1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Bericht über den kleinen Brombachsee

Dieses Thema im Forum "Süddeutschland" wurde erstellt von Neckarangler_Max, 18. Februar 2009.

  1. Neckarangler_Max

    Neckarangler_Max Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Januar 2009
    Themen:
    14
    Beiträge:
    196
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,
    Hier ist mal ein von mir geschriebener Bericht(wollte ihn an CHM senden, wurde aber wegen der angeblich "schlechten" Bilder aber abgelehnt. Was solls, ich denke, dass hier jeder den ein oder anderen Tipp entnehmen kann!) über den kleinen Brombachsee, eines meiner Lieblingsgewässer. Durch die knapp stündige Hinfahrt und weil ich dort schon seit über 10 Jahren fische, ist es aber auch schon fast wie ein Hausgewässer für mich. Der Bericht bezieht sich schwerpunktsmäßig aufs Karpfenangeln, hoffe, er gefällt euch. Einen Bericht übers Raubfischangeln dort kann ich ja auch mal in nächster Zeit schreiben.

    Grüße Max


    Der Kleine Brombachsee bei Gunzenhausen liegt im Fränkischen Seenland und hat bei einer Größe von 250Hektar, einer Länge von 2,2 km und einer Breite von 1,25 km eine Tiefe bis 12 Meter. Der See wird durch eine Staumauer vom großen Brombachsee getrennt.
    Weite Badestrände, lange Schilfkanten und ausgedehnte Wälder, die bis ans Wasser reichen säumen dieses Gewässer, der Gewässergrund besteht fast nur aus Sand.
    Doch kommen wir nun zum eigentlichen Thema, den Qualitäten, die den See besonders für Karpfenangler interessant machen. Da so gut wie kein Schlamm vorhanden ist, dafür aber sehr viel natürliche Nahrung wie Muscheln, Wasserschnecken und etliche Wasserpflanzen,
    erreichen die Karpfen ein Durchschnittsgewicht von circa 15 Pfund, was nicht heißen soll, dass es nur kleinere Karpfen gibt. Fische mit über 40 Pfund sind schon gefangen worden.
    Die Tücken dieses Sees möchte ich jedoch nicht verbergen: Am Grund gibt es Baumstümpfe und Wurzeln, die bei der Flutung des Sees einfach drin gelassen wurden. Wenn möglich, sollte ein kleines Boot mitgebracht werden, damit man beim Lösen der Fische, die sich im Drill in den Wurzeln und Hindernissen festsetzen, diese auch freibekommt. Für Angler, die kein Boot besitzen, ist vor allem das Ufer bei Müssighof, wo die Schnellstraße entlangläuft, interessant, da es hier nur wenig Unterwasserhindernisse gibt. Des Weiteren haben sich am Grund Dreikantmuscheln angesiedelt, was das Vorschalten von einer monofilen Schlagschnur der Stärke 0,50 mm oder darüber notwendig macht. Ich habe dort selber schon einen Karpfen im Drill verloren, da die Schlagschnur gerissen ist. Vermutlich wurde sie beim Run über einen Stein mit Dreikantmuscheln gezogen.
    Weitere gute Stellen befinden sich am Südstrand beim Campingplatz bei Langlau.
    Wer am Südstrand seine Montagen auslegen möchte, sollte dies mithilfe eines Bootes machen oder ein guter Werfer sein. Mit dem Boot sollte die Montage mindestens 120m herausgefahren werden, dazu noch ein halbes Kilo Boilies auf 2x2 Meter anfüttern, und dann lässt auch der erste Biss nicht lange auf sich warten. Wer im Sommer bei hohen Temperaturen dort angelt, sollte seine Session in die Abendstunden verlegen, da sich dann die ganzen Badegäste zurückziehen, die den Tag über die Strände belagert haben. Als Ausweichplatz bietet sich die direkt links liegende Bucht an, wo in circa 15 m Entfernung zum Ufer in 1,50 m Tiefe eine Reihe von Kalksteinblöcken entlangläuft, die mit Dreikantmuscheln bewachsen sind. Beim Einholen der Montagen merkt man die Kante auch durch einen kurzen Ruck in der Rute. Logischerweise befindet sich hier ein Top Platz, da die Bucht auch ruhig und ziemlich geschützt ist. Wenn man seine Ruten tief ablegt, stört auch die am Tag stattfindende Surfschule nicht. Ein Freund von mir konnte dort schon mehrere schöne Karpfen hintereinander fangen, ohne groß vorzufüttern.
    Es empfiehlt sich, da tagsüber bei den hohen Temperaturen im Sommer sowieso wenig geht und reger Betrieb durch die besagten Badenden und die Boote herrscht, Location zu machen und gute Plätze auszukundschaften, an denen man abends dann angelt.
