1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Berufsfischer Bodensee wollen noch kleinere Maschen

Dieses Thema im Forum "Salmoniden" wurde erstellt von kicksnare, 17. Mai 2012.

  1. kicksnare

    kicksnare Keschergehilfe

    Registriert seit:
    8. September 2010
    Themen:
    2
    Beiträge:
    18
    Likes erhalten:
    0
    Wegen 140 Arbeitsplätzen kommt das Fischvorkommen des Bodensees in Gefahr!!!!!!!!!
    1 Vote
    Heuchler, Dampfplauderer, Ausbeuter, Bodenseenazis etc alles Spitznamen die am Bodensee geläufig für Berufsfischer sind . Mittlerweile formt sich reger Wiederstand gegen die Ausbeutung des Bodensees mit feinmaschigen Netzen. Andere Länder wie Schweden und Norwegen haben schon lange erkannt das die Orientierung an dem Anglertourismus nachhaltiger sein kann alls die Netzfischrei. Die Schweden besitzen im Vergleich zu der Schweiz ein vielfaches an der Wasserfläche, jedoch ist die in Schweden vorgebene Maschengröße bei beweglichen Netzen nicht kleiner als 60 mm. (am Bodensee 28 mm)

    Weiters gibt es eine Regelung für fischreiche Angelplätze bzw Schongebiete die besagt das die Maschenweite nicht unter 100 mm sein darf.Nur diese Regelung würde unseren verbutteten Barschbestand aus der Zwickmühle bringen können.

    Zu diesem Thema gibt es 1000 Meinungen warum die Bestände am Bodensee zurück gehen können.

    Jedoch wird sehr wenig über die großen jährlichen Fischentnahmen der Berufsfischer gesprochen.

    Überfischung am Bodensee ist ein Tabuthema welches in sämtlichen Foren im Keim erstickt wird.

    schönen Gruß an alle

    Ich wünsche das unsere Kinder egli,kretzter und flusbarsche nicht nur in 100% Alkohol bewundern können und das alles wegen 140 Berufsfischern in AT,CH und DE.

    g

    blueschild

    http://www.ibkf.org/aktuelles/fangstatistiken.html
     
  2. Walstipper

    Walstipper Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    473
    Likes erhalten:
    132
    Es zeigt sich jedesmal das Selbe: Die Berufsfischer am Bodensee können sich nicht selbst regulieren. Was man nicht selber rausfängt, holt der Nachbarfischer raus oder Kormoran und co tut sich daran gut.
    Nach mir die Sinnflut, der Sohnemann wird ohnehin kein Fischer....

    Der Barschbestand ist verbuttet, auf 594 km² Seefläche? [​IMG] Natürlich! Deswegen hats da kaum besser Kaliber drin!

    Aber schon klar, liegt sicher am P-Gehalt.
    Selbig wie beim Hechtbestand: Früher viel Hecht bei wenig Phosphat und klarem Wasser, dann wenig Hecht bei trübem Wasser, dann wieder vi...Hecht bei klarem W.... und..jaa...hmmm http://www.asv-konstanz.de/images/gewaesser/Bodensee/Hechtertrag.jpg [​IMG]
    Aber hey stimmt! Wird daran gelegen haben, das damals noch mit Naturnetzen befischt wurde, da fängt man einfach mehr Hecht.
    Achso ne, darmals gabs noch keinen Kormoran! Glasklar also! Wie das Wasser! [​IMG]

    Schönen Abend, und gute Fänge den Berufsfischern!
     
    aspiusfan, Meridian und Cocun gefällt das.
  3. es0x

    es0x Echo-Orakel

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    187
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Elbe MD & Tangermünde
    Köstlich! [​IMG]
     
  4. Camaro

    Camaro Finesse-Fux

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Themen:
    16
    Beiträge:
    1.458
    Likes erhalten:
    142
    Ort:
    Kaiserstuhl
    Der großteil der Menschen ist nun mal nicht in der Lage sich im
    gesunden Maß zu halten, es muß ja jeden Tag Fleisch/Fisch auf
    den Teller. Wobei es ja ausreichen würde an 2-3 Tagen auf Fleisch zu verzichten. Deshalb sollte man nicht die Berufsfischer angreifen schließlich bedienen sie ja nur den Markt wo jeder von uns beeinflussen kann.
     
