1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Abu Revo Premier - Pins

Dieses Thema im Forum "Baitcaster- und Multi-Rollen" wurde erstellt von buggi, 1. Dezember 2012.

  1. buggi

    buggi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    18. Juli 2012
    Themen:
    12
    Beiträge:
    70
    Likes erhalten:
    0
    Hallo!
    Ich fische eine Abu Garcia Revo Premier an einer Tailwalk Del Sol C632ML-K, bin absoluter Neuling auf dem Baitcaster Bereich und werfe mit meinen 10g Jigs nun rund 20-25m weit. Allerdings muss da noch einiges mehr gehen.

    Hab da irgendwo was mit diesen Pins aufgeschnappt, kann mir da jemand mehr erzählen? Wie sie funktionieren und was sie bewirken?

    Vielen Dank!

    PS: Suchfunktion hat mir nicht das geliefert, was ich wissen wollte.
     
  2. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    http://barsch-alarm.de/News/article/sid=1243.html

    :roll:

    Ansonsten hilft lesen und üben üben üben....
    Denn selbst die 20-25m soweit sie denn Stimmen sind für den Anfang doch gut...

    Soll nicht negativ sein aber bei nicht gemessenen wurfweiten verschätzt man sich gerne mal....
     
  3. Breamhunter

    Breamhunter Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Themen:
    3
    Beiträge:
    154
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wunstorf
    Wenn Du den Seitendeckel abnimmst sieht man an der Spule so Plastikteilchen. (Pins) Die mußt Du zur Mitte (in Richtung Spulenachse) schieben und dort werden die Pins dann automatisch arretiert. So sind sie dann ohne Funktion.

    Edit: Schon wieder zu langsam :evil:
     
  4. -GT-

    -GT- Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    115
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    S-H
    Hi,

    wenn es das neuere Modell ist ( mit goldenen Applikationen ) hast du 2 Wurfbremsen drin. Die von außen verstellbare Magnetbremse und unter demselben Deckel eine Zentrifugalbremse. Das ist die mit den Pins. Um die zu öffnen geht oben auf der Rolle quer eine silberne Schraube durch. Die ist bei der Linkshandversion auf der linken Seite zu öffnen. Ist am Kopf gezahnt und hat einen Schlitz. Meißtens kriegt man die mit dem Daumen aufgedreht, bei der Premier vorsichtig sein, der Stift ist dann soweit ich weiß nur aus Alu.
    Den also aufdrehen und dann den Deckel auf der gegenüberliegenden Seite durch drehen abnehmen. Kann anfangs etwas schwer gehen bzw. fummelig sein, musst eben den Deckel flach auf dem Gehäuse rum drehen und kannst ihn dann abnehmen. Keine Angst, lose Teile können dir nicht entgegen fliegen.
    Darunter liegt dann die Bremse mit den Pins ( Fliehkraft- oder Zentrifugalbremse ). Je weniger Pins nach außen gedrückt sind, umso mehr dreht die Spule. Die Bremse wirkt vor Allem zu Anfang des Wurfs, wenn man etwas zu stark mit der Rute beschleunigt und bremst die Spule bereits dann ab, während die Magnetbremse eher während des Wurfs wirkt.
    Bei der Premier würde ich nur über die Fliehkraftbremse arbeiten, einfach 2 Pins nach außen drücken, also aktivieren, und damit loslegen. Wenn du etwas sicherer im werfen bist, kannst du auch nur einen Pin aktiv haben, bei 10g Jigs sollten 2 Pins für den Start aber die optimalste Lösung sein. Magnetbremse würde ich dann auf 0 drehen und die Spulenbremse auf der Seite des Handles gerade so fest, dass die Spule leichtes Spiel zur Seite hat.

    Hoffe geholfen zu haben ;).
     
