1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Barschrute zum uferangeln gesucht....

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von bigduke, 6. Oktober 2014.

  1. bigduke

    bigduke Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. September 2011
    Themen:
    19
    Beiträge:
    101
    Likes erhalten:
    0
    Moin.

    Bin mal wieder auf der suche nach einer neuen Rute.
    Fische bereits eine Shimano Yasei Aori und Aspius. Die neue soll genau in der mitte liegen. Möchte damit ausschliesslich jiggen, jigkopfgewichte bis ca 12g und gummis bis etwa 10cm. Die länge sollte bei +- 2,4m liegen. Wer kann mir da was empfehlen, bin für jeden tip dankbar...

    Grüsse der Sascha
     
  2. Tobsn

    Tobsn Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Themen:
    6
    Beiträge:
    273
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Lübeck
    Quantum Smoke 3-35g
     
  3. bigduke

    bigduke Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. September 2011
    Themen:
    19
    Beiträge:
    101
    Likes erhalten:
    0
    Moin.

    Werde ich mir mal anschauen... Hat sonst niemand mehr eine idee???

    grüsse
     
  4. makomatic

    makomatic Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    1.640
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bei Bremen
    Ich kenne die beiden Shimanos leider nicht und kann daher nicht einschätzen ob's die Mitte ist, aber die Baitjigger M in 2,40 war bei 12Gr. ziemlich perfekt.
     
  5. Camaro

    Camaro Finesse-Fux

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Themen:
    16
    Beiträge:
    1.456
    Likes erhalten:
    138
    Ort:
    Kaiserstuhl
    Ist auch ein sehr enger Raum was du suchst die Aori fisch ich am liebsten bis Köder der größe 4" und 5-7gr Köpfen
    die Aspius fische ist so ab 15gr -25gr Köpfe und 5" Köder also der Platz dazwischen ist sehr eng.
     
  6. bigduke

    bigduke Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. September 2011
    Themen:
    19
    Beiträge:
    101
    Likes erhalten:
    0
    Moin,

    genau dieser enge bereich ist ja mein Problem :-( allerdings sind die gewichte dazwischen genau das was ich an meinen gewässern brauche. Werde mir die quantum auf jedenfall anschauen.
    Und mich mal weiter auf die suche machen...

    Danke schonmal für die Antworten :)
     
  7. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.132
    Likes erhalten:
    59
    Schau dir die Quantum an, ist ne geile Rute, die man im Netz auch ab und an mal unter 150€ findet. Dann bekommt man wirklich viel Rute für sein Geld.
    Bin aber skeptisch ob die Rute das ist, wonach du suchst. Ich selber habe jetzt die Version bis 75g im Haus, im Grunde gedacht fürs schwere Zanderangeln und ab und zu mal Hecht, jetzt zieh ich mit der Rute 23er Kopytos mit 30g Köpfen durch... Mit anderen Worten, die Blanks haben ordentlich Power.

    Anfang des Jahres habe ich auch ne Rute gesucht die über der Aori performt, aber unter meiner Fantasista MH. Ich fands relativ schwierig bis eigentlich unmöglich eine wirklich gute und bezahlbare Rute fürs jiggen in diesem Bereich auf Barsch, gerade in der Länge von ca. 2,30-2,50m zu finden.

    Im Endeffekt fische ich jetzt ne ML Crusher von Illex (2,10m) und eine Okuma One Rod 7-20g (1,98m) und möchte beide nicht mehr missen!!! Die Ruten sind natürlich etwas kurz, überraschen mich aber jedesmal in Punkto Wurfweite. Letzteres ist auf'm Belly oder Boot ohnehin sekundär, aber auch beim Uferangeln waren die Wurfweiten ausreichend.

    Vielleicht sollte ich noch anführen, dass sich mittlerweile die Arbeitsteilung durchgesetzt hat, dass die Crusher zum Finesseangeln, und die Okuma zum jiggen oder faulenzen genutzt wird. Die Okuma kommt mir als die reinrassigere Jigge vor.

