1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Der Vindafjord bei Haugesund

Dieses Thema im Forum "Meeresräuber" wurde erstellt von Gleizi, 7. Juni 2008.

  1. Gleizi

    Gleizi Nachläufer

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    11
    Beiträge:
    23
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Sünna
    Hallo wer kann mir was über den Vindafjord sagen ? dort Fahr ich dies Jahr in den Angelurlaub hin. Was für Fische,Metoden,Sehenswördigkeiten,Ausflugsziele DANKE!!! :D
     
  2. Tomasz

    Tomasz Echo-Orakel

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Themen:
    1
    Beiträge:
    227
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    BLNFRDRCHSHN
    Vindafjord? Ist das ein Arm vom Krossfjord?
    Dann ist da wohl Tiefseefischen mit Naturköder angesagt. Das heißt ab 100 m Tiefe über nicht zu schlammigem Grund mit ganzen oder halben Köderfischen warten bis die dicken Lumb oder Lengs beissen. Erfordert Ausdauer, soll aber ein gutes Revier dafür sein. Sonst die Kanten mit leichten Pilkern oder Blinkern auf Polacks und Co. absuchen.
    Als Sehenswürdigkeiten wären da die Lachstreppe in Sand und dann schon etwas weiter weg der berühmte Prekestolen (Steilwand über dem Fjord) zu nennen. Ansonsten sind die Städte Haugesund und Stavanger noch ganz nett anzusehen.
    Östlich bzw. nordöstlich gibt es oberhalb von Sauda ein Hochland in dem man ganz gut wandern kann.
    Punktum landschaftlich sehr reizvoll mit Potential zum großen Fisch.

    Gruß

    Tomasz
     
  3. Gleizi

    Gleizi Nachläufer

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    11
    Beiträge:
    23
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Sünna
    Hallo Tomasz kannst du mir ein par von deinen Naturköder Montagen erklären oder zeigen denn ich habe bis jetzt nur mit Pilger und vor geschaltetem Parternoster am Fjord geangelt.Und wo liegt Sand wenn du mir das irgend wie erklären könntest wäre super?
     
  4. Tomasz

    Tomasz Echo-Orakel

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Themen:
    1
    Beiträge:
    227
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    BLNFRDRCHSHN
    Klar kann ich Dir dazu mehr schreiben. Wir waren vor 3 oder 4 Jahren am Ausgang des Krossfjords bei Hebnes.
    Ich melde mich morgen nochmal zu Deinen Fragen und werde mal sehen, ob ich sonst noch ein paar Infos habe. Für heute muss ich in die Falle.

    Gruß

    Tomasz
     
  5. Tomasz

    Tomasz Echo-Orakel

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Themen:
    1
    Beiträge:
    227
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    BLNFRDRCHSHN
    Hallo Gleizi,

    Sand liegt bei Suldal. Das ist ca. 35 km südöstlich von der Nordspitze des Vindafjords.

    http://maps.google.de/maps?f=d&hl=d...=59.452754,5.789795&spn=0.515108,1.19751&z=10

    Zur Lachstreppe gehört eine verglaste Wand durch die man den Lachsaufstieg beobachten kann. Außerdem gibt es auch noch ein Lachsmuseum.

    Bis zum Prekestolen müssten es dann insgesamt ca. 70 km sein. Hier mal ein Link dazu:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Prekestolen


    Meine Naturködermontage sieht wie folgt aus:

