1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Überfluss an Nahrung - was macht ihr?

Dieses Thema im Forum "Tipps & Tricks" wurde erstellt von Herr_Kuhn, 11. September 2012.

  1. Herr_Kuhn

    Herr_Kuhn Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Dezember 2010
    Themen:
    37
    Beiträge:
    131
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Gemeinde,
    ich hab im Umkreis 2 Gewässer beide zw. 8-15ha.
    Beide Seen sind sehr Nährstoffreich, geschuldet in nachhelfender eutrophierung und Verlandung...
    Jedenfalls war ich heute Früh von 6-8Uhr unterwegs und an Stellen wo sonst immer was geht, egal ob Hecht oder Schniepelbarsch, war nichts los.

    Ab halb / um 7 gings dann los, die Oberfläche wurde immer wieder von kleinen Fischen durchbrochen. So "wie mans kennt" in der Dämmerung dasselbe Spiel, der Punkt ist das massig Futterfisch da ist und das in allen größen und Arten.

    Welche Tricks habt ihr um trotzdem erfolgreich zu bleiben?
    Hab heute alles mögliche probiert - was sonst eigentlich nie nötig ist.
    (Wobbler in allen Arten und Dekors - auch sämtliche Gummis hab ich durchgeleiert)
     
  2. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    also du schreibst das es dort futterfisch in massen gibt in allen größen, sprich wenn du sonst dort angeln warst waren auch schon soviel futterfische da.....
    dann würde ich doch einfach mal darauf tippen, das es ein tag war an dem die fische nicht beißen wollten....
    solls ja geben wegen luftdruck oder klimaerwärmung oder weiß der geier was....
    da kannst noch so die besten und teuersten köder ahben, wenn sie nicht wollen dann wollen sie nicht....
    vielleicht ist die beißphase zu einer anderen zeit, wo du nicht mehr am gewässer warst....
    vielleicht passte deine ködergröße nicht zu der auf die sich die räuber gerade eingeschossen haben....

    gibt nun mal so tage, da gibs auch keine plausible antwort drauf was falsch gelaufen ist oder man anders machen kann...
     
  3. Camaro

    Camaro Finesse-Fux

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Themen:
    16
    Beiträge:
    1.459
    Likes erhalten:
    143
    Ort:
    Kaiserstuhl
    So ähnlich sieht es bei uns auch aus zur zeit
    was bei uns funktioniert wenn das Wasser Kocht (am Besten Crankbait oder Twitchbait) mitten ins geschehen werfen und mit Pfeffer den Köder führen.
    Je schneller zb der SQ gejerkt wird umso besser und wenn die Barsche meinen es ist ein flüchtender Fisch verlieren sie jede vorsicht und packen zu. Nach meiner erfahrung ist die farbe /form des Köders völlig unwichtig wichtig ist allein das Tempo des Köders.
     
  4. TinAleX

    TinAleX Master-Caster

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Themen:
    68
    Beiträge:
    686
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Honolulu
    Wenn es wirklich viel Futterfisch an Gewässern gibt dann gibts bei uns eine recht erfolgreiche variante: Nerven. Wir haben auch so einen Weiher mit riesen futterfisch bestand, weil jeder vollidiot nach dem abfischen da seine Weißfische reinkippt.
    In dem gewässer fährt man recht gut wenn man die Unterstände zu den Zeiten anwirft, wenn man wenig rauben an der Oberfläche sieht. Knallige und Laute köder sind da die beste variante.
    Was auf Hecht in solchen fällen auch immer gut geht ist das revierverhalten ausnutzen: Große Hechtimitate fischen!
     

Diese Seite empfehlen