1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Deutung der neuen Gewässerverordnung für Sachsen !?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von mk209, 16. März 2015.

  1. mk209

    mk209 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. Juli 2013
    Themen:
    3
    Beiträge:
    206
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Markkleeberg
    Hallo,

    habe eben mal in der neuen Verordnung für Sachsen gelesen und dann fiel mir auf das ich womöglich ohne Grund am Schonzeitkoller leide.

    Das Meiste steht auf Seite 9.
    Wie deutet ihr denn den Inhalt?? Für mich steht da, dass ich mit z.B.Goldkopfnymphen bis 2cm fischen darf weil diese als Friedfischköder zählen.


    Mal ein Link zur Verordnung:

    http://www.landesanglerverband-sachsen.de/user_content/files/Informationen/gewaesserverzeichnis.pdf

    Jetzt der interessante Auszug:

    "Ob die Flug-, Sbirolino- oder sonstige Angel zum Friedfisch-, Salmoniden-oder Raubfisch-Fang einsetzbar ist, wird durch den verwendeten Köderbestimmt. Köder, die mit mehreren oder mit mehrschenkligen Haken ver-wendet werden, sind grundsätzlich Raubfischköder.
    Die Flug-, Sbirolino- oder sonstige Angel gilt als Friedfischangel, sofern dieverwendete Fliege (Trocken- oder Nassfliege, Nymphe) eine Gesamtlängevon 20 mm nicht überschreitet. Brotfliegenimitationen und Glo Bugs geltenebenfalls als Friedfischköder, insofern diese größer als 20 mm sind. Streamerund Fischei-Imitationen sind Raubfischköder.











    MFG
    Micha
     
  2. Krüppelschuster

    Krüppelschuster Gummipapst

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    977
    Likes erhalten:
    384
    Ort:
    Berlin
    Moin

    Heißt es dann nicht auch, du könntest nen Wobbler mit EINEM Einzelhaken verwenden?

    Ich würde es so deuten, dass du jede fliege die nicht größer als 20mm ist fischen darfst.
     
  3. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    Fliegen Nymphen usw. maximal 20mm und Attacke, Brotfliegen und Glo Bugs gelten auch als Friedfischköder wenn diese größer als 20mm sind, steht doch super verständlich da.
     
  4. chrisi1989

    chrisi1989 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    13. September 2013
    Themen:
    7
    Beiträge:
    168
    Likes erhalten:
    3
    ein Wobbler ist mMn keine Fliege, das einzige was ich mir vorstellen könnte und auch machen würde....
    Du kannst dir ja sinkende Käfer Imitate binden die die 20mm nicht überschreiten und die an der UL Rute anbieten
     
  5. Blank

    Blank Twitch-Titan

    Registriert seit:
    4. Februar 2013
    Themen:
    3
    Beiträge:
    87
    Likes erhalten:
    0
    In den Absatz geht es um die Definition von Ruten. Was ist eine Fried-, Raubfischrute usw. Ab und an entscheidet eben auch der verwendete Köder über die Definition der Rute.
    In der Schonzeit wird jedoch kein definiertes Rutenverbot sondern ein Kunstköderverbot ausgesprochen.


    Ich wäre da etwas vorsichtig.

    Einfach mal den Landesverband anschreiben. Ist der sicherste Weg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2015
  6. Paul55oo

    Paul55oo Echo-Orakel

    Registriert seit:
    1. Mai 2013
    Themen:
    7
    Beiträge:
    179
    Likes erhalten:
    3
    Ich zitiere den Abschnitt mal komplett:

