1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Angstdrilling

Dieses Thema im Forum "Hecht" wurde erstellt von marnold, 28. Juli 2006.

  1. marnold

    marnold Keschergehilfe

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Themen:
    6
    Beiträge:
    16
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rhein-Main
    Hallo Freunde, ich schon wieder. Nach zwei schweren Hechten am 18.07. sind mir einige weitere, schwere Klopper verloren gegangen. Nun bin ich am überlegen, den sogenannten Angstdrilling bei größeren Gufis (10-15cm) zu benutzen. In einem Bericht habe ich über den Gamakatsu Twinnex gelesen, der mir eigentlich gefällt, nur wie befestige ich diesen. Ist auf dem Bild im Bericht nicht deutlich zu erkennen. Kennt ihr Eigenbauten nach Vorbild Twinnex, die schnellgebaut und stabil sind? Die Methode, einfach einen Drilling über den Jighaken zu schieben und mit einer Gummiperle zu sichern, ist mir zu unsicher. Ich hoffe auf Euch - Gruß Marc :?: :( :?: :(
     
  2. volgger

    volgger Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. Mai 2006
    Themen:
    20
    Beiträge:
    294
    Likes erhalten:
    0
    einen drilling mit einer quetschhülse an einem kurzen stück stahldrat befestigen. dann auf der anderen seite des stahls eine weitere quetschhülse aufziehen, durch die jig-öse fädeln und wieder in die quetschhülse und fertig( natürlich die quetschhülsen mit einer speziellen zange zusammendrücken :roll: ). das hält bombenfest, funzt aber nur bei bleiköpfen mit großer öse :wink:
     
  3. maestro

    maestro Echo-Orakel

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Themen:
    16
    Beiträge:
    249
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Man muß ja nicht durch die Jig-Öse.
    Ist wesentlich flexibler wenn man einfach einen Drilling an ein kurzes Stück Stahl dessen obere Schlaufe über den kompletten Einhänger des Bleikopfes zieht, einfach Karabiner drüber und fertig ists. Nur sollte man nicht zu große Schlaufen machen.
    Ist natürlcih keine Antwort auf deine Frage, aber du kannst so ja auch den Tw. anbringen, und vor allem schnell wechseln.

    MfG
     
  4. MinnKota

    MinnKota Master-Caster

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Themen:
    7
    Beiträge:
    553
    Likes erhalten:
    0
    Nee lass das lieber mit den Twinnex ;) Die benutze ich nur zum Vertikalangeln und nicht zum Werfen, da sich diese ständig aus dem Gummi lösen. Nimm ganz normale Drillinge denn die reichen vollkommen aus. Ich befestige die "Angstdrillinge" übrigens genau wie maestro. Der Vorteil liegt darin, dass du nicht für jeden Gummifisch einen Schwanzdrilling bauen musst, sondern diese immer wieder tauschen kannst. Fürs Vorfachmaterial+ Klemmhülsenzange+ Klemmhülsen gibst du ca. 20 € aus und sparst viel Geld und ärger.
    Gruß Fredrik
     
  5. Tinsen

    Tinsen Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    30. September 2003
    Themen:
    92
    Beiträge:
    2.139
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin-F`hain
    twinnex zum werfen hat sich bei mir auch als schrott rausgestellt. geht ständig ab.
    angsdrilling auf hecht: kurze stück und direkt under den bauch, weit vorn angebracht. hecht beisst meistens quer und im vorderen bereich.
     
  6. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    also, am einfachsten ist es ein kurzes Vorfach zu bauen, das so lang ist, dass es von der Öse der Jigkopfes bis zur gewünschten Position des Zusatzdrillings reicht.
    Dazu einfach eine Öse an den Stahl basteln - nicht zu Gross und dann das Vorfachmaterial passend ablängen. Da dann noch den Drilling / Twinex dran und fertig.
    Ich würde die Schlaufe nicht mit durchs Öhr vom Jigkopf ziehen, da flexibler.
    Zum einhängen gibt es 2 Möglichkeiten:
    a) die Schlaufe über das Jigöhr ziehen und den Einhänger wie gewohnt befestigen.
    b) das zweite kurze Vorfach mit in den Einhänger einhängen 8) Das dürfte die sicherste Methode sein.
    Den Zusatzdrilling solltest du so weit wie möglich hinten festmachen - so dass der GuFi halt sein Köderspiel nicht verliert. Bei sehr grossen GuFis dürfen es auch zwei Drillinge sein.
    Wo du die Drillinge befestigst bleibt dir überlassen. Kleinere GuFis werden oft voll genommen und du kannst den Drilling ruhig auf dem Rücken montieren, da das Hänger vermindert.
    Bei grossen GuFis und Montagen mit zwei Drillingen ist eine Montage an der Seite oft besser.
    Bei einer Montage am Kiel gibt es bei grundnaher Führung zu viele Hänger.
    Bei Flacher Führung oder auch im Mittelwasser jedoch kann das ganz gut schnackeln.

