1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Die Qual der Wahl bei der Zanderruten Wahl

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von AndyBar, 4. Dezember 2018.

  1. AndyBar

    AndyBar Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    4. Dezember 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    32
    Likes erhalten:
    8
    Ort:
    Bonn
    Liebe Angelfreunde.
    Ich habe kürzlich erst meinen Angelschein erworben und bin nun ziemlich heiß auf Zander.
    Um den Stachelritter fangen zu können, brauche ich nun eine gute Zanderrute primär für den Rhein.
    Ich habe das halbe Internet nach Zanderruten durchstöbert und wurde von den ganzen Angeboten förmlich erschlagen.
    Als Neuling blickt man einfach nicht durch, da die Erfahrung fehlt und die Angst eines Fehlkaufes groß ist.
    Aus diesem Grund bitte ich um eure Hilfe und um euren Rat, damit ich in kürze mit einem anständigen Stock angeln kann.

    Die Rute soll eine schnelle Aktion aufweisen und einen stabilen Blank besitzen.
    Ich bevorzuge die Angelmethode mit Gummifischen. Ab und zu mit Wobbler.
    Eine Rute unter 100€ wäre schon super. Aber bin gerne offen für Angebote >100€

    Folgende Ruten habe ich aus diversen P/L Vergleichen gefunden und kämen theoretisch in die engere Auswahl:

    1) Quantum Zanderkant 15-90g --> bisher mein Favorit
    2) DAM Nanoflex G2 30-80g
    3) DAM Effzett Yagi 42-82g
    4) Jenzi Tycoon 25-70g
    5) Comoran GTS Zander Lure 2,70 20-70g --> Ist Comoran nicht eine billig Marke?
    6) Savage Gear Black savage 20-60g
    7) Jenzi Okinawa 25-60g
    8) Daiwa Ninja X Spin 30-60g
    9) Abu Garcia Venerate 40-80g

    Puhh.

    Ich schätze, dass sich die meisten zu Savage Gear hingezogen fühlen, aber mir geht es nicht darum unbedingt eine tolle Marke zu besitzen, sondern das es in der Praxis passt. Man soll den Köder spüren und den Fisch vernünftig anhacken können.

    Vielen Dank im Voraus!
     
    TimTaler gefällt das.
  2. Tuennes2001

    Tuennes2001 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. Juli 2017
    Themen:
    4
    Beiträge:
    132
    Likes erhalten:
    139
    Hi,

    Ich fische die Sänger, The Tock in 2.70 mit einer 3000 er Stradic CI4+.
    Gibt im Netz Reviews der Rute bei Blinker/Abgemetert, angele von Buhnen am Rhein in Kölner Umgebung.
    Bin zufrieden mit dem Stecken, vielleicht gibt es ja einen Händler in der Nähe wo du die Rute mal begrabbeln kannst.
     
  3. Trawar

    Trawar Finesse-Fux

    Registriert seit:
    4. Dezember 2017
    Themen:
    28
    Beiträge:
    1.433
    Likes erhalten:
    1.074
    Ort:
    Mönchengladbach
    In dem Preissegment solltest du dir auch mal die A Tec Ruten anschauen.
     
  4. nikolai

    nikolai Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. Dezember 2016
    Themen:
    8
    Beiträge:
    390
    Likes erhalten:
    406
    Ort:
    Berlin
    Kann dir zu deinen gegannten Ruten leider nichts sagen. Meiner Erfahrung nach bietet aber Savage Gear ein sehr ordentliches P-L-Verhältnis. SG hat auch nichts mit Markenfetisch zu tun. Da gibt’s andere ;)

    LG
     
  5. AndyBar

    AndyBar Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    4. Dezember 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    32
    Likes erhalten:
    8
    Ort:
    Bonn
    Welche Savage Gear ist den geeignet für den Fang von Zander im Fluss?
     
    TimTaler gefällt das.
  6. nikolai

    nikolai Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. Dezember 2016
    Themen:
    8
    Beiträge:
    390
    Likes erhalten:
    406
    Ort:
    Berlin
    Empfehlen kann ich Dir da leider nichts, da ich schon länger keine Spinnings mehr fische.

    Das Angebot an Ruten kann gerade am Anfang wirklich sehr überfordern. Zudem, wenn man noch nicht genau weiß, was und wie man fischen will. Ein wichtiger Punkt, der z.B. in deinem Startbeitrag fehlt, wäre das angepeilte Wurfgewicht, sprich wie viel Gramm hängen am Ende an deiner Leine (circa)? Gut möglich, dass Du das selbst noch gar nicht weißt, stehst ja noch ganz am Anfang deiner Karriere.
    Ein erster Schritt, um dein Problem in den Griff zu bekommen, wäre in einem Angelladen bei Dir in der Region vorzusprechen :) In Bonn war ich mal zu Besuch bei "Angelsport Bonn" und Empfand den Laden als sehr angenehm. Die Jungs dort können Dir sicherlich weiterhelfen.
    Ein Tip, der auch immer wieder gerne gegeben wird, ist bei den Forenpartnern durchzuklingen und sich beraten lassen: Lurenatic und Nippon wären da z. B. deine Ansprechpartner. Ich persönlich würde aber in deiner Situation, den Besuch im Angelladen vorziehen.

