1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Barsche in großem See

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von mazdaspeed, 19. Mai 2014.

  1. mazdaspeed

    mazdaspeed Keschergehilfe

    Registriert seit:
    3. Juli 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Bin jetzt relativ neu hier und habe da gleich mal eine Frage an die Profis.
    Bei uns in der Nähe gibt es einen großen See der relativ kühl ist (Sommer maximal 22 Grad) Es gibt dort etliche Barsche und Hechte. Bisher habe ich immer nur Barsche bis 25 oder 30 cm fangen können. Interessieren würden mich aber mal die richtig großen die es da zweifellos auch gibt.....
    Der See ist stellenweise sehr tief. Schleppfischen ist nicht gestattet.
    Wie würdet Ihr das ganze angehen. Boot steht zur Verfügung. Was haltet ihr für die beste (Jahres) Zeit

    Danke schon mal für die Tips
    LG

    Walter
     
  2. mazdaspeed

    mazdaspeed Keschergehilfe

    Registriert seit:
    3. Juli 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Ach ja welche Köder würdet Ihr einsetzen? Gummis hätte ich ja jede Menge in fast allen Größen und Farben...
     
  3. Rheinangler86

    Rheinangler86 Master-Caster

    Registriert seit:
    1. Juni 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    536
    Likes erhalten:
    0
    Der Herbst/Winter ist meiner Meinung nach die beste Zeit. Da fressen sich die Fische dick für die bevorstehende Überwinterung und das folgende Laichgeschäft. Ich würde mit Gummis angreifen. Such dir Stellen wie zum Beispiel Kanten, oder wo sich der Untergrund verändert von großem Gestein auf kleinere Brocken oder ähnliches.
    Jedoch kannst du auch mal früh morgens/abends es mit Topwater-Baits versuchen. Auch größere Fische jagen die Kleinfischschwärme an der Oberfläche.
     
  4. mazdaspeed

    mazdaspeed Keschergehilfe

    Registriert seit:
    3. Juli 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Danke schon mal für die Tipps, bis zu welcher Tiefe stehen solche großen Fische eigentlich. Da der See bis zu 191 Meter tief ist. Es gibt dort eben vor allem Hechte Barsche und auch Reinanken in rauen Mengen. Reinanken dürfen aber nur von den wenigen Berufsfischern mit den Netzen gefangen werden.

    Hechte haben keine Schonzeit da man diese offensichtlich möglichst stark dezimieren will wegen einem Befall mit dem Hechtbandwurm.
    Barsche stehen in großen Schwärmen am Ufer im seichteren Bereich, aber eben meist eher kleine Tiere. Große Barsche sieht man zwar in tieferem Wasser teilweise ziehen (See ist sehr klar) aber auch eher selten. Gefangen werden aber immer wieder Tiere bis 50cm leider auch mit dem Netz...
     
  5. mazdaspeed

    mazdaspeed Keschergehilfe

    Registriert seit:
    3. Juli 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Reinanken sind übrigens Maränen falls in Deutschland der Begriff Reinanken nicht geläufig sein sollte
     
  6. PharmaMan

    PharmaMan Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Themen:
    16
    Beiträge:
    302
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Na prima, freu dich, da kommt doch bald für dich die beste Zeit des Jahres: der Sommer, wenns richtig heiß ist!

    Abends, da wo´s springt und platscht, im Flachen, über Krautfeldern an den Kanten wenn die Kleinfische an der Oberfläche spielen, musst du da sein und dann gehts an der Oberfläche rund. Könnte jetzt am WE schon losgehen. Drei bewährte Köder: Storm Chug Bug Popper 8cm, Storm Flutter Stick 10 cm(sinkt und kann deshalb variabel gefischt werden) und Illex Mocassin. Die ersten beiden sind billig im Netz zu haben, der dritte ist eben Illex:-( .Salmo Slider sinking(!) in 5-6cm, Farbe Plötze geht auch gut. Alle mit kleinen Schlägen animieren, die beiden sinkenden flattern beim absinken und dazu sollten sie immer wieder Gelegenheit haben. Und dann einfach durch die Kleinen durchfischen,, meistens beißen an der Oberfläche aber eh die besseren. Ach ja, 1,5m dünnes Fluovorfach helfen ungemein!:wink:

    Schreib mal wie´s geklappt hat, gerne als PN!
     
  7. Rheinangler86

    Rheinangler86 Master-Caster

    Registriert seit:
    1. Juni 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    536
    Likes erhalten:
    0
    Tiefer als 10m würde ich nicht fischen wenn du die Fische nicht alle entnehmen willst. Im Freiwasser würd ichs auf jeden Fall auch mal versuchen. Natürlich gezielt in den Futterfischschwärmen.
    Das ist alles nicht ganz so leicht und pauschal zu beantworten, da muss man meist einiges austesten. Ist von Gewässer zu Gewässer immer unterschiedlich :)
     
  8. mazdaspeed

    mazdaspeed Keschergehilfe

    Registriert seit:
    3. Juli 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Danke Leute für die Tipps ich werde mich melden wie es geklappt hat
     
  9. Mozartkugel

    Mozartkugel Gummipapst

    Registriert seit:
    1. Januar 2014
    Themen:
    103
    Beiträge:
    884
    Likes erhalten:
    74
    kommt mir auch so vor. Im letzten Herbst hab ich regelmäßig Ü30er gefangen und gelegentlich auch Ü40er. Aber jetzt im Frühjahr ist es echt zäh.
     
