1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Einstieg in die Baitcasterei: Fragen über Fragen

Dieses Thema im Forum "Baitcaster- und Multi-Rollen" wurde erstellt von Twisterblau, 11. März 2009.

  1. Twisterblau

    Twisterblau Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Januar 2005
    Themen:
    58
    Beiträge:
    208
    Likes erhalten:
    1
    Hallo an euch alle,

    ich hätte eine Frage und hoffe das Ihr nicht gleich auf mich losgeht falls das schon mal gefragt wurde...

    Ich habe mir eine Kombo zum leichten jerken auf Barsch und Hecht gekauft mit der ich auch die anderen Finesserigs fischen möchte.

    Mein Problem ist, dass ich mit der Baitcasterei noch gar nie niemals Erfahrung gemacht habe und darum muss ich euch jetzt mit lauter blöden Fragen löchern.

    Ich hoffe Ihr verzeiht mir das schon mal im voraus

    Ich habe als Gerätzusammenstellung folgendes gekauft:

    -Rute ABU Garcia Fantasista Yabai Cast in 1,83m WG 10-40 Gr.
    -Rolle ABU Garcia Revo SX (schwarzes Modell)
    -Schnur Berkley Fireline Crystal 0,12mm
    -Köder Softjerks aller Art und Salmo Slider in 7cm sinkend und schwimmend

    Nun meine blöden Fragen:

    -Ist die Kombi OK und was habt Ihr damit für Erfahrungen gemacht
    -Wie bekomme ich die Schnur auf die Rolle mit was für Unterfütterung und Knoten und wie fest usw...

    -Wie soll ich die Rolle zum werfen einstellen?
    -Wie würdet Ihr mir empfehlen zu fischen und die Köder zu führen???
    -Ich möchte an einem Fluss mit großem Wehr fischen, in dem es sehr viele Hechte gibt es ist dort ein großes Kehrwasser und max 1.5m tief und sehr viel Kraut und Felsen unter Wasser.

    Könnt Ihr mir mal "Anfängerhilfe" geben das wäre echt super nett von euch!!!

    Vielen Dank schon mal im voraus

    LG

    EDIT: Bitte aussagekräftige Titel für die Threads wählen. Wir haben den Titel geändert. Beste Grüße, das BA-Team

    Twisterblau
     
  2. steff192

    steff192 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.356
    Likes erhalten:
    0
    Re: Könnt Ihr mir sagen ob das funktioniert???

    klingt nach spass die kombo!
    also würd anfangs die magnet-bremse relativ hoch einstellen,so auf 3/4 bis voll,die "linke" bremse musste dem gewicht des köders anpassen!
    probiers anfangs mit seitlichen würfen aus dem handgelenk,
    überkopf ist sehr schwer anfangs!
    die köder die du dir vorstellst,sollten klappen!
    der slider sollte gut sein,da der sehr gut fliegt,aber pass gut auf den auf!
    beim baitcasten kann es anfangs schonmal passieren,dass der köder weiter als die schnur fliegt...Nimm am besten ne dickere geflochtene,oder mono!
    die köder,auf jeden fall jerken/twitchen,bin der meinung dass sämtliche raubfische das lieben! :D
    falls noch mehr fragen,schieß los!
     
  3. werreangler94

    werreangler94 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    23. Februar 2009
    Themen:
    6
    Beiträge:
    60
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    lage
    Re: Könnt Ihr mir sagen ob das funktioniert???

    hi,
    also die combo ist schick und zum werfen würde ich vllt erst mit bleien um 30 gr. üben auf einer wiese oder am wasser da es doch auch vorkommt wie steff schon sagte das der köder mal etwas weiter fliegt als geplant war :lol:

    lg mathis
     
  4. diepille

    diepille Twitch-Titan

    Registriert seit:
    26. September 2007
    Themen:
    7
    Beiträge:
    62
    Likes erhalten:
    0
    Re: Könnt Ihr mir sagen ob das funktioniert???

    Klingt vernünftig die Combo aber schmeiß die Schnur runter und hol dir ne vernünftige Mono.
    An deiner Stelle würde ich mir auch paar Köder in der Arnaud und EG Faith Klasse holen.
    Und vergiss die Idee mit dem Blei auf der Wiese, ist kein Fliegenfischen :roll:
    Einfach Magnetbremse zu und vorsichtige Würfe dauert keine 20min dann hast es raus.

    Greetz
     
  5. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Re: Könnt Ihr mir sagen ob das funktioniert???