    LG
     
    Franko, AndyBar und Dodonik gefällt das.
  7. RonTom

    RonTom Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. September 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    130
    Likes erhalten:
    134
    Ort:
    Brandenburg an der Havel
    Mein Tipp Konger Stallion Hybrid Power. Schön leicht, gute Rückmeldung und für ca. 80€ bekommt man kaum was besseres.
     
    Bravissimo, Güllfredo und AndyBar gefällt das.
  8. ?schneider?

    ?schneider? Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. Dezember 2006
    Themen:
    0
    Beiträge:
    177
    Likes erhalten:
    52
    Ort:
    Achim bei Bremen
    Savage Gear Bushwhacker mit 15-40 Gramm in 243cm (Daten aus der Erinnerung). Ist mega vielseitig und deckt alles (Gummi und Wobbler) mit Ausnahme von Bigbaits ab. Bietet zudem nen gutes Feedback und hat ein tolles Preis-Leistungs- Verhältnis. Die eierlegende Wollmilchsau für Einsteiger und Fortgeschrittene.
     
    TimTaler und basshunter7 gefällt das.
  9. ?schneider?

    ?schneider? Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. Dezember 2006
    Themen:
    0
    Beiträge:
    177
    Likes erhalten:
    52
    Ort:
    Achim bei Bremen
    Hast du denn eine Vorstellung wegen der Länge der Rute? Finde ich wichtig vorab zu wissen.
     
  10. AndyBar

    AndyBar Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    4. Dezember 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    32
    Likes erhalten:
    8
    Ort:
    Bonn
    Danke schonmal für die Rückmeldungen.
    Ich denke es sollte schon eine 2,70 m Rute werden um dementsprechend weit auswerfen zu können am Rhein.
    Ich gedenke an Buhnen nah an der Strömungskante nach Zandern zu fischen.
    Ist dafür ein Wg von 15-40g nicht zu wenig? Wäre doof wenn sich die Spitze schon wegen der starken Strömung stark biegt und man nichts mehr vom Köder mitbekommt.

    Konger Stallion hybrid Power sieht ganz nett aus. Reicht die denn auch für den Rhein?
    Ich wollte mir im übrigen noch eine Jahreskarte für die Sieg (Bonn) holen, da reicht denke ich mal ein WG von 40g.

    Wenn ich in ein Angelladen gehen da fangen die Preise schon bei 200+ an :-O
     
  11. RonTom

    RonTom Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. September 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    130
    Likes erhalten:
    134
    Ort:
    Brandenburg an der Havel
    Ich war noch nie am Rhein aber ich für die Elbe reicht die Rute locker.
     
  12. AndyBar

    AndyBar Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    4. Dezember 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    32
    Likes erhalten:
    8
    Ort:
    Bonn
    Ist die Konger eher eine straffe Rute?
    Weil bei so Wabbelruten das Ansitzen nicht immer klappt.
     
  13. nikolai

    nikolai Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. Dezember 2016
    Themen:
    8
    Beiträge:
    390
    Likes erhalten:
    406
    Ort:
    Berlin
    Nein.

    Klar, Vor-Ort Service kostet halt unter Umständen ein bisschen mehr. Da ist planlos im Internet bestellen natürlich die bessere Alternative ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2018
    Dodonik gefällt das.
  14. AndyBar

    AndyBar Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    4. Dezember 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    32
    Likes erhalten:
    8
    Ort:
    Bonn
    Dann muss ich mal in ein Geschäft gehen.

    Schade das mir keiner zu o.g. Ruten was sagen kann.
    Dachte die Zanderkant wäre sehr geläufig.
     
  15. RonTom

    RonTom Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. September 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    130
    Likes erhalten:
    134
    Ort:
    Brandenburg an der Havel
    Die Zanderkant (2.0) ist halt sehr speziell. Ich weiß nicht, ob sie für einen Einsteiger optimal ist. Sie ist halt ziemlich brettig und auf Gummis zum Faulenzen abgestimmt. Wobbler würde ich damit nicht fischen.
     
  16. AndyBar

    AndyBar Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    4. Dezember 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    32
    Likes erhalten:
    8
    Ort:
    Bonn
    Ich dachte gerade das "brettige" ist absolut top für den Köderkontakt und für Faulenzen und jiggen.
    Und es besteht sogar die Möglichkeit im Hauptstrom zu angeln.
     
  17. Simon D

    Simon D Master-Caster

    Registriert seit:
    22. Juli 2015
    Themen:
    12
    Beiträge:
    561
    Likes erhalten:
    555
    Ort:
    Heidelberg
    "Schade das mir keiner zu o.g. Ruten was sagen kann.
    Dachte die Zanderkant wäre sehr geläufig."

