1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

die richtige wathose

Dieses Thema im Forum "Zubehör" wurde erstellt von Herr_Kuhn, 6. Januar 2011.

  1. Herr_Kuhn

    Herr_Kuhn Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Dezember 2010
    Themen:
    37
    Beiträge:
    131
    Likes erhalten:
    0
    hallo alle zusammen,

    ich habe die letzten tage bisschen das forum durchforstet und nach beiträgen bzgl wathosen gesucht, weil ich mir selber eine zulegen möchte die ich dann später für's bellyboot und eben waten nehmen möchte.

    der grund des neuen beitrags ist das sich die meisten beiträge schon mit speziellen (marken)hosen beschäften. also wo's nur fragen zu einer maximal 2 bestimmten hosen gibt die schonmal jemand in's auge gefasst hat.

    ich bin wathosen-neuling und will mich bei euch einfach mal erkundigen worauf ich beim kauf achten muss, was ist notwendig? was nützlich? und was ist spielerei?...
    es gibt ja hosen mit füßlingen, verschiedenen sohlen (filzsohlen usw) und verschiedene stärken...atmungsaktiv oder nicht usw. usw ...

    ich bräuchte sie wie gesagt für's spätere BB und hauptsächlich für's waten im fluss bzw see...
    ich suche außerdem was in der, ich nenn's mal, "oberen mittelklasse" ... also ich sag mal zwischen 100€-250€ ... da ich sie oft nutzen würde sollte es dementsprechend was gutes sein.

    danke schonmal im vorraus und einen schönen abend noch...
     
  2. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Hallo,

    die Beschreibung klingt nach einer Nutzung mit viel Bewegung, insbesondere auch außerhalb des Wassers. Da ist eine atmungsaktive Wathose den anderen um Längen vorraus. In aller Regel sind die mit Füßlingen - was auch sinnvoll ist. Ich würde mal beim Heger oder Flyfishing Europe die Angebotslisten durchsehen, da finden sich immer sehr hochwertige Hosen zu guten Kursen. Zumindest wenn es nicht dernier cri sein muss. Gerade bei atmungsaktiven Hosen empfehle ich dringend, einen der größeren Markenhersteller zu wählen, also Simms, Orvis, Vision und ähnliche.

    Bei Schuhen ist neben der Verarbeitungsqualität die Sohle das größte Unterscheidungsmerkmal. Prinzipiell muss man sich zwischen Filz- und Gummisohle entscheiden, wobei ich bei einem "Laufschuh" eine profilierte Gummisohle bevorzuge. Es gibt auch Gummisohlen mit Spikes, ich selbst habe solche Schuhe. Gibt auf jeden Fall auf rutschigen Steinen einen guten Halt, ist aber auf Asphalt nicht sonderlich schön zu laufen (unwichtig) und macht auch im Wasser auf hartem Boden merklich Geräusche (schon eher störend). Inzwischen würde ich mir evtl. auch eher Schuhe ohne Spikes holen.

    Zudem haben Schuhe ohne Spikes auch den Vorteil, dass Du Flossen darüber ziehen kannst, ohne was kaputt zu machen. Ich nutze zwar Taucherflossen, die ich entweder mit Taucherschuhen oder direkt über die Füsslinge ziehe. Andere bevorzugen aber Flossen, die man über die Stiefel zieht. Mit reinen Gummisohlen hat man die freie Wahl.

    Grüße,

    Wolf
     
  3. Herr_Kuhn

    Herr_Kuhn Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Dezember 2010
    Themen:
    37
    Beiträge:
    131
    Likes erhalten:
    0
    danke für die doch recht ausführliche antwort, ich denke das wird auch anderen geholfen haben.

    ich hab mir jetzt mal eine von vision angeschaut, 4,5mm neopren, füßlinge und schuhe gleich dazu - mit kombisohle... vorn filz hinten profil... 210€ ...

    ich werde mal weiterschauen, danke erstmal... wenn sich noch fragen auftuen meld ich mich nochmal hier.
     
  4. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Äh, entweder reden wir aneinander vorbei, oder es liegt eine grobe Fehleinschätzung hinsichtlich der Materialeigenschaften von Neopren vor. Neopren ist nicht atmungsaktiv. Wenn Du nicht im Winter in der Ostsee auf Meerforellen fischen willst, rate ich Dir von einer Neopren ab. Sobald Du damit etwas laufen musst oder im Belly ein paar Meter zurück legst, fängst Du an zu schwitzen. Und dann stehst Du in Deinem eigenem Saft.

    Ich dachte eher an sowas, dieses oder jenes. Dann noch ein paar Schuhe wie diese hier. Oder schau mal die da drüben, auch hübsch...
     
