1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Anfänger hat Fragen

Dieses Thema im Forum "Fliegenfischen" wurde erstellt von Barsch_meister, 4. Juli 2012.

  1. Barsch_meister

    Barsch_meister Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. August 2011
    Themen:
    18
    Beiträge:
    279
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi,
    will demnächst mit dem Fliegenfischen beginnen
    Vorerst auf Plötzen,Rotfedern,Alande,Barsche und Döbel später möchte ich es aber auch mal auf Rapfen probieren. Ich weiß das es eigentlich unmöglich ist das beides mit nur einer Kombo abzudecken.

    Nun bin ich mir aber noch sehr unsicher welche Klasse ich nehmen soll bin auf der Suche im I-net auf die Greys GS Combo welche die Klasse #6 abdeckt nun habe ich aber das Gefühl das die schon etwas zu kräftig für mein Vorhaben sein könnte wenn man vom Rapfenfischen mal absieht.

    Sollte ich also eher was in Richtung #4 oder #5 nehmen oder bin ich für den Anfang mit einer 6er schon gut bedient ?

    Gruß Julian
     
  2. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Re: Welche Klasse für den Einstieg

    Wie immer - ein Kompromiss ist ein Kompromiss. #6 ist gut für Aland, Döbel und Rapfen. Für Plötze und Rotfeder eindeutig überbewaffnet. Für die ist man mit 2-4 gut ausgestattet.

    Ich würde als Kompromiss trotzdem eine 6er nehmen. Man ist nicht eingeschränkt hinsichtlich der Fische (sind dann schlimmstenfalls unspektakläre Drills), das Werfen ist einfacher und kleinere Streamer lassen sich auch noch gut werfen.
     
  3. Barsch_meister

    Barsch_meister Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. August 2011
    Themen:
    18
    Beiträge:
    279
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Re: Welche Klasse für den Einstieg

    ok dann werde ich mir die Greys GS Combo holen habe bis jetzt nur gutes über die gelesen
     
  4. Muck

    Muck Echo-Orakel

    Registriert seit:
    26. November 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    ...kleiner Tipp:

    Schau mal bei den Abos für die Zeitschrift "Fliegenfischen" nach. Dort gibts das Set als Prämie...

    Gruß
    Muck
     
  5. Barsch_meister

    Barsch_meister Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. August 2011
    Themen:
    18
    Beiträge:
    279
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ja da hab ich's mir auch geholt
     
  6. Eric1987

    Eric1987 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. März 2010
    Themen:
    15
    Beiträge:
    198
    Likes erhalten:
    0
    Klasse 6 ist super für den Einstieg!
     
  7. Barsch_meister

    Barsch_meister Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. August 2011
    Themen:
    18
    Beiträge:
    279
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    so seit drei tagen werfe ich nun schon mit der Fliegenrute
    mein Problem ist im Moment nur das die schnur zum Abschluss nicht richtig schießt
    bin mir nicht sicher ob das materialbedingt ist oder an meinen ,,wurfkünsten liegt´´ liegt

    meine kombo ist die gs fliegenkombo von greys die schnur ist auch noch die die dabei war

    sollte ich die schnur vielleicht mal waschen ?
     
  8. froxter

    froxter Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. Januar 2011
    Themen:
    22
    Beiträge:
    268
    Likes erhalten:
    3
    Ort:
    Unterfranken
    Nö. Üben.....

    :)
     
  9. Barsch_meister

    Barsch_meister Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. August 2011
    Themen:
    18
    Beiträge:
    279
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    okay das muss ich auf alle fälle noch aber wenn ich zum letzten Vorwurf ansetzte und die Schnur durch die Ringe zischen müsste kommt es mir so vor als würde die Schnur in den Ringen kleben denn sie bewegt so gut wie gar nicht
     
  10. Krüppelschuster

    Krüppelschuster Gummipapst

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    977
    Likes erhalten:
    384
    Ort:
    Berlin
    Ist die Schnur denn beim rückschwung richtig gestreckt? Weil das war auch mein Fehler anfangs und jetzt sind meine würfe wesentlich besser und weiter!
     
