1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

barben mit gummiködern

Dieses Thema im Forum "Rapfen & Co." wurde erstellt von schirinowski, 10. Mai 2010.

  1. schirinowski

    schirinowski Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    17. Juni 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    343
    Likes erhalten:
    0
    ola.

    habe am wochende an der ruhr, einem fluss mit recht gutem barbenbestand, gefischt.

    mein C-rig hoppelte in einer stark strömenden rinne über den kiesboden und ich dachte mir, dass man genau so doch eigentlich mal ne barbe an's band bekommen müsste?!

    falls jemand erfahrungen im gezielten befischen vom barben mit gummiködern hat, lese ich gerne einen tipp.

    danke,
    marc
     
  2. Juenni

    Juenni Echo-Orakel

    Registriert seit:
    12. März 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    130
    Likes erhalten:
    0
    Meiner Einschätzung nach ist es ziemlich schwierig gezielt mit Kunstködern auf Barben zu fischen. Ich fische viel am Rhein, der wirklich exzellent gute Barbenbestände hat. Wenn alle 1000 Würfe mal ne Barbe auf Gummi geht, ist das schon klasse. Wenn, dann meistens auf Krebsimitate. Dann aber eher am Jigkopf, weil die TC-Bleie für die bevorzugten Spots mMn zu leicht sind.


    http://s5.directupload.net/file/d/2115/ksumljgj_jpg.htm

    Ganz davon ab, dass die momentan schon mit den Laichvorbereitungen befasst sein dürften und diese Zeit an sich schon schwierig ist.

    Wenn Du gezielt Barben fangen möchtest, nimm Naturköder oder Käse.

    Das hier wäre vielleicht auch mal nen Versuch wert. ;-)

    http://www.youtube.com/watch?v=dJvr...8FD613EF&playnext_from=PL&playnext=1&index=76
     
  3. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    885
    Ort:
    Am See
  4. Veit

    Veit Gummipapst

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Themen:
    13
    Beiträge:
    867
    Likes erhalten:
    0
    Man kann hervorragend Barben mit Kunstköder fangen, wenn man die Standplätze kennt. Ich mache es gerne, weil die Drills echt durfte sind. Allerdings hatte ich bislang deutlich mehr Erfolg mit kleinen Wobblern in Weißfischedekor, die über den Grund rattern, als mit Gummi. Der Ugly Duckling 6 cm in der Farbe "Döbel" geht hier an der Saale hervorragend auf Barbe.
     
  5. schirinowski

    schirinowski Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    17. Juni 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    343
    Likes erhalten:
    0
    prima, danke für die tipps!

    das wirkliche friedfischen mit entsprechendem köder habe ich hinter mir,
    auch wenn das sicher die klar beste methode ist.

    ich hatte halt nur die idee mit dem gummiköder, weil das hopsende blei mich klar an das spürangeln vergangener tage erinnerte und ich 1000x lieber ne barbe, als nen doofen zander oÄ fange.

    und ne 80er barbe an der m/l baitcaster; das ist schon ein gedanke zum ab???????en
    *hach*
     
  6. Bookwood

    Bookwood Gummipapst

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    764
    Likes erhalten:
    40
    Bei uns im Lech hauts auch gut hin mit kleinen Gummiködern. Einfach langsam über den Grund ziehen. Wobbler funzen aber auch wie der Veit schon gesagt hat. Alles halt in Grundnähe bzw. direkt am Grund.
    Stefan
     
  7. schwarze-kerze

    schwarze-kerze Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    14. Mai 2009
    Themen:
    11
    Beiträge:
    1.098
    Likes erhalten:
    0
    In der Sieg auch schon etliche Barben auf Gummi gefangen.Allerdings hatten alle Fische den Köder zwar im Maulbereich ,waren aber ausnahmslos außen gehakt.Nur Fliegen und kleine Spinner waren immer voll inhaliert.
     
