwaffe geholt habe die ich je nach bedarf schnell mit ner 1500er 2500er oder ner richtig grossen Rolle austatten kann dank der minimalen Kontergewichte finde ich das nicht nur ein Gerücht. Klar muss man an ne UL Rute keine schwere Rolle packen und ja es gibt bessere Rutenkombos aber für den Zweck ist das die beste der 4 genannten Ruten gewesen. Bin da auch voll bei den Kommentaren zuvor. :) Aber wer wirklich was sucht das nen grossen Bereich abdeckt um mal schnell am Wassser flexibel zu sein dem kann ich die Rute in Kombo mit ner 2500er Fuego LT empfehlen bzw. schaut es euch einfach mal an. Vorallem wer sich nicht gleich nen Rutenwald im Keller aufstellen will oder kann