1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Belly Boat transportieren (öffentliche Verkehrsmittel)

Dieses Thema im Forum "(Belly-)Boote" wurde erstellt von Maiordomus0815, 20. Juli 2013.

  1. Maiordomus0815

    Maiordomus0815 Barsch Simpson

    Registriert seit:
    19. Juli 2013
    Themen:
    3
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,

    ich möchte mir bald ein Belly Boot zulegen um auf dem Möhnesee angeln zu können. Als Student komme ich dort mit den öffentlichen Verkehrsmitteln am einfachsten hin.

    Meine Frage wäre, wie kann ich ein gängiges Belly vernünftig in öffentlichen Verkehrsmitteln transportieren?

    Gibts da eine passende Tasche in der ich evtl. auch die Wathose und Flossen noch verstauen kann? Zusätzlich muss ja noch eine Rute und ein bisschen anderer Kram mit...

    Grüße :)
     
  2. Raubmade

    Raubmade Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    706
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    die sandigen Strände der Havel
    Mein Belly hat gut in eine Ikeatasche gepasst und die Wathose + Tackle in eine zweite. Ist halt jedes mal aufpumpen angesagt.....was aber fix geht wenn das Boot anständig große Ventile hat. falls man in den öffentlichen fahrräder transportieren darf kannst du dad belly auch voll aufgepumpt als rucksack mitnehmen.
     
  3. MikeThePike

    MikeThePike Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. Dezember 2011
    Themen:
    3
    Beiträge:
    242
    Likes erhalten:
    0
    Ikeatasche passt gut, ist aber natürlich nicht so super zu tragen über längere Strecken. Einfacher geht, wenn du was passendes bekommst, ne große Reisetasche mit Rollen, die ist so lange die Wege vernünftig sind die bequemere Alternative. Oder nen länglicher Seesack der Rucksackgurte hat und der alternativ auf ne kompakte Klapp-Sackkarre passt.
     
  4. Furchenlurch

    Furchenlurch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    16. Januar 2013
    Themen:
    14
    Beiträge:
    181
    Likes erhalten:
    0
    Oder gleich Omas Einkaufswägele XL a.k.a. Billo-Shopper/Hackenporsche nehmen und das Teil da reinstopfen.

    Dann kannst sogar Deine Rute(n) noch senkrecht seitlich mit reinstecken und das Ganze sehr kreuzfreundlich rollen.
     
  5. böpo

    böpo Twitch-Titan

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Themen:
    4
    Beiträge:
    60
    Likes erhalten:
    1
    Aus dem Karpfenbereich könntest du dir mal eine Tasche für ein Bedchair angucken. Sind normalerweise groß genug für eine Liege und ein bißchen Stuff und verfügen normalerweise über einen Schultergurt.
     
  6. Maiordomus0815

    Maiordomus0815 Barsch Simpson

    Registriert seit:
    19. Juli 2013
    Themen:
    3
    Beiträge:
    6
    Likes erhalten:
    0
    Das ist ne klasse Idee. Müsste ja von der Größe eigentlich passen, evtl. noch ne wasserdichte Tasche rein...
     
  7. Raubmade

    Raubmade Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    706
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    die sandigen Strände der Havel
    tja....was macht man dann am see?
    den hackenporsche hinterm sitz hochkant übern see schippern oder lieber gleich dafür ein parkticket lösen? :-D
    die ikeataschen nehmen kein wasser auf, passen sicher noch in irgendeine tasche am belly und taugen notfalls als driftsack. mehr als 7-9kg wirds pro seite nicht wiegen.....außer man ist vom affen gebissen. :p
     
  8. Furchenlurch

    Furchenlurch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    16. Januar 2013
    Themen:
    14
    Beiträge:
    181
    Likes erhalten:
    0
    Mit an Bord nehmen wäre natürlich etwas nervig.

    Wäre je nach Platz aufm Belly aber u. U. trotzdem möglich, die Dinger lassen sich ganz klein zusammenfalten bzw. -klappen (vor allem Modelle, die kein stabilisierendes Draht-Innengestell haben, sondern quasi nen weichen "Transportsack") und wiegen nicht viel. Mit eingefahrenem Bügel und angeklappter Grundplatte bringts son Ding dann vielleicht noch auf 50 oder 60 cm. Stehen halt noch die Räder ab (falls nicht per Splint/Push Button etc. demontierbar), aber das reißts echt nicht raus. Dürfte je nach Bootsmodell hintern Belly-Sitz passen.

    Muss halt ein entsprechendes Wägele mit geeigneten Klappmöglichkeiten sein. Gibts echt schon für ganz wenig Geld, die Dinger. Und Vollplastik-Varianten sind gegen Wasser und Dreck quasi immun --> bei Bedarf einfach zu Hause in der Dusche abstrahlen, dann abreiben und den REst aufm Balkon etc. trocknen lassen.

    Ansonsten ---> Zusammenklappen und an ner ausgesuchten Stelle möglichst unbeobachtet unter nem Busch etc. verstecken, nachher wieder "einsammeln". Dann klaut das Teil keiner. Und falls doch mal, hats nicht viel gekostet.

    Einfach mal n paar Ramschläden abklappern - da dürfte sich was für wenig Kohle finden.
     
  9. Percarius

    Percarius Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Themen:
    13
    Beiträge:
    287
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    Berlin/ Paris
    Hab zwar kein Belly, aber ein Bekannter nutzt für genau solche Zwecke so einen riesigen Bundeswehr Seesack, den man gebraucht relativ günstig in Armeeläden bekommt. Unverwüstlich, riesiges Packvolumen und eben auch über Strecke relativ gut wie ein Rucksack zu tragen. Nasse Teile, wie das Belly und die Wathose sollte man dann allerdings nach dem Gebrauch noch ein einen möglichst reißfesten Müllsack tun, damit es einem nicht auf dem Rückweg im wahrsten Sinne des Wortes kalt den Rücken runterläuft. Zusammengelegt geht das Volumen von so einm Seesack noch und müsste im Belly einen Platz finden oder eben am Ufer verstecken, da hilft dann noch das Armee Oliv ;) .
     
  10. Farmer6

    Farmer6 Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    20. November 2011
    Themen:
    6
    Beiträge:
    28
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    St. Valentin / Austria
    Hallo Leute

    Ich hab mein Guidline mit Flossen und Pumpe in ner Ortlieb duffle.
    Diese Tasche ist Wasserdicht und Ideal zum Transport geeignet.
    Kann man auch als Rucksack tragen. Weiters kann man sein Gewand in die Tasche geben und ins Belly legen. Bleibt dann schön trocken.

    Testbericht von der Tasche gibt es auf www.tackle-news.com

    Tight Lines

    Florian
     

Diese Seite empfehlen