1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

C-Rig - Tungsten Bullet Weight mit Kunstoffführung auf der geflochtenen möglich?

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von Chiemseebarsch, 6. März 2016.

  1. Chiemseebarsch

    Chiemseebarsch Master-Caster

    Registriert seit:
    5. März 2016
    Themen:
    30
    Beiträge:
    519
    Likes erhalten:
    132
    Ort:
    Am Chiemsee
    Hallo zusammen,

    wie der Titel schon sagt, habe ich mir meine Gewichte mal angeschaut, diese haben in der Bohrung einen kleinen Kunststoffschlauch als Schutz.

    Da ja allgemein davon abgeraten wird das Blei auf der geflochtenen laufen zu lassen wegen dem Abrieb wollte ich gerne wissen ob das in diesem Fall auch so ist? Was denkt ihr dazu?

    Klar könnte man sagen einfach einen Meter Flouro oder Monofile nehmen. Da ich aber immer noch Stahl vorschalten muss wird mir das bei meiner Rute (1,80) zu lang. Deswegen wäre es gut wenn es so gehen würde. Dann hätte ich nur das Stahlvorfach und das Bullet kann auf der geflochtenen laufen.

    Vielen Dank vorab.

    Mfg
    Martin
     
  2. lui

    lui Echo-Orakel

    Registriert seit:
    7. September 2015
    Themen:
    12
    Beiträge:
    164
    Likes erhalten:
    26
    Wenn der Kunstoffschlauch keine scharfen Kanten hat sollte das kein Problem sein!
     
  3. Fischhenrik

    Fischhenrik Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. November 2014
    Themen:
    21
    Beiträge:
    492
    Likes erhalten:
    66
    Ort:
    Kassel oder Gieboldehausen
    Geflochtene, FG-Knoten, FC oder Mono in ausreichender Dimensionierung, und dann Clinch-, Uni- oder ähnlichen Knoten an den Wirbel/Vorfachring vom Stahl/Titan. Der FG-Knoten flutscht sauber gebunden tausende Male unbeschadet durch die Ringe und erlaubt dir nahezu 100% der Tragkraft deiner PE ohne dieser durch Abrieb durchs Blei oder Gewässergrund/Cover zu schaden.
     
  4. buebue

    buebue Gummipapst

    Registriert seit:
    5. Februar 2009
    Themen:
    21
    Beiträge:
    911
    Likes erhalten:
    0
    Ich denke wie Fischhenrik (wenn ich ihn richtig verstehe) auch, dass nicht nur das Blei das Problem ist. Der Teil Schnur in Umgebung vom Blei kommt wahnsinnig stark mit dem Gewässergrund in Kontakt. Ich hab dieses Vor-Vorfach mit dem Blei immer deutlich stärker gewählt.

    Beispiel:
    Geflecht, 1m FC(15lb aufwärts je nach Gewässergrund) worauf das Blei läuft, Vorfach aus 10lb FC in beliebiger Länge, Haken
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2016
  5. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.164
    Likes erhalten:
    149
    Ort:
    Berlin
    Du kannst das obere Stück(FC bei mir in 27-38, je nach Combo) auch sehr kurz wählen , das hat meines Wissens keinen Einfluss auf die Fängigkeit der Montage , die Fische interessieren sich entweder für den Köder oder aber das Tungsten. Du kannst aber auch komplexere Knoten binden , das ist selbstverständlich auch richtig. Aber es muss nicht sein , und manchmal muss es ja auch schnell gehen . Und gerade weil das ober Stück ordentlich was einstecken muss an Muscheln , Steinen , Holz , dem Tungsten selbst , kauf immer qualitativ hochwertiges FC . Meine Erfahrung ist , das etwas weicheres FC offenbar widerstandsfähiger ist , als hartes FC. Gutes FC hat z.B Gamakatsu , das von Climax ist auch recht ordentlich. Alternativ wäre Stroft ABR zu nennen , eigens für Montagen und Methoden konzipiert , die enormen Abrasionskräften standhalten sollen- für ein gewisses Intervall( ! ), nicht jedoch, für die Ewigkeit.

