1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Drop Shot und Fehlbisse (Offset-Haken)

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von Fr33, 18. Januar 2011.

  1. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.059
    Likes erhalten:
    214
    Ort:
    63303 Dreieich
    Moin an alle Raubfischjäger,

    ich habe seit kurzen die Drop Shotterei für mich entdeckt und war nun ein paar mal Wasser und sogar erfolgreich - allerdings könnte es noch erfolgreicher sein....

    Kurze Geschichte vorweg: Mein momentaner Top-Köder ist der Fin-S von Lunker City in 4''. Den würgen sogar handlange Barsche irgendwie voll rein Allerdings habe ich gut 50% Fehlbisse und verstehe das nicht so ganz.

    Heute war ich wieder kurz nach Feierabend schnell am See. Fin-S am Offset-Haken (der sich im Köder versteckt - zudem habe ich darauf geachtet, dass der Haken leicht durch den Köder geht und den Weg durch den Fin-S schon etwas geweitet) montiert und los gings.
    Beim ersten Wurf schnappte sich ein Barsch den Köder - voll genommen, sodass nur noch die Hakenöse raus schaute. Dann allerdings kamen die Fehlbisse verteilt am See.

    Ich schildere mal kurz. Der Köder wurde merklich eingesaugt (trockenes TOCK in der Rute) . da ich ja einen Offset-Haken fischte, habe ich Fühlung aufgenommen und gefühte 1-2 Sekunden gewartet, bis der Fisch die Spitze runterdrückte bzw. mit dem Köder im Maul davon drehte und somit die Spitze leicht krümmte. Trotz dieser Prozedur hab ich viele Fische nicht geharkt..... Ist das ein Phänomen oder kommt das gerade mit Offset Haken sehr oft vor?
     
  2. Scott

    Scott Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    366
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    49509 Recke
    Hallo Fr33,
    Ich hab hier mal nen Link für dich, guck mal einfach.
    Ich glaube, das selbe Problem wie du haben viele.

    Der Link
     
  3. Barschjäger-Mike

    Barschjäger-Mike Echo-Orakel

    Registriert seit:
    6. Januar 2011
    Themen:
    6
    Beiträge:
    229
    Likes erhalten:
    0
    Ich benutze eigentlich nur zum Softjerken Offset...Drop Shot mache ich mit normalem einzelhaken aus der Karpfenfischerei...die sind meiner meinung nach stabiler...aber geschmackssache...bei ködern über 10 cm mache ich duch den fisch noch einen "kleinen" also wirklich kleinen Drilling den ich nicht einpike sondern einfach locker runter hängen lasse...also ich ziehe den quasi mit der ködernadel bis 2/3 durch den fisch und lass ihn an der austrittsstelle einfach locker runterhängen...funzt 1a...ich hoffe man konnte verstehen wie ich das meine :D
     
  4. nano

    nano Gast

    Also dass kann viele Ursachen haben:
    1. Es sind kleine barsche, die den köder nicht richtig rein kriegen
    2. Der Haken ist stumpf
    3. Der haken ist zu klein
    4. Die fische sind einfach nur vorsichtig, und spucken den köder wider aus
    oder 5. Du musst härter anschlagen,
    anders kann ich dir auch nicht helfen
     
  5. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    884
    Ort:
    Am See
    Ich würd eher sagen:
    der Haken ist zu groß und ich würd gar nicht anschlagen.
    Bis 4" fische ich alle Köder nur an der Nase angehakt mit schönen kleinen Dropshothaken. Mosquito Hooks zB.
    Größe von 6 bis maximal 2.
    Saugen lassen und dann einfach sofort den Drill beginnen durch schnelles Ankurbeln mit eventuellem Anheben der Rutenspitze. Aber nicht anhaun!
    Der Verzicht aufs Anhaun hat meine Fehlbissquote massiv gesenkt.
     
