1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

echolote sind cool

Dieses Thema im Forum "Echolot & Co." wurde erstellt von bullmod, 5. August 2009.

  1. bullmod

    bullmod Gummipapst

    Registriert seit:
    23. November 2006
    Themen:
    29
    Beiträge:
    764
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Giengen/Brenz
    einen schönen abend liebe kollegen..oder besser guten morgen :wink:

    - nein, diesmal gehts nicht um tiefgründig-angelethik.

    folgendes:

    ich will ein echolot.
    die letzten jahre dachte ich, dass ich für meine baggerseen(5-40ha)
    und wassertiefen im schnitt von 1,5- 6 meter (durchschnittstiefe von 2.5 meter) kein echolot brauche.

    vor einer woche hat ein kollege mal (zu spaß) eins mitgenommen und ich muss sagen- feine sache, wenn man immer genau weis was unter einem abgeht-sprich tiefe, kanten usw.

    also jetzt will ich mir eins zulegen.
    da ich mich aber so garnicht auskenne, frag ich mal fröhlich in die runde.

    ich stell mal ein paar parameter zusammen:

    - bin hechtangler
    - viel werfen wenig schleppen
    - baggerseen- tiefe siehe oben
    - budget ca 500euro

    ein kollege hätte mir ein relativ günstiges und neuwertiges "lowrance x515cdf" glaub ich heißt das.. :wink:

    - wäre das x515cdf was für meine einsätze?
    - was brauche ich?
    - was brauche ich nicht?
    - geberwinkel fakten?
    - ich hab so garkein plan, also bitte alles wichtige ansprechen :wink:

    das wäre mächtig cool

    danke schon mal im voraus

    grüße
    ralf
     
  2. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    Hi Ralf,

    ich habe auch erst seit einen 3/4 Jahr ein Echolot und benutze es auch nicht jedes mal. Ich entschloss mich ein low-preisiges Eagle-Cuda (245ds) zu kaufen, da ich zuvor auch schon die Erfahrung machen konnte, dass auch gute Echos nicht immer alles anzeigen, oder richtig interpretieren. Primär bin ich an der Tiefe und Bodenstruktur interessiert. Die Bodenbeschaffenheit = Schlamm, Fels, Sand, etc. wird mit meinem Lot dabei jedoch recht ungenau angezeit, wobei aber mein(e) Gewässer nicht sehr kompliziert und hochgradig abwechslungreich am Grund sind: Kraut, Schlamm, Sand.
    Mit 500.- Steinen kannst Du ja schon 'nen guten Unterwasserfernseher anpeilen, wobei es (nur für mich gedacht) zu bedenken wäre, ob das sich für Baggerseen, etc. lohnt.
    Besser ist natürlich immer besser, aber eben oft auch teurer. (Na dit klingt schlau wa? ;-) )

    Das Forum/Echolot und Co. bietet Dir doch eine Menge Infos, da hast Du doch bestimmt schon Anhaltspunkte aufgegriffen, oder? Na, ich gehe mal davon aus ;-) . Die Menge der Themen und Kommentare ist echt vielfältig und gross sowie teils verwirrend.

    Grüße
    Alex
     
  3. michaZ

    michaZ Master-Caster

    Registriert seit:
    13. Dezember 2004
    Themen:
    8
    Beiträge:
    645
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Potsdam
    Morgen Ralf,

    das x515cdf ist ein tolles lot, aber eher für norwegen, ostsee, tiefe alpenseen- ist ein deep-modell mit doppelfrequenzgeber :wink:

    nix für deine 6m tiefen baggertümpel.

    zuerst solltest du dir klar werden, ob du fernsehen lieber in farbe oder schwarzweiss willst :?:
    farbe hat nicht nur vorteile: es ist deutlich teurer, schluck wesenstlich mehr saft.
    sehr gute SW-lote bekommt man schon für ca. 300€ z.b. x125 von lowrance.

    gruß

    micha
     
  4. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    War der Satz da schon zu ende? :wink:

    Ich gehe mal davon aus, dass Du schon etwas in den älteren Threads zum Thema Lot gelesen hast? Bei 500 € bist Du schon deutlich im Bereich der Farbecholote. Das von Dir erwähnte 515 als auch das nur geringfügig einfacherere 510 sind beides Auslaufmodelle und im Moment bei einigen Händlern für deutlich unter 500 € zu bekommen.

