1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Akku/ Ladegerät - Sinnvolle Zusammenstellung?

Dieses Thema im Forum "(Belly-)Boote" wurde erstellt von Zandercatcher, 30. Januar 2011.

  1. Zandercatcher

    Zandercatcher Master-Caster

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Themen:
    11
    Beiträge:
    516
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Herten
    ich wollte mir für nen 44lbs e-motor einen akku und ein ladegerät anschaffen.
    leider hab ich noch keinerlei erfahrung mit diesen gerätschaften und bitte euch daher um eure meinung.

    im auge habe ich folgende zusammenstellung:

    http://online-batterien.de/shop/Effekta-BTL-12-80-12V-80Ah-Bleiakku-Blei-Vlies-Akku

    http://www.online-batterien.de/shop...chladegeraet-fuer-12-V-Blei-und-Bleigel-Akkus

    haltet ihr diese kombi für sinnvoll oder würdet ihr mir von einem oder sogar beiden produkten abraten?

    danke!
     
  2. brokel87

    brokel87 Nachläufer

    Registriert seit:
    14. Mai 2010
    Themen:
    2
    Beiträge:
    23
    Likes erhalten:
    0
    die kombination würde funktionieren. allerdings würde ich dir raten bei der batterie nach einer zu suchen die für antriebe ausgelegt ist. die von dir gennante ist zwar hochstromfähig allerdings nicht für dein einsatzgebiet ausgelegt. zum beispiel:
    http://online-batterien.de/shop/Ban...traktions-Akku-Antrieb-und-Beleuchtung-957-51
    kost das gleiche hat allerdings noch 20Ah mehr kapazität. ausserdem würde ich eine batterie mit rundpolen bevorzugen. die von dir gennante hat flachpole. rundpole sind einfach praktischer.

    bei ne kapazität von 100Ah würde ich nen ladegerät nehmen, dass nen ladestrom von mindestens 10A liefert, dann dauert die ladung nicht so lange. ist allerdings ne geldsache, je höher der ladestrom umso höher die kosten...
     
  3. Zandercatcher

    Zandercatcher Master-Caster

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Themen:
    11
    Beiträge:
    516
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Herten
    danke für deine antwort!

    woran erkennt man ob ne batterie für das einstazgebiet ausgelegt ist? dh auf welchen parameter muss ich achten?

    wie sieht das denn in punkto (auslauf-)sicherheit aus? hab gelesen dass man gerade auf nem boot lieber auf ne AGM batterie zurückgreifen sollte


    ps: leider ist das budget bei der oben stehenden kombi breits grenznah :wink: )
     
  4. coreboat

    coreboat Master-Caster

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    503
    Likes erhalten:
    15
    Ort:
    Tittmoning
    Bei deiner 'Wunschbatterie' z.B. soll die normale Entladung nicht unter 50 % gehen, d.h. die nutzbare Kapazität beträgt nur 40 Ah. Andere Akkus bieten da mehr, wenn sie für den Einsatzzweck optimiert sind.

    Beim Ladegerät musst du sehr viel tiefer in die Tasche greifen, wenn du etwas vernünftiges und zukunftsträchtiges willst, welches die verschiedenen Akkutypen - LiIon wird in absehbarer Zeit auch für Boote zur Verfügung stehen - damit laden können und optimal behandeln willst.
     
  5. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Da muss ich mal kurz nach haken. Man kann die oben genannte Batterie natürlich auch tiefer entladen. Nur geht das zu Lasten der Zyklenzahl. Die BTL von Effekta sind übrigens mit 500 Zyklen bei 50% Entladung angegeben (die 400 gelten für die BT-Serie). Selbst wenn man von einer Entladung auf 20 % ausgeht - und mehr sollte man jeder batterie ersparen - wird man damit noch gut 250-300 Zyklen machen. Ernstlich leer wird man eine 100 Ah Batterie i.d.R. nur an einem vollen Angeltag fahren. Wie viele hat man davon im Jahr? 30 sind vermutlich schon ziemlich hoch angesetzt. Die Batterie würde also selbst dann 8-10 Jahre halten. Wesentlich länger halt die Batterie auch bei Nichtnutzung nicht.

