1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Anschlagkraft Mono vs. Geflochtene

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von RapfenMike, 30. März 2010.

  1. RapfenMike

    RapfenMike Angellateinschüler

    Registriert seit:
    6. Mai 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    11
    Likes erhalten:
    0
    Hab mal ein kleines Video zum Thema eingestellt :
    http://www.youtube.com/watch?v=ClAy0Ac2ZDU

    Auf Barsch und Zander fisch ich im Rhein nur noch mit 0,25er Mono.
    Im See sogar nur 0,20er.
    Für Hecht nehm ich aber lieber eine 0,30er.
    Hab sogut wie keine Aussteiger mehr !
    Mit der Mono reißt sich kein Barsch mehr ein Loch ins Maul.
     
  2. alexace

    alexace Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Themen:
    67
    Beiträge:
    1.935
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    :...:...:...:...:....:...:...:...:...:...:
    Mmh, ich habe zwar schon mit plötzlich reißender Schnur, oder 'nem Rutenbruch gerechnet ;-) , aber das ist doch nicht die (ausser etwas zu Begin) "Anschlagskraft" sondern die "Zugkraft" die ihr da ermittelt. Der Unterschied / Vorteil / Nachteil wurde schon oft diskutiert.
    Trotzdem schönes Video, mal mögliche Kräfte "im Einsatz" dokumentiert zu sehen.

    Gruß
    Alex
     
  3. mauritius

    mauritius Forellen-Zoologe Gesperrt

    Registriert seit:
    13. März 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    26
    Likes erhalten:
    0
    ich dachte es geht dabei um informationsverlust und nicht um anschlagkraft.
     
  4. Kochtoppangler

    Kochtoppangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    245
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Das die Kräfte auf Zug gleich sind ist klar.
    Es geht ja schließlich nirgendwo Zugkraft verloren.

    Beim Anschlag mit Mono ist das Problem eher das man mit der Rute einen (wesentlich) weiteren Weg zurücklegen muss um diese Krast erstmal zum Fisch zu bringen.
     
  5. RapfenMike

    RapfenMike Angellateinschüler

    Registriert seit:
    6. Mai 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    11
    Likes erhalten:
    0
    Auf eine Distanz ab ca. 25m würde ich eher eine Geflochtene bevorzugen.
    Für den nahen Uferbereich langt aber eine Mono. Bis hinter die Steinpackung im Rhein sind es sowieso nur maximal 15m. Nach meiner Erfahrung hat eine Geflochtene mehr Nachteile als Vorteile...gegenüber einer Mono.
     
  6. Egli123

    Egli123 Belly Burner

    Registriert seit:
    15. Februar 2010
    Themen:
    8
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dortmund Lichtendorf
    da sieht man mal wie alle übertreiben :)keine lästigen knoten,durchsichtig,günstig und der fisch sitzt so oder so scheiss egal ob mono oder geflecht
     
  7. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.059
    Likes erhalten:
    214
    Ort:
    63303 Dreieich
    Sry, aber das Video von den PB Jungs sagt überhaupt nichts aus... und vorallem nichts über die Anschlagkraft zw. Mono und Geflecht.

    Dafür müsste man einen geeichten Anschlagweg der Rute usw... haben. Hier wird lediglich gezeit, dass die Zugkraft gleich ist, aber mit dem Angschlag , also der eig. Schockmoment, hat das nix zu tun.
     
  8. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Da ich gelernt habe, daß hier negative Äußerungen unter "Strafe" stehen bzw gelöscht werden, enthalte ich mich jeglichen Kommentars.....
    Das einzig Schöne auf den DVD´s von denen sind die großen Barsche....
     
  9. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    884
    Ort:
    Am See
    Bis auf die Tatsache dass ich Fluorocarbon Hauptschnur statt Nylon verwende stimme ich zu. In vielen Angelsituationen fahre ich damit besser als mit Geflecht.
    Lediglich zum zanderjiggen auf Entfernung oder in der Tiefe nehme ich noch Geflecht. Und für schwere Swimbaits. Ansonsten Fluo...viel weniger Aussteiger und meist bessere Bissverwertung. Auch beim Gummi fischen.
     
  10. Gufihannes

    Gufihannes Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    16. November 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    352
    Likes erhalten:
    0
    Jaja typisch PB :)

    Warten wir mal ab wann die Brüder auch Geflochtene vertreibene und dann plötzlich den ungeliebten Sohn wieder finden ;)

    Beim Drops(chr)ot(t) hat es ja auch nicht lange gedauert...
     
  11. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    884
    Ort:
    Am See
    Die "Brüder" vertreiben seit über 20 Jahren schon geflochtene.
     
