1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Altarm oder Kraftwerk Wehr?

Dieses Thema im Forum "Tipps & Tricks" wurde erstellt von Mozartkugel, 16. Juli 2014.

  1. Mozartkugel

    Mozartkugel Gummipapst

    Registriert seit:
    1. Januar 2014
    Themen:
    103
    Beiträge:
    885
    Likes erhalten:
    74
    Hallo,

    wollte mal in die Runde fragen welche Alternative ihr in Bezug auf Raubfische interessanter findet. Also am Altarm oder nach einem Wehr auf Barsch/Hecht/Zander zu angeln? Noch ein paar Infos... der Altarm ist im Sommer stark verkrautet, darf mit Boot befahren werden und hat einen guten Barsch -und Hechtbestand. Am Wehr gibt es keine Einschränkungen, man darf beidseitig angeln und auch ohne Mindestabstand. Es gibt zudem kein Schifffahrtsverkehr nur hin und wieder mal ein Kanu, aber eher selten.

    Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2014
  2. Twitchbait Svenni

    Twitchbait Svenni Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Themen:
    10
    Beiträge:
    364
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    ich persönlich würde schön weedless den Altarm abarbeiten! Ich liebe es einfach krautige Ecken abzufischen!
    So ein Wehr ist schon der Hammer zu manchen Zeiten, allerdings bin ich lieber Streckenweise über ein paar Stunden an vielen verschiedenen Spots!
    Hat man meistens auch mehr Ruhe!
     
  3. Bookwood

    Bookwood Gummipapst

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    764
    Likes erhalten:
    40
    Je heißer die Temperatur im Sommer, desto näher würde ich ans Wehr gehen, ruhig auch in der stärksten Strömung fischen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2014
  4. Rheinangler86

    Rheinangler86 Master-Caster

    Registriert seit:
    1. Juni 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    536
    Likes erhalten:
    0
    Hat zwar beides was, aber auf jeden Fall Wehr im Sommer! In den Altarmen ist die Wassertemperatur meist sehr hoch und der Sauerstoffgehalt tut sein übriges. Daher auf jeden Fall immer hinters Wehr! Ich denke auch, dass man dort jeder Zeit mit allem rechnen kann, was es für mich noch spannender machen würde. Leider haben wir bei uns am Rhein sowas nicht :-(
     
  5. Patrick_M

    Patrick_M Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Themen:
    5
    Beiträge:
    188
    Likes erhalten:
    0
    Im Sommer am ehesten am Wehr. Auch besser für die Fische, wenn das Wasser im Altarm zu warm und der Sauerstoffgehalt zu niedrig wird, wirds mit dem Releasen teilweise etwas problematisch. Dann kanns sein, dass die es deswegen nicht packen. Und da am Wehr mehr Sauerstoff ist, zieht es die besseren Fische auch meist dahin.
     
  6. Mozartkugel

    Mozartkugel Gummipapst

    Registriert seit:
    1. Januar 2014
    Themen:
    103
    Beiträge:
    885
    Likes erhalten:
    74
    hab noch nie an so einem Wehr geangelt. Der Fluss ist so ca. 40-50m breit und hat bis zur Mitte in etwa starke Strömung durch die Turbinen. Mit welchen Raubfischen kann man an der Stelle rechnen? Hecht würde ich eher ausschließen, da die es doch etwas gemütlicher mögen. Ich würde mal auf Wels und Aal tippen. Was meint ihr zu den Barschen und Zandern?

    Und welche Stelle genau würdet ihr anpeilen? Vielleicht an der Strömungskante und direkt an der Mauer auf der Schleusenseite?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2014
  7. Bookwood

    Bookwood Gummipapst

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    764
    Likes erhalten:
    40
    Wenn es heiß genug ist, so wie jetzt gerade, ist da so ziemlich alles zu finden, wenns dunkel wird sogar ganz im seichten Wasser.
     
  8. BarschGuido

    BarschGuido Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Themen:
    14
    Beiträge:
    596
    Likes erhalten:
    2
    Also Hechte stehen nicht selten in starker Strömung. Aber eher die kleineren.
     