    Geangelt werden darf bis 24:00 Uhr und wieder morgens ab 5:00 Uhr.
    Auch nicht ganz uninteressant ist der Hopfenstrand bei Absberg, von dem ich schon gutes gehört habe. Hier ist das Wasser nämlich relativ flach mit sandigem Boden.
    Verboten ist das Fischen auf oder in der Nähe der Vogelhalbinsel, die durch rote Bojen unübersehbar ist.
    Doch lassen sie mich nun eines meiner Angelwochenenden an diesem See selbst erzählen:
    Nachdem ich Freitag meinen Erlaubnisschein bei der Rezeption am Campingplatz geholt hatte, fuhr ich um 15 Uhr mit dem Fahrrad vom Wohnmobilstellplatz, der sich in der Nähe von Angerhof befindet, zu meinem Freund Mario ans Südufer zu der Bucht. Nachdem ich mein Tackle aufgebaut hatte und die Ruten mit Selfmade Boilies in der Geschmacksrichtung Fisch bestückt waren, fuhr ich diese mit Marios Schlauchboot circa 130 m in Richtung Nordufer. Ich fütterte noch ein paar Hände voll Boilies an und ruderte wieder zurück ans Ufer, wo ich meine Ruten ablegte. Gegen 16 Uhr hatte ich dann alles zu meiner Zufriedenheit aufgebaut. Als es um 20:30 Uhr schon fast dunkel war und Mario schon zwei Rüssler fing, gab es endlich auch an meiner linken Rute einen Run. Erst ein paar einzelne Piepser, bis die Schnur richtig gespannt war und dann ein Vollrun. Nach dem Aufnehmen der Rute leistete der Karpfen heftige Gegenwehr und als er in ungefähr 100 Metern an die Oberfläche kam, erschlaffte plötzlich die Schnur. Der Schnurbruch ereignete sich mitten in der 0,40er Technium, die als Schlagschnur diene. Wie schon weiter oben beschrieben, ist sie wahrscheinlich in Kontakt mit Dreikantmuscheln gekommen. Um 22:30 Uhr packte ich dann frustriert und ohne einen weiteren Biss ein und fuhr zum Wohnmobil zurück.
    Am nächsten Tag montierte ich an beide Ruten eine 0,50er Monofile als Schlagschnur. Aber außer einem unlösbaren Hänger tat sich an diesem Tag nichts mehr.
    Als ich meine zweite Rute einholte waren meine zwei Boilies von den Weißfischen auf die Hälfte der ursprünglichen Größe von 20mm heruntergeknabbert. Aus diesem Grund sollten auch recht harte Boilies zum Einsatz kommen, da diese von den Weißfischen nicht so schnell klein zu kriegen sind.
    Am Sonntag, meinem letzten Angeltag, probierte ich es den ganzen Vormittag und Nachmittag an einer anderen Stelle, jedoch ohne Erfolg. Vielleicht schlug die unerträgliche Hitze den Fischen auf den Magen. Nachdem ich gegen 17:30 Uhr erfolglos zusammenpackte und mein Tackle im Boot verstaute, ruderte ich mit diesem wieder zurück an den Strand am Nordufer. Nach dem Abendessen entschied ich mit, wieder an meine Stelle vom vorigen Tag zu rudern und dort meine Montagen auszulegen, da ich in diese Stelle das größte Vertrauen hatte. Ich ruderte das 140g schwere Tellerblei(Ringblei), das ich am Safetyclip montiert hatte, 150m Richtung DLRG Haus am Nordufer, die linke Rute legte ich Richtung Waldende am Strandkiosk aus. damit mir nicht langweilig wurde, schnappte ich mir ein Buch und begann zu lesen. Gegen 20:00 Uhr dann ein kurzer Piepser an meiner rechten Rute, dann Dauerton.
    Vom Boot aus konnte ich dann einen schönen Spiegler von geschätzten 5 Kilogramm landen.
    Um 20:15 dann das gleiche Spiel an der linken Rute, diesmal setzte sich der Rüssler jedoch in einem Baumstumpf oder einer Wurzel fest, während ich mit dem Boot hinausfuhr, um ihn zu lösen, dachte ich über meine gute Entscheidung nach, eine dickere Schlagschnur anzuknoten.
    Dann endlich ein Ruck und dann war der Karpfen aus dem Hindernis gelöst. Der Haken, des circa 8 Kilogramm schweren Spieglers saß perfekt in der Wulstigen Unterlippe.
    Nach diesem schönen Abschluss packte ich meine Sachen und ruderte ich wieder zurück an den Strand, wo ich das Boot auf dem Transportwagen verzurrte und brachte es schließlich wieder zurück zum Wohnmobil. Am nächsten Tag fuhren wir dann ab und ich dachte nochmals über dieses schöne Erlebnis nach.
    Bis dann, vielleicht trifft man sich ja mal am Kleinen Brombachsee