    Gruß
     
  8. Teimi

    Teimi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Themen:
    0
    Beiträge:
    64
    Likes erhalten:
    0
    Hi,
    ich würde mal die Fox Shadjigger und altbekannte Rocksweeper (evtl. noch Gunki Bushi, Taipan Burakku und Konsorten) anführen, die passen einigermaßen gehen aber in besagten Längen schon eher in Richtung Yasei (je nach Länge natürlich).
    Ich habe in dem Bereich mal eine ungekürzte Spin System 3 gefischt und bin dann auf den Nitro Blank -60gr X-Fast umgestiegen, dieser wäre wohl auch für dich optimal aber ist halt keine Stangenrute und man muss die Aktion wirklich mögen...
     
  9. Machete

    Machete Gummipapst

    Registriert seit:
    7. August 2013
    Themen:
    7
    Beiträge:
    955
    Likes erhalten:
    302
    Uneingeschränkt die Shimano Stradic SSTR71M in 2,15m und 15-35g. Die steckt auch locker nen größeren Hecht oder Zander weg und ist trotzdem sensibel genug für Barsch. Die Wurfweite ist für die Länge auch Top, natürlich nur mit entsprechender Schnur. Ne 2500er Stradic FJ dran, und du hast ne perfekte Allroundrute die man nicht nur fürs barscheln gebrauchen kann.
     
  10. sandroca

    sandroca Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Themen:
    27
    Beiträge:
    374
    Likes erhalten:
    313
    Ort:
    Düsseldorf
    Auch wenn es nicht so sexy ist natürlich Rocksweeper Nano 2,13 oder 2,44 cm.
     
  11. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    Illex Artist S 210 M, bei Fishing 4 Men habe ich ein kleines Review zur Rute geschrieben
    Ich kopiere es mal hier rein:

    Da man ja allgemein wenig zu ihr findet hier ein kleines Review zur Artist S 210M

    Als 1. die technischen Daten:
    2,10m
    Lureweight 5-25 ( was auch real gut passt)
    115gr
    Line 4-14lb
    FUJI "K"-Beringung

    Da der Winter jetzt anbricht und somit auch bald Minusgrade herrschen wird das fischen mit der Baitcaster immer schwieriger.
    Somit war ich auf der Suche nach einer Spinnrute mit der ich ein möglichst großes Spektrum an Baits fischen kann.
    Primär sollte sie fürs Jiggen und sämtliche Rigs genutzt werden aber auch mal für Lippless Cranks oder Twitchbaits.
    Die Anforderrungen waren das sie mind. 2m lang, 2 geteilt und einen fasten Taper haben sollte.
    Zuerst sah ich mich bei Megabass um, besonders die Full House interessierte mich.
    Mangels Verfügbarkeit der Phase 3 Full House und dem doch engeren Einsatzspektrum weitete ich meine Suche aus und stieß auf die Artist in der M Version.
    Sie sagte mir sofort zu da ich den verwendeten
    Skeleton-Rollenhalter bevorzugte und auch über den verbauten 3M Powerlux Carbonblank nur gutes höhrte (der ja dem der Rocke Nano sehr ähnlich ist).

    Erste Ernüchterung gab es bei der Suche nach einem Shop der die Rute zu einem vernünftigen Preis lieferbar hatte.

    Beim ersten begutachten der Rute fiel mir der im Vergleich zu Mega Bass und Major Craft doch etwas dickere Blank auf der nicht so filigran ausfällt wie bei Medium Modellen der oben genannten Herstellern.
    Die Verarbeitung ist absolut tadellos, egal ob Ringwicklung,Rollenhalter,Buttend oder Zapfenverbindung
    -alles ist sehr sauber verarbeitet. (was man bei dem Preis auch erwarten kann)
    Das dies nicht immer der Standard ist sah man ja bei Abus Rocksweeper Nano.

    Zum Lieferumfang gehören ein S
    tofffutteral und ein stabiles Cordura-Transportrohr.

    Als Rolle kommt bei mir eine New Certate 2004CH zum Einsatz mit welcher die Rute gut ausbalanciert ist.

