1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Das Gute liegt so nah...

Dieses Thema im Forum "Hecht" wurde erstellt von erimbo, 30. November 2009.

  1. erimbo

    erimbo Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. September 2005
    Themen:
    10
    Beiträge:
    72
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Friesland
    Muss mal kurz etwas berichten.

    Gestern war ich bei uns am Ems-Jade Kanal und hatte eine Stelle schon ca. eine halbe Stunde beackert. Bisher nicht einen Anpacker :?
    Also Köderwechsel. Hmm, ich hatte ja noch meine neuen Mann`s Hard Nose swimShat in der Tasche. Bisher hatte ich noch nicht damit gefischt also musste erst einmal, wie üblich, ein erstes Testlaufen an der Oberfläche direkt vor den Füssen stattfinden.
    Ca. 30cm hatte ich den Köder, natürlich in Sichtweite,bewegt, da knallte es auch schon, ohne Vorwarnung, voll rein. 8O
    Mir ist fast die Pumpe stehen geblieben, so habe ich mich erschrocken.
    Der Drill war kurz und knackig :D Und vor mir lag zwar kein Riese aber immerhin ein Hechtlein von 60cm.
    Aber das Geile war der direkte Biss vor den Füssen in nicht einmal 2m Entfernung. Da stehe ich schon eine halbe Stunde und dann steht einer direkt vor meinen Tretern. Tja, das Gute liegt manchmal wirklich sooo nah :lol:
    Das sind, glaube ich die Momente, die man auch in 20 Jahren nicht vergisst 8)
    Vielleicht hat ja Jemand mal etwas änliches erlebt
     
  2. Pikehunter1982

    Pikehunter1982 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Themen:
    12
    Beiträge:
    277
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Zempin
    Damals als ich noch in einem Graben bei uns auf Usedom geangelt hab passierte das öfter, das die Hechte direkt vor den Füßen den Köder nahmen. Das treibt den Adrenalinspiegel auf jeden Fall nach oben. Ich denke sogar das dieses Beißverhalten, Typisch für Polder, Gräben und Kanäle ist. Da die Ufer dort oft unterspült sind, und so perfekte Standplätze für die Hechte darstellen.

    Gruß Ricardo
     
  3. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    Den besten Biss dieses Jahr lieferte mir ein 80+ Hecht beim Jerken.
    Hatte den Jerk bis zum Boot ausgefischt und war beim rausheben, als der lustige Geselle sich den Jerk in etwa 30cm Höhe über dem Wasser voll schnappte und nun an extrem kurzer Schnur und komplett zugedrehter Bremse an der Rute hing und sich austobte. Bisse kuz vor dem Boot sind nicht wirklich was Neues, aber in der Luft beissende Hechte waren mir bis dahin nicht bekannt... 8)

    Micha
     
  4. bullmod

    bullmod Gummipapst

    Registriert seit:
    23. November 2006
    Themen:
    29
    Beiträge:
    764
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Giengen/Brenz
    ein 94er polderhecht, der meinen wobbler vor den füßen nahm und sofort davonschoss...
    ich bin dann erst mal am ufer hinterhergerannt weil das einfacher war als die strenbremse meiner multi aufzumachen.. :lol:
     
  5. bengilo

    bengilo Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    12. Dezember 2006
    Themen:
    17
    Beiträge:
    317
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin / Wilmersdorf
    Drei ähnlich Erlebnisse:

    1. als Junge mit etwa 10 Jahren war ich mit einem Bekannten Hechtangeln. Ich hatte Schnursalat und wie das in dem Alter so ist, übernahm mein Mentor die Fummelarbeit. Der Blinker lag dabei im Wasser direkt unter dem Boot. Als er fertig war und die Rute anhob um sie mir zurückzugeben knallte ein Hecht von rund 90cm auf den vom Gewässergrund angehobenen Blinker. Diesen durfte ich dann gleich ausdrillen und es war mein erster großer Hecht :)

    2. Wieder war ich mit dem Freund aus Fall 1 auf dem Boot. Es war Sommer und er ließ seine Füße ins Wasser baumeln während er sich sonnte. Ich in meinem jugendlich Eifer angelte natürlich die ganze Zeit weiter. Nach einem Wurf zog ich den Köder ziemlich nah an seinen im Wasser hängenden Füßen heraus und übersah, das ihm ein wirklich großer Hecht gefolgt war. Dieser schraubte sich hinter dem Köder aus dem Wasser, klatsche gegen die Beine meines Freundes und verschwand wieder. Den erlittenen Schreck brauch ich ja wohl kaum zu beschreiben ;-) ...natürlich hieß es fortan, der Hecht hätte ihm in die Zehen beißen wollen! Vielleicht war es ein Mix aus beidem - Köder und Zeh !?

    3. Der dritte Fall ist erst ein paar Wochen her und wurde mir auch nur erzählt. Ein Bekannter hatte einen großen Büschel Kraut an seinem Jerk. Als er diesen samt Krautbüschel aus dem Wasser heben wollte schraubte siche ein von ihm auf rund 100cm geschätzter Hecht in voller länge aus dem Wasser, verfehlte aber den Krautköder leider! Ich stand zwar mit meinem Boot etwa 100m weiter, bekam dieses Schauspiel aber natürlich nicht mit. Der Mann ist aber 100% glaubhaft!



    @erimbo: der Hecht war bestimmt schon einem der anderen Köder gefolgt, hatte ihn als nicht fressbar deklariert und sich dann vor deinen Füßen weiter auf die Lauer gelegt.
     

Diese Seite empfehlen