1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Anköderung beim Ryder-Haken

Dieses Thema im Forum "Waller & Konsorten" wurde erstellt von Hummercrab, 7. Juni 2008.

  1. Hummercrab

    Hummercrab Twitch-Titan

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Themen:
    30
    Beiträge:
    90
    Likes erhalten:
    0
    Hi,
    ich habe bisher auf Aal nur mit (Wurm-)Einzelhaken Gr.1 geangelt (auch mit Köfi). Allerdings habe ich in letzter Zeit einige Fische (vermutlich Zander) im Drill verloren, oder erst gar nicht gehakt (trotz eindeutigem Biss). Daher habe ich mir jetzt die sog. Ryder-Haken (Zwillingshaken) besorgt. Meine Frage ist jetzt, wie ich den Köfi anködern soll, wenn ich auf Grund angel.

    Schon mal Danke im Voraus,
    Gruß Hummercrab
     
  2. Benny

    Benny Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.537
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    PLZ48
    Gute Frage! ich habe die Ryder- haken immer verschmäht und fische genau wie beim Hechtansitz mit einem Zwei-Haken-System aus VMC- Drillingen. Diese erlaubt mir sofort einen Anschlag zu setzen. Die Hakengröße wähle ich zwischen Gr. 10- Gr. 6. Mir ist selten ein Zander ausgestiegen im Drill. Jedoch hatte ich (wie jeder mal hat denke ich) Anfasser, die den Fisch wieder losgelassen haben. Interessieren würde mich der Ryder... und was dieser für Vorzüge haben soll gegnüber den Drillingen. Der Einzelhaken funktioniert in vielen Fällen auch sehr gut. Habe gute Erfahrungen mit kleinfingerlangen Köderfischen gemacht, die mit diesem angeködert wurden.
     
  3. Hummercrab

    Hummercrab Twitch-Titan

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Themen:
    30
    Beiträge:
    90
    Likes erhalten:
    0
    Die häufig etwas nach innen gebogenen Einzelhaken können sich schnell mal im Köderfisch versenken. Dies ist zumindest beim Aalangeln kein Problem, solange man lang genug wartet, bis der Aal den Köfi weit genug geschluckt hat.
    Wenn man aber an Hindernissen angelt, kann man oft nicht solange warten, da sich der Fisch sonst festsetzt.

    Der Ryder-Haken bietet den Vorteil, dass er, im Gegensatz zum Drilling, deutlich ,,handlicher" für Aale ist, aber trotzdem auch bei einem schnellen Anschlag fasst. Außerdem bleibt er auch im doch recht hartem Zandermaul hängen, was bei einem halb versenktem Einzelhaken oft nicht der Fall ist.

    Gruß Hummercrab
     
  4. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    genau das ist es
    Man benutzt den 2. Haken einfach nur als Befestigung für den Köfi und kann früh anschlagen weil der andere Haken gut fassen kann.

    Zur befestigung steche ich die Ködernadel hinterm Kopf, oben in den Köfi und führe sie bis zur Schwanzflosse. Dann ziehe ich das Vorfach durch den ganzen Fisch der Länge nach durch und befestige den kleineren Haken im Kopf.
    So ist der "grössere Haken in Höhe der Augen und die Spitze zeigt Richtung Schwanzflosse.
     
  5. Benny

    Benny Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.537
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    PLZ48
    ... das gleiche könntest du doch auch mit einem Zwillingshaken tun, oder?
     

Diese Seite empfehlen