1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Albright-Knoten...wie sichern?

Dieses Thema im Forum "Tipps & Tricks" wurde erstellt von vanhalen, 4. Oktober 2010.

  1. vanhalen

    vanhalen Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Themen:
    21
    Beiträge:
    112
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo zusammen,

    nachdem ich krampfhaft mich am Albright-Knoten versucht habe, um meine 0,06mm Geflochtene mit meinem 0,21 Fluoro zu verbinden, habe ich des Öfteren das Phänomen, das die beiden gekappten Schnurenden abrutschen und der Knoten so instabil wird.
    Habt ihr einen Tip, wie man das Herausrutschen der Schnurenden verhindern kann?
    Oder habt ihr einen noch besseren Knoten parat?

    Gruß
    Stephan
     
  2. hansen

    hansen Master-Caster

    Registriert seit:
    10. Juni 2006
    Themen:
    11
    Beiträge:
    502
    Likes erhalten:
    3
    yo rausrutschen der Schnurenden kann mittels Feuerzeug verhindern
    einfach die enden nicht abschneiden sondern abkockeln sodass
    ein kleiner Knubbel entsteht......

    ansonsten Schlagschnurknoten... hält ooch janz jut
    [​IMG]
     
  3. Szitnick

    Szitnick Echo-Orakel

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    213
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo Stephan

    Ging mir am Anfang ähnlich.
    Einfach nachdem man 10mal ums Flourocarbon gewickelt hat, nicht nur einfach durch die Schlaufe zurück, sondern 4fach + gleichzeitig das Geflecht (Hauptschnur) mit einwickeln.
    Das hält bombig

    Grüße

    Nils
     
  4. lala

    lala Finesse-Fux

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Themen:
    65
    Beiträge:
    1.122
    Likes erhalten:
    4
  5. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    da also jemand mein Posting kaputt editiert hat :evil: versuche ich es in Kurzform nochmal sinngemäss wieder herzustellen...

    Ein Punkt ist es also, ordentlich zu Knoten. Wenn ein Albright aufgeht / ausfranst, dann ist da noch etwas nicht ganz richtig. In vielen Jahren, wo ich den Albright nutze ist mir noch nie einer aufgegeangen.
    Wichtig ist es an allen 4 Enden zu ziehen und das Geflecht auch richtig fest in die Schlaufe, die das Mono / FC bildet hineinzuziehen.
    Dann muss das Geflecht auch richtig ordentlich fest zusammengezogen werden! Wenn man das ordentlich macht, schaut das so aus, als ob das Geflecht anfängt klar zu werden. Es tritt oft auch eine leichte farbliche Veränderung ein und wenn man mit dem Fingernagel drüber geht, merkt man, dass es regelrecht hart ist.
    Je dünner das Geflecht, umso mehr Windungen muss man machen. Bei sehr dünnem Geflecht, wie in gegebenem Fall, sind 10 Windungen hin und mindestens 5 zurück angebracht - "asymetrisch" Wickeln nenne ich das. Das hält, meiner Erfahrung nach besser, als wenn man hin und zurück gleich viele Windungen hat. Sollte es dann immer noch "flutschen", dann mache halt 12 hin und 6 zurück. Aber ich denke, mit 10 hin und 5 zurück wird es schon gehen - immer an ordentliches zusammenziehen denken.
    Man muss auch beachten, dass alle Windungen immer schön nebeneinander liegen. Das ergibt sich aber von selbst, auch wenn man nur halbwegs ordentlich arbeitet.
    Beim Albright knipse ich das FC immer bündig an der Austrittsstelle direkt am Geflecht ab und das Ende des Geflechtes lasse ich 1cm überstehen. Das sieht dann nach einigem Werfen u. U. aus wie eine Puderquaste, was aber nicht stört. So hat man bei Schlupf immer noch ein wenig Reserve - Auf der Seite des FC ist das nicht notwendig, was sich selbst erklärt, wenn man sich den Knoten einmal anschaut und das Prinzip durchschaut hat. Ausserdem würde der Knoten ja sonst hakeln.
    Zum Sichern:
    Von Sekundenkleber halte ich beim Knoten nicht viel - Wer ordentlich Knotet, braucht nicht kleben. Ausserdem besteht die Gefahr, dass alles bisl brüchig wird. Auch Knot Lock Glue o. ä. braucht es bei Standardknoten normalerweise nicht. Bei Top Shot Leadern z. B. kann man davon einen Tropfen auf das Geflechtende geben, um es vor Ausfransen zu sichern, da macht das Sinn, aber zum eigentlichen Koten braucht man auch das Zeug eigentlich nicht.
    Wenn man unbedingt sichern möchte, dann kann man das geflochtene Ende vor dem Einkürzen mit einem einfacheren Knoten auf das Mono / FC knoten und zwar direkt bündig direkt hinter dem eigentlichen Albright. Das wird u. a. in amerikanischen Knotenfibeln gezeigt bzw. der ein oder andere amerikanische Angelkollege hat mir das beim Knotenfachsimpeln so gezeigt.
    Eine andere Variante ist es, die Geflechtende mit einem Überhandknoten zu versehen - ggf auch mit 2 Windungen, um mehr Durchmesser zu erhalten. Das ganze natürlich ebenfalls vor dem Einkürzen - wobei ich gerne mal jemanden sehen würde, der in einen Zentimeter Geflecht versucht einen Knoten zu machen :twisted: Wenn nun der Knoten Schupf haben sollte, dann nur bis zu diesem Knoten. Beim Werfen stört das nicht und vieleicht gibt diese Sicherung dem ein oder anderen ja auch ein wenig mehr Vertrauen.