    Und sehr witzig ist ja auch, dass Banner gar keine Angaben macht. Wie kann man denn da bitte behaupten, das Ding sei besser geeignet? Ich will das prinzipiell auch gar nicht abstreiten, aber es gibt dafür keine Anhaltspunkte! Wirklich deutlich zyklenfester sind eigentlich nur einige Gel-Batterien, diese sind aber auch deutlich teurer und unter dem Strich nicht wirtschaftlicher.

    LiIon klingt ja erstmal ganz nett. Aber ich bezweifel doch stark, dass wir in den nächsten drei bis fünf Jahren Li-Batterien (ich fasse jetzt mal LiIon, LiMa, LiLu etc. zusammen) zu halbwegs erschwinglichen Preisen für unsere Bedürfnisse werden kaufen können.

    Und ob die Dinger dann auch 12 V haben werden, ist doch stark von der Normung abhängig, auf die man sich dann einigt. Und damit steht und fällt dann auch die Eignung eines passenden Ladegeräts. Ich würde auf die Li-Akku-Geschichte nicht warten und mir ein halbwegs vernünftiges Ladegerät für Blei-Batterien (IU-Kennlinie) kaufen. Zu diesem Thema wurde auch schon reichlich geschrieben, die Suchfunktion bringt einen da ganz gut zu Ergebnissen.
     
  6. brokel87

    brokel87 Nachläufer

    Registriert seit:
    14. Mai 2010
    Themen:
    2
    Beiträge:
    23
    Likes erhalten:
    0
    bei der banner steht eindeutig dabei das sie für antrieb und beleuchtung geeignet ist. einsatzzwecke: elektroboote.

    des weiteren kann ich die behauptung auf erfahrung stützen, da ich sie selber nutze. allerdings ne 230Ah
     
  7. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Knallharte Fakten... Genau dafür und alle ähnlichen zyklischen Nutzungen sind auch die Effekta-Batterien. Da steht natürlich nicht "Elektroboote" als Zielgruppe, sondern Solaranwendungen und Elektrofahrzeuge. Im Gegensatz zu Banner ist Effekta allerdings bemüht, seine Kunden nicht dumm sterben zu lassen: http://www.effekta.com/pdf/PDF_46_47_Batterien_BTL.pdf

    Da lag ich mit meiner Schätzung übrigens ganz gut :wink: Zudem habe ich auch selbst gute Erfahrungen mit 120 Ah BTL Effekta-Batterien gemacht :wink:
     
  8. AssAssasin

    AssAssasin Gummipapst

    Registriert seit:
    7. November 2007
    Themen:
    31
    Beiträge:
    940
    Likes erhalten:
    0
    Das Ladegerät ist nicht die beste Wahl um es mal vorsichtig zu formulieren.
    Als Faustformel solltest du 10% von der Batteriekapazität als Ladestrom berechnen.
    Bei einer 80Ah also 8A.
    IU-Kennlinie ist ebenfalls ein Muss. Ich habe am Anfang auch günstigere Ladegeräte benutzt....allerdings haben die alle aufgegeben oder Tage zum Laden gebraucht.
    Wenn du etwas haben willst das hält schau dich bei Sterling um.
    Budget oder Pro Sport von Sterling sind absolut top...das ProSport ist auch extrem wasserdicht.
     
  9. Zandercatcher

    Zandercatcher Master-Caster

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Themen:
    11
    Beiträge:
    516
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Herten
    okay. habt schon mal vielen dank für eure anregung.

    also zum ladegerät halte ich fest:

    10% der kapazität als ladestrom und auf UI ladekennung achten

    wie ist es mit diesem?:

    http://www.online-batterien.de/shop/Blei-Akku-Ladegeraet-BC-1210-bis-200Ah-Akkus-10A-Ladestrom

    da steht zwar nicht expliziet UI-ladekennung aber hat doch IUoU weil 13,8Volt Ladespannung und automatische umschalten auf erhaltungsspannung, oder sehe ich das falsch??
    (wie gesagt budget ist knapp...)

    zur batterie: wie bewertet ihr das risiko einer nassbatterie?

    danke
     
  10. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Bei dem Ladegerät gibt es nach meiner persönlichen Meinung keinen Grund, nicht statt dessen dieses hier zu kaufen: WAECO MBC-16IU

    Was meinst Du mit Nassbatterie? Und was meinst Du mit Risiko?

