1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Auf Zander mit Angstdrilling?

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von .::Manu::., 10. Dezember 2009.

  1. .::Manu::.

    .::Manu::. Barsch Simpson

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    7
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,

    ich fische sehr gerne an meinen heimischen Gewässern mit GuFi (8-11 cm)auf Zander. Leider beißen sie häufig sehr spitz und ich habe keine Chance sie zu haken. Nun meine Frage:

    Empfiehlt es sich bei den Kopytos einen Angstdrilling zu montieren?
    Und wie macht ihr das - grundsätzlich mit oder ohne?


    Danke Euch schonmal!

    Petri!
     
  2. faku01

    faku01 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    25. Februar 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    379
    Likes erhalten:
    0
    Wenn die Zander spitz beißen, spricht ja alles für einen Angstdrilling. Kommt halt nun drauf an ob die Z-fische eher in den Kopf oder das Hinterteil beißen, empfiehlt sich ein Kopf- oder Schwanzdrilling. Solltest du viele Hänger in deinem Gewässer erwarten, dann würde ich den Angstdrilling lieber weg lassen, ansonsten spricht nix dagegen.
     
  3. dietel

    dietel Barsch-Joda Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Themen:
    403
    Beiträge:
    3.528
    Likes erhalten:
    791
    Ort:
    Berlin, Germany
    ich fische beim zanderangeln lieber mit als ohne stinger. nicht nur weil zander oft spitz beißen, sondern auch weil der einzelhaken oft nicht in der harten gaumenplatte hält. schon gar nicht, wenn sich die fische "ohne biss" nur reinhängen. ein scharfer owner-drilling findet dann manchmal noch einen weg, sich im maul festzusetzen und bringt fische heim, die man sonst nicht sehen würde.

    tatsächlich beißen zander oft auf den kopf. deshalb fische ich meistens einen 2/0er haken am bleikopf (es sei denn es geht wirklich ganz gezielt auf großzander) und habe eine kleine box mit fertig montierten angstdrillingen dabei. in unterschiedlichen längen. die standard-variante ist so lang, dass der haken im letzten drittel sitzt. wenn ich bei fehlbissen dann einstiche im bauchbereich oder ganz hinten am köder registriere, wechsle ich den standard-stinger gegen einen am kürzeren bzw. längeren vorfach aus.
     
  4. .::Manu::.

    .::Manu::. Barsch Simpson

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    7
    Likes erhalten:
    0
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Werde mir einige Stinger basteln und sie am hinteren Teil der GuFis fixieren. Ich bin guter Dinge, dass ich so mehr Zander an den Haken bekomme. :D

    Petri Heil!
     
  5. lala

    lala Finesse-Fux

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Themen:
    65
    Beiträge:
    1.122
    Likes erhalten:
    4
  6. philone

    philone Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Themen:
    24
    Beiträge:
    1.026
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dortmund
    @lala: danke für den interessanten link-das ist ja n ding mit dem esox-autoren... :roll:
     
  7. Betze

    Betze Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.043
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    123 Fake Street, Schlagloch Citäy
    nur das der esoxmensch das ziemlich dreist abgekupfert hat...
     
  8. philone

    philone Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Themen:
    24
    Beiträge:
    1.026
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dortmund
    was fürn looser.. :roll:
     
  9. angeljoe2008

    angeljoe2008 Master-Caster

    Registriert seit:
    25. März 2008
    Themen:
    11
    Beiträge:
    616
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    ..die Angstdrillinge sind meist sehr sinnvoll, aber auch der zweite Hinweis von Hannes ist sehr ratsam, nämlich möglichst kurze Jighaken zu nehmen, damit der Haken bereits relativ weit vorne am Gufikopf sitzen kann, sofern die Attaken in Kopfnähe erfolgen. Ferner finde ich häufig, dass das Laufverhalten vieler Gufis deutlich besser ist, wenn sie weniger stark "geschient" sind, sondern eher nur einen kleinen Jighaken verkraften müssen und dafür eben mit dem Stinger-Drilling trotzdem perfekt munitioniert sind.
    Dickes Petri!
    jonas
     
  10. philone

    philone Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Themen:
    24
    Beiträge:
    1.026
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Wenn du dich schon mit dem Thema beschäftigst, solltest du diese Alternative nicht außer Acht lassen:

    TWINEX

    Grüßings!
     
  11. eastside

    eastside Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    12. Juni 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    280
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wilder Osten
    ich hoffe der haken wird nicht nur im schwanz eingehängt sondern auch durch nen flexonit/fc/hardmonovorfach mit dem jigkopf verbunden...

    falls der zetti den schwanz abbeißt wäre das sehr unschön, wenn dieser nicht weiter gesichert ist :roll:

    aber was soll daran eine alternative sein!?
     