    Gruss
    Michael
     
  7. Turbopaiter

    Turbopaiter Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Themen:
    0
    Beiträge:
    33
    Likes erhalten:
    0
    kann die meinung aller hier bestätigen!
    gerade an tagen wo unsere stacheligen freunde sehr zickig sind und nicht beherzt zupacken ist ein angstdrilling trumpf.
    ich selbst habe durch den zusatzdrilling schon schöne fische landen können, die bei einer normalen Hakenmontage höchswahrscheinlich nicht am Haken "kleben" geblieben wären. Wichtig dabei ist natürlich das die Haken am stinger messerscharf sind, ich verwende deshalb ausschließlich vmc oder owner.
    das ist natürlich kein muss da sie etwas teurer sind als herkömmliche drillinge,aber trotzdem empfehle ich sie dir da ich mit anderen drillingen deutlich mehr aussteiger hatte als mit den oben genannten.
    ebenfalls würde ich beachten, das dein kurzvorfach weniger hält als deine hauptschnur bzw.stahlvorfach, da meist bei hängern "nur" der stinger reisst bzw. haken aufbiegt und dir nicht die gesamte montage flöten geht.
    ein weiterer punkt, ich binde mir die kleinen kurzvorfächer prinzipiell selbst(find ich sicherer), es gibt aber auch firmen die diese systeme anbieten bsp vmc oder rozemeijer. zur befestigung haben sich ja die anderen schon geäussert, kann ich nur bestätigen.
    zum hecht direkt: du erwähntes bei gummifischen um 10-15cm, ich habe die erfahrung gemacht, das hechte im gegensatz zu zandern, einen gummifisch (10cm sowieso) wenn sie ihn attackieren auch voll nehmen und wegschlürfen. da reicht gewöhlich ein normal montierter jigkopf am gummi aus.Ab einem shad von 15cm+ kann man aber ohne weiteres einen stinger montieren.(Meist hakt man aber auch kleinere Exemplare die sich überschätzt haben...) Da ich meine fische prizipiell release, sehe ich das abhaken des stingers als problem.oft sitzt der haken so tief im rachen, das man selbst mit der zange probleme hat ihn zu lösen. Das ist für den fisch natürlich nicht gerade angenehm...
    Alles in allem, geile Erfindung für schwierige Tage an denen man wenig bisse bekommt, diese aber dafür umsetzt.
    Also, tight lines
     
  8. DozeydragoN

    DozeydragoN Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.428
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lunkerville
    ... Fällt mir dabei ein, dass eine Zusatzdrillingmontageanleitung eigentlich unter den Downloads zu finden sein sollte ....

    DD
     
  9. Marius

    Marius Belly Burner

    Registriert seit:
    28. Januar 2005
    Themen:
    3
    Beiträge:
    46
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Ich möchte das Thema noch einmal aufgreifen.

    Ich achte bei den Stingern ebenfalls auf gute und scharfe Haken. Von VMC die Vanadiumhaken sind z.B. sehr gut.

    Aber worauf ich eigentlich hinaus wollte war das Vorfachmaterial. Mich hat früher immer das ganze Gekreusel, das zwangsweise nach ein paar schönen Fischen entsteht, aufgeregt. Seid ich mir die Stinger aber mit feinem Titanium quetsche habe ich dieses Problem nicht mehr. Gekreusel Ade.
     
  10. ManneGlasauge

    ManneGlasauge Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Themen:
    1
    Beiträge:
    174
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Allerdings geht´s halt mit dem Drilling auf dem Jighaken, "gesichert" durch ne halbe Gummiperle auch. Musste natürlich Gas geben im Drill...
     
  11. MinnKota

    MinnKota Master-Caster

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Themen:
    7
    Beiträge:
    553
    Likes erhalten:
    0
    Das stimmt! Allerdings funzt das nur wenn die Fische im Drill nicht springen (Hechte, flaches Wasser).
    Ich habe mal in einem Schwedenurlaub so den Drilling Fixiert aber mit nem kurzen Vorfach zusätzlich gesichert um zu sehen was passiert und es war schon erstaunlich wie viele Hechte es im Laufe des Tages schafften die Gummiperle+Sekundenkleber wegzudrücken und den Drilling über den Hakenbogen zu schieben.
    Alles natürlich nur wenn sie Springen.
     
  12. Marius

    Marius Belly Burner

    Registriert seit:
    28. Januar 2005
    Themen:
    3
    Beiträge:
    46
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Geht eigentlich jemand von Euch hin und macht sich die Mühe den Stinger komplett im Köder verschwinden zu lassen. Dabei wird das Vorfach mit Hilfe einer Ködernadel durch das Gummi gezogen.