    Wenn wir uns darauf einigen, dass das flüssige Elektrolyt nicht in Vlies "gehalten" wird und Gel als nicht nass bewertet wird, dann hinsichtlich der Tauglichkeit wenig. Grund: diese klassischen Blei-Säure-Batterien sind als Starterbatterien für hohe Ströme, jedoch keinen Zyklenbetrieb ausgelegt. Nach einigen ernsthaften Entladungen sind die im Eimer.

    Risiken sehe ich wenig. So lange sie nicht fürchterlich überhitzen (was aber im Übrigen unkritischer wäre als bei Gel oder Vlies) oder liegend gelagert werden, kommt da ja nichts raus. Was soll groß passieren?
     
  11. Zandercatcher

    Zandercatcher Master-Caster

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Themen:
    11
    Beiträge:
    516
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Herten
    @ wolf:

    also mit risiken meine ich vorallem das auslaufen der batterie. hab im internet schon gelesen dass es anglern im eifer des gefechte passiert ist das eine nassbatterie umgefallen und ausgelaufen ist. und ich kann mir was angenehmeres vorstellen als mit batteriesäure im boot rumzufahren... abgesehen von schäden die man der umwelt auf diese weise auferlegen kann...

    grund für die frage ist folgender: nach meiner recherche werden allgemein agm-batterien (wenn gel zu teuer) empfohlen weil aufgrung des vlies sie nahezu nicht auslaufen können und sie im gegensatz zu starterbatterien auch eine gute zyklenfestigkeit haben. nun ist es so, dass es hersteller gibt (z.b banner) die nassbatterien auf dem markt haben die zyklenfest seien sollen und für diesen gebrauch ausgelegt sind ( http://www.online-batterien.de/shop...traktions-Akku-Antrieb-und-Beleuchtung-957-51 )
    wenn es stimmt das diese zyklenfest und auslaufsicher sind dann würde ich bei diesen modellen mehr leistung fürs geld bekommen. daher die frage...
     
  12. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Wie gesagt laufen die aus, wenn man sie nicht richtig hin stellt. Aber auch hier muss man das mal realistisch betrachten. Von alleine fällt eine 40 kg Batterie nicht einfach um. Da muss man schon etwas nachhelfen. Und wenn sie dann umfällt, ergießen sich auch nicht dreißig Liter Säure, sondern es tröpfelt zaghaft aus dem Überlauf. Allerdings: selbst ein Tropfen Säure macht schon so einiges kaputt, besonders Kleidung. Das größte Risiko des Umkippens besteht auch weniger im Boot, denn beim Transport im Auto.

    Gäbe es keine AGM- oder Gel-Akkus, wäre es eine Alternative. Aber ich verstehe wirklich nicht, warum Du nicht die von Dir selbst vorgeschlagene BTL 100 von Effekta kaufst. Das sind je nach Shop gerade mal 20 - 25 € mehr und Du bekommst eine m.E. merklich praktikablere Batterie. Dass ich die Produktinformation von Banner sehr bescheiden finde, habe ich schon oben deutlich gemacht. Dass ich davon auch mehr ableite, liegt auf der Hand...
     
  13. Zandercatcher

    Zandercatcher Master-Caster

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Themen:
    11
    Beiträge:
    516
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Herten
    Ich wollte ein gefühl für eine sinnvolle zusammenstelung zum guten preisleistungsverhältnis entwickeln. daher nochmal die nachfrage zu den nassbatterien.hab mich für die oben gepostete effekta und das von wolf vorgeschlagen ladegerät entschieden und kann dies jetzt mit einem wesentlich besserem gefühl bestellen, da die fragezeichen in meinem kopf sich doch minimiert haben.

    noch mal besten dank an alle die sich hier an diskussion beteiligt haben!
     
  14. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Ich rate trotzdem zu 100 Ah. Ausnahmweise gilt tatsächlich: viel hilft viel.

    Das Ladegerät habe ich ürigens selber seit ein paar Jahren. Das Schöne ist die recht universelle Einsatzbarkeit.
     
  15. Angel-matze

    Angel-matze Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. November 2008
    Themen:
    10
    Beiträge:
    454
    Likes erhalten:
    0
  16. MichiLund

    MichiLund Barsch Simpson

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Themen:
    0
    Beiträge:
    7
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ahaus
  17. Angel-matze

    Angel-matze Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. November 2008
    Themen:
    10
    Beiträge:
    454
    Likes erhalten:
    0
    Thanks :D
     

Diese Seite empfehlen