  12. Gufihannes

    Gufihannes Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    352
    Likes erhalten:
    0
    Moin!

    Vielleicht das der Haken nicht so tief im Gummi steckt und dieser sich dann besser bewegen kann..?! Halte ich aber ehrlich gesagt für Geldschneiderei.

    Hauptsache der Drilling ist von bester Qualität, da wie Johannes schon geschrieben hat das Zandermaul doch arg knöchern ist.
     
  13. philone

    philone Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Themen:
    24
    Beiträge:
    1.026
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Na du bist ja nicht grade die hellste Kerze im Leuchter... :wink: Übrigens ne gute Idee mit dem Verbinden am Jigkopf! Ruf`doch mal bei Ussat an und schlag denen das vor, darauf ist noch keiner gekommen.. 8)

    Alternativ daran ist, dass es kein klassischer Drilling, sondern ein Zwilling ist. Der dritte Hakenbogen ist kleiner, dünner und andersherum angebracht-dadurch beschädigt er den Köder nicht so stark, schränkt ihn in seiner Beweglichkeit nicht so stark ein, lässt sich sehr weit in Schwanzrichtung anbringen, löst sich schneller im Drill und ist zudem noch sehr leicht.
     
  14. Believer

    Believer Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Themen:
    13
    Beiträge:
    417
    Likes erhalten:
    0
    Danke Phil, wusste auch noch nicht das Uli die seinem Laden überhaupt führt.
    Werd mir wohl die tage auch welche davon zulegen ;-)
     
  15. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Das erscheint mir nicht logisch. Der Haken wird ja durch den Fisch entgegen der Einstichrichtung gezogen. Meine Erfahrung mit normalen Drillingen ist, dass die leicht aus dem Gummifisch gezogen werden und nur der kleine Einstich bleibt. Bei diesem Drilling würde ich persönlich aus obiger Überlegung und den bisherigen Erfahrungen eher davon ausgehen, dass der Gummifisch Schaden nimmt.

    Grüße,

    Wolf
     
  16. eastside

    eastside Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    12. Juni 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    280
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wilder Osten
    na wow was für ne alternative!!! stino angstzwilling

    und überleg dir mal bissl deine wortwahl... :evil:
     
  17. Veit

    Veit Gummipapst

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Themen:
    13
    Beiträge:
    867
    Likes erhalten:
    0
    @ Wolf: Du hast völlig recht mit deiner Vermutung!!! Ich habe den Twinex auch eine Zeit lang getestet, er hat mich aber nicht überzeugt, weil er sich im Drill in über 50 % (!) aller Fälle in denen der Fisch nur am Zusatzdrilling hängt, nicht aus dem Gummifisch löst. Gerade bei der Verwendung relativ schwerer Bleiköpfe erhöht das die Ausschlitzerquote im Vergleich zu einem herkömmlichen Zusatzdrilling, der sich fast immer aus dem Gufi löst. Das der Köder durch den Twinex weniger beschädigt wird, kann ich auch nicht bestätigen.Wenn man viel fängt, ist aus dem obengenannten Grund faktisch gar das Gegenteil der Fall.
     
  18. philone

    philone Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Themen:
    24
    Beiträge:
    1.026
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dortmund
    @Wolf: hatte auch noch überlegt, ob ich aus dem "schneller" ein "schnell" mache weil ich mir da (aus deinen genannten Gründen bzgl der Lage des Hakenbogens) nicht sicher war, aber der kleine Drilling ist ja wirklich sehr dünn und hat einen kleinen Widerhaken. da kann ich mir gut vorstellen, dass der leicht aus dem Gummi "schlitzt" :roll: aber keine Arnunk 8O

    @eastside: du hättest dir ja auch denken können, dass das Bild vom Twinex keine Montageanleitung ist, oder!? Und den Spruch mit der Kerze finde ich einfach nur zum Schiessen, entschuldige bitte, war nicht böse gemeint :lol: :win

    Vielleicht kann man das durch ein Geradebiegen des kl. Hakens verbessern?
     
  19. Veit

    Veit Gummipapst

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Themen:
    13
    Beiträge:
    867
    Likes erhalten:
    0
    @ philone: Gute Idee! Werde das mal ausprobieren, ein paar von den Teilen hab ich ja noch in der Box liegen.
     
  20. eastside

    eastside Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    12. Juni 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    280
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wilder Osten
    war noch früh am morgen, ergo ich noch nicht wach... :wink:
     

Diese Seite empfehlen