1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Echolot gesucht.

Dieses Thema im Forum "Echolot & Co." wurde erstellt von Robmantuto, 8. Februar 2013.

  1. Robmantuto

    Robmantuto Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    30. Juli 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    30
    Likes erhalten:
    0
    Ich fahre nun seit einem halben Jahr Belly Boot und habe jetzt vor mir ein Echolot dafür zu besorgen. Der Verkäufer hat mir damals das Lowrance HDS-5 empfohlen, weil er es selbst auf einem Belly benutzt und z.B. auf Zander damit geht. Ich frage mich, ob das Ding nicht zu groß ist. Also vorne es anzubringen wäre es möglich, da würde ich mir schon was ausdenken, aber was mache ich mit dem Akku, der muss ja irgendwo verfrachtet werden. Viele werden sich fragen, warum so ein teueres Teil, wenn man auch was billigeres haben kann. Naja ich würde es wahrscheinlich auch für ein normales Boot benutzen, wenn ich mal verreisen sollte. Dann kann ich das Ding mitnehmen und auf einem gemieteten Boot nutzen, das kein Echolot hat.
    Wie auch immer, als einen krassen Gegensatz, habe ich an das Eagle Cuda 300 gedacht, das vielleicht ausreichen würde, falls ich das Echolot nur fürs BellyBoot nutzen sollte.
    Was wäre eure Empfehlung?
     
  2. Rheinangler86

    Rheinangler86 Master-Caster

    Registriert seit:
    1. Juni 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    536
    Likes erhalten:
    0
    Zu groß ist das HDS 5 auf gar keinen Fall! Bei Echos kommts halt immer drauf an was du so für Ansprüche hast, bzw. was es so können soll und wie groß dein preislicher Rahmen abgesteckt ist. Als Akku reichen 10Ah völlig aus, denn die Geräte ziehen nicht sonderlich viel. Kannste dir aber auch leicht ausrechnen mit Stromverbrauch und Kapazität deines Akkus (nicht unter 50% entladen). Ein Akku in dieser Größe ist ca. 150x95x95, also problemlos zu verstauen und die Kabeldicke ist bei diesem Stromdurchfluss auch nicht sonderlich dick.

    Vielen reicht es auf dem Belly Boot, wenn sie die Tiefe angezeigt bekommen und größere Strukturen sichtbar sind. Da kann das HDS 5 aber wesentlich mehr!

    Also musst du erstmal für dich entscheiden, was du genau damit anfangen und wie viel Geld du dafür hinlegen willst.
     
  3. Robmantuto

    Robmantuto Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    30. Juli 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    30
    Likes erhalten:
    0
    Naja, vielleicht kannst du mir Beispiele nennen, bei welchen Sachen ich mit einem Belly Boot das HDS5 eher brauchen würde und bei welchen nicht. Zurzeit fahre ich mit dem Belly nur auf Seen, könnte mir aber auch vorstellen, auf der Ostsee rauszufahren und wie gesagt, auch mal das Echolot auf einem Boot zu nutzen. Kann man eigentlich den Geber ohne Probleme an ein gemietetes Boot ranmachen oder brauche ich da etwa die portable Version?
    Wieviel würde denn das Echolot halten, bei 10Ah?
     
  4. Rheinangler86

    Rheinangler86 Master-Caster

    Registriert seit:
    1. Juni 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    536
    Likes erhalten:
    0
    Kommt halt auch drauf an was für eine Version des HDS 5 du willst. Ob mit oder ohne GPS zum Beispiel. Auch ob du unbedingt ein Farbecholot "brauchst" oder nicht. Wie du ja sicher gesehen hast kann man bei Echoloten unbegrenzt Geld ausgeben.

    Für den Geber würde ich mir bei Leihbooten noch eine Geberstande zulegen. Zwar ist eine Saugnapfhalterung auch bei dem ein oder anderen Boot montierbar, jedoch bist du mit einer Geberstange für fast jede Gegebenheit vorbereitet.

    Wir hatten damals angefangen mit Humminbird und sind dann aufgrund des Netzwerkes zu Lowrance gewechselt. Beide Hersteller haben ihre Vor- und Nachteile und die Entscheidung muss mMn sehr gut überlegt sein, sonst kaufst du zweimal oder ärgerst dich später!
     
