1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Echolot Elite 4 chirp gps oder Raymarin Dragonfly 4 pro??

Dieses Thema im Forum "Echolot & Co." wurde erstellt von Moogli, 19. August 2015.

  1. Moogli

    Moogli Barsch Simpson

    Registriert seit:
    18. August 2015
    Themen:
    1
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    0
    Hallo zusammen
    Möchte mit ein neues Echolot zulegen.
    Die Wahl liegt zwischen dem Lowrance Elite 4 Chirp gps und dem Dragonfly 4 pro. Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Geräten ?? Fische meisten auf einer größeren Talsperre bis 30m Tiefe .
     
  2. Buschwiesel

    Buschwiesel Echo-Orakel

    Registriert seit:
    20. Januar 2015
    Themen:
    4
    Beiträge:
    137
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Ammersee
    Ich hatte bezüglich dieser Geräte ein ausführliches Gespräch mit dem Echolotzentrum Schlageter.
    Das Dragonfly 4 scheint zwar prinzipiell das bessere Gerät zu sein, aber die Einschränkung auf die (für mich) nicht brauchbaren Karten waren ein absolutes no go. Lowrance bietet einem da die bessere Möglichkeit eigene Karten zu erstellen und zu verwenden. (z.B. insight genesis) Allerdings scheint wohl das Elite 4 ein eher unpräzises GPS zu haben.

    Aber ich empfehle dir, ruf da am besten selber an und lass dich da eingehend beraten.
     
  3. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    Wenn dein Einsatzort überwiegend derselbe ist , dann wir z.B in einer Talsperre -abgesehen vom schwankenden Wasserstand- kaum etwas so divergieren , dass es Tage später auf den cm(horizontal) genau wiedergefunden werden muss. Allerdings sind bei Kartenerstellungen eigentlich nur Geräte von Humminbird (Si Geräte)oder ab Lowrance HDS 5-7 z.B wirtschaftlich . Sind sie zu klein ,weichen sie größeren Geräten , aber sind immer in der Lage , alles relevante zu liefern . Bei Garmin bin ich nicht sicher oder firm , was die so haben , könnte was geiles dabei sein . Aber rein vom Sonar bin ich eh HB Fan , Lowrance wäre aber immer gleich meine Alternative. Chirp ist völlig unwichtig finde ich . Aber gut , jeder wie er will. Sidescan, gutes Sonar , Farbe und GPS sollte ein Echolot haben , wenn dann noch mgl. geile Bildschirme . Wenn du das Muster einer Tonmalerei auf einer Vase erkennen möchtest , dann kauf dir Lowrance , wenn dir Kompaktheit und gute Interpretation reichen , dann kauf Humminbird. Zu den anderen kann ich nix sagen , aber schon die Sonarabbildungen im Netz sind mir suspekt , was aber auch meiner Konditionierung auf HB oder HDS Geräte geschuldet sein dürfte. Chirptechnik ist erst dann für dich maßstäbliche von Vorteil , wenn du ab 4 stellig investieren willst. Dann erst , kriegst du Chirp tatsächlich . Unter 1000.-€ ist eine Echolot eben nur "abgespeckt" ganz "oben "dabei ! Heißt im Klartext , entweder Lowrance mit Insight Gensesis oder z.B Reefmaster , oder HB mit Autochart.

    Let´s go ,Grüße Morris


    Grüße Morris
     
  4. Moogli

    Moogli Barsch Simpson

    Registriert seit:
    18. August 2015
    Themen:
    1
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    0
    Vielen Dank für die schnellen Antworten . Habe schon im Echolotzentrum angerufen . Da wurde mir das Dragonfly empfohlen. Ist nur das Problem mit den Karten. Wie ist das Elite von der Bildqualität? ? Wenn das ebenbürtig ist würde ich mich eher dafür entscheiden. Hat jemand das Elite 4 im Einsatz? ??
     
  5. Moogli

    Moogli Barsch Simpson

    Registriert seit:
    18. August 2015
    Themen:
    1
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    0
    Morris welches hb ist bei dir im Einsatz? ?
     