    Tacklebox:
    - Ruten ab 2 ¾ lbs
    - Rollen mit hoher Schnurfassung (mind. 300m 30er)
    - Monofile Schlagschnüre ab 0,50mm aufwärts
    - Schwere Bleie ab 120g aufwärts, damit ein verdriften verhindert wird und sich außerdem der Fisch sicher hakt
    - Stabile und dickdrähtige Haken, dünne biegen sich zu leicht auf im harten Drill
    - Harte Boilies oder Pellets, die nicht so schnell von den Weißfischen abgeknabbert werden
    - Wenn möglich ein Boot, ein kleines Schlauchboot reicht

    Gastkarten für den Kleinen Brombachsee kosten 7 € und sind an folgenden Ausgabestellen erhältlich: Seecamping Langlau, Seestraße 30, 91738 Pfofeld; Angelcenter Götz, Hintere Dorfstraße 2, 91174 Spalt-Großweingarten; Angelmarkt Ballheim, Rammersdorfer Straße 3, 91578 Leutershausen; Angel-Szene, Alemannenstraße 21, 91710 Gunzenhaußen.
     
  2. godfather

    godfather Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Themen:
    42
    Beiträge:
    1.353
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    berlin
    Ist doch ein ganz lässiger Bericht geworden. Danke dafür :D

    Da wir hier in einem Spinnfischer-Forum sind, würde mich ein Raubfisch Artikel von dem Gewässer viel mehr interessieren. :wink:
     
  3. Neckarangler_Max

    Neckarangler_Max Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Januar 2009
    Themen:
    14
    Beiträge:
    196
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,
    nacher werdich mich mal ranmachen, wie gesagt, um den Bericht übers Raubfischangeln zu schreiben.

    Gruß Max
     
  4. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    Da lauert doch der Gastanglerinstinkt. :wink:
     
  5. Neckarangler_Max

    Neckarangler_Max Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Januar 2009
    Themen:
    14
    Beiträge:
    196
    Likes erhalten:
    0
    Schreibe grad den Bericht(Bilder kommen auch noch rein). Werd mir Mühe geben.

    Gruß Max
     
  6. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    vielleicht vor der veröffentlichung godfather anbieten. gastangler report abwägen und eventuell sehen wir dann den kleinen brombachsee in der f&f oder raubfisch, vielleicht mit CD.
    Erscheinungsdatum tendiert gegen 1/4 bis 1/2 Jahr später.

    Apropos ...

    Krischan, wo ist der Tegeler See auf CD? ;-)

    Grüße
    Alex

    edit:
    den text gf anbieten, er selbst wird (hier) noch gebraucht ...
     
  7. Neckarangler_Max

    Neckarangler_Max Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Januar 2009
    Themen:
    14
    Beiträge:
    196
    Likes erhalten:
    0
    Werd ich machen :D :D :D
     
  8. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    mist jetzt wurde ich schon zitiert .. ;-)

    somit:
    CD muss natürlich DVD heissen.
     
  9. --Illex--

    --Illex-- Master-Caster

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Themen:
    46
    Beiträge:
    556
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bayern
    Da könnten ich und Fischinblack auch tausende bilder nei tun!! Fischinblack wohnt ja dort! :D
     
  10. durmersheimer

    durmersheimer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. August 2008
    Themen:
    7
    Beiträge:
    128
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Durmersheim
  11. Nico1

    Nico1 Gummipapst

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Themen:
    8
    Beiträge:
    833
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Lombach
    hi! habe schon mal ein Wochenende am Altmühlsee und am Kleinen Brombachsee gefischt! Hatte auch das Glück einen 85er Hecht zu erwischen! Ein Angelkollege von mir geht mehrmals im Jahr dorthin und angelt dort vom Boot aus... im KLeinen Brombachsee hatte er im Dezember sogar einen Wels mit rund 2,5 Meter am Haken. Leider ist nach einer Stunde drill die Schnur gerissen!
    Sind beides sehr interessante Raubfischgewässer!
    Leider ist die Schonzeit von Hecht und Zander vom 1.1 - 1.8
    gruß nico
     
  12. durmersheimer

    durmersheimer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. August 2008
    Themen:
    7
    Beiträge:
    128
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Durmersheim
    boah 1.1-1.8 ist ne laaaaange Zeit, was macht man denn da 8)
     
  13. --Illex--

    --Illex-- Master-Caster

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Themen:
    46
    Beiträge:
    556
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bayern

Diese Seite empfehlen