  5. Robmantuto

    Robmantuto Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    30. Juli 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    30
    Likes erhalten:
    0
    Gps wäre nicht schlecht, Farbe muss nicht sein, aber wenn es dabei ist, dann stört mich das nicht.
     
  6. Rheinangler86

    Rheinangler86 Master-Caster

    Registriert seit:
    1. Juni 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    536
    Likes erhalten:
    0
    Also mit nem HDS 5 machste nichts verkehrt sag ich mal!
    Jedoch fand ich die Humminbirds (war ein 778C) besser von der Grafik und der Fischerkennung.
    Der einzige Punkt warum wir damals zu Lowrance gewechselt sind war das Netzwerksystem was von Humminbird zu diesem Zeitpunkt noch nicht angeboten wurde. Jetzt sind wir bei unserem Lowrance-System auch mit der Grafik und der Fischerkennung zufrieden (HDS Gen 2 Touch).
     
  7. Robmantuto

    Robmantuto Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    30. Juli 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    30
    Likes erhalten:
    0
    Komme nochmal auf das Thema zurück, könnt ihr mir noch ein Ladegerät für einen Bleiakku empfehlen. Wie erkennt man das am besten welche Kapazität der Akku noch hat, wenn man auf dem Boot damit unterwegs ist, sodass man über den 50 % bleibt.. Geht ihr da nach Zeit oder was anderem ?
     
  8. Feldi

    Feldi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Themen:
    12
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    also ich benutze ein ladegerät der firma ctek. als akku benutze ich ne motorradbatterie. und die zeit kann man sich errechnen
     
  9. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    154
    Ort:
    Berlin
    Ich würde mir mal die Anschaffung eines Li Fe Po Akku als Bellyboater überlegen. Halbes Gewicht und doppelte Power , aber 4 fache Lebenserwartung dürften den stolzen Preis auf die Nutzungsdauer gerechnet günstig werden lassen.

    www.Bootsmotoren 4 You.de wäre ein Anfang....da gibts auch Ladegeräte für klassische Akkus...


    Grüße Morris
     
  10. Robmantuto

    Robmantuto Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    30. Juli 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    30
    Likes erhalten:
    0
    ist nicht schlecht, aber die du vorgeschlagen hast, sind welche, die bei 40ah anfangen und auch nicht gerade das leichtgewicht (9 Kg) sind. Wie verhält sich es mit der Entladung, was ist da die Untergrenze.
    Habe mir gedacht, dass ich die Batterie auch für meinen Anzug benutzen würde, dazu würde ich mir sowas bauen http://huntingteam-nrw.de/bastelecke/fußsohlenheizung die Frage ist ob die Power für Echolot und die Sohlen ausreicht. Aber ich denke 10 AH sollte reichen, zumal im Winter man auf dem Wasser keinen ganzen Tag unterwegs ist.
     
  11. Robmantuto

    Robmantuto Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    30. Juli 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    30
    Likes erhalten:
    0
    habe nochmal eine frage zum Echolot, welchen Geber würdet ihr empfehlen. Bin aber noch immer am Überlegen ob HDS5 nicht zu überdemensionert sein wird, was die Funktionen angeht. Ich meine, ich werde wahrscheinlich so ein Structure Scanner nie dazukaufen oder diese Netzwerkfunktion nutzen. Könnt ihr mir sagen, was für Argumente für das HDS sprechen, die die billigeren Echolote nicht haben.
     
  12. edersee

    edersee Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Themen:
    2
    Beiträge:
    430
    Likes erhalten:
    72
    ich hab aufm belly ein lowrance x4 pro, das reicht meiner meinung nach aus.
     
  13. Robmantuto

    Robmantuto Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    30. Juli 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    30
    Likes erhalten:
    0
    habe noch eine frage, welchen geber würder ihr für den lowrance empfehlen, ich würde eher in geringen tiefen angeln, bodden würde ich aber auch mitnehmen wollen, aber vielleicht auch irgendwann auch in norwegen, wird aber eher selten sein.
     

Diese Seite empfehlen