1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Die Rapala BX Serie - Ein kleiner Bericht

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von TinAleX, 7. Januar 2014.

  1. TinAleX

    TinAleX Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Themen:
    68
    Beiträge:
    686
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Honolulu
    Hey Leute,
    Ich habe für unser College Fishing Team einen kleinen Bericht zur Rapala BX Serie geschrieben. Ich dachte euch könnte das auch interessieren, deshalb habe ich euch den Bericht kurzer Hand übersetzt ;). Die Bilder des Berichts sind leider nun Uni Eigentum und deshalb musste ich diese weg lassen. Ich denke dennoch ein guter Bericht.

    Die Rapala BX Serie:

    Rapala hat spätestens seit der X-Rap Serie bewiesen, dass der älteste Kunstköderhersteller der Welt mit den japanischen Giganten auf dem Kunstködermarkt mithalten kann.
    Nun hat Rapala mit einer neuen Innovation versucht den Schritt aus „Opas Kunstköderkiste“ hin zu modernen Highend Ködern zu komplettieren. Mit der BX Serie soll die Brücke von Tradition zu Moderne geschlagen werden. In Deutschland soll die Serie zu Saisonbeginn auf den Markt kommen. Ich konnte hier in den USA schon einige Modelle testen.

    BX – Was soll das Ganze?:

    BX steht für Balsa Extreme. Die Grundidee ist die Vorzüge von Balsa zu nutzen, während man versucht die Nachteile von Balsa möglichst minimiert. Zu den klassischen Vorteilen zählt neben der unverwechselbaren Aktion von Balsa Ködern auch das Gewicht-Längen Verhältnis des Holzes. Die Schwächen sind ebenfalls hinlänglich bekannt. Das extrem leichte und weiche Holz ist wenig haltbar und die Designs auf Balsa Holz sehen im Vergleich zu den detaillierten Mustern auf Plastikködern, weniger ansprechend aus. Balsa ist traditionell das Material aus dem Rapala seine Köder baut. Nachdem man sich in der X-Rap Serie an reine Plastikköder gewagt hat, versucht man nun diese Tradition wieder zu beleben.
    Rapala hat versucht mit einer Plastikummantelung um einen Balsakern die Schwächen des Balsa Holzes auszumerzen, während man weiterhin versucht die Stärken zu erhalten.

    Die Serie an sich:

    Die Rapala BX Serie umfasst aktuell 4 Köder die ich euch im Folgenden vorstellen möchte. Jeder Köder dieser Serie kommt anfangs in derselben - 10 Farben umfassenden - Farbpalette. Bei den Designs vertraut Rapala auf altbekanntes und bewährtes. Das Perch Design wurde leicht verdunkelt und erinnert an das Perch Design vieler alter Balsa Köder. Das einzig wirklich neue Design ist „Golden Shiner“. Mir gefällt diese Farbe sehr gut. Es erinnert an ein orangenes Weißfisch Design. Ich denke hier wurde versucht, das vor allem in den USA extrem beliebte Crawdad-Design der Balsa Köder auf die BX Serie zu übertragen. Die Farbpalette bietet insgesamt wenig neues und die Wünsche vieler Fans nach ein wenig dunkleren Designs (wie zum Beispiel „Mardi Gras“) wurden nicht erfüllt.
    Alle Köder sind wie von Rapala gewohnt mir erstklassigen Haken ausgestattet. Jedoch wurde im Vergleich zu vielen Ködern der X-rap Serie auf die Dekoration am hinteren Drilling verzichtet.

    Rapala BX[SUP]™[/SUP] Swimmer:

    Der BX[SUP]™[/SUP] Swimmer ist mit 12cm (4 ¾ inch) und 21gr (¾ oz) Gewicht der größte Bait der Serie. Er ist ein klassischer zweigeteilter jointed Köder. Die beiden Teile des Körpers sind mit zwei Gelenken verbunden. Diese lassen den Köder zwar stabil flanken, verhindert aber auch das „zusammensacken“ des Köders bei Spinnstopps. Diese Aktion hat mir vor allem beim Rapala Jointed immer sehr gut gefallen und gerade in diesen Stopphase bekam ich bisher viele Bisse. Die Lauftiefe wird mit 1,20m – 1,80m (4 ft. – 6 ft.) angegeben. Diese Angaben haben sich für mich bisher als übertrieben herausgestellt. Ich halte eine regelmäßige Tauchtiefe von knapp über 1m als realistisch.
    Meiner Meinung nach ist der BX[SUP]™[/SUP] Swimmer ein guter Bait für das Frühjahr und den Sommer. Deshalb plane ich bei diesem Köder auch am ehesten auf Farben zu vertrauen, die mir in diesen Jahreszeiten bisher immer Glück gebracht haben. Das wäre beim BX[SUP]™[/SUP] Swimmer vor allem das Yellow Perch Design. Dieses Design imitiert am ehesten junge Hechte und sollte im zu Saison Beginn hoffentlich einige tolle Hechte ans Band bringen.

