1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Angeln auf Seeland /Dänemark

Dieses Thema im Forum "Süßwasser im Ausland" wurde erstellt von DrGonzo, 10. August 2006.

  1. DrGonzo

    DrGonzo Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Themen:
    5
    Beiträge:
    341
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Griesheim
    Hallo zusammen,

    ich fahre dieses Jahr (ende September) mit Kumpels an die Nordküste von Seeland / Dänemark, etwa 30 km westlich von Helsingor. Nehme natürlich meine Reiserute mit, da unser Ferienhaus nur 5 Minuten vom Strand liegt.
    Habe jedoch leider null Erfahrung mit dem Meeresangeln. Deswegen habe ich ein paar typische Anfängerfragen und hoffe, dass es hier vielleicht den einen oder anderen Crack gibt, der sich da besser auskennt.

    1. Welche Fische kann ich beim Ufer-/Watangeln erwischen? HAb erzählt gekriegt, dass es da sehr viel PLattfisch geben soll. Reizt mich aber nicht so sehr. Wie sieht es um die Jahreszeit mit Meerforelle und Dorsch aus? Oder andere Fische? Am liebsten solche, die sich mit der Spinnrute fangen lassen.

    2. Welche Köder soll ich mitnehmen? Hätte in erster Linie Küstenblinker und -wobbler eingepackt. Hat da jemand einen Geheimtipp?

    3. Zu welchen Tageszeiten kann ich am ehesten mit Fisch rechnen?

    Würde mich wirklich sehr freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte.
     
  2. DrGonzo

    DrGonzo Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Themen:
    5
    Beiträge:
    341
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Griesheim
    Ach kommt schon, Leute! Ich bin für jeden Hinweis dankbar, z.B. auch zur Köderführung oder Platzwahl. Hier kann es doch nicht nur Süßwasserangler geben! :cry:
     
  3. Firefish

    Firefish Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Themen:
    13
    Beiträge:
    232
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Kiel
    Hi Gonzo!
    Also ich hab mal gesehen, dass man auch Platte mit Gummifischen fangen kann.
    Dorsche gehen auch gerne auf Gummi.
    In dem Video das ich gesehen habe haben die den Köder einfach sacken lassen und in Sprüngen über den Grund geführt.
    Aber wie genau das so geht weiß ich nicht, da ich nur im Süßwasser fische.
     
  4. Ademin

    Ademin Twitch-Titan

    Registriert seit:
    24. Juni 2004
    Themen:
    9
    Beiträge:
    71
    Likes erhalten:
    0
    Sers,

    ich finde auch, dass mal jemand paar Infos lassen könnte, wäre wirklich supi ; ). Meine Wenigkeit wird nämlich auch ende September nach Seeland fahren.

    @ firefish Ich werde mal versuchen Sekundärquellen abzuklappern, wenn ich was weiß poste ich es umgehend.
    Grüßle
     
  5. Firefish

    Firefish Echo-Orakel

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Themen:
    13
    Beiträge:
    232
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Kiel
    Hab mal ein wenig nachgelesen.
    Für das Watfischen von der Küste wird eine Rute von ca. 3m Länge empfohlen mit mittlerem Wurfgewicht(20-50 ca.)
    Als Köder werden meist schlanke Küstenblinker verwendet, die den Sandaalen ähneln( zumindest in Deutschland; ob es die Fische auch in Dänemark gibt weiß ich nicht) oder auch Weitwurfwobbler.
    Soll es auf Meerforellen gehen sollte der Köder im Mitttelwasser angeboten werden. Ist aber der Dorsch der Zielfisch muss grundnah gefischt werden.
    Außerdem sollten eine Wathose und ein Watkescher nicht fehlen, sowie andere Kleinteile die man zum abhaken auch sonst benötigt.
     
  6. DrGonzo

    DrGonzo Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Themen:
    5
    Beiträge:
    341
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Griesheim
    das ist doch schon mal was, vielen dank!
    so stellenmäßig werde ich mal schauen, ob ich spots mit "leopardengrund" finde...
    wäre aber interessant zu wissen, ob sich um die zeit überhaupt meerforellen in ufernähe aufhalten.
     
  7. Zandercatcher

    Zandercatcher Master-Caster

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Themen:
    11
    Beiträge:
    516
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Herten
    da sich keiner äußern will tue ich es mal...
    Ich war zwar noch nicht auf Seeland aber in anderen Regionen im Norden Dänemarks. Wie du schon richtig gesagt hast ist es im
    Meer so, dass die Chancen auf Platte am besten sind...
    Da du keine Lust auf Brandungsangel hast (was ich im übrigen dir empfehlen würde... macht auch mal wirklich spass so abends mit der Angel am Strand zu sitzen..) kannst du es mit einer einfachen Grundmontage versuchen, die du über den Grund zuppelst (so haste wenigstens noch Spinnfischen ähnliches angeln...). Dabei sollten die Pause aber gut und gerne 5-10 Sekunden betragen. Köder sind dabei mit der ködernadel aufgezogene watt- und Seeringelwürmer. (Kann man fast überall am Strassenrand aus solchen Holzkisten kaufen...) Auf diese Art und Weise sind mir damals Platte und Aalmuttern an den Haken gegangen...
    Wenn du Dorsche willst musst du nach Molen Ausschau halten und von diesen es am späten Abend und in der nacht versuchen....(erwarte bei den Dorschen aber keine allzu guten Fänge). Meerforellen hat bei mir nicht geklappt.... kann dir daher leider auch keine Tipps geben....
     