  11. Barsch_meister

    Barsch_meister Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. August 2011
    Themen:
    18
    Beiträge:
    279
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    soweit ich das beobachten konnte schon

    edit: so hab gerade in einem anderen Forum gelesen das die Schnur nicht so der Burner sein soll vielleicht tausche ich die wirklich mal aus
     
  12. die schnur macht zwar vieles aus, aber die grundprinzipien, der bewegungsabläufe sind auch bei schlechten schnüren die selben 11 uhr 1 uhr stopp, oder 10 uhr zwei uhr stopp.
     
  13. Barsch_meister

    Barsch_meister Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. August 2011
    Themen:
    18
    Beiträge:
    279
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    ja aber eine Schnur die zu rau ist schießt halt einfach nicht so doll auch wenn der restliche Wurf gut ist

    so ich denke ich weiß jetzt wo das Problem lag und zwar stand ich die letzten Tage immer im Wasser was ich gestern dann auch wieder gemacht hatte ich habe darauf geachtet das de Wurf schon sauber war und sich die Schnur beim Rückschwung richtig streckt und trotzdem flog beim letzten Vorschwung keine weitere Schnur mit raus
    So und da die Fische an dieser Stelle auch nicht so wirklich wollten bin ich weiter gefahren an dieser Stelle konnte man nur von Land aus angeln die Schnur lag also nicht Wasser. So wieder alles beachtet und auf einmal schoss die Schnur durch die Ringe erst dachte ich es lag einfach daran das ich über den Tag hin einfach nur besser geworden bin also legte ich Schnur vor mir ins Wasser und siehe da es klappte wieder nicht.

    Kann es wirklich sein das der Wasserwiderstand so stark ist denn wie machen es den Waatangler denn die rennen ja auch nicht alle mit nem Schnurkorb rum
     
  14. Raubmade

    Raubmade Master-Caster Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    706
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    die sandigen Strände der Havel
    ....liegt an der technik.....üben.....üben
     
  15. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Ich kann ja nur für mich sprechen, aber m.E. muss man differenzieren zwischen dem Bestreben, weit zu werfen (Küste, Bodden, Streamern im See) und dem Fischen am Bach oder See auf Sicht. Wenn Du wirklich auf Weite kommen möchtest, kommst Du m.E. am Schnurkorb nicht vorbei. Am Bach nutze ich natürlich auch keinen. Das liegt jedoch daran, dass ich dort nur wenig mehr Schnur beim Werfen benötige, als ich ohnehin in der Luft halten kann. Die Schnur aus dem Wasser schießen zu lassen, braucht eine Menge Kraft. Die ist nach meiner Erfahrung erst ab #8 und aufwärts halbwegs ausreichend.
     
  16. und wenn du weit werfen willst, ist ein schusskopf und eine running line +schnur korb, die beste kombination, natürlich brauchst du auch genug platz zum werfen,
     
  17. sepp1973

    sepp1973 Belly Burner

    Registriert seit:
    17. Juli 2012
    Themen:
    1
    Beiträge:
    45
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Fridolfing
    Eine Schnur, die nicht richtig schiesst hat meisst eine zu geringe Aufladung der Rute beim Rückschwung als Grund.
    So wie ich das seh, knickst du beim Rückschwung mit dem Handgelenk ein, die Schlaufe wird dadurch zu gross (öffnet sich zu weit) und die Rutenspitze bewegt sich beim Vorschwung deshalb nicht gerade in Wurfrichtung nach vorn (ergibt n Tailing Loop).
    Versuch es wie folgt: Rute beim Rückschwung in 1-Uhr Position (oder höher) bewusst stoppen, bis das Gewicht der Schnur zu spüren ist. Etwas stehen lassen, bis sich die Schlaufe hinter dir ordentlich streckt, Vorschwung einleiten (Rutenspitze fährt n geraden Weg), bewusstes stoppen in 11 Uhr Position, Doppelzug, erst wenn sich die Schlaufe fast ausgerollt hat kannst die Rute zur Präsentation langsam senken, für einen gestoppten Wurf stehen lassen oder ihr mit dem Daumen noch n letzten "Kick" geben.
    Mach es so und deine Schnur wird schiessen. Am Anfang musst halt den Bewegungsablauf etwas üben (also bewusst ausführen), mit der Zeit wird er dir in Fleisch und Blut übergehen...
    Und: Man muss die Schnur nicht unbedingt komplett werfen können. Hat bei mir auch Jahre gedauert und hab meine Fischerl auch so gefangen...
    Gruss, Sepp
     

Diese Seite empfehlen