  5. dietel

    dietel Barsch-Joda Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Themen:
    403
    Beiträge:
    3.528
    Likes erhalten:
    791
    Ort:
    Berlin, Germany
  6. Camaro

    Camaro Finesse-Fux

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Themen:
    16
    Beiträge:
    1.458
    Likes erhalten:
    142
    Ort:
    Kaiserstuhl
    Und die preise für Bodensee felchen ist auch der wahnsinn in zwischen da ist langsam sogar Thunfisch billiger.
     
  7. GoLi

    GoLi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    27. Juni 2015
    Themen:
    4
    Beiträge:
    53
    Likes erhalten:
    26
    Ort:
    Bodensee
    Die Profitgier hat schon immer und überall geschadet.....auch hier am Bodensee.
    Aber die hirnrissige Regel, dieses Jahr jeden noch so kleinen Barsch und jedes noch so kleine Felchen entnehmen zu müssen ist schon grob umweltschädlich würd ich sagen.
    Warum kann eine Interessengemeinschaft am See, so wie sie schon vorhanden ist, immer noch so rückständig sein?
    Entnahmefenster würden allen helfen, eine Abschaffung der schwachsinnigen Idee Netze mit 28 mm Maschenweite zuzulassen vermutlich auch! Das müsste schon lange abgeschafft werden.
    Und das, obwohl wir in Langenargen eine Forschungsstation haben.....

    mytwocents
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. September 2017
    lui und Carphunter81 gefällt das.
  8. Cocun

    Cocun Twitch-Titan

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Themen:
    6
    Beiträge:
    89
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Görlitz
    bei nährstoffarmut und kleinen fischen ist die einzige möglichkeit für größere fische die strenge befischung der kleineren um mehr nahrung für wenigere zu haben und die somit größer zu machen. ich meine, wo soll es denn herkommen? man kann aber auch viele kleine mit kopf und flossen heranwachsen lassen...
     
  9. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    884
    Ort:
    Am See
    Passiert gerade bei Barschen so nicht. Einige fangen an ihre Artgenossen zu fressen und bekommen einen Wachstumsschub.
    Das setzt aber voraus dass man sie wachsen lässt, da liegt dann wohl das Problem.
     
    Güllfredo, aspiusfan und lui gefällt das.
  10. Camaro

    Camaro Finesse-Fux

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Themen:
    16
    Beiträge:
    1.458
    Likes erhalten:
    142
    Ort:
    Kaiserstuhl
    Zwar etwas ot aber die Forschungs Station ist sehr schön war im August eine Woche in Langenargen im Urlaub und praktisch jeden rag dran durch marschiert.
     
  11. Cocun

    Cocun Twitch-Titan

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Themen:
    6
    Beiträge:
    89
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Görlitz
    es bezieht sich auf jeden fisch, das ist einfach so. das zählt zur guten fachlichen praxis. und einen bestand in einem see auf wenige (sehr wenige!) große barsche zu reduzieren und das als erstrebenswert zu bezeichnen zeugt von kurzsichtigkeit. Es entspricht einfach nicht dem optimum. Dieses gilt es immer anzustreben, nicht das maximum (einige Fischerkollegen) und nicht das minimum(einige Angler)!

    was solchen gewässern etwas bringen würde wäre ein wenig mehr pippi und kacka im wasser ;) . Es kann ja nicht normal sein das hundertausende von menschen um einen see leben und die nährstoffe nur auf ein paar hundert rückschlüsse ziehen lassen. von nix kommt nix, war schon immer so
     
  12. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Falsches Unterforum ...verschiebt doch mal bitte nach SÜDDEUTSCHLAND besser noch nach SONSTIGES. Hier bekommt das doch kaum jemand mit.

    Gier gepaart mit Blödheit...kommt mir bekannt vor & erzeugt immer die gleichen Konsequenzen....

    Kann doch nicht sein!
     
    aspiusfan und NorbertF gefällt das.
  13. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    884
    Ort:
    Am See
    Sorry, das ist völliger Schwachsinn.
     
  14. Walstipper

    Walstipper Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    473
    Likes erhalten:
    132
    Man hat leider keine Aufzeichnungen zu den Barschen vor der Eutrophierung. Dann könnte man vergleichen. Hecht war in dem glasklaren Alpensee allerdings bereits vor der Eutrophierung gut vorhanden (siehe Link oben).