    Grüße Morris
     
  6. Chiemseebarsch

    Chiemseebarsch Master-Caster

    Registriert seit:
    5. März 2016
    Themen:
    30
    Beiträge:
    519
    Likes erhalten:
    132
    Ort:
    Am Chiemsee
    Hallo,
    danke für die Antworten.

    Dann werde ich wohl doch noch etwas FC oder Monofile dazwischenschalten. Oder ich spule auf die Ersatzspule komplett monofile auf. Dann sollte das Problem ja gelöst sein.

    Nochmals danke,

    Mfg
    Martin
     
  7. Fischhenrik

    Fischhenrik Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. November 2014
    Themen:
    21
    Beiträge:
    492
    Likes erhalten:
    66
    Ort:
    Kassel oder Gieboldehausen
    Das mit der ganzen Spule mono würde ich aus diversen Gründen nicht tun. Das gehört aber zum Grundwissen über Angeltechnik und kannst du dir selber anlesen.
     
  8. Chiemseebarsch

    Chiemseebarsch Master-Caster

    Registriert seit:
    5. März 2016
    Themen:
    30
    Beiträge:
    519
    Likes erhalten:
    132
    Ort:
    Am Chiemsee
    Hallo,
    ich habe darüber schon etwas gelesen, da gibt es unterschiedliche Meinungen.
    Ich bin mir selber noch nicht schlüssig. Würde als monofile dann aber eine Dehnungsarme wie die Stroft LS nehmen. Die habe ich schon mal gefischt, war eigentlich ganz gut.
    Ich muss auch dazu sagen, ich fische eigentlich nur auf Kurzdistanz, so max. 10 - 12 Metern.
    Wobei mich das schon interessieren würde was Du mit dem "Grundwissen" meinst.

    Mfg
    Martin
     
  9. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.164
    Likes erhalten:
    149
    Ort:
    Berlin
    Mich auch ....
     
  10. Fischhenrik

    Fischhenrik Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. November 2014
    Themen:
    21
    Beiträge:
    492
    Likes erhalten:
    66
    Ort:
    Kassel oder Gieboldehausen
    Sorry, die Formulierung war tatsächlich für den A.. Bitte verzeiht mir und das meine ich ernst.
    Ich weiß auch, dass Morris viel Mono fischt und das wird er sicherlich mit gutem Grund und Erfolg tun.
    Ich wollte sagen: Ich persönlich fische das nicht, weil mir die grundsätzlichen Eigenschaften (das wollte ich mit Grundwissen sagen) von Mono nicht gefallen, sodass dies bei Rigs für mich persönlich nicht in Frage kommt.
    Selbst bei der Nahdistanz und verhältnismäßig geringer Dehnung (Stroft LS) hat man ja noch eine Dehnung von 9% bei 50% Belastung (auf die Tragkraft bezogen). Da habe ich selbst im Nahbereich das Gefühl "mit Handschuhen" zu angeln.
    Aber vielleicht bin ich da auch nur zu grobmotorisch für. Bei Spin und Crankbaits sehe ich die LS o.ä. im Vorteil gegenüber PE.
    Ich bitte nochmals um Verzeihung, dass ich mich falsch ausgedrückt habe und dabei auch überhebliche Worte gewählt hab. Ist sonst echt nicht meine Art!
     
  11. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.164
    Likes erhalten:
    149
    Ort:
    Berlin
    Wir werden es uns überlegen , ich korrigiere übrigens , ich benutze FC als Hauptschnur . Es fühlt sich anfangs irgendwie nich richtig an , aber dafür bekommt man eine Reizleitung vor dem Herrn. Und die vielzitierte Dehnung ist mehr Kopfsache als physikalisch unüberwindbare Barriere. Jedenfalls auf Bc Combos. Die Reichweite liegt irgendwo zwischen 20-35m , in der Animation und dem Anhieb verpufft so gut wie nix relevantes . Ich hab mit 6lbs Fc und der Fahrenheit auf mittlere Distanz n 75er Hecht mittels Offset genagelt. Seit dem bin ich weg von dem Glauben , es ist ein erheblicher Nachteil. Im Drill ist es auch ein Plus... . Mich hingegen stört FC oder Mono bei Twitchbaits oder Toppies .
    Ich hab früher mit Feederruten teilweise 70-80m heavy Futterkörbe rausgedonnert und trotzdem Karpfen , Brassen &Co . "genagelt ". Ging auch alles. Viel Geschmack und Kopfsache das Ganze , aber nicht unbedingt ein echter Nachteil...lediglich bei Hängern ists doof...
     