  6. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    Derzeit noch das 798HD Si von HB , inzwischen bekommst du für das Geld das 899 HD Si und damit geht schon viel . Aber Achtung , neigst du zu technischer Finesse , dann ist das Structure Scan auf Lowrance definitiv leistungsfähiger. Mit dem HDS 7 waren "Buckel" auf dem Grund plötzlich glasklare gesunkene Ruderboote oä. Ob das den Fang von 40+ Barschen echt möglicher macht , weiß ich nicht. Aber sonst ist bei HB ab dem 899 ein solides Topecholot mit gesunder Kompaktheit zu bekommen. . Vorteil hierbei , Autochart muss man nicht teilen ...;-). Das Sonar ist sehr eingängig und keineswegs schlechter als andere. Sidescan und GPS und vor allem die Displays in Sachen Polbrille und anderen diffusen Lichtverhältnissen sind sehr zu empfehlen . Ich denke , dass man sich bei Lowrance und HB gut reinarbeiten kann und immer was finden wird , dass einen fasziniert. Wahrscheinlich wird das bei genug monetärem Einsatz auch bei Raymarine oder Garmin der Fall sein . Kauf nix unter 5" , eher 7" und dann verzichte eher auf einen Geber als auf ein Feature. Letztlich eh Geschmackssache und unvorhersagbar was einem gefällt. Aber poppige "Neuheiten " würde ich erstmal links liegen lassen , solange , bis wirklich was auf der Uhr ist. Lowrance oder HB hat man mitunter ewig , wenn man gleich was vernünftiges kauft. Meine Meinung , unter 1500.- sind es funktional alles Kompromisse. Alles da aber Bildschirm klein , Auflösung toll aber kein GPS , Downscan aber kein Sidescan-dafür mit Chirp , dass die Bootswand durchsichtig zu werden droht - usw. Bei Raymarine fehlt klar die Kompaktheit in den mittleren Preisklassen , bei Garmin kann es sein , dass die bei Navigation richtig was zu bieten haben . Aber ich glaube auch hier sind kompakte Pakete sehr teuer oder unmöglich . Lowrance ist Preis-Leistungssieger , aber hat auch intensivere Kosten und mehr Klimbim am Start. HB ist sehr kompakt , dafür eben in den Disziplinen etwas weniger "üppig" . Aber Autochart ist schon wirklich für meine Begriffe die Wende, und wenn ich mich nicht täusche , dann kommt mit den neueren Geräten (Onix) auch bald richtig was nach .... .

    Grüße Morris
     
  7. Moogli

    Moogli Barsch Simpson

    Registriert seit:
    18. August 2015
    Themen:
    1
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    0
    Hey Morris, danke für deine Antwort. Ist halt immer auch ne Preisfrage und wie oft man Zeit zum angeln hat. Ich schaffe es leider aus Zeitmangel nicht all zu oft aufs Wasser. Deswegen hab ich mir auch ein Preislimit gesetzt. In den höheren Preisklassen gibt es bestimmt Riesen Unterschiede ist nur die frage wie es in der Preisklasse bis 400 Euro aussieht.
     
  8. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    400.-€ ..., das ist sehr wenig(nicht grundsätzlich , nich falsch verstehn;-) ) ...Aber da würde ich , auch wenn das nicht sehr einlädt im Bezug auf Garantien usw. , ein gebrauchtes Gerät kaufen. Man kann recht eindeutig nicht ausschließen , dass man bei erhellenden Geistesblitzen mit Kompaktgeräten plötzlich öfter angeln fährt.:mrgreen: Ganz einfach , weil man seine Chancen damit schon deutlich erhöhen kann. Ein anständiges Sonar gut interpretieren zu können , ist ebenso Grundlage für Sternstunden , wie der richtige Köder , richtige Jigkopp , das gute Gewässer- soll ja noch einige geben.