    "2. Angelgeräte und Köder
    2.1. Friedfischangel (Definition: Handangel zum Friedfisch-Fang)
    Die Friedfischangel ist eine beliebige Rute mit oder ohne Rolle und mit
    einem einschenkligen Haken, der mit für den Fang von Friedfischen zugelassenen
    natürlichen oder künstlichen Ködern versehen ist. Die Mormyschka-
    Angel ist eine Sonderform der Friedfischangel, bei der als Köder
    ein einschenkliger, beschwerter Haken in Größe 8 oder kleiner verwendet
    wird.
    2.2. Köderfischangel (Definition: Handangel zum Raubfisch-Fang)
    Die Köderfischangel ist eine beliebige Rute mit oder ohne Rolle. Der als
    Köder verwendete tote Köderfisch oder Teilstücke von einem Köderfisch
    kann mit bis zu 3 Haken (Einfach-, Doppel- oder Drillingshaken) versehen
    werden, welche in Ihrer Gesamtheit jedoch nur eine Anbissstelle darstellen
    dürfen. Lebende Wirbeltiere (inkl. Fische) dürfen nicht als Köder verwendet
    werden.
    2.3. Spinnangel [ 1 ] (Definition: Handangel zum Raubfisch-Fang)
    Spinnangeln sind Angeln, mit denen eine Anbissstelle zum Fangen von
    Fischen ständig durch das Wasser bewegt wird.
    Es dürfen künstliche Spinnköder oder ein toter Köderfisch (auch im Spinnsystem)
    verwendet werden. Die Anzahl der zulässigen Angelhaken und
    deren Anordnung entspricht den Erläuterungen zur Köderfischangel unter
    Pkt. 2.2. dieser Gewässerordnung.
    [ 1 ] Ob die Spinnangel zum Raubfisch-Fang einsetzbar ist, wird durch den
    verwendeten Köder bestimmt. Kunstköder bzw. Köder, die mit mehreren
    oder mit mehrschenkligen Haken verwendet werden, sind grundsätzlich
    Raubfischköder.
    2.4. Flugangel [ 2 ] (Definition: Handangel)
    Die Flugangel ist eine Gerätekombination bestehend aus spezieller Flugrute,
    Flugschnur und entsprechender Rolle. Die Flugschnur mit Vorfach ist das
    Wurfgewicht.
    2.5. Sbirolinoangel [ 2 ] (Definition)
    Die Sbirolinoangel ist eine Gerätekombination aus spezieller Rute, Angelrolle
    und dem Sbirolino (spezielles Wurfgewicht).
    [ 2 ] Ob die Flug-, Sbirolino- oder sonstige Angel zum Friedfisch-, Salmonidenoder
    Raubfisch-Fang einsetzbar ist, wird durch den verwendeten Köder
    bestimmt. Köder, die mit mehreren oder mit mehrschenkligen Haken verwendet
    werden, sind grundsätzlich Raubfischköder.
    Die Flug-, Sbirolino- oder sonstige Angel gilt als Friedfischangel, sofern die
    verwendete Fliege (Trocken- oder Nassfliege, Nymphe) eine Gesamtlänge
    von 20 mm nicht überschreitet. Brotfliegenimitationen und Glo Bugs gelten
    ebenfalls als Friedfischköder, insofern diese größer als 20 mm sind. Streamer
    und Fischei-Imitationen sind Raubfischköder."

    und nicht zu vergessen: auf Seite 18 (Anlage 3) heißt es:

    "In der Zeit vom 01.02.-30.04. ist in allen Angelgewässern die Benutzung von
    Handangeln zum Raubfischfang und die Benutzung der Senke untersagt."

    Bezüglich der Auslegung des vorgenannten überlasse ich Euch das Feld.
     
  7. Rossko

    Rossko Belly Burner

    Registriert seit:
    8. August 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    44
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bautzen
    Hi,

    also das wurde auch in der Fischer&Angler, welche es hier gibt:
    http://www.anglerverband-sachsen.de/wp-content/uploads/2013/03/2014_4_FuA.pdf
    auf Seite 18 genau beschrieben. Demnach ist das Fliegenfischen mit Fliege (Trocken, Nass, Nymphe) bis 20mm Gesamtlänge erlaubt, um den Fliegenfischern den Fang von Friedfischen auch in der Raubfischschonzeit zu ermöglichen. Du solltest aber die generellen Angelverbote in Salmonidengewässern (z.B. grüne Strecke) beachten.