    Die Yabai 10-40 ist bretthart und eine prima Hecht- evtl auch Zanderrute. Zum Barschangeln eher ungeeignet.
    Da wirst Du mit einer 12´er Crystal Probleme bekommen und die abgerissenen Lures fliegen wie Leuchtkugeln umher.
    Warum eigentlich wird immer zuerst gekauft und dann gefragt?
    Zum Schnur aufspulen: Genau wie bei einer Statiorolle: Entweder voll, was teuer wird, oder unterfüttern. Bitte nimm für den Anfang alte Mono und übe, bis es klappt und spule dann erst neue Schnur drauf. Ich fische selbst die schwarze SX. Etwas Üben hilft schon. Tipp: Fang´mit schweren Ködern an, je leichter die Lures, desto schwerer das Werfen. Du mußt die Rolle jedesmal neu einstellen auf leichte Köder.
    Die Fragen sind übrigens alle hier schon mal beantwortet worden...
    wer lesen kann, ist da entschieden im Vorteil...
    Viel Erfolg wünscht
    Klausi, der alte Barschzocker
     
  6. mabu80

    mabu80 Gummipapst

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Themen:
    9
    Beiträge:
    893
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Chemnitz
    Re: Könnt Ihr mir sagen ob das funktioniert???

    Da gebe ich Klausi recht, fische die Yabai selber mit ner Zillion!Ist wirklich was für Big(ger) Baits.Zum üben auf jeden Fall schwerere Köder oder Blei nutzen 20 - 40g sollten optimal sein!Ich fische die Rute gern mit Ködern ab 12g, eher schwerer...Zum feinen Barschzuppeln ist die nicht wirklich gut geeignet...
    Grüße
    der Marco
     
  7. baheza

    baheza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Themen:
    25
    Beiträge:
    498
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Uckermark
    Re: Könnt Ihr mir sagen ob das funktioniert???

    Ich hab die Fanta ebenfalls. Köder in der Arnaud Klasse sind bestens geeignet. Den SDD Squirrel fisch ich damit auch noch bequem.
    Man kann die Rute also durchaus zum Barschangeln benutzen, vorrausgesetzt man verwendet Köder die zur Rute passen.
     
  8. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    die Kombi ist schon fein 8) nur die Schnur ist bisl dünn. Für dein Einsatzgebiet (Jerks) wäre dickere Geflochtene erforderlich und auch eine Andere wäre besser - Spiderwire, Superbraid, Powerline o. ä.
    Die Kombi ist sicher auch barschtauglich. Vieles hängt hier von der verwendeten Schnur ab.
    Ein amerikanischer Kollege würde die Rute als Heavy / Fast Action Rod bezeichnen.
    Einsatzgebiet wäre u. a. das "Fipping" mit starkem Geflecht auf der Rolle, was ja auch für deine Jerkbait Angelei passend wäre. Das Fischen mit nicht zu kleinen Crankbaits ist eine alternative Anwendungsmöglichkeit - wobei hier in den USA oft Monofil zum Einsatz kommt.
    Monofil wäre für dich als Anfänger sicher auch nicht schlecht - weniger Tüdel.
    Zum "richtigen" Crankbait fischen würde wahrscheinlich sogar eine leichtere Rute zum Einsatz kommen (Medium Heavy).
    Zum Finesse Fischen ist die Rute eigentlich schon zu schwer - da wäre eine sog. Medium Heavy / Fast Action Rod besser (bis ca. 30g und nicht ganz so hart).
    Viele Kollegen in den USA setzen hier sogar auf "normale" Spinruten und verwenden FC Schnüre oder auch Monofil. Mit einer Baitcaster in der entsprechenden Gewichtsklasse geht es natürlich auch, dort dann dauch FC oder Mono
    Wenn du also mit deiner Kombi auch Finesse Fischen willst, dann musst du zumindest ein FC Vorfach anknüfen (nicht zu kurz), was dann bei jedem Wechsel vom Jerken auf Finesse bisl Arbeit bedeutet.
    Ab 7 - 10g Blei sollte es dann schnackeln, denke ich. Du hast so zwar keine optimale Lösung für beides, aber einen brauchbaren Kompromiss, denke ich. Nur die Schnur würde ich definitiv austauschen - wäre auch an deinem Wehr besser.
    Zum Werfen: Lass dich nicht ins Bockshorn jagen!! Mit bisl Übung wird es schnackeln!
    Werfe am Anfang nicht zu weit und achte auf ein gleichmässiges beschleunigen - Schnicken ist tödlich (Tüdel)! Werfe auch erstmal seitwärts, bis du Übung hast.
    Zum Einstellen: Stelle die Achsbremse so ein, dass der Köder bei wagrechter Rutenhaltung ganz langsam zu Boden fällt. Du kannst sie später bei mehr Übung immer lockerer machen - experimentiere ruhig. Die SX hat keine Magnetbremse, glaube ich, bin mir aber nicht sicher. Wenn doch, dann stelle diese ruhig auf 3/4 ein. Auch hier kannst du mit zunehmender Übung immer lockerer werden.
    Bremse den Wurf kurz vor dem Auftreffen des Köders mit dem Daumen, damit sich alles streckt und zusätzlich Tüdel vermieden wird.