  10. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.163
    Likes erhalten:
    148
    Ort:
    Berlin
    In aller Regel musst du um diese Jahreszeit , wo der Weißfisch im Flachwasser rumeimert , nicht ins Tiefe. Schilfgürtel/Pflanzenfelder die im Schatten liegen und bestenfalls Struktur(Stege Steine Boote etc.) oder harten Boden haben reichen völlig. Sehr variabel fischen musst du einfach . Momentan sind Plötzen und Ukeleis janz oben auf der Speisekarte , such die Schwärme und halte drauf ,dann schepperts im Laufe des Tages garantiert. Dabei ist es eben wie angesprochen günstig , die gesamte Wassersäule zu scannen , Toppies , Jigs , Rigs und Wobbler um herauszufinden was sie zur Stunde annehmen , und!!! , Ausdauer . Hast du einen guten Platz gefunden , sei beharrlich , sie kommen - irgendwann... . Auch die Großen ...

    Grüße Morris
     
  11. mazdaspeed

    mazdaspeed Keschergehilfe

    Registriert seit:
    3. Juli 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    So, nachdem wir am Sonntag endlich mal halbwegs schönes Wetter hatten, waren wir an unserem großen See mit der Zille unterwegs um einige Barsche zu fangen.Anfänglich noch mit diversen kleinen Wobblern, haben wir dann bald auf ein Texas Rig umgestellt (haben wir zum ersten mal probiert). Muss ehrlich sagen der Erfolg war fast schon umwerfend..... Braun mit Glitter war die Farbe zum Erfolg an diesem Tag.Wir haben in den 7 Stunden um die 15 bis 20 Barsche in teilweise ganz ordentlichen Größe fangen können. Was für den See nicht so alltäglich ist.Vor allem die Größe war mit 25 bis 30 cm ganz gut, die ganz Dicken sollten aber noch kommen.Da man hier jeden Spot suchen muss (Echolot ist verboten), dauert es eben bis man auch auf die richtig großen trifft. Gefischt haben wir in unterschiedlichen Tiefen aber gefühlt nicht tiefer als 10 Meter, meist wesentlich seichter.Die Frage dazu wäre nun folgende. Manche der Barsche hatten den Köder extrem tief inhaliert, obwohl wir schnell auf die Bisse reagiert hatten. Der Fisch wurde dann tief im Schlund geharkt und 4 Tiere mussten wir entnehmen da die sicher nicht lange überlebt hätten. Der Haken war ein 2 er DropShot und der Köder um die 8cm lang. Trotzdem haben sich die Barsche den voll reingezogen. Ist das normal bei einem T-Rig? Oder haben wir da eine Fehler gemacht?Würde mich freuen über Eure Meinungen und Tipps dazu.danke
    Walter
     
  12. mazdaspeed

    mazdaspeed Keschergehilfe

    Registriert seit:
    3. Juli 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Wir waren neulich wieder am See unterwegs, Wetter war regnerisch trüb und dann wieder Sonne. Alles dabei gewesen.

    Gefangen haben wir 12 mittlere Barsche, die großen waren leider wieder nicht dabei, dafür ein Hecht auf einem 3" Easy Shiner... Leider hat mein Bekannter diesen verloren.
    Zumindest haben wir gelernt in Zukunft immer ein hechtsicheres Vorfach zu verwenden.

    Mittlerweile macht das Barsche fangen ja schon mehr Spaß als das fangen der Hechte. ist halt einfach abwechslungsreicher und im Normalfall tut sich einfach wesentlich mehr.
     
  13. Sixpack77

    Sixpack77 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    18. Juni 2009
    Themen:
    108
    Beiträge:
    1.618
    Likes erhalten:
    124
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen, die Nachtigall singt,
    Würde fast sagen: Ja, kann gut am T Rig liegen. Der Fisch hat ja schon etwas Zeit den Köder zu nehmen, bis Du ihn merkst, kannst ja mit der Länge des Rigs ein bißchen variieren.

    Fische hierbei gerne einen 3/0 er Haken, evtl. hilft das etwas gegen das weginhalieren.
    Aber cool, dass Ihr den Bann gebrochen habt!
    Tl,
    6-77
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2014
  14. mazdaspeed

    mazdaspeed Keschergehilfe

    Registriert seit:
    3. Juli 2013
    Themen:
    4
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Danke nochmal für die Tips. Wir werden natürlich weiter an unserer Technik feilen und irgendwann wird es auch mit großen Barschen klappen hoffe ich. Was mich auch noch interessiert welches Stahlvorfach bzw. hechtsicheres Vorfach verwendet ihr und wie befestig ihr es am Vorfach (FC)? danke Walter
     

Diese Seite empfehlen