1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Ab welchem Verletzungsgrad hört das zurücksetzen auf?

Dieses Thema im Forum "Hecht" wurde erstellt von wef!, 26. Oktober 2015.

  1. wef!

    wef! Angellateinschüler

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Themen:
    3
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    3
    Hi
    in den letzten 3 Tagen hatte ich das glück mehrere Hechte zu verhaften jedoch inhalierten 2 von denen meine Köder so, dass sie sich Verletzungen im Kiemenbereich zuzogen, ich konnte das schlechte Gewissen nicht loswerden dass diese qualvoll zu tode kommen wenn ich sie freilasse, so erlößte ich sie und nahm sie mit. Unterm Kiemendeckel fand ich bei einem dann diese wunde und wollte fragen ob dieser Hecht dies überlebt hätte?
    20151024_130243.jpg
    mfg
     
  2. Desperados

    Desperados Bigfish-Magnet Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    Themen:
    70
    Beiträge:
    1.748
    Likes erhalten:
    135
    Ort:
    luxemburg
    Ich bin der Meinung der hätte das Überlebt. Hechte sind da recht zäh. Habe bereits mehrere Hechte mit heraus hängenden Kiemen gefangen. Die waren putz munter und voll im Saft. Genau so wie komplett gebrochene und zerteilte Kiefer machen den Hecht zwar nicht froh aber zumindest nicht tot.
    Aber ob so oder so. Die Chancen hätten höher gestanden ohne "Knüppel aus dem Sack". Selbst wenn er eingegangen wäre, er wäre nicht qualvoll eingegangen, denn um qualen zu empfinden muß man sich dessen und vor allem seiner selbst bewusst sein. Und so intelligent sind Fische nicht.
    Ich kann deine Entscheidung natürlich nachvollziehen, aber ich kann dich beruhigen, solange du dein möglichtest tust, brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben. Selbst wenn der Fisch nach dem zurücksetzen ein geht.
     
  3. Daweed

    Daweed Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. Juni 2015
    Themen:
    4
    Beiträge:
    180
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hatte jetzt am We auch einen Fall bei dem ein Hecht sehr tief inhaliert hat. War ne regelrechte Operation den Haken nach hinten durch die Kiemen zu bekommen und dann zu knipsen. Hatte auch arge Bedenken aber er ist sofort abgerauscht! Da ich 100% Releaser bin ( esse keinen Fisch und sehe es auch nicht ein für Bekannte zu töten ) mache ich mir da auch immer tagelang Gedanken zu.

    Wie Desperados aber schon schrieb sind vor allem Hechte da sehr zäh. Habe bereits mehrere mit abgetrennten Kiemenbögen gefangen, die sehr gut genährt und absolut kräftig im Drill waren. Daher setze ich die Fische zurück , auch wenn Verletzungen im Bereich der Kiemen zu verzeichnen sind. Wenn du den Hecht fragen würdest ob Knüppel oder zurücksetzen würde er wahrscheinlich bei jeder Verletzung die Chance zum überleben vorziehen.
     
  4. Mozartkugel

    Mozartkugel Gummipapst

    Registriert seit:
    1. Januar 2014
    Themen:
    103
    Beiträge:
    884
    Likes erhalten:
    74
    Im Zweifel für den Angeklagten würde ich sagen... ich hab auch schon einen sehr lebhaften bzw. kampfstarken Hecht mit rausgerissenen Kiemen gefangen.
     
  5. Mike1989

    Mike1989 Master-Caster

    Registriert seit:
    13. April 2015
    Themen:
    21
    Beiträge:
    580
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Sowas kann man wohl kaum beantworten, kommt finde ich auch auf Temperaturen Gewässer etc an.
    In fließenden Gewässer verbrauchen wie halt mehr Energie als im See. Und für die Heilung einer Wunde brauchen sie ja auch Energie.
    Fische mit raus hängenden Kiemen würde ich persönlich nicht Releasen ich esse aber auch Fisch. Ich denke auch das die Fische den Schmerz empfinden bzw dadurch Stress empfinden.
    Aber da muss wohl jeder in jeder Situation individuell entscheiden.
     
  6. wef!

    wef! Angellateinschüler

    Registriert seit:
    6. Juni 2010
    Themen:
    3
    Beiträge:
    8
    Likes erhalten:
    3
    Danke erst mal für die schnellen Antworten.
    Mir wurde immer gesagt: sobald ein fisch aus den Kiemen blutet,muss er abgeschlagen werden, um dem Fisch das leiden zu ersparen. Aber soweit ich dass jetzt mitbekommen habe ist es beim Hecht anders und das werd ich mir jetzt merken.
    danke :smile:
     
  7. nordenrockt

    nordenrockt Gummipapst

    Registriert seit:
    21. Januar 2006
    Themen:
    19
    Beiträge:
    858
    Likes erhalten:
    13
    Also ich habe schon Hechte abschlagen müssen, die definitiv nicht überlebt hätten.
    Knipex, Zange, großer Kescher, schneller Drill, etc.. alles schön und gut.

    Man kann sich auch einfach mal Gedanken über die Anzahl und Position der Haken machen - gerade wenn man sich Videos anschaut und feststellt, dass Hechte den Köder eigentlich immer voll nehmen!
    Bei Barschen reicht auch eine Hakenspitze und die hängt verdammt selten in den Kiemen. ;)
     
  8. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    @nordenrockt: ganz genau!
    Ich würde übrigens auch keinen Fisch mit heraushängenden Kiemen releasen. Ausser an ner C&R Strecke natürlich.
    Allerdings passiert mir das auch nur noch alle Jubeljahre mal, dass ein Fisch verletzt wird.
     