    Rapala BX[SUP]™ [/SUP]Minnow:

    Der BX[SUP]™ [/SUP]Minnow ist ein 10cm (4 inch) langer und 10,5gr (3/8 oz) schwerer einteiliger Köder. Vom längen und Gewicht Verhältnis erinnert er stark an den X-Rap 10, jedoch ist der BX[SUP]™ [/SUP]Minnow deutlich hochrückiger. Auch das Laufverhalten ist deutlich anders. Während der X-Rap vor allem aktiv geführt werden muss, zeigt der BX[SUP]™ [/SUP]Minnow seine Stärken eher beim einleiern mit Spinnstops. Dennoch lässt er sich auch bei Bedarf sehr gut beleben. Ein weiterer Unterschied ist, dass er – wie alle Köder der BX Serie – schwimmt. Auf Grund seines massigen Körpers und es Balsa Holzes treibt der Köder wirklich sehr stark auf und ist nur schwer auf Tiefe zu bringen. Die angegebene Tauchtiefe von 90cm (3 ft) – 1,50m (5 ft) halte ich deshalb ebenfalls für übertrieben. Ich schätze, dass es kaum möglich ist den Köder beim Spinnfischen auf mehr als 1m Tiefe zu bringen.
    Insgesamt muss ich zugeben, dass ich mir den BX[SUP]™ [/SUP]Minnow in Deutschland am schlechtesten vorstellen kann. Hier in den USA ist es ein toller Köder auf Largemouth Bass aber in wie weit die europäischen Barsche auf diesen Köder ansprechen bleibt abzuwarten. Für Hechte halte ich ihn jedenfalls für zu klein und als solider Zanderköder läuft er deutlich zu Flach. Ich hatte diese Diskussion bereits mit Johannes und er gab mir den Tipp den BX[SUP]™ [/SUP]Minnow mal auf Rapfen anzufischen. Ich werde diesem Tipp nachgehen sobald ich wieder zu Hause bin.

    Rapala BX[SUP]™[/SUP] Jointed Minnow:

    Der ca. 9cm (3 ½ inch) lange und ca. 9gr (5/16 oz) schwere, zweigeteilte BX[SUP]™[/SUP] Jointed Minnow hat sich hier in den USA als eine wahre Fangmaschine erwiesen. Der Grund hierfür ist nicht nur die attraktive Torpedoform, sondern auch die Möglichkeit diesen frechen Köder extrem schnell zu führen. Er lässt sich einholen, twitchen und sackt beim Spinnstop auf Grund der Ein-Gelenk Verbindung attraktiv zusammen. Die auffällig lange Tauchschaufel soll den Köder laut Hersteller auf 1,80m (6 ft) – 2,40m (8 ft) treiben. Das ist wie so oft übertrieben. Beim normalen Gebrauch ist denke ich eine maximale Tiefe von höchstens 1,50m zu erreichen.
    Ich muss wirklich sagen ich liebe diesen Köder und kann ihn kaum aus meiner Köderbox weg denken. Ich bin mir sicher der Bait wird auch deutsche Barsche an die Leine bringen. Er bringt alles mit was ich an den alten Rapala Jointed geliebt habe und verbindet dies mit den modernen Designs der X-Rap Serie. Hut ab Rapala hier wurde die Verbindung von Vergangenheit und Moderne perfekt ausgeführt. Ich wünsche mir mehr davon. Eine 11cm Variante wäre wirklich Klasse.
    Ich fische diesen Köder übrigens ebenfalls vor allem in der Yellow Perch Farbe, da er hier auf Hawaii ideal junge Peacocks und Largemouth Bass imitiert. Im Salzwasser vertraue ich vor allem auf Smelt wenn es auf Barracuda jagd geht.

    Rapala BX[SUP]™[/SUP] Jointed Shad:

    Hätte ich mir vor einem Jahr einen Köder wünschen können, wäre er wahrscheinlich dem BX[SUP]™[/SUP] Jointed Shad gar nicht unähnlich. Der Grund hierfür ist, dass mein Lieblingsbarschköder der Rapala Jointed Shad Rap 06 ist. Mit knapp 6cm (2 ½ inch), 7gr (1/4 oz) und der bulligen Körperform erinnert der BX[SUP]™[/SUP] Jointed Shad wirklich stark an seinen „Großvater“. Ich fische diesen Bait mit vielen Spinnstopps und Tempowechseln – eben genauso wie den Rapala Jointed Shad Rap. Mit diesem Köder lässt sich wirklich alles machen, was der alte Shad Rap auch kann, nur das die Farbe nach einem Biss oder Steinkontakt noch wie neu aussieht.
    Der kleinste Köder der BX Serie soll laut Rapala eine Tauchtiefe von 1,20m (4 ft) – 1,80 (6 ft) erreichen. Dies ist mir bisher noch nicht gelungen. Ich schätze die reale Tiefe entspricht am ehesten 80cm – 1m.
    Wie beim Rapala Jointed Shad Rap ist meine Lieblingsfarbe hier übrigens Perch und Crawdad, das ja nun Golden Shiner heißt.
    Aktuell ist der Köder leider nur als Flachläufer zu bekommen. Auf einer Messe habe ich aber jedoch mit einem Rapala Vertreter gesprochen, der bereits meinte, dass eine Tiefläufer Version eventuell in der Pipeline ist. Ich hoffe sehr darauf.

    Gesamtfazit:

    Insgesamt bin ich persönlich mit der BX Serie sehr zufrieden. Vor allem die beiden kleineren Köder, Rapala BX[SUP]™[/SUP] Jointed Shad und Rapala BX[SUP]™[/SUP] Jointed Minnow, begeistern mich. Hier wurde es wirklich geschafft die Tradition des Unternehmens Rapala in die Moderne zu übertragen. Sie erinnern schon fast an Jubiläumsköder. Die anderen beiden sind zweifelsohne auch sehr gute Köder.
    Wie bei der X-Rap Serie sehe ich die Hauptstärke der Köder in ihrer Haltbarkeit. Die Plastikummantelung schützt den Köder vor Bissspuren und anderen Kratzern. Rapala bleibt sich auch preislich bei dieser Serie treu. Mit 10,00$ - 12,00$ bewegen sich die Köder weiter im Mittelfeld.
    Die dünne und wenig überarbeitete Farbpalette hat mich hingegen etwas enttäuscht. Auch der Balsakern zeigt in meinen Augen nicht immer den gewünschten Effekt und ist nur selten spürbar.
    Alles in allem kann man festhalten, dass diese Serie eine gute Basis bietet auf der man in den nächsten Jahren hoffentlich aufbaut. Ich würde mir eine kleinere Variante des BX[SUP]™ [/SUP]Minnow (6cm oder 8cm), genauso sehr wünschen, wie eine größere (11cm-13cm Variante) des BX[SUP]™[/SUP] Jointed Minnow und eine tieflaufende Version des BX[SUP]™[/SUP] Jointed Shad.

    Abschließend noch ein kleines Video zu der Gesamtserie:
    http://www.youtube.com/watch?v=Y-p1wWBMr8I
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2014
  2. froxter

    froxter Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. Januar 2011
    Themen:
    22
    Beiträge:
    268
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Unterfranken
    Schöner Bericht, danke dafür!

    Den BX Minnow kann ich mir jedoch sehr gut in D vorstellen. Größe und Lauftiefe ähneln dem Arnaud 100 - und der funktioniert.
    Steht jedenfalls auf meiner Einkaufsliste.

    Hast du für die Jointed-Modelle auch eine Einschätzung der realen Lauftiefe?
     
  3. dietel

    dietel Barsch-Joda Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Themen:
    403
    Beiträge:
    3.528
    Likes erhalten:
    791
    Ort:
    Berlin, Germany
    Cool! Was ihr alles an der Uni macht, ist ja genial. Danke für die Mühen. Mit Fotos wäre es sicher was für die Startseite!

    Noch kurz zum BX Minnow: Der ist auf jeden Fall gut gegen Rapfen! Haben mir schon viele Leute erzählt.
     
  4. TinAleX

    TinAleX Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Themen:
    68
    Beiträge:
    686
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Honolulu
    Um hier ein "Transkript" für die Teilnahme an so Uni Clubs zu bekommen musst du am Ende auch was abgeben. Ich habe einige Sachen zu Rapala gemacht in zusammenarbeit mit Rapala USA. Der Bericht hier ist denke ich das was am ehesten für das Forum interessant ist. Lauftiefe habe ich in den bericht hinzugefügt. Ich werde auch noch versuchen Bilder anzufügen!

    @Johannes: Ich liebe die Formulierung "Der ist auf jedenfall gut GEGEN Rapfen" hahaha
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2014
  5. Rocke

    Rocke Gummipapst

    Registriert seit:
    9. Oktober 2012
    Themen:
    11
    Beiträge:
    796
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bamberg
    Habe meinen BX Minnow vom Hannes fürn Oktober King heute bekommen.

    Bin zufrieden mit Verarbeitung usw. am Wasser wird er noch getestet und dannn mal schauen :)
     

Diese Seite empfehlen