1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Der hecht:wie oft frist er?? wie groß ist das revier???

Dieses Thema im Forum "Hecht" wurde erstellt von TheFIscher94, 16. Mai 2008.

  1. TheFIscher94

    TheFIscher94 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Dezember 2007
    Themen:
    33
    Beiträge:
    225
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    florstadt
    hey leute ich werf auch mal wieder eine frage in die Runde und zwar wie oft fressen eigentlich hechte????und wie groß sind meistens reviere von hechte in kleine flüsse(ca 7m breit und sehr leichte strömung)??

    ps:kann mir vieleicht auch jemand sagen wie lange ein hecht braucht um etwa 80cm zu werden???ebenfals in ein kleiner fluss von ca 7m breite und eine maximale tiefe von etwa 1,5m mit einen guten futterbeschtand.
     
  2. Attracktor_90

    Attracktor_90 Gummipapst

    Registriert seit:
    23. November 2007
    Themen:
    40
    Beiträge:
    986
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Köln
    Also ich würde mal um die 6 Jahre tippen,jetzt nur aus dem Bauch raus.Also fressen tun sie eigentlich oft,konnte das in meinem Aquarium beobachten,der hat sich immer mal wieder einen Bärbling geschnappt.
     
  3. ObiWan75

    ObiWan75 Gummipapst

    Registriert seit:
    20. Dezember 2007
    Themen:
    19
    Beiträge:
    821
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rendsburg
    Dein Flüsschen hat in etwa die Abmessungen von der Au, in der ich angel. Die Reviergrösse hängt mit der Futterfisch- und Hechtbestandsdichte zusammen. Hab dieses Jahr schon in einem ca. 5x5 mtr. Seerosenfeld vier Hechtchen hintereinander gefangen. Danach noch ca. 1-2 KM weitergegangen, aber ausser ´nem Nachläufer nichts zu kriegen. Da wo es was zu beissen gibt für die Jungs, sind sie auch da. Meiner Meinung nach stehen Hechte auch nicht auf der Stelle. Die sind auch die ganze Zeit unterwegs, wenn sie hungrig sind!
     
  4. Barschfänger2008

    Barschfänger2008 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    12. Mai 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    116
    Likes erhalten:
    0
    Ja wie gesagt...
    Hechte folgen ihrem Futterfisch...
    Die sind dann meist vor Seerosenfeldern Krautfeldern etc anzutreffen dort halten sie sich dann auch auf...
    Wie weit ein einzelner Hecht seine Standorte wechselt vermag ich nicht zu sagen
    Hoff ich konnte helfen :)
    Daniel
     
  5. TheFIscher94

    TheFIscher94 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Dezember 2007
    Themen:
    33
    Beiträge:
    225
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    florstadt
    JO DANKE LEUTE
     
  6. strasse93

    strasse93 Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    635
    Likes erhalten:
    20
    Ort:
    Rosenheim
    also es kommt immer drauf an wie grosse oder wie viele futterfische er davor gefressen hat im sommer verdauen sie schneller weil einfach das wasser wärmer ist im winter genau das gegenteil da brauchen sie viel länger und sind nicht so oft aktiv
     
  7. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    885
    Ort:
    Am See
    Bei uns haben die Hechte keine Reviere. Sehr oft stehen einige Hechte an einem Platz.
     
  8. perchbone

    perchbone Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Themen:
    18
    Beiträge:
    215
    Likes erhalten:
    0
    @ Norbert: Genau das kann ich auch bestätigen
     
  9. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Ich denke das Hechte oft nur beissen weil der köder sie einfach nur reizt oder "NERVT" ich glaube nicht das sie den immer fressen wollten!
     
  10. perchbone

    perchbone Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Themen:
    18
    Beiträge:
    215
    Likes erhalten:
    0
    @ shopkes: davon gehe ich auch aus, insbesondere halt bei Kunstködern, aber is ja klar, ...nä :wink:
     
  11. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    ja sicher ist das klar, aber wenn er doch fragt!
    Bei Köderfischen kann man ja meist lange warten bis was passiert!
    Wollt das mal gesagt haben
     
  12. bengilo

    bengilo Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    12. Dezember 2006
    Themen:
    17
    Beiträge:
    317
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin / Wilmersdorf
    Also ich bin inzwischen der Meinung, dass die Hechte ganz ausgeprägte Beiß- also Fresszeiten haben. Wenn du außerhalb dieser Zeiten angelst wird sich höchstens mal ein Zufallstreffer landen lassen oder ein kranker Fisch nimmt den Köder. Dies begründet sich darin, das ich zu bestimmten Zeiten an Spots mehrer Fische fange, die ich ein bis zwei Stunden zuvor schon erfolglos beangelt habe und ich plötzlich bei jedem Zwischenstopp Fischkontakt habe, zuvor jedoch einige Stunden gar nichts zu machen war. Man muss also trotzdem den ganzen Tag investieren um genau die Fresszeiten abzupassen, da diese häufig varieren. Nicht grade im Tagesrhytmus, aber von Woche zu Woche kann das mit z.B. Wetterumschwüngen schon sehr unterschiedlich sein.
     