  5. nordchris

    nordchris Echo-Orakel

    Registriert seit:
    18. Juni 2007
    Themen:
    19
    Beiträge:
    135
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Schleswig
    Hallo,
    ich persönlich glaube das du mit einer Neopren Hose gut bedient bist. Gerade wenn das wasser unter zwölf Grad ist hast du richtig vorteile. Ich besitze z.B. Eine Scierra Tundra XP Neopren mit Füsslingen und Schuhe mit Filzsohle und eine Fladen Atmungsaktive mit Stiefeln und Profilsohle. Wenn du nicht gerade viel im Meer fischt nimm auf jedenfall eine Profilsohle, da im Süsswasser zu viel Matsch, Grassflächen und ähnliches ist und das Filz sonst zu schnell Rutschig wird.
    Wenn dir Neopren zu warm wird (z.B. im Sommer), zieh einfach eine kurze Hose an und gut, wenn du mit einer Atmungsaktiven im Spätherbst oder Winter das gegenteil machen musst, weil dir sonst die Beine abfrieren ist das wesentlich nerviger. Ich ziehe lieber was aus weil mir zu warm ist, als was an, weil zu kalt.
    Viele bei uns an der Küste laufen auch im Winter mit Atmungsaktiven rum, aber die haben dann auch richtig hochwertige Unterwäsche an und frieren tun sie dann trotzdem früher als die leute mit Neop.
    Man muss halt sehen was man selber Persönlich will und wann und wo man hauptsächlich fischt (Frühjahr-Sommer oder Herbst- Winter)
    Gruss Chris
     
  6. angeliter

    angeliter Gummipapst Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    21. November 2003
    Themen:
    49
    Beiträge:
    999
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Fast wichtiger als die Regelung der Körpertemperatur waren für mich andere Aspekte.

    Nimm eine Wathose mit Füßlingen, dann hälst du dir eine weitere Option für die Zukunft offen: 2 x Hosen, 1 x Schuhe. (Oder umgekehrt!)

    Separate Watschuhe geben den Füßen viel mehr Halt als angeschweißte Schwabbelstiefel. Gerade in unwegsamen Gelände ein nicht zu unterschätzender Sicherheitsaspekt.

    Eine atmungsaktive Hose hat ein viel kleineres Packmaß und ist viel leichter als ne Neopren - kann bei Reisen ganz nützlich sein.

    Egal ob ne Neopren- oder eine atmungsaktive Büx: Der Reißverschluss ist eine wunderbare Erfindung ...
     
  7. Toarm

    Toarm Gummipapst

    Registriert seit:
    26. März 2009
    Themen:
    26
    Beiträge:
    826
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Meine
    Also ich habe mir von meinem Weihnachtsgeld diese hier gegönnt.
    Simms (wahrscheinlich den Fliegenfischern ein Begriff) ist eine der besten Marken auf dem Markt und mein Tackle Dealer hat mir diese besonders für BellyBoat fischen empfohlen. Er selber ist mit dem Ding nächste Woche an der Ostsee um vom BB aus MeFo´s zu angeln...

    Zu dem Preis war das außerdem ein krasses Angebot.
     
  8. Herr_Kuhn

    Herr_Kuhn Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Dezember 2010
    Themen:
    37
    Beiträge:
    131
    Likes erhalten:
    0
    also danke erstmal für die antworten, jetzt ist mir das schon einleuchtender...

    ich denke es wird wohl eine mit füßlingen und extra schuhen - die dann mit profilsohle. wie chris schon sagte werde ich mehr im schlamm, auf steinen und gras fischen...auch der bessere halt mit extra schuhen ist denke ich sicherlich spürbar.

    ist eben nur noch die frage ob neopren oder atmungsaktiv...
    danke für den hinweis wolf ;-)

    ich werd'se denk ich im frühjahr genauso wie im sommer und herbst fischen weil ich viele gut begehbare flussabschnitte habe. (mit hose natürlich) von daher kanns natürlich auch mal sein das ich bei unter 12° im wasser stehe, aber eben im spätsommer vllt auch mal bei etwas höheren temp. da hat mir dann eben die "erklärung" von chris ganz gut gefallen das man doch einfach was ausziehen könnte. wiederrum hab ich keine lust in meiner hose an schweiß zu "ertrinken" ...
     
  9. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Nur zur Ergänzung: ich habe selbst natürlich auch eine Neoprenhose. Diese mit angeschweißten, großzügig dimensionierten Stiefeln. Damit steige ich dann im Winter in die Ostsee. Ich schrieb oben schon, dass bei Kälte Neopren klar im Vorteil ist. Allerdings ist diese Fischerei auch nicht gerade hochaktiv. Einen oder gar 3 Kilometer in der Neoprenhose zu laufen, ist schlicht scheiße. Ich weiß das, ich mache das selbst. Und im Sommer wird das dann richtig unangenehm.

    Es geht ja nicht nur um die Wärme/Isolierung, sondern auch um den Feuchtigkeitstransport. Die Neoprenhose ist am Ende des Tages einfach mal nass innen. Gerade im Belly, wo letztlich nur die Unterschenkel im Wasser sind und der Rest eher ein "Spritzwasserschutz" darstellt, ist die atmungsaktive um Längen komfortabler. Im Sommer mit der atmungsaktiven irgendwo lang zu laufen und immer mal wieder ins Wasser zu steigen, ist absolut bequem. In der Neopren wird das zur Qual.

