1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

batterie pflege??

Dieses Thema im Forum "(Belly-)Boote" wurde erstellt von argon08, 25. Juli 2010.

  1. argon08

    argon08 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    93
    Likes erhalten:
    0
    hab nach langem suchen mir ne effekta vlies in 120 ah geholt und auch gleich getestet!
    als sie kam hab ich sie erst einmal an die ladestation angeschlossen
    einhell bt-bc 12 d -se
    http://www.einhell.com/start.aspx?suche=einhell+bt-bc+12+d-se+&x=12&y=8

    die batterie wurde ca 6 stunden geladen bis die anzeige auf voll geschaltet ist.
    am samstag abend gings ab ans wasser und bis sonntag mittag gefischt( nicht durchgehend) angeschlossen war ein 54 lbs rhino thunder.
    nun zu hause angekommen die batterie wieder an den strom geschlossen und sie hat grade mal 3 stunden geladen, dies kommt mir aber etwas merkwürdig vor da es recht kurz war.
    1. wie und mit was kann ich die batterie prüfen. nicht das ich das nächste mal am wasser stehe und die batterie läst mich im stich!
    2. da ich die batterie nicht so oft benutze würde ich gern mal wissen ob ich sie in zeiten der ruhepause nachladen muss/sollte. stichwort ladeerhaltung.
    3. wo genau liegt die untergrenze der batterie um tiefenentladung vorzubeugen evtl gibts ne formel wie lange ich die battrie mit 54 lbs motor fahren kann ( klar da man nicht immer die selbe geschwindigkeit fährt ist das nur ein ungefährer richtwert)
     
  2. Viper5684

    Viper5684 Gummipapst

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Themen:
    25
    Beiträge:
    827
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Multimeter anschließen und Messen...wenn die Batterie voll ist, sollte sie knapp über 13V haben...frag am besten den Wolf hier im Forum, der kennt sich da sehr gut aus und ist hilfsbereit :)
     
  3. argon08

    argon08 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    93
    Likes erhalten:
    0
    hab die batterie auch von wolf empfohlen bekommen und hoffe ehrlich gesagt auch auf eine antwort von ihm. batterien scheinen ein ewiges sorgenkind zu sein wenn man sich mal so durchs forum ackert.
    und eins muss ich noch dazu schreiben das ding ist schei... schwer man hebt sich fast ein bruch und mein kleines boot hat echt zu schlucken mit aber von der leistung her kommt nur diese in frage!
     
  4. Viper5684

    Viper5684 Gummipapst

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Themen:
    25
    Beiträge:
    827
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    meine wiegt 40kg...und dürfte damit noch 4kg mehr wiegen als deine Effekta ;)
    Werde mir aber nächstes Jahr auch eine 100Ah Effekta kaufen + nen neuen Motor, da ich die Rhinos nur als Stromsauger bezeichnen kann

    lg
    Martin
     
  5. argon08

    argon08 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    93
    Likes erhalten:
    0
    sie wiegt 38 kg!!!
    es war das erste mal das ich die beiden sachen benutzt habe! mein kumpel hat ein minn kota 30 lbs mit dem gleichen boot gehabt und ich muss sagen das ich nicht wirklich wesentlich schneller unterwegs war wie er! die verarbeitun ist beim rhino auch nicht so toll! die schraube vom minn koto ist deutlich robuster gebaut wie die von rhino. war grad einmal mit dem ding unterwegs und die schraube sieht jetzt schon aus wie hund! naja evtl war es eine fehlentscheidung!!!!
     
  6. Viper5684

    Viper5684 Gummipapst

    Registriert seit:
    29. Dezember 2008
    Themen:
    25
    Beiträge:
    827
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    sag ich ja...ich bin mit meinem Rhino nur zufrieden, weil ich ihn sehr günstig bekommen hab...ansonsten nunja...für den Anfang super Motor...aber ich bin mittlerweile mehrmals inner Woche mit dem Teil unterwegs, somit könnt es was besseres sein. Ggf was von Motorguide, die sollen ja auch Sparwunder sein
     
  7. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Moinsen,

    man muss bei der Ladung von Akkus grundsätzlich beachten, dass beim Umschalten des Ladegerätes auf Erhaltungsspannung erst ca. 80 % der Akkukapazität erreicht sind. Die restlichen 20 % brauchen dann allerdings vergleichsweise lange, weil bei Erhaltungsladung i.d.R. nur noch was um 600 mA fließen. Kann man sich also ausrechnen, dass der 120 Ah Akku noch etwa 40 h am Ladegerät hängen müsste. Klar macht das meist keiner, sollte man aber. Das Ladegerät direkt nach der Anzeige "voll geladen" zu trennen, ist aber jedenfalls nicht förderlich.