  9. Mike1989

    Mike1989 Master-Caster

    Registriert seit:
    13. April 2015
    Themen:
    21
    Beiträge:
    580
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich würde mich freuen wenn die Hersteller auf Einzelhaken umstellen würden, wenn der Hecht zupackt reicht das und es ist schonender für die Fische.
     
  10. PerchNPike

    PerchNPike Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. Februar 2015
    Themen:
    5
    Beiträge:
    114
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    S-H
    Das wäre mal eine gute Idee! :)

    Dann kann man sich immer das lästige single hook "tuning" sparen und die suspend Ausrichtung bleibt auch erhalten :)
     
  11. geomujo

    geomujo Gast

    Edit by user
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Mai 2017
  12. Gilberto

    Gilberto Master-Caster

    Registriert seit:
    28. April 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    627
    Likes erhalten:
    102
    "15cm...nicht zu klein"

    Aha, was war es denn für ein Köder und wieviele Drillinge hingen dran?

    Mein Kumpel hatte vorletztes We nen 60er Zander gefangen, der nen 20er Gummi komplett drin hatte, da war nix mehr zu sehn.
    Soviel dazu.

    Man kann sich alles irgendwie schön reden, oder?
     
  13. Daweed

    Daweed Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. Juni 2015
    Themen:
    4
    Beiträge:
    180
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Nur damit keine Missverständnisse aufkommen, der Hecht hatte keinen Kiemenbogen abgerissen durch den Drill! Er hatte Verletzungen im Bereich der Kiemen . Die abgerissenen Bögen , welche ich im vorigen Beitrag erwähnt habe , waren bereits vorhanden und komplett abgeheilt!

    Hatte zum Glück noch nie das Problem eines durch mich verursachten Kiemenbogen Bruch und ich hoffe das bleibt auch so !!!

    War vielleicht etwas unvorteilhaft formuliert.
     
  14. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    100% vermeiden kann man das nie über die Jahrzehnte. Ist ja auch kein Weltuntergang, die meisten Fische sind lecker...
     
  15. Daweed

    Daweed Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. Juni 2015
    Themen:
    4
    Beiträge:
    180
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Klar da geb ich dir vollkommen recht Norbert, allerdings kann man die Wahrscheinlichkeit minimieren indem auf den Hecht angepasste Ködergrößen gefischt werden, Einzelhaken oder zumindest angedrückte Widerhaken verwendet werden etc. Gänzlich aus der Welt schaffen lässt sich das Risiko natürlich nicht.

    Hmh außer Kibbeling und Fischstäbchen konnte ich noch keinem Fischgericht etwas abgewinnen, allein der eigentümliche Geruch bei der Zubereitung lässt sich nicht mit dem gedanken Essen verbinden. Hier gilt allerdings, wie bei so vielem , jedem das seine !
     
  16. KnusprigBackfisch

    KnusprigBackfisch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. September 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    176
    Likes erhalten:
    6
    Und wenn ich gerade auf Barsch fische? Das weiss der Hecht ja nicht ;) Genau wie der berühmte Satz: "Wenn Hechte zu erwarten sind wird ein Stahlvorfach verwendet" Nach meiner Erfahrung muss man überall mit Hechten rechnen. Das sinnvollste wären wahrscheinlich echt einzelne Schonhaken, so wie es auch in den skandinavischen Ländern oft gemacht wird.
     
  17. Thomas1970

    Thomas1970 Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    27. März 2010
    Themen:
    1
    Beiträge:
    27
    Likes erhalten:
    0
    Moin,

    erst gestern hatte ich einen Hecht mit abgerissenen Kiemenbogen. Er war putzmunter und sehr gut genährt!
    Er scheint die Verletzung sehr gut überwunden zu haben.

    Mfg
    Thomas
     
  18. strasse93

    strasse93 Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    635
    Likes erhalten:
    20
    Ort:
    Rosenheim
    ServusHätt hier auch noch was zum Thema.Hatte letztens einen Hecht der mir auf ca 6m Tiefe eingestiegen ist und ziemlich schnell zur Oberfläche hoch kam.Der Drill war auch für die grösse des Fisches ziemlich kurz und mit rel. Wenig Gegenwehr.Dann fiel mir auf das der Bauchbereich gleich nach dem Kopf ziemlich aufgebläht war und beim zurücksetzten drehte dich der Fisch auf den Bauch und trieb ca 30 Sek auf der Oberfläche.Wir sind dann wieder zurück und ich hab ihn eingesammelt, im Wasser gestützt und dann ist er nach ca 20 Sek relativ langsam in die Tiefe zurück. Kann es sein das er den aufgeblähten Bauch wg dem Druckunterschied hatte ?Kann ja leicht sein das der von ca 10m Tiefe auf den Köder geschossen ist.
     

    Anhänge:

    • image.jpg
      image.jpg
      Dateigröße:
      109,5 KB
      Aufrufe:
      210
  19. Daweed

    Daweed Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. Juni 2015
    Themen:
    4
    Beiträge:
    180
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ruhrpott

    Beim Barsch angeln mit Minnows ersetze ich diese durch Einzelhaken , bei Methoden mit nem Einzelhaken wird der Widerhaken angedrückt. Prinzipiell benutze ich immer Stahl, beim barscheln halt sehr dünnes Material ;)
     
  20. Schorni_One

    Schorni_One Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. Mai 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    109
    Likes erhalten:
    12
    Hatten wir auch schon,allerdings nicht in der Form das der Fisch auf dem Rücken schwimmt. Wir halten die im Wasser jedoch immer erst noch ein wenig und bewegen den vor und zurück. Bis der Hecht dann losschwimmt. Hatten letztens erst nen Mitte Achtziger ,der schwamm noch ne Weile an der Oberfläche und drückte die Luft raus
     

Diese Seite empfehlen