    Was das an- und ausziehen anbelangt, sehe ich den Vorteil auch eher bei der Atmungsaktiven. Hier kannst Du nämlich so viel und so wenig drunter tragen, wie Du benötigst. In der Neopren bleiben immer die 4-6 mm Neopren - und die entsprechen einer recht herbstlichen Grundbekleidung.

    Im Sommer mit der Neoprenhose unterwegs zu sein, ist schon Masochismus. Aber auch daran haben ja manche Leute großes Vergnügen.
     
  10. Raubmade

    Raubmade Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    706
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    die sandigen Strände der Havel
    Ich hab beim Bauchbooten immer den Eindruck, dass meine Mitpaddler in Neoprenstramplern im Spätherbst früher anfangen zu bibbern als ich mit der Atmungsaktiven Hose mit ordentlich Fleece drunter.....liegts am Kondenswasser?

    cheers
    Moritz

    p.s. nix geht über hochsommerliches waten in Neopren.....da hilft auch oben ohne nicht mehr
     
  11. Herr_Kuhn

    Herr_Kuhn Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Dezember 2010
    Themen:
    37
    Beiträge:
    131
    Likes erhalten:
    0
    hi,
    was haltet ihr eigentlich hiervon?

    scierra

    da ich sowieso die wathose mit ner rucksacktasche gepaart hätte, könnte ich so oder so nicht bis über'n hosenbund ins wasser.
    normalerweise reichts ja auch wenn man bis zum oberschenkel im wasser steht oder geht ihr bis zur brust ins wasser um zu fischen?

    andererseits sind natürlich solche hosen beim BB mist. oder würden die reichen wenn man überm wasser sitzt?

    grüße
     
  12. Tambu

    Tambu Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    30
    Likes erhalten:
    0
    Nehm eine die bis zur Brust geht.Da bist du flexibler was die Wassertiefe angeht.
     
  13. jb

    jb Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. September 2004
    Themen:
    18
    Beiträge:
    323
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    O-Burg
    Ich würde dir auf jeden Fall auch eine atmungsaktive Wathose eines Markenherstellers mit Füsslingen und separaten Schuhen empfehlen. Kurz mal die Vorteile in Stichworten:

    - Atmungsaktiv, besonders bei längerem Wandern am Wasser und nicht im Wasser stehend.
    - wesentlich leichter vom Gewicht her und beim Laufen oder strampeln im Belly-Boot (Bewegungswiderstand geringer).
    - durch separate Schuhe stabiler und griffiger, besserer Halt im Wasser und am Ufer beim Laufen.
    - durch entsprechend hochwertige Funktionsunterwäsche auch bei kälteren Wassertemperaturen angenehm zu tragen.

    Ausserdem sehen die atmungsaktiven Hosen meiner Ansicht nach wesentlich besser aus als die Neoprenhosen! :wink:

    Hol dir lieber noch ergänzend ein paar Watstiefel aus PVC, die sind günstig vom Preis her, stabil, man kann sie beim Laufen am Ufer oder beim Autofahren runterkrempeln, somit nicht so schwitzanfällig und i.d.R. reichen die bei mir jedenfalls zu 80% der Fälle aus, um Hotspots im Wasser anwerfen zu können (Wattiefe ca. 60cm).

    just my 2 cents

    Gruß jb :wink:
     
  14. nurdiesge

    nurdiesge Master-Caster

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Themen:
    37
    Beiträge:
    593
    Likes erhalten:
    2
    Wenn du am waten bist, wo bist du denn dann unterwegs.
    Ich als Rheinangler kann nur eine Neoprenhose mit Filzsohle empfehlen, da ich ständig uber die Steinpackung muss.Dort wirst du sehr schnell die Vorteile einer Filzsohle erkennen, wenn die Steine nass sein sollten.
    Desweiteren ist Neopren langlebiger, wenn du´s auch mit der ein oder anderen Brombeerhecke zu tun hast.
    Man kann nie so vorsichtig sein das man den Dornen ein Leben lang entwischt! :?
    Am See mit natürlichem Ufer ist die andere Variante (atmungsaktiv+Gummisohle) sicherlich besser.

    Gruß Axel
     
  15. Herr_Kuhn

    Herr_Kuhn Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Dezember 2010
    Themen:
    37
    Beiträge:
    131
    Likes erhalten:
    0
    danke erstmal für die rege beteiligung.

    ist natürlich so ne sache ne.
    meine 2 hausgewässer sind einmal der oben genannte see mit natürlichem ufer und andererseits ein fluss ca 15m breit, mittlere strömung, tiefe bis 2m und natürlich steiniger grund...

    ich glaub ich muss beides kaufen :roll: :lol:
     

Diese Seite empfehlen