    Ich war die letzten Wochen auch ein paar Mal unterwegs. Leider sind die Fische hier noch nicht wirklich aktiv, so dass es bei Wurfübungen geblieben ist.

    Viel Spaß beim Fischen.
     
  8. mk209

    mk209 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. Juli 2013
    Themen:
    3
    Beiträge:
    206
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Markkleeberg
    Ich meine eigentlich auch das ich in dieser Ausgabe nichts von Kunstköderverbot gelesen habe. Schau ich aber auch nochmal nach.
    Ansonsten verstehe ich es auch so, dass ich mit Fliegen/Nymphen usw. fischen darf insofern sie nicht größer sind als 20mm.

    Muss da mal weiter rumfragen.
    Danke für die Beteiligung

    Edit:
    @Rossko, ich würde wie oben schon jemand erwähnt hat, mit Goldkopfnymphen an der UL auf Barschjagd gehen.


    MFG
    Micha
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2015
  9. Rossko

    Rossko Belly Burner

    Registriert seit:
    8. August 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    44
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bautzen
    Ohh Sorry, ich hatte das jetzt so geschrieben als wenn es nur für das Fliegenfischen gilt, aber da steht ja deutlich drin, dass es auch für "Sbirolino- oder sontige Angel" gültig ist. Liegt wohl daran, dass ich nur noch mit der Fliegenpeitsche unterwegs bin. Also um ganz auf Nummer sicher zu gehen kannst du ja nochmal beim entsprechenden Verband (LVSA oder Regionalverband) oder beim "Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie" anfragen.
     
  10. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    Und wenn du dort dann anrufst und den schilderst, um was es geht und noch zig Varianten, der Auslegung der Regel, die eigentlich klar da steht, nennst dann kann man sich im nächsten Jahr freuen das die Verordnung vielleicht sogar um einige Absätze sinnloser Beschränkungen erweitert wurde.

    Nicht böse gemeint, aber kann man nicht einfach mit denkendem Kopf an die Sache gehen und fischen gehen, als alles haarklein zerlegen und sich vorschreiben und aufschreiben lassen zu müssen?!
     
  11. Rossko

    Rossko Belly Burner

    Registriert seit:
    8. August 2010
    Themen:
    4
    Beiträge:
    44
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bautzen
    Also für mich ist das ganze ja auch klar und ich gehe auch seit mindestens zwei Jahren den ganzen Winter mit der Fliege fischen, auch wenn das meist keine Fische bringt :D. Aber andere wollen halt auf Nummer sicher gehen und da seh ich auch kein Problem, wenn da nachgefragt wird - muss ja nicht unbedingt bei der Behörde sein, denn da wird man wahrscheinlich sowieso keine eindeutige Antwort bekommen. Ich denke gerade im Bereich was die Definition von erlaubten und verbotenen Ködern angeht ist Sachsen ziemlich weit im Vergleich zu anderen Bundesländern, und die nochmals abgeänderte Regel finde ich persönlich klar und verständlich. Diese sind ja eben auch erst durch Anregungen und Fragen entstanden.

    Das ständige Ausloten von Grauzonen kann ich natürlich auch nicht verstehen, aber darum ging es meine Meinung nach bei dieser Frage auch nicht wirklich.
     
  12. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    881
    Ort:
    Am See
    Für mich würde ich das ohne persönlichen Zweifel so auslegen, dass ich Fliegenfischen darf. Solange es keine Streamer oder generell Fliegen > 2cm sind.
    Ob eine Flugangel oder was anderes verwendet wird spielt keine Rolle.
    So verstehe ich das.
    Mit den genannten Ködern fischt mand efinitiv auf Friedfische / Salmoniden. Kann mir keiner erzählen dass man solche Köder zum Hechteln verwenden kann. Somit geht es auch keineswegs um Grauzonen, sondern einfach darum dass es keinen Sinn macht künstliche Fliegen in der Hechtschonzeit zu verbieten.
     

Diese Seite empfehlen