  9. Patrick_M

    Patrick_M Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Themen:
    5
    Beiträge:
    188
    Likes erhalten:
    0
    Ich würde alles abfischen. Klar, einer der Hauptschwerpunkte wäre die Strömungskante. Ist für die Fische einfach praktisch. Futter wird vorbei getrieben, viel Sauerstoff.
    Strömung macht den Fischen oft deutlich weniger aus, als man vermuten mag. Gerade große Fische haben oft auch die Kraft, um in der Strömung gut zurecht zu kommen. Stromlinienförmig sind die meisten Fischarten eh schon von Natur aus. Selbst Brassen stehen gar nicht mal so selten in der harten Strömung.
    Mauer ist aber auch nicht uninteressant. Probier einfach alles aus und genieße es, wenn eben das probieren den Erfolg brachte.
     
  10. Promachos

    Promachos Gummipapst

    Registriert seit:
    2. Dezember 2006
    Themen:
    44
    Beiträge:
    861
    Likes erhalten:
    249
    Ort:
    Bamberg
    Hallo!

    Wenn am Boden des Wehres größere Steine liegen (das kannst du am besten mit überbleitem Gufi testen), dann kannst du sicher sein, dass dahinter Zander und dicke Barsche lauern. Ab und an ein Hänger bzw. Abriss darf dich nicht stören. Ruhige Stellen direkt am Wehrschuss sind ebenfalls für Barsch und Zander gut. Außerdem solltest du auch in starker Strömung immer mit einem Waller rechnen.

    Gruß Promachos
     
  11. Fr33

    Fr33 Barsch Vader

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    70
    Beiträge:
    2.064
    Likes erhalten:
    215
    Ort:
    63303 Dreieich
    Rapfen und Döbel findet man dort auch öfters..... nur so als Tipp ^^
     
  12. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    882
    Ort:
    Am See
    So sehe ich das auch.
     
  13. AngryYoungMan

    AngryYoungMan Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Themen:
    13
    Beiträge:
    446
    Likes erhalten:
    1
    jup,
    aber bitte dann das gerät anpassen!
    fische haben in der (haupt-) strömung einiges mehr an "bums" im drill, zudem sind die bisse um ein vielfaches aggressiver...kann süchtig machen. ;)
     
  14. Lenny

    Lenny Master-Caster

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    42
    Beiträge:
    584
    Likes erhalten:
    28
    Ort:
    Neckartal
    Kann da AngryYoungMan nur recht geben und anfügen, ruhig auch mal größere Köder probieren.
    Habe letztens mal auf Aal angesessen und auf ein fingerlanges Rotauge einen 40er Schnürsenkel gefangen.

    Ansonsten beim Spinnfischen erwische ich meist Döbel, Forellen und Barsche.

    Gruß und viel Erfolg,
    Lenny
     
  15. blankmaster

    blankmaster Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Juli 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    261
    Likes erhalten:
    179
    Wehr ohne Einschränkungen am Ufer ? Hauptgewinn !

    Du kannst mit allen im Fluss kommenden Fischarten in jeder im Fluss vorkommenden Grösse rechnen.

    Die Fische stehen z.T auch in an der Oberfläche stark strömenden Bereichen - Überraschungen sind da immer drin. Wirf einfach bis an das andere Ufer und leiere durch alle Strömungsbereiche zügig durch. Oft sind die Bereiche unterhalb dieser Wehre Kunstködergräber, da der Untergrund mit Steinen gesichert wird. Man muss bereit sein, sehr viele Hänger zu akzeptieren.

    Die Anbisse sind häufig brachial und nicht mit dem sammelnden Rumgenuckel in Stillgewässern zu vergleichen, die Fische langen kompromisslos zu - sie haben keine Zeit für lange Beobachtungen. Wie schon gesagt können die Anbisse in nahezu jedem Bereich (stärkste Strömung bis ruhiges Kehrwasser) erfolgen.

    Teilweise ist das Unternehmen eine Materialschlacht, teure Köder sind allerdings keinesfalls notwendig. Ausgefeilte, neumodische Techniken mit Namen die ich mir nicht merken kann sind weder notwendig noch zielführend. Wichtig ist robustes, zuverlässiges Gerät, welches ausdauerndes Werfen und granatenmäßige Anbisse ermöglicht und mitmacht. Stahlvorfach ist Pflicht und mindert in dieser Situation das Fangergebnis in keiner Weise.