  12. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    Ich fische immer monofile Schnur, ausser in ganz speziellen Fällen (vertikal, starke Strömung, Riesenköder).
    Gerade auf Kurzdistanz gibt es nichts besseres.
    PE hat mir einfach viel zu viele Nachteile, ist ne Scheiss Schnur :) Manchmal gehts halt leider nicht ohne :)
    Wenn PE, dann immer mit 2-3m Fluo-Schlagschnur (dann Stahl bei Bedarf).
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2016
  13. darkbearded

    darkbearded Echo-Orakel

    Registriert seit:
    11. Juli 2015
    Themen:
    3
    Beiträge:
    153
    Likes erhalten:
    15
    Ort:
    Berlin
    Will es dieses Jahr auch mal mit FC als Hauptschnur versuchen, allerdings auf ner Statio. Hab mir dazu eine 6lb Seaguar Invizx auf ne 2500er Rolle gespult. Hab die extra ausgesucht, da sie u.a. hier im Forum als besonders geschmeidig (dafür aber auch nicht so dehnungsarm) beschrieben wurde (wegen der Werferei). Beim ersten Begrabbeln fühlt sich das schon sehr gummimäßig an, vor allem wenn man PE gewohnt ist. Bin gespannt, wie es am Wasser wird.
    Erhoffe mir ein bisschen weniger Knoterei bei C-/T-/DS-Rig und ein paar Vorteile mit kleinen Cranks und eigentlich auch mit Twitchbaits. An letzteren ist erstmal das Fragezeichen größer geworden, nachdem Morris gegenteiliges berichtet. Mal sehen....
    Bin erstaunt, dass beim Bass Fischen soviel Mono gefischt wird und frage mich immer, wie die das mit den stärkeren Schnüren und der Statio hinkriegen.
     
  14. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    Gar nicht, weil die stärkeren Schnüre fischen sie an der BC. Statios eigentlich nur im UL Bereich und dann manchmal sogar mit PE.
     
  15. buebue

    buebue Gummipapst

    Registriert seit:
    5. Februar 2009
    Themen:
    21
    Beiträge:
    911
    Likes erhalten:
    0
    Stimmt. Die fischen da vielleicht mal 10lb aber meistens eher 6-8lb FC auf den Statios
     
  16. Chiemseebarsch

    Chiemseebarsch Master-Caster

    Registriert seit:
    5. März 2016
    Themen:
    30
    Beiträge:
    519
    Likes erhalten:
    132
    Ort:
    Am Chiemsee
    Hallo,
    @Fischhenrik: Kein Thema, so empfindlich bin ich nicht. Außerdem bin ich noch recht neu in der Finesse-Fischerei. Ich habe letztes Jahr zum ersten mal in meinem Leben mit einer geflochtenen geangelt. Und ich angle schon ein Weilchen...
    Daher war meine Frage auch echtes Interesse. Also Schwamm drüber, ich hab da nix schlimmes dabei gefunden.

    Grundsätzlich muss ich ja sagen, ich halte es da eher wie Norbert. Ich habe mit der geflochtenen angefangen weil mir dazu geraten wurde (neue leichte Spinnrute zum Hechtfischen) und weil es überall steht :grin: (leichte Barschkombo) das die Bisserkennung um so viel besser ist.
    Ich muss mich da noch sehr anfreunden, weil ich noch nicht so ganz überzeugt bin und mir die Schnur auch schon öfter einfach so gerissen ist. Dabei war das nicht mal die schlechteste (Daiwa 8-braid, 0,18) und überlagert war die ganz sicher auch nicht.
    Mono finde ich da wesentlich unkomplizierter. Aber ist wahrscheinlich nur eine reine Einstellungssache. Wenn ich mal ein paar Jahre geflochtene gefischt habe wird mir Mono seltsam und unpraktisch vorkommen.

    Mfg
    Martin
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2016

Diese Seite empfehlen