1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Berkley Skeletor 2,40m + Ryobi Zauber ???

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von Twisterlinho, 18. November 2007.

  1. Twisterlinho

    Twisterlinho Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    129
    Likes erhalten:
    0
    Hallo zusammen,ich bin neu hier und hab über die sufu schon einiges üer die skeletor gelesen jedoch hab ich immer noch ein paar frage... :wink:
    Also ich möchte mir die 2,40er-4-24g mit korkgriff zulegen.Ich fische in einem baggersee mit ca 5m tiefe.Zielfisch ist Barsch&Hecht...
    die barsche sind so um die 25-45cm und hechte zwischen 60-80cm.
    Ich weis aber nicht ob die Skelli das aushaltet wenn mal n gescheiter hecht drauf geht :? Zur schnur:Spiderwire 0,14mm grün,Rolle:Ryobi Zauber,weis aber nicht so recht welche ob die 1000er o 2000er
    1000er-130m-,020mm
    2000er-150m-0,25mm
    köder:hauptsächlich gummifische,twister und wobbler...
    meine gummifische wiegen mit bleigewicht so zwischen 10-20g meint ihr ich kann das noch gut werfen mit der skelli?
    so das wars wäre euch echt dankbar wenn ihr mir alles beantworten könnt,habs schon überall versucht aber irgendwie bekam ich nie ne antwort :(
    danke
     
  2. Hellvis

    Hellvis Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. Oktober 2006
    Themen:
    3
    Beiträge:
    141
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,
    zur Skelli an sich steht ja schon einiges in den Foren; einen Hecht wird sie sicherlich aushalten :wink:
    Ich verwende die Zauber 1000. Der Schwerpunkt liegt mit dieser Rolle ungeführ an der Stelle, wo der Griff die Ausnehmung für den Zeigefinger hat. Optimalerweise könnte das auch etwas weiter hinten sein. Ich würde Dir daher fast zur 2000 raten. Durch die größeren Spule ist sicher auch die Wurfperformance besser.
    Eine kannalleswerfenundallesführen-Rute ist die Skelle aber nicht. Ich verwende sie für Jigs bis etwa 12cm (stehendes Gewässer; Bleikopf bis etwa 10g). Die für mich klassischen Hechtköder (etwa Gummis ab 15) erspare ich der Rute. Und wenn ich mit Kleinstködern auf Barsch angle (einem meiner Lieblinge ist der 3" HellGies), dann packe ich auch eine andere Kombi aus.

    Zusatz: Ich habe gerade bei der Zauber 1000 und 2000 nachgesehen. Die haben das gleiche Gewicht! Könnte natürlich sein, dass sich nur die Spule unterscheidet.
     
  3. Twisterlinho

    Twisterlinho Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. November 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    129
    Likes erhalten:
    0
    also findest du das die 1000 bzw 2000er gut ausgeglichen wäre an der skelli?
    ( haben ja beide das gleiche gewicht die zauber)
    was für ne schnur hast du den auf der zauber,und meinst du für dass es für den preis der zauber eine bessere rolle gibt?
    lg twister..
     
  4. cbrr

    cbrr Belly Burner

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Themen:
    4
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    57
    Hi,

    ich hab bei mir auch die 2000er Zauber dran und find die paßt zauberhaft :D
    Gegen den Preis einer Zauber kann man nichts sagen. Zumal es sie teilweise mit 2-Alu-Ersatzspulen gibt.
     
  5. Hellvis

    Hellvis Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. Oktober 2006
    Themen:
    3
    Beiträge:
    141
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,
    das mit dem "Ausgeglichen" kann man natürlich nur schwer sagen. Ich hatte auf jeden Fall noch nie einen Muskelkater im Arm, weil ich die "schlechte Balance der Kombi" mit viel Kraft ausgleichen musste.

    Einige Foren-Kollegen sehen das durchaus anders und machen gerne einen Test, wo der Schwerpunkt der Ruten/Rollen-Kombe liegt. Dann kann man möglicherweise ableiten, ob das Ganze zB kopflastig ist. Grundsätzlich ist letzteres natürlich nicht angenehm zum Fischen. Allerdings ist so ein "Trockentest" noch nicht die ganze Wahrheit. Beim Fischen wirkt nämlich durch das Ködergewicht und Widerstand im Wasser eine zusätzliche Kraft, die durch Muskelschmalz ausgeglichen werden muss. Insofern relativiert sich mE das Problem mit einer kopflastigen Rute wieder etwas.

    Noch zur Größe: wenn sich die 1000er und die 2000er nur hinsichtlich der Spule unterscheiden (Schnurfassungsvermögen), dann würde ich für Basch klar zur 1000 raten. Du sparst dann durch den geringeren Schnurverbrauch (va bei Geflochtener) sicher ein paar Euro. Wenn Du aber auch auf Hecht angeln willst, weiß ich nicht so recht...
     

Diese Seite empfehlen