    Ich glaube, der Hauptgrund weshalb dir keiner was dazu sagen kann, ist dass manche vielleicht in der Beratung "ein wenig" müde geworden sind.

    Sind wir mal ehrlich. Die von dir geforderten Bedingungen sind für die leidenschaftlichen Berater (und glücklicherweise machen das hier wirklich einige sehr gerne und sehr gut) zum einen keine Herausforderung. Das heißt nicht, dass sie dir nicht helfen wollen aber die von dir genannten Anforderungen/Bedingungen am Wasser sind jetzt nicht gerade vergleichbar mit Snakehead angeln in Thailand oder Pencilfischen auf Bluefish in Marroko.

    Kurz um, zum Angeln auf Zander mit Gummifischen von Buhnen aus wurden hier locker schon 300 (gaaaanz vorsichtige Schätzung) Beratungen schriftlich für die Ewigkeit festgehalten. Und da komme ich auch schon zum Stichwort: das Archiv.

    Wenn du in der Suchfunktion die Stichworte "Jiggen, Zander, Fluss" eingibst, solltest du feinsten Lesestoff für ca. fünf Feierabende haben. Und viele erhoffen sich so langsam, dass das im Archiv schlummernde, mit Liebe niedergeschriebene und vor Kompetenz nur so strotzende Fachwissen endlich einmal genutzt wird. Verstehe mich nicht falsch, für dich ist das vielleicht mega der Dschungel aber glaubst du so manchem hier ist das Wissen um Tackle etwa in den Schoß gefallen? Mitnichten, denn das wurde sich alles erlesen und in der Praxis erarbeitet. Also sei doch mal so gut, lies dich erst mal vernünftig ein und schreib dir die wichtigsten Facts und Ruten, die deine Anforderungen erfüllen auf ein Blatt Papier. Du wirst sehen, die Liste auf deinem Blatt wird erst wachsen und dann mit jedem weiteren Thread kleiner. Und wenn du nur noch 4-6 Modelle auf der Liste hast, such dir nen Fachhändler, geh sie begrabbeln, kauf dir ne Angel und/oder lass dich erneut beraten.

    Weiterer Vorteil: Du bist mit den Termini wie Wurfgewicht, Blankeigenschaften, Vor und Nachteile von Ruten- und Griplänge vertraut und musst bei der nächsten Rute nicht wieder bei 0 mit der Fragerei á la "Ich will Barschangeln. Was soll ich mir kaufen?" anfangen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2018
    Franko, eerni, Kingfisher90 und 12 anderen gefällt das.
  18. RonTom

    RonTom Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. September 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    130
    Likes erhalten:
    134
    Ort:
    Brandenburg an der Havel
    Brettig ist aber nicht gleich brettig. Es gibt brettige Ruten und es gibt die Zanderkant. Das ist nochmal ne ganz andere Hausnummer.
     
  19. Tuennes2001

    Tuennes2001 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. Juli 2017
    Themen:
    4
    Beiträge:
    132
    Likes erhalten:
    139
    Solltest du am Rhein von den Buhnen angeln und auch ansonsten vom Ufer angeln, sollte die Gummiflitsche imho eine Länge von 2.70 haben. So kommst du beim werfen weiter raus und schaffst es beim Drill den Fisch besser über die Steinpackungen zu dirigieren.
    Mach dir die "Arbeit" und nimm die Ruten beim Dealer mal in die Hand, der ganze Marketinglaber der Hersteller ist sekundär (wichtig ist die Haptik und die Kombination mit der passenden Rolle, sonst hast du nach ein paar Stunden am Wasser keinen Bock mehr)
     
  20. ?schneider?

    ?schneider? Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. Dezember 2006
    Themen:
    0
    Beiträge:
    177
    Likes erhalten:
    52
    Ort:
    Achim bei Bremen
    Bezüglich des Wurfgewichts hast du grundsätzlich Recht, aber nicht bei der Bushwhacker. Meine habe ich ausnahmsweise schon mit 30er Jigs gefischt, ging sogar noch. Mit Jigs um die 20 Gramm bei durchschnittlichen Zandergufis fühlt die sich richtig gut. Wenn du mit der Rute auch wobbeln willst, würde ich mir jedenfalls keinen superstraffen Besen mit 80 oder 100 Gramm Wurfgewicht holen. Bei der Länge ist vieles Geschmacksfrage. Vorteile mit einer 270er Rute hat mein eigentlich nur, wenn zum Großteil auf große Distanz gefischt wird. Und zwar nicht, weil sie wesentlich weiter wirft, sondern weil sie es auf längere Dauer entspannter tut. Dafür ist sie ggf kopflastig und ein Stück weniger sensibel.
    Und ggf gäbe es noch einen Vorteil, wenn man aufgrund der Uferbeschaffenheit nicht direkt ans Wasser kommt. Dann kann man ein wenig mehr dirigieren
     
    Rubumark gefällt das.