    Wie viel Dein Motor verbraucht hat, ist schwer zu sagen, weil es ja auf die reine Fahrzeit ankommt. Wenn Du netto eine Stunde Vollgas gefahren bist, hast Du um 50 Ah verbraucht. Wenn Du drei Stunden geladen hast, hast Du etwa 36 Ah geladen. Je nach Ausgangszustand kann das also in Anbetracht der oben Beschriebenen Eigenschaft durchaus hinkommen.

    Absolute Schmerzgrenze sollten 10,5 V sein. Darunter sollte man keinen Akku betreiben. Besser sind aber 11,5 V als Grenzwert. Die Werte gelten im unbelasteten Zustand, unter Last fällt die Spannung natürlich ab.

    Die geladene Batterie sollte direkt nach dem Laden irgendwo zwischen 13 und 13,5 V liegen. Die Spannung fällt dann relativ schnell auf 12,7 V ab. Diese Spannung sollte der Akku über längere Zeit halten. Ist das der Fall, würde ich den Akku als in Ordnung einschätzen.

    Grüße,

    Wolf
     
  8. martinp

    martinp Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    10. Oktober 2007
    Themen:
    22
    Beiträge:
    313
    Likes erhalten:
    0
    Und wie ist das nun mit dem Überwintern bzw. längeren Standzeiten,
    soll sie geladen oder entladen sein?
     
  9. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Lagerung immer geladen. Man sollte auch nach jeder Nutzung wieder vollständig laden.

    Bei AGM und Gel ist es allerdings nicht notwendig, den Akku den ganzen Winter am Ladegerät hängen zu lassen. Die Selbstentladung ist bei diesen Akkus sehr gering. Ein mal vor dem Winter voll laden und noch mal vorder ersten Benutzung reicht.
     
  10. argon08

    argon08 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    93
    Likes erhalten:
    0
    danke erst mal für die antworten ! besorge mir mal irgendwo ein messgerät dann schauen wir mal was das gerät anzeigt!
     
  11. argon08

    argon08 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    93
    Likes erhalten:
    0
    so hab mal durchgemessen. das ladegerät hat eine funktion dafür und sie zeigt 12,5 v an!! da sie aber laut obiger aussagen mehr bringen müste versuch ich jetzt mal mit nur 2 ah nachzuladen. ergebnis teile ich mit!

    ich frag mich trotzdem warum mir das ladegerät voll anzeigt obwohl nur 12,5 v drauf sind??
    und zu der aussage von wolf
    so wie ich das momentan einschätzen kann schaltet das ladegerät nach dem laden elektronisch ab! oder irre ich mich da jetzt völlig und es lädt heimlich weiter??
     
  12. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Nach der Beschreibung ist es ein IUoU-Gerät. Es sollte daher nach "Abschalten" mit Erhaltungsladung (13,7 V) weiterladen.

    12,5 V wäre plausibel, wenn Du das Ladegerät nach "Abschalten" getrennt hast. 12,5 V entsprechen ungefähr 80 % Ladekapazität, das heißt, dass das Ladegerät ungefähr bei dieser Spannung umschaltet (wobei es das nicht spannungs-, sondern widerstandsabhängig macht - kommt aber bei intakter Batterie das Selbe bei rum :wink: ).
     
  13. argon08

    argon08 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    93
    Likes erhalten:
    0
    nachdem ich jetzt nun mit 2 ah nochmal nachgeladen habe hebe ich auch die 13,8 v erreicht! ob das nun nach aussage von wolf so gut für die batterie war weiss ich natürlich nicht!

    nun wie sollte ich das in zukunft handhaben? normal laden bis 12,5 und dann einfach dran hängen lassen um wirklich die 13,8 zu erreichen??

    das nächste wäre der fall das man die batterie mehrere tage braucht und zwischenzeitlich laden muss, in dem fall hätte man ja nur 12,5 v ( 80%) leistung. das wär ja total schei... oder wie macht ihr das??
     
  14. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    80 % sind bei einer 120 Ah Batterie doch schon eine Menge Strom zum Verbraten. Reicht doch i.d.R. aus. Ist nur auf die Dauer für den Akku nicht so gut, weil man entsprechend tiefer entlädt, was dem Akku schadet.

    Nur letztlich schadet dem Akku jede Nutzung. Irgendwo muss das Ganze doch in einem vernünftigen Verhältnis stehen was Aufwand und Nutzen angeht. Wenn Du den Akku einfach immer nach dem Benutzen auflädst und das entsprechend den Umständen so lange wie möglich, dann solltest Du ein paar Jahre mit dem Akku arbeiten können.
     
  15. argon08

    argon08 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    93
    Likes erhalten:
    0
    danke für die antworten!!!!
     

Diese Seite empfehlen