    Alternativ zum Albright geht ein Schlagschnurknoten auch ganz gut oder aber ein doppelter Grinner, der zwar der haltbarste Knoten im Bereich der Schnurverbinder ist, aber nicht ganz so gut durch die Ringe flutscht.

    So, ich hoffe, dass ich ein wenig helfen konnte und Verwirrung gestiftet habe 8)

    Wenn noch mal jemand einen so langen Thread von mir "zerschiesst", dann bekommt der Betonpantoffel... Na Scherz beiseite, der muss dann eine Mafiatorte spendieren :lol:

    Gruss
    Michael
     
  6. schirinowski

    schirinowski Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    17. Juni 2006
    Themen:
    16
    Beiträge:
    343
    Likes erhalten:
    0
    bei mir ist noch NIE ein knoten aufgegangen ...

    wichtig: sauber binden.
    diese variante ist sehr zuverlaessig.

    ich schneide das mono / FC superkurz ab, lasse vom geflecht ca nen zentimeter stehen und alles ist tutti.

    vg.
    marc
     
  7. fatsomat

    fatsomat Angellateinschüler

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    9
    Likes erhalten:
    0
    Benutze diese Variante auch seit längerer Zeit und hatte noch keinerlei Probleme.
     
  8. vanhalen

    vanhalen Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Themen:
    21
    Beiträge:
    112
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Habe es gestern mal versucht :evil:
    Irgendwie habe ich zu dicke Finger, fürchte ich...und das als Gitarrist, schiete !!!
    Aus lauter Frust habe ich dann wieder einen Tönnchenwirbel geknotet, nach 2 Würfen einen Hänger mit Verlust meines Lieblings-Wobblers gehabt, mit Watstiefeln rein, um ihn zu bergen, dabei die Länge (Kürze) der Watstiefel falsch eingeschätzt und wnass und weinend nach Hause gegangen :lol:
    ...aber den Wobbler habe ich wieder :wink:
    Da werde ich zuhause noch ordentlich üben müssen !!!

    Aber danke für die zahlreichen Tips, der letzte Knoten sieht eigentlich gut aus.
     
  9. Percarius

    Percarius Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Themen:
    13
    Beiträge:
    287
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    Berlin/ Paris
  10. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Den nutze ich auch. Keine Probleme und kein zusätzliches sichern nötig.
     
  11. Moyo

    Moyo Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Januar 2008
    Themen:
    35
    Beiträge:
    161
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    31195 Lamspringe
    ich benutze den doppelten uniknoten, da ich mit den albright-knoten keine guten erfahrungen gemacht hab. was haltet ihr denn vom doppelten uniknoten?
     
  12. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    der doppelte Uni / Grinner ist definitiv eine Alternative zum Albright.
    Er ist sehr haltbar und selbst mit nassen / kalten Fingern gut zu binden.
    Meiner Erfahrung nach flutscht er nicht ganz so gut durch die Ringe wie ein Albright. Bei kleinen Schnurdurchmessern - vor allem wenn das FC / Mono nicht allzu dick ist, ist das aber nicht so tragisch.
    Vor einigen Jahren hatte ich auch negative Erfahrungen mit dem Albright in Verbindung mit einigen damals erhältlichen FC Schnüren gemacht. Da brach der Knoten oft "im Knick" einfach, was halt am FC Material lag.
    Mittlerweile passiert das nicht mehr und der Albright ist mein bevorzugter Knoten.

    Gruss
    Michael
     

Diese Seite empfehlen