1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

einstieg ins leichte streamern

Dieses Thema im Forum "Fliegenfischen" wurde erstellt von dietel, 12. März 2012.

  1. dietel

    dietel Barsch-Joda Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Themen:
    403
    Beiträge:
    3.528
    Likes erhalten:
    791
    Ort:
    Berlin, Germany
    mich würde alles interessieren, was man übers leichte streamern wissen muss. das geht mit der schnurklasse los. ist ne 5er gut. oder ne 6/7er besser? (jetzt mal nur wurfkomforttechnisch betrachtet.) was für ne schur nehmt ihr, wenn ihr den streamer mal auf 2 bis 3 metern wassertiefe anbieten wollt? sind sink-tips eine gute option? oder doch lieber sinkende schussköpfe? wie sieht ein vorfach aus? nehmt ihr verjüngtes material oder durchgehend fluorocarbon? und wie lang soll das vorfach mindestens sein? was macht ihr, wenns weit rausgehen soll? ich habe gehört, dass manche dann einfach eine schnurklasse raufgehen an der gleichen rute. also z.b. eine 6er schnur an einer 5er rute. was sind eure lieblingsstreamer gegen barsch, forelle und rapfen?
     
  2. MaFu

    MaFu Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.334
    Likes erhalten:
    1
    Hey Johannes.
    Bin zwar viel im Fluss mit der Fliegenpeitsche unterwegs, aber ich kann dir ja trotzdem meine Vorlieben verraten...
    Ich fische eine 5/6er Rute-Schnur-Kombo, wobei mir das für meine schweren Streamer (die fisch ich im Fluss lieber als leichte!) fast zu wenig ist, aber für leichte, wie du sie nutzen willst, ist das voll ok. Schussköpfe nehm ich im kleinen Bach gar nicht, macht aber für Weitenjäger definitiv Sinn. Als Vorfach hab ich immer ca. 1,50 bis max 2 Meter 0.20 Mono benutzt (nicht verjüngt, das ist eher was für Trockenfliegen, dass die leichten Dinger mit schön gestrecktem Vorfach auf's wasser fallen!!!). Längere Vorfächer fand ich beim Streamern immer hinderlich.
    Wenn du am See oder Forellen-Zoo :) 2-3 Meter tief fischen willst würde ich dir auf jeden Fall ne sink-tip empfehlen, aber ein kleines Bleischrot am Vorfach geht zur Not auch, jedoch beeinflusst so ein kleines Bleikügelchen das Werfen extrem und man muss aufpassen, das man sich das Blei oder den Streamer nicht in die Fratze peitscht (alles schon passiert :roll: )...
    Vorteil von nem kleinen Bleischrot auf'm Vorfach ist, dass man mit ner schwimmenden Schnur recht tief fischen kann - und wenn die Forellen steigen ruckzuck auch mal ne Trockene hinzaubert, ohne groß das Tackle wechseln zu müssen!
    Soweit erstmal.
    Grüße MaFu
     
  3. bassproshops

    bassproshops Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    14. Juni 2011
    Themen:
    6
    Beiträge:
    271
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    37133 friedland
    Hey

    Ich gehe zwar nicht so oft mit der Fliege los aber es ist trotzdem eine sehr schöne Angelei und ich werd mal versuchen dir ein wenig zu helfen ;)

    Also ich habe hier 2Kombos, eine 7/8 die ich zugegebener Maßen seltenst benutze und meine für alles eine 5er, Rute ist ne Shimano, Rolle von Scierra, ich fische damit an Bach und See eig. alles, was nicht zu groß ist, auch Streamer, für meine Ansprüche lassen sich auch etwas größere noch gut werfen, als Vorfach nehm ich ebenfalls zum Streamern einfach Fluo oder auch Mono...
    Das erwähnte Blei an der Schwimmschnur nehm auch ich öfters und an Streamern kann ich dir aufjeden den Wooly Bugger, FuzzyWuzzy, kleine Koppenstreamer...empfehlen.
    Das alles bezieht sich auf die Bach und gelegentlich seefischerei auf Forelle, mit Schussköpfen habe ich null Erfahrung!

    Gruß Robin
     
  4. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Informiere Dich zuvor mal, wieviel Gramm Deine Rute verträgt...das ist zwischen den Firmen trotz gleicher Klassen nicht immer simultan.
    Willst Du nun mit Shootingheads fischen ist es relativ easy die Köpfe durchzuwiegen und natürlich die Streamer mit auszuwägen. Um wirklich sauber und ermüdungsfrei und natürlich stressfrei zu fischen, sollte die Abstimmung schon passen. Ansonsten im Zweifel lieber etwas mehr als zu wenig an Gewicht. Fischt sonst einfach nicht. Kannst du tun was du willst.
    Was für Streamer sollen da denn ran an die Strippe???
    Ne 5er ist für Rapfen zu wenig! Tendenziell solltest du 6-7 nehmen!

    P.s.: wenn dir niemand richtig zeigt, wies werfen korrekt laufen soll, ist die Gefahr es mit Fehlern zu erlernen sehr hoch.
     
  5. MaFu

    MaFu Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.334
    Likes erhalten:
    1
    Da muss ich Meridian recht geben.
    Wenn du dir einmal einen Stil angewöhnt hast, ist es verdammt schwer so kleine Macken und Angewohnheiten da wieder raus zu bügeln!
    Das fängt schon damit an, wie man die Rute in die Hand nimmt und geht weiter mit der Bewegung des Wurfarmes beim Rückschwung und und und.
    Ein gutes Coaching ist am Anfang echt Gold wert!!!
     