    Das sollte erstmal helfen. Wenn du noch Fragen hast, dann frage einfach.

    Gruss
    Michael
     
  9. steff192

    steff192 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.356
    Likes erhalten:
    0
    also,würd KEINE mono nehmen,wirft sich niemals so geschmeidig wie geflecht
    und ist auch um einiges schwerer zu entheddern!
     
  10. Betze

    Betze Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.043
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    123 Fake Street, Schlagloch Citäy
    Das ja der größte Käse den ich bis dato gehört habe...
     
  11. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    eine Mono ist immer bisl steifer als Geflecht, was aber oft für Anfänger nicht das schlechteste ist. Für den Wurf selbst spielt das kaum eine Rolle - es sei denn, man nimmt ein Ankertau...
    Also meiner Erfahrung nach sind Tüdel mit Geflecht immer schlimmer, als solche mit Mono.
    Bei Geflecht ziehen sich die Knoten fester zu, eben weil es geschmeidiger ist.
    Schlimme Backlashes, die wirklich Nerven kosten kann man so oder so produzieren.

    Gruss
    Michael
     
  12. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Backlashes egal wie schlimm sind absolut einfach entwirrbar.
    Kupplung zu, Daumen auf die Rolle und kurbeln 2-3 Umdrehungen.
    Die Schlaufen ziehen sich von innen wieder stramm und der Knoten ist weg.
    Funktioniert immer kinderleicht.
    Gibt auch ein youtube video.

    Ich tu mich mit Geflecht leichter, mit mono komm ich überhaupt nicht klar. Ok zum jiggen ist mono eh nix, mit Jerkbaits mags besser sein, fisch ich kaum.
     
  13. FRANC0

    FRANC0 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. November 2008
    Themen:
    4
    Beiträge:
    113
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Unterhavel
    Ich bin ja auch ein Newbie was die Baitcaster-Fischerei angeht. Ich habe eine ähnliche Rute, die Suisho,
    WG 10-40g und darauf eine STX mit 0,13 Power Pro.
    Bedingt des gefrorenen Wassers nach Weihnachten, machte ich meine ersten Würfe im Garten.
    Als Gewicht habe ich ein 16g Dropshotblei verwendet.
    Ganz wichtig ist die Einstellung der Spulenbremsen, wie hier schon oft beschrieben, allerdings habe ich die
    Magnetbremse ganz geschlossen.
    Je nachdem wie Deine Platzverhältnisse sind, solltest Du vielleicht mehr als ein Blei beihaben, ich hoffe der
    Nachbar gibt mir meine Bleie irgend wann mal zurück.
    Ich habe mit Seitwärtswürfen begonnen, fiel mir irgendwie leichter,bei Über-Kopf-Würfen, nehme die Rute in
    beide Hände und einen gleichmäßigen Schwung, macht sich am Anfang leichter. Niemals solltest Du die Rute
    beim Wurf anreißen, wie bei der Spinnangel, dann bist Du die nächsten 5 Min. mit der Perücke beschäftigt.
    Es gibt hier einen Thread, der zeigt wie sich eine Perücke recht leicht entfernen lässt, funzt auch mit
    geflochtener sehr gut.
    Ich war jetzt 2 mal mit meiner Fanta fischen, die Spulenbremse ist jetzt recht weit offen und die Magnetbremse
    steht so in der Mitte ohne eine Perücke zu produzieren.
    Wenn Du es erst mal raus hast, möchtest Du nichts anderes mehr fischen, dass macht einen Heidenspass und süchtig,
    mir geht es jedenfalls so.
     
  14. waldgeist

    waldgeist Gummipapst

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Themen:
    33
    Beiträge:
    902
    Likes erhalten:
    70
    Ort:
    Berlin
  15. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    @michael2005

    Klarer Standpunkt:

    Zum Jerken benutzt man eine Geflochtene.

    Die extrem geringe Dehnbarkeit überträgt die Schläge und "Dips" der Rute optimal auf den Jerkbait.