    Farbe ermöglicht Dir eine leichter verständliche Darstellung der Echostärke und damit der Interpretation der Bodenbeschaffenheit. Zudem ist die Ablesung bei Sonnenschein besser. Und es ist eben furchtbar bunt. Die Vorteile sind also ganz rational ziemlich uberschaubar, gefühlt liegen dazwischen aber Welten :wink:

    Über die Geberwinkel wurde bereits mehrfach gesprochen, wobei das letzte Gespräch darüber aber bedauerlicherweise im Sande verlief, was ich sehr bedaure. Vermutlich waren meine Fragen zu doof, obwohl mich die Antworten sehr interessiert hätten...

    http://barsch-alarm.de/Forums/viewtopic/t=7490.html
    http://barsch-alarm.de/Forums/viewtopic/t=12851.html

    M.E. ist bei einem einzelnen Geberkegel ein großer Winkel unsinnig. Man erhöht lediglich die Chancen, Fischechos zu bekommen, allerdings zu dem Preis, dass man weniger damit anfangen kann. Für die Tiefe und die Darstellung der Bodenbeschaffenheit würde 1° Geberwinkel aureichen. Reine Tiefenlote arbeiten auch nur mit sehr kleinen Winkeln.

    Als ich mir Gedanken über ein Echolot gemacht habe, hatte ich auch die Humminbird-Geräte im Blick. Ich finde die Gebertechnik sehr interessant. Leider sind die Geräte bei uns im Gegensatz zu Lowrance nicht sehr verbreitet, weshalb man sie sich nur schwerlich mal in der Praxis ansehen kann. Über den Quadra Beam bin ich mir noch nicht sicher, was ich dazu denke. 3D und SI sind aber auf jeden Fall vergleichsweise innovative Geschichten, auch wenn sie inzwischen schon seit Jahren existieren. In den USA ist Humminbird übrigens sehr populär.

    Zusammenfassend sehe ich das so:

    Du erkennst mit Farbe nicht mehr, sondern leichter. Du kaufst mit Farbe also Komfort, nicht Information. Für die reine Anzeige der Tiefe reicht schon das billigste Echolt. Ein großer einzelner Geberwinkel ist kontraproduktiv hinsichtlich brauchbarer Informationen. Ein großes Plus ist eine hohe Auflösung. Angenehm zu betrachten und detailierter in der Darstellung. 320 vertikele Pixel sollten m.E. schon sein, besser 480 oder natürlich mehr. Waagerecht ist eher Optik.

    Grüße,

    Wolf
     
  5. bullmod

    bullmod Gummipapst

    Registriert seit:
    23. November 2006
    Themen:
    29
    Beiträge:
    764
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Giengen/Brenz
    @alexace- ja, ich habe gemerkt, dass es sich für baggerseen lohnt :wink:


    @michaZ

    auf dem x125 hab ich gestern mal in meinem angelladen rum gedrückt :wink:
    - das wurde mir da auch schon empfohlen.
    ich schätze, dass mir ein SW reichen wird.
    die fische, die ich fangen will, sind ja auch nicht do farbenprächtig... :lol:


    @wolf

    danke für die gewohnt kompetente hilfestellung. :D
     
  6. b3rti

    b3rti Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. Mai 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    187
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Neu-Isenburg
    Hi,

    bedenke, dass es mittlerweile einen Technologiesprung bei den Echoloten gab! Sowohl Humminbird, als auch Lowrance gehen mit neuen Technologien an den Start! Mit 500€ würde ich mir dann auch etwas vernünftiges(neues) kaufen. Das X125 ist zwar ein gutes Gerät, aber voller älterer Technologie. Manchmal hilft ein Gespräch mit den Fachhändlern viel weiter (wenn man im Hinterkopf hat, dass die gerne verkaufen wollen :) ). Ich benutzt ein Lot von Humminbird, und muss sagen, dass ich sehr zufrieden bin! Wie schaut es mit einem Humminbird 747C oder einem vergleichbaren Lowrance Produkt aus?
    Gruß Robert
     

Diese Seite empfehlen