    Als Relultat für die Mühen hat man dann kein unnatürliches Vorfach um den Köder herum baumeln. Ich kenne Angler die schwören darauf.

    Ansichtssache oder habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
     
  13. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    also für hecht würde ich einen zusatzdrilling im vorderen bereich anbringen aber auf der unterseite! hatte erst vor kurzen das erlebniss!in sechs meter tiefe meinen 6er kopyto gezuppelt zwei richtg schöne bisse bekommen und immer ins leere gehauen!die bissspuren waren alle im bereich vom kopf gewesen, genau dort wo mein angstdrilling nicht war! :cry:
    durch den gummi würde ich den stinger nicht ziehen,da machst du dir nur den gummi fisch kaputt wenn du einen hecht drillst!
    gruss micha
     
  14. MinnKota

    MinnKota Master-Caster

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Themen:
    7
    Beiträge:
    553
    Likes erhalten:
    0
    Also wenn ich beim Zanderfischen ein Stinger aus Hardmono, Titan oder sonst was binde würde ich den nicht durch das Gummi führen! Dadurch wird der viel zu steif und Fische verliert man auch öfter als wenn man den Stinger außen anbringt. Man sollte halt schon drauf achten das der Stinger nicht ewig weit absteht aber sonst habe ich da absolut keine schlechten Erfahrungen mit gemacht
    Wenn ich mir aber ganz lange Stinger binde (z.B lange NoActionShads) nehme ich den Nachteil in kauf und führe den Stinger mit flexiblem Material auch durchs Gummi um zu großes Abstehen des Vorfachs zu vermeiden und da sich bei Gewaltwürfen der Gummifisch auch stark im Flug "zieht" und der Drilling sich dann nicht lösen kann.
     
  15. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    machst du das auch bei den DRAGIN´s???die sind doch echt ein bisschen dünn im schwanzteil!?hilft das auch ein wenig gegen tüddel beim auswerfen :?: das nervt ein wenig bei den teilen!
    gruss micha
     
  16. MinnKota

    MinnKota Master-Caster

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Themen:
    7
    Beiträge:
    553
    Likes erhalten:
    0
    Nee die zähle ich noch zu den kleinen Ködern wo ich den Stinger immer außen lege. Innen führe ich die eigentlich nur bei ködern über 16 wenn der Drilling ganz weit hinten sitzen soll.
    Wenn das Vorfach zu weit absteht kann man auch ein stück ganz feinen Draht direkt hinterm Bleikopf rumwickeln. Dann liegt das Vorfach auch immer an ;)
     
  17. Speedmaster

    Speedmaster Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    12. Dezember 2006
    Themen:
    24
    Beiträge:
    285
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Mahlzeit! Ich baue den zusatzdrilling auch selber,und fische fast nur mit 16nern-aufwärts,aber ich lege sie immer aussen lang,denn bei der Innenführung ist mir das Risiko zu gross, dass mein gummifisch durch das vorfach beim Drill zerschnitten wird.Ich habe mir jetzt auch angewöhnt,den Drilling nicht mehr hinten zu setzen,sondern gleich vorne,unten in der Brust.Weil da die meisten Angriffe kommen.So ist´s zumindestens bei mir.Kann aber auch Gewässerabhängig sein.Hatte auch schon"zarte Schwanzbeisser"dabei,aber der Grossteil wird vorne im Brust bzw bauchteil attackiert.
     
  18. 5pinner

    5pinner Gummipapst

    Registriert seit:
    19. April 2006
    Themen:
    23
    Beiträge:
    785
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Illingen
    Angsdrilling...

    man kann Einen oder auch 2 Drillinge an nem GuFi anbringen(habe ich an 16cm GuFis angebracht).Bei 2er Montage kann man den einen Drilling freilaufend anbringen um ihn beliebig zu verschieben oder man führt das Vorfach 2Mal durch die Öse und hat somit einen Fetsitzenden nicht Verschiebbaren Drilling.
    Ich verwende ab 12er GuFi einen 8er Drilling,bei etwa 14cm nen 6er Drilling und bei 16+cm einen oder zwei 4er Drillinge.
    Im letzten Bild habe ich das Stahlvorfach einfach nur durchgeschoben um zu zeigen wie es gemacht wird. :wink:
    (Werde wenn erwünscht noch ne genaue Anleitung reinstellen-muss sie dann noch fertig machen 8) )
     

    Anhänge:

  19. godfather

    godfather Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Themen:
    42
    Beiträge:
    1.353
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    berlin
    na klar kommen mehr infos immer besser, 5pinner! :D

    verfasse doch einen kleinen bericht als word-doc, hänge ein paar passende bilder dran (am besten noch pics wo der angstdrilling im fischmaul zu sehen ist) und schon kannst du beim Rostigen Angelhaken III mitmachen. :wink:
     

Diese Seite empfehlen