  8. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Moinsen,

    also zu Seeland speziell kann ich auch nichts beitragen. Aber allgemein, wobei da die Suchfunktion auch das ein oder andere auswirft :wink:

    Mitte/Ende September ist die Zeit, in der die Meerforellen so langsam auch tagsüber wieder dichter unter Land kommen. Das hängt sehr vom Wetter, speziell der Wassertemperatur ab. Das kannst Du aber einfach im Angelladen vor Ort erfragen, die werden Dir schon irgendwas dazu sagen.

    Auf Dorsch geht sicher was, aber erst zur Dämmerung bzw. Nacht. Man kann es natürlich vom Ufer mit dem Gummifisch versuchen, allerdings sind da merkliche Köderverluste vorprogrammiert, hängt aber natürlich von der Stelle/Untergrund ab. Ich bevorzuge von der Küste aus Blinker, die selben wie beim Meerforellenangeln, nur etwas schwerer (was daran liegt, dass ich zum Meerforellenangeln nur bis max. 16g fische). Also 16-25g sind m.E. gut. Die Teile fliegen schön weit, was ganz hilfreich sein kann. Dann das Einholtempo und die Absinkzeiten variieren, dann wird schon was gehen.

    Stellen: alles was nicht gerade Sandwüste ist, wobei auch über Sand gute Fische gefangen werden, aber für die Zuversicht ist abwechslungsreicher Boden irgendwie besser :wink:

    Ich habe selber auch schon mal eine fette Flunder auf Gummifisch gefangen (vom Belly) und einen anderen getroffen, der eine auf einen kleinen Pilker hatte. Aber im Vergleich zur Anzahl der Dorsche ist das absoluter Zufall. Wenn mit Kunstködern, dann würde ich diesem Gulp-Zeug eine Chance einräumen, und dann immer wieder wie von Zandercatcher gesagt Pausen machen.

    Ob man eine Wathose braucht oder nicht hängt von den Stellen ab. Es gibt auch viele Stellen, da reichen Gummistiefel. Selber würde ich aber nicht ohne Wathose fischen.

    Viel Erfolg,

    Wolf
     
  9. DrGonzo

    DrGonzo Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Themen:
    5
    Beiträge:
    341
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Griesheim
    geil, da kommt ja langsam einiges an infos rum. vielen dank! wenn ich da was fange, werde ich hier natürlich bericht erstatten.
     
  10. Setjuk

    Setjuk Echo-Orakel

    Registriert seit:
    12. Mai 2006
    Themen:
    21
    Beiträge:
    191
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Ich kann dir ebenfalls empfehlen längliche meerforellenblinker in ca 20g mitzunehmen. Farbe blau oder grün ist nie verkehrt. Da hab ich in Dänemark aber auch in Norwegen und Irland immer gut Dorsche/Markrelen/Pollacks vom ufer aus drauf gefangen. Immer schön absacken lassen und dann grundnah einkurbeln.
    In Dänemark kannste da bestimmt nen Dorsch mit überlisten 8) !
    Und wie meine Vorgänger schon gesagt haben: Wathose ist auf jeden Fall hilfreich.
    Du kannst ja zur Chancenotimierung ne Brandungsrute auslegen an die du deinen kleinen Bruder setzt :wink: und dann mit der Wathose zum Spinnen rausstiefeln..
     
  11. DrGonzo

    DrGonzo Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Themen:
    5
    Beiträge:
    341
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Griesheim
    meinen kleinen bruder werde ich wohl nicht mitnehmen, aber vielleicht kann ich einen besoffenen kumpel an die rute setzen :lol:

    danke für die tipps!
     
  12. DrGonzo

    DrGonzo Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Themen:
    5
    Beiträge:
    341
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Griesheim
    Also, an alle dies interessiert:
    Hab in 4 halben Tagen Spinnfischen von der Küste (hat n bissel gedauert, bis ich die Angellizenz gekriegt hab) auf Blinker und Küstenwobbler 2 untermassige Mefos gefangen, eine bessere im Drill verloren und einen Nachläufer von ner richtig fetten gehabt. Außerdem noch ein paar Fehlbisse und 2 Plattfische.

    Im großen und ganzen kann ich denke ich mal nicht meckern, als blutiger Küstenanfänger bei durchschnittlich einem Mefo-Kontakt pro Angeltag. 8)

    Die Dorsche haben sich wohl wegen des zu guten Wetters nicht ins flache Wasser getraut.
     

Diese Seite empfehlen