    Praxis:
    Die Rute liegt dank des verbauten Skeleton Rollenhalters super in der Hand.
    Dabei berührt der Daumen die Aussparung,der Zeigefinger ist die ganze Zeit vorne am Blank
    und dies ohne Verkrampfungen.
    Der Blank ist sehr straff und würde ihn eher als Extra Fast beschreiben.
    Aber die Rute ist alles andere als ein tauber Stock, sie setzt in Sachen Feedback noch einmal eine Schippe auf Abus Rocksweeper Nano.
    Da ich vor der Artist die Nano Rocksweeper 802 und die 601ML fischte kann ich hier gut einen Vergleich ziehen.
    Man spürte jeden Stein mit einem deutlichen Tock.
    (Hier trägt sicher auch die verwendete YKG Gesox WX8 0.6 ihren Teil bei)

    Ich fischte an ihr sowohl 5gr Jigs samt 2,75" Grubster (was ich als Untergrenze für sie ansehe)
    als auch 12gr Jigs mit schlanken 4" Gummis wie Flash J Huddle, Swimming Ribster und Swing Impact
    welche sie noch ohne zu Mucken beschleunigt.
    Also optimalen Bereich würde ich 7-12gr sehen mit 3-4Inch wobei 14gr mit schlanken 4,5" Low Action Shads in leichter Strömung auch noch nicht unangenehm sind aber eben nicht mehr im Optimum liegen.

    Im Drill zeigt sie ordentliches Rückrad womit auch eine Hechtmutti von 84cm gelandet werden konnte.
    Wenn es gezielt auf Barsch geht würde ich FC vorschalten oder wenigstens Titan mit etwas Dehnung da es sonst aufgrund des Taper welches schnell ins Rückrad übergeht zu Ausschlitzern kommen kann.

    Das einzige Negative was es bisher gab das es doch ab und an dazu kommt das die Schnur sich um den 2 oder 3 Leitring wickelt.

    .
     
  12. bigduke

    bigduke Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. September 2011
    Themen:
    19
    Beiträge:
    101
    Likes erhalten:
    0
    Nabend,

    danke für die vielen Antworten, die illex klingt genau nach dem was ich suche... werde sie mir die tage direkt mal anschauen und dann berichten :-

    Grüsse
     
  13. wiener_angler

    wiener_angler Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    67
    Likes erhalten:
    0
    Genau für den Bereich - der auch an meinen Gewässern der "Idealbereich" scheint - habe ich sehr lange die ideale Rute gesucht, die da reinpasst. Ich hab eine Shimano Diaflash mit 2-10g WG, die auch nicht mehr als 5g Köpfe verträgt (Spinning) und seit kurzem eine G Loomis IMX MBR 854C (Baitcaster) für Köder ab 10/12g Köpfe mit 4Inch Ködern aufwärts. Die kann zwar auch "leichter", ist auch super sensibel, aber idealer eben im genannten Bereich aufwärts. Ganz nach oben hab ich auch noch eine Spinne mit 40-80g WG und 2,70 zum jiggen in der Donau, aber das ist ganz was anderes.

    Jedenfalls bin ich draufgekommen, dass an den meisten der Donau-Ausstände in meinem Revier gerade Köder mit Köpfen zwischen 5 und 10g Kopfgewicht plus 3/4 Inch das ideale Maß und Gewicht darstellen, meinst 7g Kopf - und mal auch Blech oder Hardbaits um die 8 bis 15g Gewicht.
    Nach viel überlegen und lange recherchieren hab ich beschlossen, mal wirklich "viel" Geld in die Hand zu nehmen, weil ich mit meiner G Loomis IMX eine für mich wirklich neue Welt betreten habe, was Rückmeldung von Köder und Gewässergrund betrifft.

    Also eine G. Loomis 852 NRX bestellt - dazu gibts diverse Reviews in vor allem englischsprachigen Internetmedien - die hat zwar offiziell ein WG von ca 4 bis 12g, verträgt laut diversen Berichten aber locker auch 20g Köder sowohl beim werfen als auch führen. Wie ich dachte, die Baitcaster Version...falsch, hab leider für mich eine Spinning bestellt. Die steht jetzt originalverpackt bei mir im Keller und harrt meinen Überlegungen, was ich damit tun soll...wahrscheinlich werde ich versuchen sie privat weiterzuverkaufen, die Rücksendung in die USA wäre eher teuer. Und so ein Stück findet sicher eine neue Liebe ;)
    Also die Baitcaster Version bestellt...und was soll ich sagen, ein Traum! Passt genial für diesen Bereich, werfen, spüren, führen ist ein Traum mit Köpfen zwischen 5 und 10g... - ich würde die etwas über 500 Euro jederzeit wieder ausgeben ;)
     

Diese Seite empfehlen