    Bei den Barschen könnte man auch Fishery Induced Evolution hin zu "slow growing", aber "hohe Reproduktion" annehmen. Weniger Biomasse heißt ja nicht gleich, dass es keine großen Barsche geben muss.

    http://www.annualreviews.org/doi/abs/10.1146/annurev-ecolsys-112414-054339
     
  15. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand Gesperrt

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    193
    Beiträge:
    6.153
    Likes erhalten:
    543
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Glaube ich so nicht.
    Oder willst Du behaupten, das bei gleichzeitig großer Menge von kleinen Fischen (die übrigens ebenfalls große Mengen Nährtiere benötigen) die Bedingungen für Raubfische & deren Abwachsen schlechter sind, als dies der Fall in gleichem Gewässer bei verminderter Zahl von Kleinfischen wäre?
    Also für mich klingt das erstmal vollkommen unlogisch.
     
  16. Sicho

    Sicho Twitch-Titan

    Registriert seit:
    14. April 2011
    Themen:
    3
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    8
    Ort:
    Hamburg
    Moin
    zum Bodensee kann ich nichts sagen, als ich mein Austausch Jahr in Amerika gemacht habe ( viele Monde ist es her ), war dieser Ansatz Usus bei den Leuten, die ihren eigenen Pond mit Bass bewirtschaftet haben... da wurden teils Massen an bestimmten Altersklassen entnommen, um den Restbestand besser wachsen zu lassen. Was raus sollte wurde jährlich neu definiert. Hing wohl mit den unterschiedlichen Entwicklungsstand zusammen, da jede Altersklasse andere Nahrung bevorzugt und es somit zu Engpässen bei bestimmten Jahrgängen kommen konnte. Für die war vereinzelte große mit Massen an kleinen mickrigen Anzeichen für schlecht gemanagte Population.

    Kann man natürlich nicht so einfach übertragen, aber generell als Quatsch würde ich es nicht bezeichnen, nur ein weiterer Ansatz bzw eventuell faktor von vielen.

    Gruß
     
    Cocun gefällt das.
  17. Cocun

    Cocun Twitch-Titan

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Themen:
    6
    Beiträge:
    89
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Görlitz

    Dein Standpunkt ist der Raubfisch, ich dachte mit meiner Aussage an alle Fische.


    Danke für die Bestätigung.
     
  18. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    884
    Ort:
    Am See
    Ich dachte es geht um Barsche und da stimmt es nunmal nicht. Ist auch in jeder Fachliteratur nachzulesen. Barsche fressen dann ihre Artgenossen, diejenigen die damit anfangen wachsen dann rasant.
     
  19. Walstipper

    Walstipper Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    473
    Likes erhalten:
    132
    Indem die ganzen kleinen Fische ihre Energie nicht in Eier pumpen, sondern in Wachstum (oder in wenige große Eier!), dafür aber weniger Nachkommen machen.

    [​IMG]


    Wer im Schlupf größer ist, frisst seine kleine Konkurrenz --> Selektionsvorteil bei zu vielen Mitstreitern. Wie Norbert schon sagte.
     
    aspiusfan gefällt das.
  20. Cocun

    Cocun Twitch-Titan

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Themen:
    6
    Beiträge:
    89
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Görlitz
    Um genau das zu verhindern wird doch die Maschenweite herabgesetzt, oder was meint Ihr ist der Grund dafür?

    Es geht darum die Produktivität des Gewässers optimal zu nutzen und nicht den Kanibalismus zu fördern.

    Es ist mir neu das Mangelernährte Fische besonders große Eier produzieren, ich will nicht ausschließen das dies irgend ein Fisch kann, mir ist aber keiner bekannt. Was mir hingegen bekannt ist das Fische zugunsten des Lebensraums und der Vermehrung immer den Wachstumsstopp wählen. Siehe Verbuttung, und diese Sollte/muss durch Hegemaßnahmen entgegen gewirkt werden.

    Um nichts anderes geht es den Fischern am Bodensee. Soweit ich weis gehen sowieso nur noch ein paar wirklich Fischen, die meisten handeln ja nur noch.
     

Diese Seite empfehlen