    Irgendwas schweres (30-50g) was silber blinkt und Eddi oder Heinz heißt kann der Bringer sein. Wenn Eddi nicht will kann ein großer Twister an schwerem Bleikopf sehr zügig eingeleiert hilfreich sein. Die Köder dürfen wie gesagt sehr, sehr zügig eingeleiert werden - gelegentlich zeigt Herr Zander dann sein räuberisches und attakierendes Gesicht.... Das stetige, monotone (stundenlange) Anwerfen immer exakt ein und derselben Stelle kann für schwergewichtige Überraschungen sorgen.

    Hänger gleichmütig hinnehmen, Nullnummern akzeptieren und stumpf dran bleiben - die Anbisse beim Spinnfischen unterhalb eines Wehres am Fluss dieser Grösse können süchtig machen.

    Wichtig: Saisonal stehen da manchmal Fische, die flussaufwärts wollen und nicht weiter kommen - versteht sich von selbst, das man das Angeln dann einstellt und die Fische in Ruhe lässt... die aus Versehen gefangenen natürlich nicht unterhalb sondern oberhalb des Wehres zurücksetzen.

    Gruß

    BM
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2014
  16. giantpike

    giantpike Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    31. Juli 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    32
    Likes erhalten:
    0
    Altarme sind am besten. Das Angeln dort ist herrlich.
    Nimm den Arm.
     
  17. mk209

    mk209 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. Juli 2013
    Themen:
    3
    Beiträge:
    206
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Markkleeberg
    Ich persönlich kann die Begeisterung einzelner für das Fischen unterhalb eines Wehres total nachvollziehen.

    Bei meinen Eltern in der Nähe gibt es auch ein interessantes Wehr an dem ich jetzt schon zwei mal fischen war. Dafür musste ich zwar ca.20min Fussweg in kauf nehmen aber es hat sich gelohnt.
    Ich fische mit relativ leichtem Gerät. 1.98m Ruten, eine bis 8g die andere bis 11g.
    Wenn man dann mal so einem Dübel von 40-45cm an den Haken bekommt ist das einfach der Hammer. Die machen mehr Spaß als jeder 65cm Hecht im Stillwasser.
    Man muss aber eben auch mit kapitalen fischen rechnen. Auf einen 2er Mepps hatte ich auch mal so ein Monster dran, doch zum Glück hat sich nach ein paar Minuten der Haken gelöst. Das wäre sonst noch en langer Abend geworden. Ich hatte nur eine 24er Mono drauf auf der bis 8g Rute.

    Das Suchtpotenzial ist also wirklich da!
    Aufgrund der Hängerproblematik verwende ich aber nur Spinner und Floating Wobbler. Ich werfe den Köder dann Stromabwärts und ziehe ihn langsam wieder ein. Man merkt sehr gut wenn der Köder die Steinpackung berührt und kann dann langsamer einholen oder die Rutenspitze etwas anheben.
    Solltet der Köder doch mal hängenbleiben, einfach locker lassen. Den Rest macht die Strömung und dann gehts weiter.

    MFG
    Micha
     
  18. wolfsbarsch

    wolfsbarsch Keschergehilfe

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Themen:
    0
    Beiträge:
    17
    Likes erhalten:
    0
    Eindeutig das Wehr im Sommer. Die Fische ziehen in die Gewässerabschnitte mit dem höchsten Sauerstoffgehalt.
     
  19. Sixpack77

    Sixpack77 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    18. Juni 2009
    Themen:
    108
    Beiträge:
    1.620
    Likes erhalten:
    126
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen, die Nachtigall singt,
    Ganz klar das Wehr. Habe an einer ähnlichen Stelle auch immer gut gefangen, und nicht die kleinsten Fische ;-)
     
  20. Sixpack77

    Sixpack77 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    18. Juni 2009
    Themen:
    108
    Beiträge:
    1.620
    Likes erhalten:
    126
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen, die Nachtigall singt,
    Das nenne ich mal nen ausführlichen Tipp!
    Super...
     

Diese Seite empfehlen