1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Barschsstiche und Hechtbisse - wie damit umgehen?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Rapapapala, 28. Mai 2007.

  1. Rapapapala

    Rapapapala Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    188
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Zürich /Schweiz
    Angelpfingsten mit den Kumpels. Irgendwo beim Most am Abend kamen wir auf das oben genannte Thema.

    Kollege N. wurde gestern von einem Hecht gebissen, als er seinen Bogagrip einsetzen wollte (! - :roll: ), ich selber war vor vielleicht 10 Tagen 'Opfer' eines Hechtbisses, Kumpel Fishadelic hat sich auch schon an Barschflossen arg in die Hand gestochen.

    Gemeinsam an den an sich kleinen Verletzungen ist immer, dass sie elend lang zum verheilen brauchen, meist sofort infizieren und dann sehr schmerzhaft sind. Ist unser aller Erfahrung, jedenfalls. Selbst ein kleiner Kratzer kann einem glatt einen Finger für eine Woche lahmlegen (es soll Leute geben, denen der Stich von einer Barschflosse dauerhaft Finger gelähmt habe!).

    Hat jemand Tipps, wie man am besten mit solchen Verletzungen umgehen soll? Medizinisch profund wäre schön - mit Merfen oder Jodtinkturen rumhantieren können wir schon, das Zeug wirkt kaum.

    Wie man die Verletzungen vermeidet, wissen wir auch. Wer viel angelt und fängt, wird halt mal gebissen oder gestochen - vorallem wer versucht, schonend mit dem Fang umzugehen, weil er ihn wieder entlässt.

    Danke für Eure Gedanken und Erfahrungen!

    Ray
     
  2. Drobschotter

    Drobschotter Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Themen:
    13
    Beiträge:
    140
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    berlin-prenzlberg
    Hallo!

    Der Schleim im Hechtmaul wirkt hemmt die Blutgerinnung. Darum blutets auch ewig wenn man richtig getroffen wurde. Nach meiner Erfahrung hilft
    1. Spülen mit Wasser und
    2.Teebaumöl auf die Wunde
    Das Zeug ist ein ätherisches Öl, wirkt desinfizierend und fördert die Wundheilung. Hilft auch bei Verbrennungen und Insektenstichen. Ich habe damit gute Erfahrungen. Das Öl gibts in Apotheken, bei Kräuterkühne oder Naturkosmetik-oder Ökoläden.
    Mit Barschstichen würde ich genauso verfahren, aber die haben sich bei mir nie so dramatisch ausgewirkt.
    Das Öl trage ich pur auf, es brennt aber ein bissel.
    Gibt sicher noch andere Mittel, aber Teebaumöl ist meine Outdoorapotheke.

    Viele Grüße vom Kräuterhexerich Drobschotter!
     
  3. petri21

    petri21 Barsch Simpson

    Registriert seit:
    28. Mai 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    4
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    WB
    Ich habe richtige Narben von einem Biss in die Hand
     
  4. holle

    holle Finesse-Fux

    Registriert seit:
    7. November 2005
    Themen:
    29
    Beiträge:
    1.069
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Dresden
    mich hat auch mal ein zander beim halten zum fotografieren heftig gestochen. er hielt die ganze zeit schön still und im selbstauslösermoment ging er auf einmal ab und zappelte wie ein verrückter, hat mir einen seiner rückenstacheln richtig sauber in den handballen gejagt... hat gesuppt wie sau.
    aussaugen so gut es geht (falls alk zur hand ist, damit desinfizieren, und ich meine keine schorle sondern welchen ab 40 prozent) und weiterangeln, denn wer rastet rostet. ;)
     
  5. Rapapapala

    Rapapapala Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    188
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Zürich /Schweiz
    @drobschotter

    Teebaumöl. Nie gehört, tönt aber wie ein Ansatz. Ich guck mich morgen mal danach um - der Hechtkratzer will nicht heilen. Danke!

    @petri21

    Cool, Frauen stehn auf sowas! 8)

    @holle

    Zander ist hier nicht gerade mein Standardfisch, aber ich kann mir vorstellen, was da abgeht. Stachelritter und so. Kannst Du mir noch sagen, wozu ich all die Jahre immer eine Flasche Schorle mit an die Gewässer geschleppt habe?

    Nun muss ein Flachmann her! :p

    Danke für die Tipps, Jungs. Wer weiss noch was?

    Petri!

    Ray
     
  6. shi_ttakind

    shi_ttakind Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    142
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bonn
    Nach obenen genannten Behandlungen, gegen Infektion, cremen mit heilender Handcreme. Zum Beispiel: Bepanthen aus der Apotheke, die hilft mir immer gut bei den vielen kleinen Schnitverletzungen.
    Auf jedenfall weiterfischen, das Hilft gegen die Schmerzen ;)!
     
  7. godfather

    godfather Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Themen:
    42
    Beiträge:
    1.353
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    berlin
    unangenehme sache die, besonders wenn man schonend mit dem fang umgeht, immer wieder passieren kann.

    wenns passiert ist, gehe ich meist wie folgt vor:

    falls es blutet lass ich es ca 1 minute auch laufen - spült die wunde etwas sauber.
    dann stille ich mit druck die blutung. da ich dann normalerweise weiterangel halten meistens keine pflaster oder verbände...
    nach beendigung des angeltages trage ich 'betaisadona salbe' auf die verletzungen auf. ich finde das zeug echt gut und es verhindert bei mir meistens die lästigen entzündungen. einfach über nacht auf die wunden auftragen und mit einem pflaster bzw. verband abdecken.
    erst wenn klar ist, dass es sich nicht entzündet hat beschleunige ich die heilung etwas mit hilfe von bebanthen salbe.
     
  8. Rapapapala

    Rapapapala Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. August 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    188
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Zürich /Schweiz
    Danke für die Tipps, Jungs!

    Ray
     
  9. imported_Rüdi

    imported_Rüdi Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Themen:
    1
    Beiträge:
    38
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Seeburg bei Göttingen
    Ich mach es dann meist wie früher als Kind: Finger in den Mund, aussaugen und dann Alkohol drauf. (Gut, als Kind hat ich noch keinen Alc.)
    Wenn der Alkohol ausgebrannt hat, mache ich nochmal Spucke drauf und anschließend eine mit Spucke getränkte, einzelne Lage von nem Papiertaschentuch (ganz dünn auseinander friemeln und entsprechende Größe abreißen). Stillt dann die doch sonst sehr lange dauernde Blutung von Hecht und Co sehr schnell.
    Zuhause gibts dann auch nochmal, wie schon beschrieben, "Betaisodona"

    Hat bislang immer bestens funktioniert, auch im Winter und bei nassen Händen.
    Und schön am nächsten Tag schauen, ob sich was schlimmeres entwickelt hat.

    Gruß
    Rüdi
     
  10. Barsch28

    Barsch28 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Themen:
    8
    Beiträge:
    173
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Idar-Oberstein
    hechtbiss hatte ich (zum glück) noch keinen. bei barschstichen saug ich das einfach nur aus und dann juckts noch 20 minuten; höchstens aber ne halbe stunde. dann is aber wieder gut. mit alk und so hab ichs noch nich probiert aber bei mir funzt es auch so wunderbar :)
     

Diese Seite empfehlen