    Im Grunde ist es einfach : Gute Auflösung und Farbe , GPS , Sideimaging oder Structure Scan = effizientere Gestaltung am Spot. Beim Eagle Cuda flockten irgendwelche Wolken rum , dubiose Sicheln umringten die Wolken , tetrisartige Gebilde reichen die Kante auf und hinab(Achtung Ironie) .... . Wenn man 3-4 mal mit einem guten Farbecholot unterwegs war , dann kann man sehr gut schon Fischarten differenzieren , Übergänge im Boden deuten , Schwarmstellungen geben Aufschluss über die Aktivität bzw. Inaktivität. Sidescan macht dem Tunnelblick ein Ende und macht Bodenhärtewechsel überdeutlich , auch wird die Wassersäule im Auge behalten . GPS und Kartensteckplätze dürften selbstredend nützlich sein , erst recht , wenn man weniger Zeit hat. Also ein gebrauchtes HDS 5 ist definitiv keine schlechte Wahl , aber es muss gut erhalten sein . Ich würde einfach etwas sparen . Wenn man schon wenig Zeit zum Angeln hat(hab ich auch , jedenfalls fühlt sich das so an ) , dann sollte es dann auch optimal wie nur irgend möglich sein. Verkauf lieber ein paar Köder oder so... . Klar hat man finanziell meist keine unendlichen Weiten vor sich , aber gute Mittelklasse ist mit etwas Geduld dann auch Premium genug! Das investierte Geld ist für viele Jahre gut angelegt , ohne das einen neue Trends gleich wieder zweifeln lassen. 700-800.-€ sind definitiv nötig um ein brauchbares Gerät neu zu kaufen . Ab 1500.- gehts los mit all inclusive. Ab 2800.- € wirds groß und geil , muss man dann selbst wissen ... . Ich weiß nicht was ein HB gebraucht kostet , aber ab dem alten 798 Si kann man auch nix falsch machen . Was man wirklich nicht braucht , ist Downscan -meiner Meinung nach !. Hab ich nie benutzt , also nicht wirklich . Zu 75 % läuft das Sonar plus SI oder Plotter , oder eben mal Sonar im Zoom , aber sonst ?? . Kartennutzung ist halt auch evtl. ein Muss, kommt drauf an , wohin man pro Saison so plant. Bodden ohne Plotter und Karten ist ziemlich bescheiden. Chirptechnik wird in echter Potenz nur bei den Spitzengeräten signifikant auffällig sein . Raymarine wäre so ein Kandidat. Ein bißchen Chirp , schickes Design und aufgeräumte Oberfläche , Smartphone lässt grüßen .

    Check mal e bay in Sachen gebrauchte Echolote. Warte vor allem noch ein /zwei Monate , dann kommen die Neuen hier in den Shops an , und ältere Jahrgänge verlieren auf wundersame Weise drastisch an Wert. Aber eben nicht an Inhalt...und darauf kommt es an ....;-)

    Grüße Morris
     
  9. yoshi-san

    yoshi-san Finesse-Fux

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Themen:
    29
    Beiträge:
    1.312
    Likes erhalten:
    601
    Ort:
    die Maus...
    Wertvolle Infos hier! Ich selbst bin auch auf der Suche nach einem Echolot für`s Kayak und habe eigentlich ein Auge auf`s Lowrance Elite 4 Chirp geworfen. Aber wenn einem immer wieder die größeren Bildschirme und höheren Preisklassen ans Herz gelegt werden, kommt man schon ins Grübeln. Kartenerstellung fände ich sehr wichtig, darum habe ich Raymarine schon mal ausgeschlossen. Hat denn schon mal jemand Autochart und Insight Genesis direkt vergleichen können? Ist der Unterschied nur, dass man bei IG die Daten hochladen muss, oder gibt es noch weitere Unterschiede, was Kartenqualität, Funktionsumfang, Bedienbarkeit angeht?

    Grüße - Joschi
     
  10. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    161
    Ort:
    Berlin
    Insight Genesis ist ausschließlich auf Lowrance( soweit ich weiß) benutzbar , Autochart im Prinzip nur auf HB . So toll Insight Genesis ist , macht euch klar , dass eure Daten dann auch anderen zur Verfügung stehen . Bei Autochart baut ihr quasi mit jedem HB Si Gerät in Echtzeit eine(eigene) Karte , während der Fahrt mit dem quasi Dr. Depth Nachfolger. Ob Autochart auch auf Lowrance noch laufen kann , weiß ich nicht(glaube nicht) . Die besten Ergebnisse hatte man auf Lowrance vor Insight Genesis mit Reefmaster. Einfach mal Videos zuppen mit den jeweiligen Geräten , da gibts genug im Internet. Auch zur jeweiligen Software kann man sich belesen . Einfach Google benutzen.

    Yoshi : auch wenn es schon hundertmal gesagt worden ist , aber 4" u. 5" Bildschirme sind meist zu klein für Splitscreen. Daher der rasante Vormarsch der z.B Lowranc Elite 7 Chirp Geräte . Wer auf Sidescan verzichten kann , der kriegt meiner Meinung nach nix besseres in dieser Liga. Ich würde nie auf Sicescan verzichten , aber ich bin kein Maßstab. Offenbar kommen viele mit 2D Sonar , DScan und GPS bestens klar. Ein kleines Gerät macht nur Sinn , wenn man viel Bellyboat und Kajak fährt , oder vom Steg...solls ja auch geben hier ...:mrgreen:

    Grüße Morris
     
  11. Buschwiesel

    Buschwiesel Echo-Orakel

    Registriert seit:
    20. Januar 2015
    Themen:
    4
    Beiträge:
    137
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Ammersee
    Insight Genesis geht auch Privat kostet dann nur Monatlich/ Jährlich was.
     

Diese Seite empfehlen