  13. Tacklefreak_2008

    Tacklefreak_2008 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Mai 2008
    Themen:
    3
    Beiträge:
    158
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hittnau
    Ich bin der Meinung das ist von Wetter abhängig.
    Bei Sonnenschein und 30 Grad kann ich noch so lange Fischen, ich fange nicht so gut.
    Wenn dann aber der Regen kommt, dann kommen die Hechte plötzlich in Fresslaune und beissen auch mehr.
    Dies habe ich auch bei den Barschen beobachtet :wink: .
    Deswegen fische ich hauptsächlich früh am Morgen oder am Abend.


    Bis ein Hecht 80cm hat würde ich sagen geht es 4-6 Jahre.


    Gruss
     
  14. strasse93

    strasse93 Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    635
    Likes erhalten:
    20
    Ort:
    Rosenheim
    bengilo : da muss ich dir wiedersprechen , es kann nicht sein das in einem fluss oder see alle raubfische gleichzeitig rauben, wenn z.b. die grossen meterhechte aktiv sind halten sich die kleineren zurück .wenn alle gleichzeitig fressen würden ,würden sie sich dauernd in die quere kommen.z.b. in einem see mit sehr vielen hechten diese gibt es noch in deutschland aber in canada oder schweden kann man echt massenfänge von hechten machen und in diesen gewässernhat jeder hecht hat sein revier wenn alle gleichzeitig jagen würden wären mehrere aktive hechte in einem revier und vor lauter revier verteidigung würden sie nicht mehr zum fressen kommen
     
  15. linux

    linux Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Themen:
    35
    Beiträge:
    154
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Zwischä Baden und Schwaben
    Dito, ich kann machen was ich will, die Hechte werden bei uns erst Aktive wenn es geregnet hat oder es Dämmert.

    Ausnahme sind Hechte die im Schatten iwo stehen, damit meine ich nicht am Rand von Krautfeldern, sondern mitten drinne.

    Kleine Storry:

    Es war eine Bruthitze und ich wollte Barsche fangen, zuvor war ich aber auf Hecht und hab die Krautkanten abgefischt, nix :!:
    Dann hab ich mitem UL- Gerät und Minnow,Topwatherbaits die Krautfelder abgefischt, plötzlich aus dem dichtesten Kraut kamm ein Hecht und packte sich den Köder, er stand mitten im Kraut und kamm von unten.

    Kevin
     

    Anhänge:

    • 9.jpg
      9.jpg
      Dateigröße:
      29 KB
      Aufrufe:
      18
  16. bengilo

    bengilo Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    12. Dezember 2006
    Themen:
    17
    Beiträge:
    317
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin / Wilmersdorf

    Kann ich nicht ganz teilen die Meinung. In kleinen Flüssen oder sogar Bächen mag das vielleicht sein. Ingrößeren Gewässern, wie Seen oder den Bodden stehen teilweise sehr viele Hechte auf verhältnismäßig kleinen Flächen um die Wießfischschwärme herum und ziehen auch mit diesen mit. Das Hechte Revierverteitiger sind mag auf die kleinen Krauthechte zutreffen. Es ist aber eigentlich so wie oben von mir beschrieben. Grade die großen, ziehen gerne den großen Weißfisch-, HErings-, oder Renkenschwärmen hinterher und achten dabei kaum auf Artgenossen. Ich denke sogar, dass sie es nutzen, dass sie mehrere sind und die Futterfischschwäre verwirren. Es ist doch komeisch, wenn man innerhalb einer Stunde mehrer große Hechte an ein und der selben Stelle fängt und das ist mit nicht erst einmal passiert. Ausnahmen gibt es natürlich immer. Grade in der Laichzeit.
    Das das alles vom Wetter abhängt ist auch definitv so. Allerding muss ich auch hier widersprechen, dass sie besser bei Regen beißen. Das ist von GEwässer zu Gewässer unterschiedlich. An meine Hausgewässer beißen sie bei Regen nämlich explizit nicht! Auch der oft gelobte Wind ist dort zum Hechtangeln tödlich. und ich habe auch schon mehrere Hechte bei 30C und prallem Sonnenschein gefangen.

    Man kann einfach nicht so pauschalisierne jedes Gewässer ist eine neue Heruaforderung...ein Fangbuch ist da sehr hilfreich in dem man Tageszeit, Gewässer Windrichtung etc. vermerkt.
     
  17. hebeda

    hebeda Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    365
    Likes erhalten:
    19
    Ort:
    Leipzig
    hechte wandern sehr viel rum, wer mal an einer stelle innerhalb von wenigen stunden 5-10 hechte gefangen hat, wird das sicher bestätigen.

    allerdings gibts es bevorzugte standplätze , die in kurzer zeit neu besetzt werden, wenn der letzte raubfisch weitergezogen ist, oder weggeangelt wurde....

    hechte sind alles mögliche, aber nicht sehr revierbezogen, hechte machen am tag teilweise mehrere kilometer wanderungen , wenn das gewässer es hergibt.
    ansonsten wären sogenannte "hotspots" nicht existent, da immer wieder tiere nachrücken , die kommen ja nicht aus dem nichts sondern wandern da hin ;)
     

Diese Seite empfehlen