  6. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.059
    Likes erhalten:
    214
    Ort:
    63303 Dreieich
    Hallo,

    schon mal vielen Dank für die Beiträge. Den anderen Thread habe ich mal überflogen. Da haben einige ihr Wehwehchen mit dem Haken der Fische :D

    Ich fische den 4'' Fin-S momentan an den 4/0er Gamakatsu Dropshot Haken (die sau teuren) oder eben an 4/0er Offset Haken. Komme ja eher vom klassischen Twistern und habe micn was die Ködergröße angeht an die selben Verhältnisse wie dort gerichtet. Da nehme ich für Shads von ca. 10cm bereits einen 4/0er Jig.

    Aber anscheinend liege ich da beim Drop Shotten etwas daneben. Habe mir gestern ein Sortiment neuer Gummis bei CAMO bestellt - und beim bestellen habe ich mich schon gewundert, dass die recht kleine Hakenempfehlungen für die Köder haben.

    Meint ihr das ist das Hauptproblem? Also dass der Haken in diesem Falle einfach zu weit im hinteren Bereich des Köders sitzt? Da ich gerne mal an Ecken mit Totholz usw. fische, sollte ich die offsets wohl nicht ganz verachten? Bei den 2,5'' Fin-S würde ich klar zur Nose Hooked Variante greifen... aber bei den rund 10 cm langen Brüdern bin ich mir nicht sicher.

    LG
    Sascha
     
  7. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Nun, 4.0 halte ich ebenfalls für etwas übertrieben. Aber so ein Barsch saugt sein Opfer in Sekundenbruchteilen ein. Mitunter ist der Widerstand des Hakens , in diesem Fall seine Länge - und damit die Unbeweglichkeit des halben Köders DER Störfaktor, daß er das Gummi nicht so im Maul zusammenknautschen kann. Selbst eine Krebsimitation von knqapp 10 cm hatte ein 21´er Barsch bei mir vollständig im Maul. Ich habe den mit 1´er Offset gefischt...
    Aber wie immer: Wir kennen Deine speziellen Bedingungen nicht und daher lohnt einfach mal der Aufwand für: Veruch macht kluch....
     
  8. Rheinangler86

    Rheinangler86 Master-Caster

    Registriert seit:
    1. Juni 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    536
    Likes erhalten:
    0
    Hör drauf, das klingt KLAUSIbel ;-)
    Ich fische zwar kein Dropshot hab aber mit Rigs die gleiche Erfahrung gemacht wie Norbert es beschreibt.
    Es hagelte sehr viele Fehlbisse, bis mir jemand den Tip gab, gar nicht anzuschlagen sondern einfach Rute ein wenig senken und ganz schnell einkurbeln. Und siehe da, ich hatte fast keine Fehlbisse mehr!

    Also versuchs einfach mal :) mfg Christian
     
  9. fischi78

    fischi78 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. März 2009
    Themen:
    4
    Beiträge:
    229
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    im Grünen
    dem kann ich mich nur anschließen,
    aber wie norbert schon sagte , die rute anheben, nicht senken !!!!

    mfg Christian
     
  10. Rheinangler86

    Rheinangler86 Master-Caster

    Registriert seit:
    1. Juni 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    536
    Likes erhalten:
    0
    Durch das bisschen senken geb ich dem Fisch noch nen Bruchteil mehr Zeit den Koeder besser einzusaugen, dann kurbeln und anheben und Zack haengt er:) ist aber wie gesagt meine Erfahrung!
    MfG Christian
     
  11. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    884
    Ort:
    Am See
    Meine auch. Habs nicht extra geschrieben, aber ich geb ihm auch erst ein wenig Schnur (durch Rute senken) damit er keinen Widerstand spürt und den Köder schön einsaugen kann.
    Mach ich mittlerweile auch beim T-Rig und mit Fransenjigs. Ausser der erste *tock* ist gleich ganz brutal so daß ich sicher sein kann dass der Köder schon eingesaugt ist.
    Aber Barsche, auch große, zubbeln manchmal doch erst ein wenig am Köder rum bevor sie ihn wirklich nehmen.
     

Diese Seite empfehlen