    Die im Verhältnis hohe Tragkraft spielt im Drill weniger eine Rolle. Real sieht es so aus, dass wenn der gefürchtete Ruck die Rute erschüttert und der Köderabriss erwartet wird, eine Geflochtene oft das Rettungsseil im Angler-Rute-Ködersystem darstellt. Deshalb keine 'Seidenfäden' wegen der angeblich geringen Sichtbarkeit beutzen.

    Man stelle sich mal vor welche Kraft ein durch kräftigen Wurf beschleunigter 80g Jerkbait - durch Schnurtüdel plötzlich gestoppt - auf den allg. recht geringen Schnurdurchmesser ausübt. Da knallts mit gutem Schwung auch mal bei einer 20Kg/0.20mm Geflochtenen.
    Die Micro-Jerks, die kleine Salmos dürften bei 17g liegen, schaffen auch gute Beschleunigungswerte ...

    Unterfütterung einer Multi ist nicht zwingend notwendig, da die Schnur beim Wurf tangential, also im rechten Winkel zum Radius von der Spule flitzt und nicht wie bei der Statio einen Grat, also den Spulenrand, überwinden muss. Der im Vergleich zu einer vollen Multispule minimale Unterschied bei geringem Fülldurchmesser spielt, auf die Wurfweite bezogen, eher eine geringe Rolle. Man muss also eine Multispule nicht unbedingt voll machen.

    Grüße
    Alex

    edit:

    apropos vollmachen:

    nie die multispule ganz voll machen - sondern, wenn dies so sein soll, immer schauen, ob die schnur nicht (schon) am oberen rand des Schnurführungsloches der rolle schleift.
     
  16. havel-walleye

    havel-walleye Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.992
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Werder-Havel
    Ist mir letztens mit dem 45g Slider passiert. Hat vergessen die Magenetbremse neu zu justieren, nachdem ich ein paar Unterhandwürfe im Nahbereich gemacht hatte und dazu die Bremse voll aufgedreht hatte. Beim nächsten Gewaltwurf gab´s den Tüdel und nun iss´er releast der Slider. :oops:
     
  17. steff192

    steff192 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.356
    Likes erhalten:
    0
    :? wenn du meinst,dazu kommt noch,dass bei schlimmen knoten die mono stark beschädigt wird,was zu schnurbruch führt,garantiert!
    kannst mir ruhig glauben,fische seit 2007 mitter baitcaster,und seitdem keine guten mono-erfarhrungen machen können...
    wenn ich zur schere greifen musste,dann mit mono!
     
  18. waldgeist

    waldgeist Gummipapst

    Registriert seit:
    16. Februar 2009
    Themen:
    33
    Beiträge:
    902
    Likes erhalten:
    70
    Ort:
    Berlin
    @steff192
    Ne Frage: Was hast den Du für eine Mono gefischt?
    Sowas wie Stroft? Wenn ich mit Mono baitcaste, dann nur mit Japanischen, wie z.B. HoZuri Hybrid oder Toray Bawu...

    Man kann "deutsche" Schnüre NICHT mit den Japanischen vergleichen!
     
  19. FishinTom

    FishinTom Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    17. September 2006
    Themen:
    74
    Beiträge:
    1.552
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Kleinmachnow
    Bist Du dir sicher, dass das nicht nur Einbildung ist? Was ist denn an den japanischen merkbar besser? Welche japanische nimmst du und was kostet so was?

    Bin gerade auch in die Baitcasterei eingestiegen und hatte beim Üben im Garten und im Flur bereits folgende Erfolgserlebnisse:

    - Ich lerne, Perücken zu vermeiden, die ich vorher nie hatte.
    - Ich weiß schon jetzt, dass mit der Baitcaster Angeln auch ohne Fische Spassmachen wird, denn es kann auch ein Erfolgserlebnis sein, das Wasser zu treffen.
    - Die Auswirkungen von Spulen- und Magnetbremse gehen langsam ins Gefühl über.
    - Langsam wächst der Damen/Spulenreflex. Mein neues Mantra lautet: Learn to educate that thumb!
    - Mein Blick wird auch schon abgeklärter und cooler.
    - Der richtige Tip aus BA, hier der mit dem Video, kann schnell mal 1500 m Schnur sparen.

    Aktuell über ich mit 0,25er Mono und einem Radiergummi am Ende, auf den sich meine Katzen stürzen, die ich dann drille (ohne Haken!!!).
    Für's richtige Angeln werde ich Mono drauf nehmen.


    LG, Euer Tommi
     
  20. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Ich hab Varivas Game und Machine Gun Cast getestet und beides nach ner Stunde wieder in die Tonne gekloppt. Kein Vergleich mit Geflecht. Kannst einfach vergessen den Monomist :)
     

Diese Seite empfehlen