  8. schirinowski

    schirinowski Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    17. Juni 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    343
    Likes erhalten:
    0
    ich war am wochenende an einem gewaesser mit hervorragendem barbenbestand mit der spinnrute unterwegs.

    habe mit spinnern und wobblern gefischt und habe auch einige forellen verhaften koennen: barben hingegen habe ich leider keine ueberlisten koennen.

    eine frage zur taktik:
    fuer die barben scheint es nur wichtig, dass der koeder hart im grund laeuft, richtig?

    die koeder wurden stromauf, wie auch stromab so gefuehrt, dass ich permanent grundkontakt hatte (und auch ne menge kraut eingesammelt habe), aber: nada

    wie sieht eure taktik / presentation aus?

    danke, marc
     
  9. aspattacks

    aspattacks Barsch Simpson

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    3
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bonn
    . Wenn alle 1000 Würfe mal ne Barbe auf Gummi geht, ist das schon klasse.

    also wen wirklich alle 1000 wuerfe ne barbe beisen wuerde wuerde man am tag ja weit ueber 10 barben fangen :lol:
     
  10. Bubbel2000

    Bubbel2000 Belly Burner Gesperrt

    Registriert seit:
    5. Dezember 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    48
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    ville des carnassiers
    Barben auf Gummi funktioniert hervorragend! Die Tocken teilweise richtig schön rein, genauso wie Zander, Barsch, Döbel. Auch Nasen übrigens! Wenn man mit kleineren Exemplaren rechnen muss, funktionieren kleine Twister richtig gut, auch Shads fangen gut.
    An Plätzen, wo Barben stehen, fange ich die mit Ansage!
     
  11. Bubbel2000

    Bubbel2000 Belly Burner Gesperrt

    Registriert seit:
    5. Dezember 2006
    Themen:
    1
    Beiträge:
    48
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    ville des carnassiers
    Ja, es ist wichtig, das der Köder am Grund läuft. Ich jigge, wenn ich Barben vermute, kaum noch sondern lasse den Köder über den Grund hoppeln, jedoch halte ich stets den Kontakt zum Köder. Man könnte auch sagen, ich jigge den Köder an, lasse ihn jedoch länger am Grund.
     
  12. Promachos

    Promachos Gummipapst

    Registriert seit:
    2. Dezember 2006
    Themen:
    44
    Beiträge:
    858
    Likes erhalten:
    250
    Ort:
    Bamberg
    Hallo Steffen,

    das, was du bezüglich der Köderführung schreibst, deckt sich ganz genau mit meinen Erkenntnissen.
    Allerdings beißen Barben bei uns so nur im Winter. Was könnte der Grund sein? Vielleicht, dass sich erst dann das "normale" natürliche Futteraufkommen so weit reduziert, dass die Barben auch auf KuKö gehen?

    Gruß Promachos
     
  13. T-Wahn88

    T-Wahn88 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Themen:
    56
    Beiträge:
    1.174
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lingen
    ich konnte letztes Jahr 2 Barben mit dem T-Rig fangen! Eine ü60 und eine ü 70. Dabei ist unser Flussabschnitt wirklich nicht fü Barben bekannt. Man kann an die STelle auch nur bei Niedrigwasser. Schön langsam nen kleinen Krebs am Grund gezuppelt und dann haben sie gebissen, und wie. Das waren richtig harte Einschläge.

    Bei mir war es im August. Meine Vermutung: zu dieser Zeit ist viel Kleinfisch im Wasser und deshalb sind Friedfische oft räuberisch, da es einen gedeckten Tisch gibt
     
  14. TinAleX

    TinAleX Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Themen:
    68
    Beiträge:
    686
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Honolulu
    Also ich konnt auch schon en paar barben auf gummiköder überlisten.
    meist da wo die strömung schneller war...dann hab ich nen gelben twister genommen der meinem mais sehr ähnlich sieht.....dann leichten jigkopf und rien in die strömung...die barben haben oft nicht die wahl bei der strömung groß anzutesten oder zu riechen....da nehmen sie vieles auf sicht!
     

Diese Seite empfehlen