    rundgeflochtene Schnur der Stärke 0,17 bis 0,21 mm (z.B. von Gigafish) mit starkem Wirbel am Ende. An den Wirbel wird ein ca. 1,0 bis 1,5 m langes monofiles Vorfach der Stärke 0,8 bis 1,2 mm eingehangen. Im Vorfach befinden sich ein bis zwei Springerknoten mit Schlaufen und dem Haken dran. Man kann die Haken oder Schlaufen noch mit Gummi-Octopusen oder selbstleuchtenden Schläuchen oder Perlen verzieren. Das macht die Fische neugierig.
    An das untere Ende kommt wieder ein Wirbel oder direkt mit einem Schlaufenknoten verbunden ein ca. 30 cm langes Stück monofile Schnur der Stärke 0,5 bis 0,6 mm Durchmesser. Daran wird am unteren Ende an einem Wirbel oder einem Ring das Blei befestigt. Das kurze dünnere Ende der Schnur dient als Sollbruchstelle bei Hängern. Nichts wäre schlimmer als wenn Du mit 150 m geflochtener Schnur unten festhängst und sie am oberen Ende reißt. Als Blei nehmen wir in dünnen Kupferohren selbst gegossene Bleistäbe je nach Strömung zwischen 150 und 750 g. Gekaufte Blei sind aber ebenso gut.
    Am Wochenende kann ich, wenn Du willst vielleicht mal ein Foto von meiner Montage machen.
    Das ganz wird abgelassene und je nach Untergrund direkt mit Bodenklontakt oder ca. 1 bis 3 m über dem Boden geführt und gewartet bis der Biss kommt. Dann etwas Schnur nachgeben, warten und wenn es richtig zuppelt anhauen.

    Hier noch ein paar Links zu Knoten und Methode:

    http://www.norwegen-portal.de/Angelausruestung/Basteln/ANGELKNOTEN.html

    http://www.norwegen-portal.de/Angeltechniken/Meeresangeln/Schweres-Naturkoederfischen.html

    Und Tinsen hat hier auf Barsch-Alarm mal eine gute Zusammenfassung der Angelei in Norwegen mit Fotos usw. gegeben.

    http://barsch-alarm.de/News/article/sid=1043.html

    Der Krossfjord ist auf Grund der sich treffenden Strömungen und großen Tiefen ein sehr gutes Revier für das Naturköderfischen. Volker Dapoz hatte dort mal einige große Lengs und Lumbs gefangen und in den einschlägigen Anglerzeitschriften darüber berichtet.

    http://www.dintur.de/ESOX_Volker_Dapoz_HELLAND.pdf

    Seitdem versuchen da viele ihr Glück. Unter dem folgenden Link kannst Du Dir einige Reiseberichte dazu ansehen. Du gehst im oberen Teil der Karte auf den „Kreuzfjord“ und klickst auf die roten Punkte. Dann erscheinen dort die Links zu den Fangberichten.


    http://www.norwegen-portal.de/Reiseberichte/Reiseberichte/Rogaland.html


    Gruß

    Tomasz
     
  6. Gleizi

    Gleizi Nachläufer

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    11
    Beiträge:
    23
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Sünna
    Hi Tomasz Danke für die super Tips wäre echt super wenn du mir am Wochenende noch ein par Bilder von deinen Montagen schicken kannst
     
  7. Tomasz

    Tomasz Echo-Orakel

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Themen:
    1
    Beiträge:
    227
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    BLNFRDRCHSHN
    Ja ich werde mal versuchen daran zu denken.
    Man kann die Naturködermontagen natürlich auch kaufen, aber die sind erstens sehr teuer und zweitens hat man bei den Sebstgebundenen mehr Einfluß und Gestaltungsspielraum was Schnurstärken, Haken Knotenfestigkeit und schmückendes Beiwerk angeht.

    Gruß

    Tomasz
     
  8. Tomasz

    Tomasz Echo-Orakel

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Themen:
    1
    Beiträge:
    227
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    BLNFRDRCHSHN
    Dann werde ich mal versuchen die Bilder hoch zuladen.

    Auf dem ersten Bild siehst Du das untere Ende der Montage mit der Hauptschnur (ca. 1 mm) und der Springerschlaufe mit Haken und schmückendem Beiwerks aus selbstleuchtenden Perlen, Schläuchen und Octopuss. Das Beiwerk kann man frei variieren. Manchmal ist auch weniger sinnvoll. Unten dann die Sollbruchstelle an der ca. 0,05 mm Monofilen mit dem Bleigewicht am Springring.

    [​IMG]

    Hier mal die gesamte Montage, wobei drei Beifänger eigentlich zu viel sind. Wollte mein Vater aber so.

    [​IMG]

    Und hier nochmal ein Detail vom Haken.

    [​IMG]

    Gruß

    Tomasz
     
  9. Gleizi

    Gleizi Nachläufer

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    11
    Beiträge:
    23
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Sünna
    Hi Tomasz echt super danke morgen gehts los ich schreib dann am 8. oder 9.7.08 wies war bis dann.
     

Diese Seite empfehlen