1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Echolot für sehr flaches wasser (3-4m)

Dieses Thema im Forum "Echolot & Co." wurde erstellt von lambysv, 29. Januar 2011.

  1. lambysv

    lambysv Angellateinschüler

    Registriert seit:
    21. Januar 2008
    Themen:
    2
    Beiträge:
    9
    Likes erhalten:
    0
    Hallo zusammen!

    Wie schon oben geschrieben,ich suche eine Echolot für sehr flaches wasser(3-4m).
    Ich habe die Lowrance X125/126 oder X135/136 Portable ins Auge gefasst.

    Was meint Ihr?

    Was wären Eure Empfehlungen???

    Wenn sich jemand auskennt,bitte antworten!!!

    Vielen dank für Euere hilfe! - Mfg - Lambert -
     
  2. ChristianG.

    ChristianG. Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    27. April 2010
    Themen:
    6
    Beiträge:
    26
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,

    die von dir ins Auge gefassten Echolote sind für den Flachwassereinsatz nur bedingt geeignet ( meine Meinung). Natürlich kannst du damit Strukturen erkennen. Auch wirst du Fische sehen können, die sich direkt unter dem Boot aufhalten.

    Aufgrund des Sendewinkels von 60 Grad kannst du "nur" 1x Massertiefe abdecken.

    Für Flachwassereinsätze kann ich Humminbird Echolote empfehlen. Ich selbst habe das 718 mit Quadrabeam Geber. Der Zeigt dir durch die beiden zusätzlichen 35 Grad Kegel 2x Wassertiefe an.... (funktioniert aber nur bis etwa 35 Meter)

    Die Eleganteste Technologie für flaches Wasser ist Side Imaging. Der Spaß kostet allerdings richtig Geld....

    Gruß
    Christian
     
  3. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.136
    Likes erhalten:
    61
    Christian hats angesprochen, such die ein Echolot mit größtmöglichen Sendewinkel
     
  4. lambysv

    lambysv Angellateinschüler

    Registriert seit:
    21. Januar 2008
    Themen:
    2
    Beiträge:
    9
    Likes erhalten:
    0
    Erstmal danke für die antworte!

    Erlich gesagt,ich möchte gerne bei marke Lowrance bleiben.
    Hat Lowrance kein gutes gerät für flachwasser???
     
  5. ChristianG.

    ChristianG. Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    27. April 2010
    Themen:
    6
    Beiträge:
    26
    Likes erhalten:
    0
    Die Lowrance Echolote sind nicht schlecht.... Auch taugen die für flaches Wasser... Worauf du beim kauf achten solltest ist die flexibilität hinsichtlich der Sendewinkel und eine nicht zu starke Sendeleistung. Meiner Meinung nach sind 4000 Watt für 3-4m Wasser a bissi viel....
     
  6. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.136
    Likes erhalten:
    61
    Eagle hat auch schöne Sachen, Lowrance natürlich auch ;)
     
  7. lambysv

    lambysv Angellateinschüler

    Registriert seit:
    21. Januar 2008
    Themen:
    2
    Beiträge:
    9
    Likes erhalten:
    0
    Ich habe mit Herr Schlageter ein paar email gewechselt.
    Habe mitgeteilt ,dass meine schmerzgrenze liegt bei 500 euro und brauche die Echolot(möglichst Portable) für Zanderfischen.

    Hier ist Seine antwort:

    "Bei dieser Preisklasse haben Sie bei Lowrance nur analoge Technik und bei Humminbird die moderne Digitale.

    Wenn Lowrance als Portabel, kommen leider nur die Billiggeräte in Frage, wie Lowrance Mark 5x Pro + Portabelset Nr. 1 mit Alukoffer. Damit werden Sie niemals Fische erkennen.

    Das Humminbird 728 mit Portabelset 1 ist digital, kann den Zander am Grund sauber erkennen "

    Was sagt Ihr jetzt?
     
  8. nordchris

    nordchris Echo-Orakel

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Themen:
    19
    Beiträge:
    135
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Schleswig
    Wäre auch meine Antwort gewesen. Am besten nimmst du bei dem 728 noch den Quadrabeam dabei und gut ist.
    Im Moment hat Humminbird sowieso gerade bei den "normalen" (ohne SI oder Structure Scan) die Nase vorn.

    Gruss
     
  9. ChristianG.

    ChristianG. Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    27. April 2010
    Themen:
    6
    Beiträge:
    26
    Likes erhalten:
    0
    Das 728 mit QB ist mit Sicherheit eine Wahl. Da du aber geschrieben hast das du das Ding hauptsächlich im Flachwasser einsetzten willst. Wäre mir die Sendeleistung von 4000 Watt zu viel.

    Der Unterschied von 718 zu 728 ist zum einen die Auflösunf von 320x320 pixel beim 718 und 640x320 beim 728

    Und die Sendeleistung von 2400 Watt beim 718....

    Das Thema Sendeleistung und damit verbunden eine mögliche Scheuchwirkung dur das TackTackTack.... ist an andere Stelle schon mehr als ausfühlich diskutiert worden.

    Gruß
     
  10. nordchris

    nordchris Echo-Orakel

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Themen:
    19
    Beiträge:
    135
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Schleswig
    Naja das mit der Sendeleistung und der dadurch angeblich entstehenden Scheuchwirkung kann ich nicht bestätigen. Ganz im Gegenteil. Sonst würden ja die Si und Structure Scan geräte alle Fische verscheuchen. Und das dies nicht so ist wurde ja schon oft bewiesen.
     
  11. ChristianG.

    ChristianG. Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    27. April 2010
    Themen:
    6
    Beiträge:
    26
    Likes erhalten:
    0
    Ich kann das Thema aus eigenen Erfahrungen werder bestätigen, noch dementieren.

    Hab deshalb auch geschrieben "mögliche Scheuchwirkung"

    Rein physikalisch betrachtet funktionieren Echolote akkustisch. Niedere Frequenzen sind wie bei Musik auch weiter zu hören als hohe. Eine hohe Sendeleistung ist entsprechend "laut" was letztendlich auch das vordringen in tiefere Regionen ermöglicht.

    Ob das jetzt für unsere Lieblinge störend ist?????

    Ich denke das sollte jeder für sich selbst entscheiden, bzw. seine eigenen Erfahrugen damit machen....
     

Diese Seite empfehlen