  12. meierchen_online

    meierchen_online Echo-Orakel

    Registriert seit:
    7. August 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    177
    Likes erhalten:
    0
    Ich glaube mich daran zu erinnern, dass die PB-Jungs in der DVD auch die Anschlagskraft (auf dem Trockenen) getestet haben, wenn auch nicht auf große oder größte Entfernungen (25m vielleicht???? weiß ich nicht mehr genau). Demnach lag sowohl bei Mono als auch bei Geflochtener die Anschlagskraft bei ca. 1,8kg. Ich kann jedoch nicht beurteilen, wie repräsentativ dieser Versuch ist. Ich denke aber, dass es auf kürzere Distanzen und mit moderaten Ködergrößen und Ködergewichten kein Problem mit Mono geben sollte, auch wenn ich wegen des Ködergefühls meist lieber mit der Geflochtenen fische.
     
  13. relax

    relax Keschergehilfe

    Registriert seit:
    23. Juli 2005
    Themen:
    4
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0


    Sehe ich genauso :!: ,geht ja nicht nur um die Anschlagskraft
     
  14. fabian.r

    fabian.r Belly Burner

    Registriert seit:
    22. Februar 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    46
    Likes erhalten:
    0
    Ich angele sehr weich auf Zander , mit der weichen Rute (7gr-27gr) brauche ich die Geflochtene um den Anschlag durch zu bringen und im Drill habe ich die weiche Rute die die Schläge abfängt.

    viel Erfolg Fabian
     
  15. barsch_o_holika

    barsch_o_holika Echo-Orakel

    Registriert seit:
    12. Oktober 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    138
    Likes erhalten:
    0
    irgendwie scheinen die auch noch nie was von hebelwirkung
    gehört zu haben,wenn man sieht,wie die darüber erstaunt
    sind,dass der fisch,über die angel,mehr kraft auf den angler ausübt,
    als der angler auf den fisch.und auch sonst scheinen die net viel
    plan von physik zu haben.ich mein,hab zwar ich auch nich,bin mir
    aber,trotz meines halbwissens ziemlich sicher,dass deren versuche im video so ziemlich nix,oder zumindest nicht das aussagen,was die versuchen einem weiss zu machen.
    wie mit dieser ominösen anschlagkraft.es macht doch schließlich
    sicher einen unterschied,ob man die 1,8kilo "anschlagkraft" :roll: innerhalb
    eines sekundenbruchteils auf die hakenspitze bringt,oder nur ganz langsam.in letzterem fall,wird der fisch den köder schon losgelassen/ausgespuckt haben,bevor die zugkraft überhaupt 1,8kg
    erreicht hat.
     
  16. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    884
    Ort:
    Am See
    Mit meiner 10-28g Rute nagle ich jeden Haken auf jede Entfernung komplett durch das Zandermaul. Mit Fluo als Hauptschnur. Es fühlt sich nur so an als käme nix an, die Fische werden genauso sicher gehakt wie mit Geflecht.
    Ich könnte echt nicht behaupten Geflochtene für den Anhieb zu brauchen. Ausser bei richtigen Bigabits von 200-300g beim Hechtfischen.
     
  17. rednec

    rednec Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Themen:
    5
    Beiträge:
    408
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Grenzgebiet Ost...
    welche Marke,Norbert?

    Wenn du mit Fluoro fast durchgängig klarkommst ist es nat. von Vorteil aber dann muss mich das Material schon überzeugen.

    Beim Topwatern z.B. fische ich mit ner Kistler Glasrute die für diesen Bereich vom Blankmaterial passend ist da die Übertragung zum Köder nicht so hart rüberkommt.
    In Verbindung mit Fluo habe ich dann allerdings die Befürchtung das die ganze Sache dann doch zu schwammig wird.....

    MfG
     
  18. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    884
    Ort:
    Am See
    Im Moment überzeugt mich die Varivas Ganoa Stout am Meisten. Gut zu werfen, wenig Memory und trotzdem wenig Dehnung.
    Auch sehr gut zu werfen und fast ganz ohne Memory ist die Seaguar InvizX, aber die hat recht viel Dehnung. Die beiden verwende ich im Moment ausschliesslich.
    Zum Topwatern ist Fluo nicht so geeignet, da es sinkt und deshalb sehr schnell den Köderlauf zerstört wenn man es nicht schafft die Schnur dauernd oben zu halten. Geht mit Nylon wesentlich entspannter.
     
  19. iltis

    iltis Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    12. August 2009
    Themen:
    49
    Beiträge:
    397
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    lampertheim
    Hi !

    Wo bekomme ich die Varivas Ganoa Stout in Deutschland?
    Gibt es die Irgendwo?
    Ich will das auch mal testen mit Fc auf der Barschrute.


    Gruß
    iltis
     
  20. Chrizzi

    Chrizzi Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Themen:
    0
    Beiträge:
    150
    Likes erhalten:
    0

Diese Seite empfehlen