  5. buggi

    buggi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    18. Juli 2012
    Themen:
    12
    Beiträge:
    70
    Likes erhalten:
    0
    @zanderlui

    Danke das hab ich schon gelesen, allerdings steht da auch nicht sonderlich viel beschrieben, was genau diese Pins bewirken.
    Hab extra einmal in der Wiese geworfen und bin die Distanz abgegangen und waren rund 20-25m bei den weitesten Würfen.
     
  6. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    Das ist doch schon Top....
    Dann einfach GT seinen Rat befolgen und dann werden bald die 5g Köder diese weiten erreichen....
     
  7. buggi

    buggi Twitch-Titan

    Registriert seit:
    18. Juli 2012
    Themen:
    12
    Beiträge:
    70
    Likes erhalten:
    0
    @-GT-

    Danke, hatte die Rolle eh schon offen und mir das angesehen, wusste allerdings nicht sonderlich was diese Pins darstellen sollten. Und ja habe die neue Version.
    Kann ich auch alle Pins nach innen drücken, die mechanische Bremse komplett öffnen und einfach nur mit der Magnetbremse regulieren um zu verhindern, dass sich die Spule überschlägt?

    Und wenn ich leichtere Köder sprich Wobbler mit 5-7g werfe werde ich ohnehin alle Pins nach innen drücken müssen, um auf eine vernünftige Wurfweite zu kommen, oder?
     
  8. -GT-

    -GT- Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. März 2012
    Themen:
    5
    Beiträge:
    115
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    S-H
    Die Pins drücken sich beim Wurf ( Stichwort : Fliehkraft ) selbsttätig nach außen und bremsen damit die Spule an einem Ring an dem sie dann schleifen ab. Macht sich bei meiner Revo Winch am Geräusch z.B. deutlich bemerkbar, wenn ich mal wieder zu doll durchgezogen habe, dann hört man das Schleifgeräuscht der Bremse förmlich.
    Hatte bisher nur die Premier eines Kumpels in der Hand, der das Bremssystem auch nicht geblickt hat, ist aber bei kraftvollen Würfen auch zu hören, wann die Fliehkraftbremse anfängt zu schleifen.

    *edit* : Zum Post über mir :

    Für den Anfang tust du dich mit der Fliehkraftbremse wirklich leichter. Die Magnetbremse finde ich immer sehr zickig, da hier gegen den Wind oder bei ungleichmäßigem Schwung beim werfen im Anfang des Wurfes Perücken entstehen. Deswegen mag ich meine Curado 51E ( Fliehkraft ) sehr, meine Revo SX (nur Magnetbremse )dagegen weniger und die Revo Winch gefällt mir auch sehr gut ( Fliehkraft ). Und ich bin bei Weitem kein Anfänger mehr im Casten, aber wo möglich setze ich auf Rollen mit Fliehkraftbremse, einfach weil damit der für mich entscheidene Anfang des Wurfes gebremst wird, den Rest reguliert man sowieso mit dem Daumen. Köder mit 5 Gramm werden an der Premier generell schwer werden, die schaff ich selbst mit der 51er Curado noch gerade so auf vernünftige Weiten.
    Ab 7g performt die Premier aber ganz ordentlich, da würde ich denn auf einen Pin runter gehen. Alle Bremsen auf Null zu haben hat sich bei mir auch nicht bewährt, wenn ein bisschen Wind aufkommt hast gleich wieder Perücken drin.
     
  9. AndyS

    AndyS Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Themen:
    7
    Beiträge:
    276
    Likes erhalten:
    2
    ich habe bei Premier und Curado 51E generell 2 Pin's draußen, und spiele mit Magnetbremse und Spulenbremse hin und her. Mal schalte ich Magnetbr., bzw. Spulebr. mehr oder weniger auf. Bis jetzt hat das ganz gut geklappt(ich meine, ich bin nicht neuling).
     
  10. FishinTom

    FishinTom Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    17. September 2006
    Themen:
    74
    Beiträge:
    1.552
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Kleinmachnow
    Zwei raus, Rest rein und glücklich sein!!!
     

Diese Seite empfehlen