1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Echolot für Uferangler

Dieses Thema im Forum "Echolot & Co." wurde erstellt von Locke18, 4. Oktober 2008.

  1. Locke18

    Locke18 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Themen:
    7
    Beiträge:
    16
    Likes erhalten:
    0
    Hi...

    Brauche dringend eure Hilfe!

    Suche ein zuverlässiges Echolot, welches ich vom Ufer einsetzen kann, um die Tiefe zu loten und auch Fische zu finden.

    Da es mehrere Geräte auf dem Markt gibt, ist es schwierig ein Gutes zu finden.

    Bitte helft mir!!!!

    danke
     
  2. Lenker

    Lenker Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    276
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Güstrow
    Hallo Locke18,
    ich verwende das "FC 60". Unter diesem Begriff findest Du hier oder in anderen Anglerforen einiges zur Funktion etc. Bei 123 kostet es zirka 90 eus.
    Zum Tiefe loten mit bis zu 35m Reichweite völlig ausreichend ... Fische finden tut´s auch.
     
  3. Locke18

    Locke18 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Themen:
    7
    Beiträge:
    16
    Likes erhalten:
    0
    Danke für die Antwort.

    Wie zuverlässig ist es bei schlechtem Wetter und wie genau sind die Angaben?
     
  4. mypanic

    mypanic Master-Caster

    Registriert seit:
    13. Februar 2007
    Themen:
    77
    Beiträge:
    574
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Sömmerda
    mal ne frage...wie funktioniert denn so ein ding?echolot is ja klar...aber vom ufer aus?
     
  5. Lenker

    Lenker Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    276
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Güstrow
    Ds Gerät (kenne nur das FC 60) besteht aus einem Sonar (Schwimmer) als Sender und einem kleinen Empfangsteil mit Display. Den Sender/Sonar wirfst du ins Wasser (vorzugsweise an einer Schnur und Rute dran ;-) und der sendet dann die Sonarinformationen an den Empfänger= Ablesen auf dem Display. Vorteilhafte Displays haben eine ausreichende Pixelanzahl in der Vertikalen. Wichtigste Botschaft ist die Wassertiefe.
    Die Funktion ist auch bei schlechtem Wetter/hohem Wellengang gegeben - jedoch (logisch) ein wenig eingeschränkt in Form geringerer Reichweite.
    Gerade an unbekannten Gewässern finde ich so evt. vorhandene Kanten Gumpen o.ä. sehr schnell und zuverlässig.
    z.B. hier gibs dazu auch schon ne Dis
    oder hier ... aber erst ab Seite 2
     

Diese Seite empfehlen