  6. dietel

    dietel Barsch-Joda Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Themen:
    403
    Beiträge:
    3.528
    Likes erhalten:
    791
    Ort:
    Berlin, Germany
    ja. glaube auch, dass so ein erfahrener fliegenfischer so manches optimieren kann, wenn der sich mal anschaut, wie man wirft. werd ich mir nochmal geben.

    eine frage hab ich noch: ihr schreibt, dass man die spitzen auswiegen soll, damit sie gut zur rute passen. jetzt ist aber ja nicht rute gleich rute. ich geh mal davon aus, dass es da in der gleichen schnurklasse genauso unterschiede gibt wie bei den spinnruten. da wirds 5er ruten geben, mitr denen man am besten ne 5er schnur wirft. und welche, zu denen ne 6er gut passt.

    frage 1: wie bekommt man raus, was die rute wirklich am besten wirft?

    frage 2: wenn's ne einschätzungsgeschichte ist - ab wann kann man sowas selber einschätzen?
     
  7. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Das ist nicht nur eine Rutenfrage, sondern eine Geschmacksfrage. Ich rate dazu, auszutesten. Du kennst ja auch Leute, die Dir mal eine 5er, 6er und 7er Schnur leihen könne. Dann kannst Du das selber besser abschätzen, was Dir gut passt.
     
  8. MaFu

    MaFu Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    44
    Beiträge:
    1.334
    Likes erhalten:
    1
    Ja genau. test the best -oder so :lol:
     
  9. zanda

    zanda Echo-Orakel

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Themen:
    0
    Beiträge:
    139
    Likes erhalten:
    0
    Ich glaub ich würde an deiner Stelle eher zu einer 7/8er rute greifen, weil die ein wenig universeller ist und sich bei wind besser werfen lässt.
    Aber das wird sicher noch kommen..
    Als Vorfach nehm ich auch keine verjüngten, einfach aus dem grund weil der köder dann tiefer runtergeht.
    2 praktische kleine Helfer die ich immer dabei habe ist zum einen wickeldraht, den man normaler weise zum binden benutzt, damit kann man die Köder besser nachbeschweren als mit einem bleischrot und zum anderen diese kleinen vorfach ringe. Mit denen kann man das die vorfach spitze entspannter auswechseln, wenn man mal einen Knoten ins Vorfach werfen sollte. Das spart Zeit und Material.
    Grade im Sommer können ganz kleine streamer in der größe 10-12 ganz groß rauskommen. Meiner Erfahrung nach sind die auch besser für den forellenzoo als große, weil sie einen pellet ähnlicher sehen. schlimm wie konditioniert die sind.
     
  10. windwarrior

    windwarrior Belly Burner

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    41
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    Malente
    Einfach möglichst viele Ruten probewerfen, jeder hat nen eigenen Stil und dazu muss die Rute passen. Viele bevorzugen inzwischen sehr schnelle, harte Ruten, mir persönlich liegen z.B. Ruten mit medfast taper viel besser weil ich einen ruhigen Wurfstil habe...

    Generell macht es mehr Spaß mit leichteren Ruten, schon allein weil es viel weniger anstrengend ist.
    Ich hab ne 6er Helios und die passt super als allround Flitsche, funktioniert auch noch gut bei Wind ist aber auch noch fein genug wenn mal ne Trockenfliege ans Band soll oder es mit Nymphen auf Rotaugen geht.

    Wenns auf Hecht gehen soll lieber 7 oder höher, auf Barsch 6 und abwärts. Den meisten Spaß hab ich mit meiner kleinen 2-3er Picco, aber da ist ein Wooly Bugger schon echt tricky zu werfen..
    Nimm ne WF Schnur mit einem sinkendem Vorfach.


    cheers

    Frank
     
  11. SEBLING

    SEBLING Angellateinschüler

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    11
    Likes erhalten:
    0
    zur ersten frage welche klasse
    klasse 5 ist eigentlich optimal zum leichten streamer fischen aber würde damit nur auf barsch brassen forellen döbel aland usw.
    für hecht rapfen und co wäre der drill sehr anstrengend
    zur schnur es eignet sich eine wf vollschnur mit kurzer keule
    auch da würde ich zu einer etwas hochpreisigen raten so ab 60 euro

    eine 6/7 rute is dann schon sehr gut zum rapfen mittleren hecht fischen
    und vieleicht reitzt es dich damit auf karpfen zu pirschen
    mit einer 7er schnur auf geladen können die streamer auch schon etwas grösser sein

    gewässer mit 3 meter tiefe ohne strömung reicht wenn die schnur 1 -1,5 meter sink tip für stärker fliessende gewässer ca 3 meter sink tip
    man kann das vorfach auch noch zusätzlich sinkend kaufen

    und noch ein kleiner tip zu wurfübungen mit spassfaktor
    die havel um potsdam wathose an schilffkanten abgelaufen hinter dir 400 meter platz und keine hänger die raubplötzen und grossen brassen sind dankbare abnehmer deiner goldkopf nymphen und wolly bugger
    na dan viel spass
    ps davon kommste nich mehr los
     
  12. Bulettenbär

    Bulettenbär Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. Januar 2010
    Themen:
    0
    Beiträge:
    191
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hagen
    Ich habe 2 Combos der Klasse 5/6. Eine mit sinkender Schnur und eine mit schwimmender Schnur und sinkendem Vorfach. Zum Üben habe ich gedacht ich probiere es mit Streamern aus. Nur das werfen will nicht so klappen. Mir kommt es vor das die Streamer zu schwer sind. (Mit leichter Fliege klappt es!) Daher meine Frage:

    Was versteht ihr unter leichten Streamern?

    Welche Hakengrößen (bebleit/unbebleit mal aussen vor)?

    Gruß,

    Björn
     

Diese Seite empfehlen