1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

An die Zanderspezis

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von baheza, 2. September 2005.

  1. baheza

    baheza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Themen:
    25
    Beiträge:
    498
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Uckermark
    hab da mal ne kleine frage,also wie würdet ihr an einem see von ca 600 ha fläche auf zander angeln,oder besser gesagt wo? Das ist schon ganz schön unübersichtlich da. ich kenn einige plateaus und flachwasserzonen aber mehr als ein paar hecht sind dort nicht zu holen. bevor jemand fragt, zander gibts dort. Hab mal einen erwischt von über 90 cm allerdings auf toten köfi. Mehr oder weniger zufall.es gibt viele schilfgürtel,einen grosssen weissfischbetsand aber ganz besonders dürften den zandern die millionen ukels schmecken vermute ich
     
  2. locke

    locke Belly Burner

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Themen:
    3
    Beiträge:
    40
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Aloha baheza,

    nimm Dir einen Kunstköder, den Du Dir mal gekauft hast, aber nicht fischt.
    Mit diesem kannst Du dann den Grundbeschaffenheit "abtasten", ohne sich zu ärgern, wenn dieser abreisst. Vielleicht erwischt Du bei der Pirsch gleich einen.
    Achte auf sandigen, harten Grund, wenn der Köder mit einem "harten" Tock aufkommt, ist das schon die halbe Miete.
    Jetzt gilt es, die Stelle näher auszuloten, um eventuelle Löcher/Kanten/Hindernisse usw zu erkennen.
    Zum Schluß der Zeitfaktor, morgens, mittags oder abends. Einige Stellen bringen nur morgens einen Zander, andere Stellen nur abends.
    Von da an heisst es probieren, probieren und nochmals probieren.

    Ääähm...vom Boot oder Ufer wird geangelt?

    Gruss Locke
     
  3. dietel

    dietel Barsch-Joda Mitarbeiter Administrator

    Registriert seit:
    18. Oktober 2002
    Themen:
    401
    Beiträge:
    3.514
    Likes erhalten:
    659
    Ort:
    Berlin, Germany
    der zeitfaktor wird dann halt echt zum zeitfaktor :) musst aufpasen, dass du nicht ins zeitloch fällst. aber locke hat recht. die fische stellen sich zu unterschiedlichen tageszeiten an verschiedenen plätzen ein. man muss eben wissen, was die ruhe- und was die jagdplätze sind. die kanten von den plateaus dürften gut sein. such dir strukturreiche zonen mit hartem grund. versuch es in der dämmerung mal flach. hab schon des öfteren beobachtet, wie zander kleinfische an die sandstrände drücken, so dass die lieber an land gesprungen sind. gerade wenns noch warm ist. schattige bereiche sind auch gut. geh am tag die kanten an, die im schatten liegen - also wo die sonne vom plateau her kommt. such dir die härtesten löcher. und hoffentlich haste ein boot...
     
  4. Mohrchen

    Mohrchen Nachläufer

    Registriert seit:
    14. Juni 2005
    Themen:
    3
    Beiträge:
    20
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Baheza,

    such Dir mal eine Landzunge. Die Verlängerung einer Landzunge im Wasser ist meist eine Sandbank (müsste man bei sonnigem Wetter eigentlich sehen) und angle dann mal eine Nacht (incl. Abend- und Morgendämmerung) auf den beiden Kanten der Sandbank mit toten Ukeleis als Köderfich. Ich hoffe es gibt an Deinem Riesen-See eine Landzunge.

    Mohrchen
     
  5. baheza

    baheza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Themen:
    25
    Beiträge:
    498
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Uckermark
    ja ,boot ist kein problem,der grund ist grösstenteils sandig aber nicht hart,hab zumindest solche stelle noch nicht gefunden,
     
  6. Tinsen

    Tinsen Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    30. September 2003
    Themen:
    92
    Beiträge:
    2.139
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin-F`hain
    ich würde dir erstmal empfehlen strecke zu machen. sprich tief laufende wobbler über den ganzen see schleppen. das dann zu unterschiedlichen tageszeiten. wo es beisst kannst du entweder stoppen und mit gummi weiter intensiv fischen oder ebend öfter über der stelle schleppen.

    war kürzlich in schweden. der angelladenbesitzer hat mir erzählt, das die schweden viel mehr auf zander als auf hecht angeln. es war ein riesiger teich (der "bolmen"). dort waren die zander im tieferen bereich des sees. als technik hat er mir gesagt: schleppen mit tief laufenden wobblern .... ;)
     
  7. CatchAndReleaseIt

    CatchAndReleaseIt Barsch Vader Gesperrt

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Themen:
    43
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    .... funktioniert aber nur, wenn die tiefen nicht zu stark variieren ... also eher modell badewanne ;-) ... und wenig hindernisse am grund sind ... denn da musst Du hin mit den wobblern (tags zumindest) ...
     

Diese Seite empfehlen